Autorun für ext. Datenträger

Gauner

Benutzer
Mitglied seit
26. Jul 2015
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So, nachdem ich nun verstanden habe, wie ich auch Fehlermeldungen in die Output-Datei bekomme, sah mein Testskript so aus:
Code:
#!/bin/sh
/opt/bin/unison -version > /volume1/a.tmp/unisonoutput 2>&1
exit $?
Ich bekam also endlich auch eine Fehlermeldung, und die lautete:
Fatal error: exception Util.Fatal("Environment variable HOME not found")

In diesem Forum bin ich auf die Lösung gestoßen:
http://ubuntuforums.org/showthread.php?t=1420420
Ich habe also zu Beginn meines Skripts
Code:
export HOME=/root*
gesetzt. Nun funktioniert es!
Da ich nicht genau weiß, was ich da tue, vielleicht kann mir jemand nochmal bestätigen, dass das für mein Problem die saubere und richtige Lösung ist?
 

Merthos

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2010
Beiträge
2.709
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
84
Das * ist falsch, der Rest passt.
 

Gauner

Benutzer
Mitglied seit
26. Jul 2015
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ups, natürlich. War nur ein Tippfehler. Nur hier, im Skript is' richtig. Danke an der Stelle auch von mir für das tolle Autorun!
 

noiasca

Benutzer
Mitglied seit
08. Feb 2014
Beiträge
374
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
nach dem Update von DSM 5.0 auf 5.2 hab ich festgestellt dass autorun sich nicht mehr starten lässt.
Habe also autorun 1.4 deinstalliert und wollte autorun 1.6 mittels paketzentrum https://www.cphub.net wieder installieren. Jetzt bricht aber nach Akzeptanz der Lizenvereinbarung die Installation immer mit
"autorun" konnte nicht installiert werden.

Jemand ne Idee woran das liegen könnte?


edit:
läuft wieder, hab'
Paketzentrum -> Einstellungen -> Allgemein: Vertrauensebene: Jeder Herausgeber.

vergessen.

daher klappt die Installation nicht.
... mei mei mei ...
 
Zuletzt bearbeitet:

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Nov 2008
Beiträge
13.198
Punkte für Reaktionen
81
Punkte
344
daher klappt die Installation nicht.
... mei mei mei ...
Wie war es denn vorher im Paketzentrum eingestellt? Auf "nur Synology" oder "Synology und vertrauenswürdige"? Eigentlich sind die Pakete signiert und wenn cphub.net in die Serverliste aufgenommen wird, wird der öffentliche Schlüssel importiert.

MfG Matthieu
 

noiasca

Benutzer
Mitglied seit
08. Feb 2014
Beiträge
374
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
war vorher eben "nur Synology" eingestellt. Das ist ja das merkwürdige. Wegen den öffentlichen Schlüssel wird man noch extra gefragt, aber die Checkbox blieb auf nur Synology...
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.577
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
644
Ich habe in der letzten Woche von DSM 4.3 auf DSM 5.1-5055 upgedatet (ich weiß, ich bin völlig hinterm Mond *gg*). Danach ein neues autorun-Skript auf die Platte geschrieben. Alles lief bis auf den Eject. Hab etwas 'rumprobiert und es letztlich mit einer sed-Zeile fixen können, die $1 von sdc1 in sdc umwandelt (geht sicherlich auch eleganter). Ist das bekannt? Nutze V1.6.
 

Tommes

Benutzer
Mitglied seit
26. Okt 2009
Beiträge
8.178
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
249
Hey dil88

Alles lief bis auf den Eject. Hab etwas 'rumprobiert und es letztlich mit einer sed-Zeile fixen können, die $1 von sdc1 in sdc umwandelt (geht sicherlich auch eleganter). Ist das bekannt? Nutze V1.6.

Ist mir persönlich nicht bekannt. Könntest du mal konkretisieren, was du da genau gemacht hast.

Tommes
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.577
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
644
In Zeile 73-75 von /volume1/@appstore/autorun/autorun wird der Eject ausgeführt, wenn der umount erfolgreich war. Der Code in V1.6 sieht folgendermaßen aus:

Rich (BBCode):
# and eject the drive
echo 1 > /sys/block/$1/device/delete
logInfo "device '$1' - unmounted and ejected"

In $1 steht bei mir sdc1 - also die Partition, auf die geschrieben wird. An den übrigen Stellen ist das korrekt, aber hier muss die Platte ausgeworfen werden - nicht die Partition. Deshalb muss hier mit sdc gearbeitet werden, was ich per sed ergänzt habe. Code kann ich bei Bedarf heute Abend posten.
 

Tommes

Benutzer
Mitglied seit
26. Okt 2009
Beiträge
8.178
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
249

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.577
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
644
Hier der obige Code ergänzt durch meine sed-Zeile:

Rich (BBCode):
EXTHD=`echo $1 | sed "s/[0-9]//"`
# and eject the drive 
echo 1 > /sys/block/$EXTHD/device/delete
logInfo "device '$1' - unmounted and ejected"

Rot markiert meine Änderungen.
 

Tommes

Benutzer
Mitglied seit
26. Okt 2009
Beiträge
8.178
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
249
Hey Dil88!

Ich hab das grad mal probiert, jedoch führte es nicht zum gewünschten Erfolg. Auslöser war bei mir dieses Script hier welches wir letztens mal in Angriff genommen hatten. Bei diesem Script ist mir aufgefallen, das der USB-Stick nicht mehr ausgeworfen wird. Natürlich habe ich am Ende des Scripts noch ein...

Code:
exit $?

... eingefügt, aber ohne Erfolg. Auch dein Tipp brachte leider keine Besserung. Hab autorun auch mal gestoppt und neu gestartet. Keine Änderung. Hast du vielleicht noch einen Tipp?

Tommes
 

Merthos

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2010
Beiträge
2.709
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
84
Auswurf nur bei 100.
 

Tommes

Benutzer
Mitglied seit
26. Okt 2009
Beiträge
8.178
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
249
*räusper* ...ähm... *grins* ...O.K.
 

Polarlys

Benutzer
Mitglied seit
28. Nov 2014
Beiträge
161
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Hallo liebes Forum,
tolles Tool, das autorun-Paket. Das normale Backup läuft bei mir einwandfrei durch. Nun wollte ich ein verschlüsseltes Offsite-Backup erstellen. Leider sind nach der Sicherung alle Dateien lesbar.
Ich bin so vorgegangen:
Datensicherungsassistent -> Vorhandenes Datensicherungsziel -> Die externe Festplatte ausgewählt, die ich vorher formatiert habe -> zu sichernde Ordner ausgewählt -> In der Zusammenfassung als Zielordner "LocalBackup" eingetragen.
Wenn autorun die Sicherungsaufgabe anstößt habe ich zwei Ordner auf der externen Festplatte:
@LocalBackup@ -> Hier sind wenige verschlüsselte Ordner drin
LocalBackup -> hier landet mein Backup, da sind aber alle Dateien lesbar.
Vielleicht kann mit mal jemand auf die Sprünge helfen wo ich einen Fehler gemacht habe...
Lieben Dank!
 
Zuletzt bearbeitet:

Polarlys

Benutzer
Mitglied seit
28. Nov 2014
Beiträge
161
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Da hätte ich doch mit meinem Post mal warten sollen. Beim Anstöpseln der Festplatte an ein virtuelles Linux auf meinem Mac sind tatsächlich alle Daten verschlüsselt. Lesbar waren sie nur direkt nach und während dem Backup auf der DS über die FileStation. Dank nochmal für das tolle Tool!
 

nyoman

Benutzer
Mitglied seit
26. Apr 2015
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Habe in der letzten Woche die die DSM 6 Beta installiert. Hat jemand schon Lösungsideen, um nach einem Update dieses tolle Tool wieder zum laufen zu bekommen?

Aktuell zeigt die App beim Start nur "Seite nicht gefunden" an, die konfigurierten Skripte werden aber beim Einstecken (anscheinend) korrekt ausgeführt

dsm6-autorun.jpg
 
Zuletzt bearbeitet:

Tengo

Benutzer
Mitglied seit
03. Nov 2013
Beiträge
161
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
24
richte das einfach in der Datensicherungsaufgabe ein und lass den Haken bei autorun weg. Ich hatte das Problem auch.

AHA, das klingt sehr gut, das werde ich auch mal machen. Seit dem letzten großeren Versionswechsel habe ich dieses Problem mit dem "nicht-mehr-richtig-auswerfen-der-HDD" auch bemerkt. Ist nicht extrem schlimm, aber es muss halt PERFEKT sein. :)

Auf jeden Fall vielen Dank an Merthos und diese klasse Community hier, die sich immer so gut helfen und dabei auch einen guten Umgangston pflegen. Spitze und ein Hochgenuss, hier nach Informationen und Lösungen zu wühlen. :)
 

Jefaridas

Benutzer
Mitglied seit
15. Okt 2015
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Leute,

ich habe die DS 214play und habe das Tool autorun nach Anleitung ausprobiert und für sehr gut befunden!

Viele Grüße
Jefaridas
 

Merthos

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2010
Beiträge
2.709
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
84
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen