DS1515+ startet nicht mehr, lässt sich nicht einschalten

st3623

Benutzer
Mitglied seit
14. Jul 2012
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich verstehe Deine Sorge, aber im Moment hab ich eine tote DS1515+.
Der perfekte Fix, den Du vorschlägst, ist für mich leider nicht umsetzbar.
D.h. ich brauche einen, der mit meinen Möglichkeiten realisierbar ist.
Irgendetwas auf die offenen Lötpunkte auf Q1 draufzusetzen, krieg ich hin.

Welche einfache Schaltung auf Q1 würde PSON so solide auf Masse ziehen, dass die Kiste wieder läuft?
Den Power-Button brauch ich nicht. Es ist vollkommen in Ordnung für mich, wenn sie im "Always-On" gelocked wäre.
Vielleicht hast Du neben dem "idealen Fix" ja noch eine Idee für einen einfachen Hack über Q1?
Es muss weder schön noch professionell sein. Auch brauch ich da kein SMD Bauteil drauf.
Irgendeine fliegende Schaltung wäre vollkommen ausreichend...
 

TN-Notebooks

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2019
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Das ist keine Sorge ... das ist nur ein Hinweis für dich was passieren wird.
Die simple Lösung ist vorgestellt - Q2 und Widerstand im Netzteil.
Das ist schon die User Lösung - hier in der Werkstatt wird noch viel mehr gemacht
Mit allem anderen kannst du dein Gerät irreparabel killen.
Es gibt keine Q1 Lösung die einfacher ist als Q2 und Netzteilwiderstand.
 
  • Like
Reaktionen: grimaila

MichaelEng

Benutzer
Mitglied seit
21. Feb 2021
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
1
Had the same problem with DS1515+:

I could not turn it turn. It was completely dead. Then I tried the following in the written order:

1) Changed the PSU =>Did not help.
2) Changed the battery on motherboard => Did not help.
3) Added a 4.7 kOhm resistor above resistor at Q2 (se photo) => Did not help.
4) Switched the BC847C transistor at Q2 (leaving the resistor from item 3 "in place") => That did the trick!

I have really no idea what I have done (I know NOTHING of electronics), except that I followed something someone else has been doing. Maybe the above would be helpful for anyone.

Thanks for a great forum.
 

Anhänge

  • DS1515+ Fix.jpg
    DS1515+ Fix.jpg
    142,9 KB · Aufrufe: 97

myken

Benutzer
Mitglied seit
18. Mrz 2021
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
1
Hallo,

einfach den unbesetzten Q1 mit einem BC847C bestücken und die Einschaltspannung wird erreicht. Das Einschalten sollte dann temperaturunempfindlich sein, da Q1 und Q4 zusammenwirken um die Einschaltspannung nach Null zu ziehen und nicht nur die Verstärkung des einzelnen Transistors Q4 wirkt.
Das ist die beste und einfachste Lösung! Einfach nur den Transistor drauf löten, fertig!
Nachgemessen:
  • Vorher: Beim Drücken des Einschaltknopfes ging PIN 16 (PwrOn) des 24-poligen Netzteilsteckers nur bis auf1,72V runter
  • Nachher (mit Zusatztransistor): Nun geht's runter bis auf 20mV und das Gerät läuft wieder!
Anstatt eines SMD-BC847C (hatte ich nicht zur Hand) habe ich einen Standard BC547C genommen. Der lässt sich mir ein klein wenig Geschick ebenso auf die Platine löten (Platz genug ist da):
BC547C.jpg
Das Bild zeigt die entsprechende Stelle auf dem Board eines DS1815+, gleich neben dem 24-pol. Stromstromstecker.
@StarGear: Super Lösung, vielen Dank!
 
  • Like
Reaktionen: FischFuss

myken

Benutzer
Mitglied seit
18. Mrz 2021
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
1
Nicht vergessen: Wenn man schon den Lötkolben warm hat, dann behebt man natürlich den Intel-Fehler gleich mit:
Synology100Ohm.jpg
Das Bild zeigt das gleiche Board wie vorhin (DS1815+) mit 100 ? Widerstand.
 
  • Like
Reaktionen: FischFuss

TN-Notebooks

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2019
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Hallo,
wenn du so umbaust riskierst du das das Gerät komplett durchbrennt.

Die gesamte Schaltung und Bestückung des Boards ist auf den Q4 ausgelegt - der Q1 darf nicht bestückt werden - er muss leer bleiben !
Der Q1 hängt mit einer Leitung ohne jeglichen Schutz und Vorwiderstand an der CPU dran die diese Schaltung steuert.
Die CPU ist schon vorher überlastet auf diesem Signal. Wenn dieser Transistor noch dazukommt ist der Stromfluss noch höher und vor allem unkontrolliert und die CPU brennt irgendwann durch - dann ist das Gerät irreparabel.

Ich kann jedem nur dringend abraten diese Variante umzusetzen.
 

Matis

Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2015
Beiträge
727
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
44
Wenn ich das also richtig verstanden habe, sollte der Austausch von Q2 und 10K auf dem PowerSupply das Problem blau+ alert blinken lösen.
Wenn man die Dinger nur im 50er Pack kaufen kann:
Hat noch jemand 2-3 von beiden übrig und würde die mir in einen Briefumschlag stecken?
Kosten und Porto natürlich per paypal erstattet.
 

TN-Notebooks

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2019
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Nein Falsch verstanden.
Q2 und 10K löst bei den meisten Stationen das Einschaltproblem
Dein Problem wird durch den 100 Ohm Widerstand gelöst
 

Matis

Benutzer
Mitglied seit
28. Mai 2015
Beiträge
727
Punkte für Reaktionen
9
Punkte
44
.... die 100 Ohm sind aber schon drin ??
 

TN-Notebooks

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2019
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Die Station von dir verhält sich ungewöhnlich.
Das Blinken wird normalerweise durch den 100 Ohm gelöst.
 

QuickMik

Benutzer
Mitglied seit
24. Jul 2010
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
also meein 1512+ hat sich auch verabschiedet. hab sie dann 24h stromlos gemacht, jetzt läuft sie wieder. werde aber die löterei durchführen, weil ich sie ja zumindest als hyperbackup vault verwenden möchte.
 

TN-Notebooks

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2019
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Die DS1512+ ist eine vollkommen andere Station und auch andere CPU . Hier helfen die in diesem Thema besprochenen Lötarbeiten nicht.
 

FrankenDigger

Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2021
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen, meine DS1515+ hat es wohl auch erwischt. Erst ist sie im LAN nicht mehr erreichbar, fährt man sie mit dem Schalter (länger drücken) runter, wartet etwas und dann geht nix mehr. Nach Aus- und Einbau des 4GB RAM Moduls inkl. säubern der Kontakte + Ab- und wieder Anstecken des 24pol Steckers startete sie wieder und lief 5 Tage, dann war sie wieder im LAN verschwunden. Aktuell wieder tot. Ich werde mir mal Eure Erfahrungen ansehen und evtl. auch den Lötkolben anheizen. Hat schon jemand mit einer normalen ERSA-Lötstation den Transistor getauscht oder habt ihr alle eine SMD-Ausrüstung? Weil damit habe ich überhaupt noch keine Erfahrung. Ich hoffe, dass ich vor der Aktion sie noch einmal beleben kann und die Daten auf die heute bestellte DS920+ migriert bekomme.
 

TN-Notebooks

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2019
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Hallo,

um sie richtig zu reparieren musst du SMD löten. Das ist mit einem normalen Lötkolben auch wenn du Erfahrung hast eine Herausforderung.
Aber du schreibst was von einer Ersa Lötstation .... das hört sich schon mal sehr sehr gut und vielversprechend an.
Welche hast du denn ?
Wenn du lötest : aufpassen - es gibt hier im Forum auch Ideen die nicht empfehlenswert sind ... eine der Leitungen geht direkt in die CPU - und wenn die geschossen wird .... Rest in Peace
Betreffend der Reparatur sieh dir dazu auch mal die Beiträge von mir auf Seite 7 an.

Hat deine Neue Station schon Festplatten drin ?

Du kannst mich auch gerne mal anrufen - ich kann dir noch mit ein paar Tips weiterhelfen wie du deine Daten gesichert/kopiert bekommst.
Du findest meine Kontaktdaten auch hier im Forum .

gruß
Thomas
 

FrankenDigger

Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2021
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,
vielen Dank für die schnelle Antwort und das Angebot miteinander zu telefonieren!
Zu deinen Fragen:
Lötstation ist eine ERSA MS 6000 (aus D-Mark Zeiten :) )
Die neue DS920+ ist schon im DPD-Fahrzeug zu mir unterwegs und sollte 3*8TB dabei haben.

Zum Lesen bin ich noch nicht gekommen - evtl. schaffe ich es über Pfingsten.
Ich melde mich, wenn ich soweit bin.

vlg
Klaus
 

TN-Notebooks

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2019
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Hallo,

ja mit der Station kann man das wirklich machen - du brauchst aber feine Spitzen.
Melde dich mal wenn deine 920 gekommen ist - erst mal nicht zu viel lesen :)

Tom
 

Mister_Medion

Benutzer
Mitglied seit
07. Sep 2021
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

Ich bin neu hier und durch Google auf dem Beitrag gelandet. Habe eine DS1515+ welche vom einen auf den andern Tag nicht mehr funktioniert hat. Sie lässt sich nicht mehr einschalten und reagiert gar nicht. Netzteil habe ich überprüft, dies funktioniert. Habe mich in diesem Beitrag ein wenig durchgelesen und vermute die Q1 Problematik. Mittlerweile hab ich ein neues NAS besorgt. Nun möchte ich versuche das alte wieder zum laufen zu bringen. Kann mich hierbei jemand Tatkräftig unterstützen? Ich komme aus der Region CH-5015.
Wäre Mega wenn mir jemand helfen könnte.
 

FrankenDigger

Benutzer
Mitglied seit
20. Mai 2021
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo, willkommen im Forum!
Aktuell habe ich die gleiche Situation. Die neue DS920+ läuft nun seit ca. Juni und die DS1515+ steht hier neben dem Schreibtisch, Platten sind nummeriert und ausgebaut. Interessant ist, dass sie sich nach einigen Tagen / Wochen wieder einschalten lässt. Ob das mit Platten funktioniert und wie lange die laufen, will ich in den nächsten Tagen probieren. Wahrscheinlich werde ich das Angebot vom Tom (TN-Notebooks) - siehe vorherige Einträge, nutzen.
 

himitsu

Benutzer
Mitglied seit
22. Okt 2018
Beiträge
1.738
Punkte für Reaktionen
121
Punkte
83
Ja, das ist irgendwie manchmal eigenartig.

Ich hab hier so einen USB-Stick-großen Windows-Mini-PC.
Damals wollte der irgendwann einfach nicht mehr starten,
aber vielleicht 2 Jahre danach bin ich nochmal drübergestolpert und plötzlich läuft der wieder.

Bei der DS kannst du versuchen die BIOS-Batterie zu entfernen und evntuell etwas warten, bis gewisse Kondensatoren leer sind (bzw. auf Einschalten drücken und hoffen das leert alles).
 

TN-Notebooks

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2019
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
@ Mister Medion

les dir am besten mal Seite 7 durch . da steht alles drin was du wissen musst.
Es ist ein Kombinationsfehler aus Netzteil und Mainboard.
Mit der dort beschriebenen Variante bekommst du die meisten Geräte zum laufen.
Die Endgültige Reparatur bekommt man ohne einen voll ausgerüsteten SMD Arbeitsplatz jedoch nicht hin und die ist auch nicht veröffentlicht.
Von der DS1515+ gibt es 2 unterschiedliche Boards und teilweise hat Synology an manchen Stationen auch schon selber Veränderungen durchgeführt.

Tom
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen