Intel Avoton in DS415+ von Hardware bug betroffen

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

harami

Benutzer
Mitglied seit
02. Mai 2016
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Und wo genau ist das mit der längeren Garantie zu finden? Danke im Vorhinein für eine Antwort!
 

apachelance

Benutzer
Mitglied seit
21. September 2013
Beiträge
296
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
22
Die Frage ist, zu welcher NAS z.B. ein 1815er-User greifen soll ...
Ich z.B. müsste im Fall eines Defekts zu einer 4Bay-NAS greifen müssen oder mehr als 400 € draufzahlen um eine DS2015xs zu erhalten.

Das ist keine Alternative, da es nur einen 32bit Prozessor hat, der zudem niedriger getaktet ist.
 

Iarn

Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2012
Beiträge
2.438
Punkte für Reaktionen
36
Punkte
88
Die 2015xs wird nicht mehr produziert und ist nur noch im Abverkauf verfügbar. Offensichtlich nicht der Verkaufsschlager.
 

JB1303

Benutzer
Mitglied seit
19. September 2015
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0

compi204

Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2012
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hier mal eine positive Reaktion von Synology auf das Problem.

https://www.computerbase.de/2017-02/synology-nas-atom-c2538-garantie/

Auszug:
Synology bietet allen Besitzern eines NAS-Systems mit einem bestimmten SoC vom Typ Intel Atom C2000 ab sofort ein Jahr mehr Garantie. Der Hersteller reagiert damit auf ein von Intel Anfang Februar bestätigtes Problem, das Chips unter Last außerordentlich schnell altern lässt, sowie ersten Fehlerberichten von Nutzern.


Edit:
Hab mir leider nicht mehr alle Threads durchgelesen. Sorry
 
Zuletzt bearbeitet:

Frosch710

Benutzer
Mitglied seit
08. Juli 2011
Beiträge
86
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
#364
 

Nasi67

Benutzer
Mitglied seit
21. Dezember 2014
Beiträge
59
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo,

ich bin aktuel wegen meiner DS1515+ in Kontakt, hier ist das Kaufdatum 30.11.2014, ich bin fälschlicher weise von 2 Jahren Garantie ausgegangen.
Vorher gab es das BlaBla von Synology das hier schon geschrieben wurde. Aufgrund der Info mit der Garantieverlängerung habe ich nochmal direkt nachgefragt wie es mit der Garantie meiner DS1515+ aussieht.
Hier die Antwort:

Unsere Garantie ist unabhängig von der gesetzlichen Gewährleistung, die 2 Jahre ab Kauf gilt. Unsere allgemeine freiwillige Garantieleistung für Ihr Modell beträgt 3 Jahre ab Herstellungsdatum, zzgl. eines Zeitraumes der den Versand und den Zwischenhandel nach unseren Erfahrungen abdeckt. Unterm Strich haben Sie damit sogar etwas mehr als 3 Jahre Garantie wenn Sie das Gerät in Betrieb nehmen. Auf diesen Zeitraum gewähren wir nun ein weiteres Jahr Garantie, da wir von der Qualität unserer Produkte überzeugt sind.
Bei Ihrem Gerät läuft die allgemeine Garantie bis Mitte 2018, durch die Verlängerung demnach bis Mitte 2019.
https://www.synology.com/de-de/products/status
Mit freundlichen Grüßen,​

Da ich mindestens eine 5-Bay Sation möchte, hatte ich mir schon überlegt die DS1515+ zu verkaufen und mir nochmals eine DS1515+ mit neuer Garanite zu kaufen um diese kurz vor Garantieablauf gegen ein aktuelles 5-bay oder 8-Bay Gerät zu tauschen.
Mit der obenstehnden Info warte ich nun ab bis die Garantie kurz vor dem Ablauf ist, sind ja noch 1,5 Jahre um mir dann ein neues aktuelles 5-Bay oder 8-Bay Gerät zu tauschen. Wenn es in den nächsten 1,5 Jahren ein Problem habe greift ja die Garantie.

Gruß
Frank
 

megakeule

Benutzer
Mitglied seit
09. September 2011
Beiträge
142
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich möchte euch die Antwort von Support nicht vorenthalten auf meine Frage, woran man gefixte Rackstations erkennen kann:

Serial number beginning with 172 does contain revised design based on Intel's recommendation. That said, it may be difficult to obtain one with that serial number at the moment.

However, as stated in the press release, the warranty will be extended by 1 year on top of the 3 year manufacturer warranty for RS815+ to give our users a piece of mind.

Putzig, oder?
Mit anderen Worten wir sollen ruhig noch den Buggy Schrott aufkaufen, wir haben ja jetzt "peace of mind" in Form eines extra Jahres Garantie. Sie scheinen also noch nicht mal den Kram zurückzurufen, der bei den Händlern liegt.

Die Seriennummer meiner niegelnagelneuen DS916+ fängt übrigens mit 167 an (wohl also Juli 2016).
Wird also wahrscheinlich noch sehr lange dauern bis 172er DSsen in den Handel kommen, falls sie überhaupt schon produziert werden.
 

ThomasK

Benutzer
Mitglied seit
11. April 2011
Beiträge
147
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18
Und was mache ich mit meiner DS2415+?. Gekauft habe ich sie am 10. März 2015 bei Amazon. Habe ich nun 4 Jahre Garantie?
Im Gegensatz zu der DS415+ gibt es für die DS2415+ kein Ersatzgerät. Was also tun? Eine Rückgabe gegen Kaufpreis-Erstattung versuchen? Aber was mache ich dann mit meinen Platten, es muss doch wieder ein Gerät her. Die DS2415+ habe ich als universelles Backupgerät für alle meine Daten gekauft. Ist zwar der private Bereich, aber mehr als ein paar Wochen möchte ich keine Behelfslösungen. 10 Platten per USB-Backup? Nein danke.
Was würdet ihr tun?
 

megakeule

Benutzer
Mitglied seit
09. September 2011
Beiträge
142
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Laut der englischen Webseite hast du jetzt 4 Jahre Garantie. Aber ich denke, dass Amazon nach >2 Jahren nicht mehr so einfach den Kaufpreis erstatten wird.
Ist halt schwierig. Für Leute in deiner Situation ist Synology einfach zu kurz gesprungen. Sie hätten zu mindest noch ein Upgrade-Programm auf die Nachfolgemodelle auflegen sollen.

Wobei ich glaube die machen im Moment das Geschäft ihres Leben, denn ich denke nicht, dass die die Boxen von Amazon zurücknehmen werden/müssen. Dafür verkaufen sie massenweise neue Boxen.
Für Modelle ohne Nachfolgemodell riskieren sie dann halt den Kunden ggf. zu verlieren.
 

amarthius

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Juni 2009
Beiträge
6.767
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
164
Bei Synology anklopfen und nach der Garantie fragen. Dann hättest du etwas schriftliches für den Fall der Fälle. Dann dir Gedanken machen wie wichtig und dringend die Daten sind bzw. wie lange kannst du beim Auftreten des Fehlers warten bis du wieder an deine Daten (Backup) kommst oder eine Ersatz DS2415+ (oder Nachfolger falls bis dahin erschienen) erhälst.

Das sollte für eine Entscheidung langen ;)
 

independence2206

Benutzer
Mitglied seit
30. November 2013
Beiträge
462
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
@ megakeule: Amazon ist mit der mächtigste und größte Händler. Die Marktmacht ist beachtlich und ich würde mir es als großer Hersteller nicht mit denen verscherzen wollen. Zudem fußt Amazons Service Politik (die aktuell laufenden Rücknahmen bei vollen Erstattungen des Kaufpreises) auch darauf, dass sie solche Artikel an den Hersteller zurücksenden können. Die stellen sich sicherlich nicht die Hallen damit voll und schreiben das Kapital ab.

@ Thomas: Schick deine DS zu Amazon zurück und kauf eben direkt ne neue DS2415+. Dann hast du volle Garantie und auch keine Probleme (vorerst). Ist zwar nicht die sauberste Lösung aber präventiv meiner Meinung nach das aktuell einfachste und sicherste.

Generell finde ich die "Lösung" von Synology auch überhaupt nicht optimal. Man schiebt das Thema auf die lange Bank und versucht den Kunden kurzzeitig zufrieden zu stellen. Das Problem wird somit nicht gelöst, sondern lediglich verschoben.
 

ThomasK

Benutzer
Mitglied seit
11. April 2011
Beiträge
147
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
18
@ Thomas: Schick deine DS zu Amazon zurück und kauf eben direkt ne neue DS2415+. Dann hast du volle Garantie und auch keine Probleme (vorerst). Ist zwar nicht die sauberste Lösung aber präventiv meiner Meinung nach das aktuell einfachste und sicherste.
.

Das könnte ich vermutlich tun. Es hat allerdings einen Haken: Der Preis damals war 1.194,99 EUR, heute ist er 1.349,00 EUR. Ich würde also 154 Euro extra zahlen dürfen, dafür dass ich dann immer noch ein "altes" Gerät habe. Da kann ich mich wohl beim Euro bedanken, dessen Kurs extrem schwächelt. Ich WÜRDE ein paar Euros drauflegen, wenn mir Synology eine DS2417+ oder DS2418+ schicken würde. ;-)
Ich glaube ich mache erst einmal gar nichts. So ein Austausch kostet mich auch viel Zeit. Mit Amazon die Rückgabe vereinbaren, das alte Gerät verpacken, zur Post schleppen und 30 Minuten warten bis ich bedient werde, die Platten markieren und sicher aufbewahren, die Backups aussetzen, eine alternative Backup-Methode für die wichtigsten Dateien aufsetzen, die neue DS2415+ von der Post holen oder Urlaub nehmen um daheim zu sein, die Platten wieder einbauen, auf die dann neue DS Version bringen, Backups wieder einschalten. Habe ich was vergessen? Ja, am Ende darüber ärgern, dass ich die Mühe hatte, Geld gezahlt habe und was habe ich nun? Wieder dasselbe Gerät, das theoretisch ausfallen kann. Und wir wissen doch, in den ersten Wochen zeigen sich die Mängel, die evt. in einem "Montagsgerät" stecken könnten.
Wenn ich nichts tue, dann habe ich keine Arbeit, ein Jahr extra Garantie und mit etwas Glück nie einen Ausfall innerhalb der Lebensdauer des Gerätes. Es soll ja auch ein "Altern" bei Last sein, und bei Routern wie von Cisco ist die CPU ja 24/7 an und oft auf Last, während meine DS einmal pro Woche für 5h in Betrieb ist. Und wenn doch etwas passiert? Nun, dann löse ich eben die öffentlich versprochene Synology-Garantie ein, wer weiß, vielleicht bekomme ich in einem Jahr ja eine DS2418+ gratis, so wie die DS415+ - Tauscher eine DS916+?
 

daaaani

Benutzer
Mitglied seit
28. März 2015
Beiträge
139
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Garantie und Gewährleistung ist nicht das selbe.

Die Garantie ist eine freiwillige Leistung des Herstellers, die für diesen verpflichtend wird, wenn er sie erklärt. Also das eine Jahr Verlängerung ist verpflichtend jetzt für Synology. Aber es gelten dabei auch die Garantie Bestimmungen. Und eine Rückabwicklung ist in denen NICHT vorgesehen.

Die Gewährleistung ist gesetzliche Pflicht und betrifft den Händler aber NICHT Synology. Und die regelt eben auch eine Rückabwicklung wenn ein Mangel nicht behoben werden kann.

Diese 2 Sachen haben nicht viel miteinander zu tun. So auch nicht die Garantie mit Amazon. Man kann sich das Geld durch eine Garantie Verlängerung NICHT vom Amazon, auch nach mehr als 2 Jahren, zurückholen. Das geht nicht! Weil das ausschließlich die Gesetzliche Gewährleistung regelt.

Was man nun macht ist jeden selbst überlassen. Die Situation ist auch nicht bei jeden gleich. Wenn man die Möglichkeit hat wäre die beste Option, auf ein mit diesen Fehler nicht behaftetes Gerat zu wechseln. Eben wenn es ein gleichwertiges Gerät gibt und man noch die Gesetzliche Gewährleistung hat. Denn das löst das Problem vollends.

Gibt es kein gleichwertiges alternatives Gerät und man hat noch die Gesetzliche Gewährleistung, muss man halt abwägen was einem wichtiger ist.

Für alles andere wäre dann die 2. Möglichkeit eine Option. Nämlich lange genug zu warten bis es überarbeitete Geräte gibt. Und die gibt es mit Sicherheit innerhalb der Garantiefrist des Herstellers. Jedenfalls für alle Geräte die jetzt 4 Jahre Garantie haben. Und die Wahrscheinlichkeit, im späteren verlauf der Garantie eins zu bekommen, ist mit Sicherheit hoch. Ich denke schon, dass der verschleiß, an Austausch Geräten so groß sein wird und deswegen die Geräte mit Produktionsfehler, relativ schnell aufgebraucht werden. Auch wenn Synology was anderes behaupten würde.
 

hakiri

Benutzer
Mitglied seit
04. März 2013
Beiträge
255
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Auch ich habe meine 415 via Amazon gegen eine 916 "getauscht".
Die 415 hatte nur noch bis April ursprünglich Garantie. Selbst mit 1 Jahr Verlängerung handelt es sich um eine tickende Zeitbombe.
Für mich ist das ein Witz von Synology. Scheinbar ist davon auszugehen, dass das Gerät früher oder später eines unnatürlich Todes stirbt. Da helfen 12 Monate nicht.
 

radkappe

Benutzer
Mitglied seit
25. Juli 2012
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das Ganze erinnert mich an die Notebooks damals mit Nvidia Grafikchip http://winfuture.de/news,42506.html
Dell z.B. gab für betroffene Geräte auch 1 Jahr Garantieverlängerung. Andere Hersteller gar nix. Infolge dessen wanderten aber tausende Notebooks frühzeitig in die Tonne. Wenn die Kunden nix vom Problem wussten kauften sich halt was Neues, vermutlich eines anderen Herstellers. Mein Dell XPS 13 (mit Intel Chip) läuft heute noch, hätte ich damals das mit Nvidia genommen, wäre es wohl schon recycelt...
 

Swp2000

Benutzer
Mitglied seit
29. November 2013
Beiträge
1.754
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
64
Mal sehen ob die 1515+ nach Installation und Neustart noch läuft.
 

goetz

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18. März 2009
Beiträge
13.526
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
328
Hallo,
mal ein paar Fakten.
Quelle: http://www.anandtech.com/show/11110/semi-critical-intel-atom-c2000-flaw-discovered
"First and foremost, while most manufacturers have used the LPC bus to host the boot ROM, not all of them have. For the smaller number of manufacturers who are using SPI Flash, this wouldn't impact them unless they were using the LPC bus for something else."

Auf dem letztem Bild in
http://www.xtremehardware.com/netwo...5-4-bay-per-le-aziende-2015020610464/?start=5
sieht man den BIOS Flash-Chip, ein 25Q064A. Der 25Q064A ist ein SPI-Flash Chip. SPI Flash wird direkt an die SPI Schnittstelle der CPU angebunden, nicht am LPC-Bus.
Jede DS hat 2 seriellen Schnittstellen, 1x intern serielle Konsole, 1x Verbindung zum PIC (siehe auch Wiki). Die C2000 Intel CPUs haben 2 serielle Schnittstellen on Board also keine Notwendigkeit welche extern an einen Bus zu koppeln.
Fazit: es gibt keinerlei Hinweis darauf, daß Synology bei den DSx15+ Modellen irgend etwas am LPC Bus angeschlossen hat. Wenn nichts am LPC Bus hängt ist es auch völlig egal ob dieser funktioniert oder auf Grund des Versagens des Taktgebers seinen Dienst einstellt.

Zu dem verlinkten Golem Artikel (https://www.golem.de/news/intel-c20...aeufung-von-nas-ausfaellen-1702-126276.html): Im dritten Satz der grobe Schnitzer, "...dass die Netzwerk-Atoms der C2000-Serie mit höherer Wahrscheinlichkeit ausfallen ..." verlinkt auf einen Artikel der beschreibt, daß der LPC Bus ausfällt, nicht die ganze CPU.

@megakeule
Dein Fleiß in allen Ehren aber die "Umfrage" bringt nicht wirklich Licht in die Angelegenheit. Es steht fest, 33 DSx15+ wurden als defekt gemeldet. Nur es gibt keinerlei Aussage über Anzahl verkaufter Modelle noch über den wirklichen Fehler. Die Hälfte der gemeldeten Fälle beziehen sich auf "keine Reaktion auf Power Schalter, keine LED". Das hat nun gar nichts mit der Intel CPU zu tun, die pennt weiterhin weil sie keinen Strom bekommt. Das Problem liegt eindeutig im Bereich PIC/Stromversorgung. Der Power Schalter liegt als Eingang am PIC und die Power LED liegt an einem Ausgang des PIC.

Ein Haufen Panikmache ohne jeglichen technischen Hintergrund.

Gruß Götz
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.