DS1515+ startet nicht mehr, lässt sich nicht einschalten

TN-Notebooks

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2019
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Hallo Marco,

Danke für die Info.
Was ich mache ist jetzt auch im Forum vom Administrator her offiziell und es wurde ein Artikel online gestellt.
Dort findet man einige Informationen und Kontaktmöglichkeiten und man kann auch Bewertungen und Feedbacks über mich hinterlassen.

Siehe hier :
Synology Reparaturen

Gerne kann jeder dem ich helfen konnte dort ein paar Zeilen hinterlassen.

Thomas
 
  • Like
Reaktionen: 6ti4 und blurrrr

3247

Benutzer
Mitglied seit
07. Nov 2020
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
59
Ort
München
Ich habe bei meiner DS1515+ (wurde schon einmal im August 2017 von Synology auf Garantie ausgetauscht) das gleiche Problem: Die DS ging einfach aus lässt sich nicht mehr einschalten - alles tot. Wenn ich Pin 14 und 15 am ATX-Stecker mit einer Büroklammer brücke, läuft sie dagegen wieder an (erst einmal ohne Platten); es scheint also tatsächlich der Transistor zu sein.

Sind eigentlich langfristig Probleme zu erwarten, wenn ich einfach dauerhaft Pin 14 und 15 gebrückt lasse? Klar, der Netzschalter vorne wird dann nicht mehr funktionieren, aber wie oft schaltet man seine DS schon aus?
 

Thonav

Benutzer
Mitglied seit
16. Feb 2014
Beiträge
4.182
Punkte für Reaktionen
137
Punkte
143
...dann kannst das auch gleich vernünftig reparieren/reparieren lassen.
 

TN-Notebooks

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2019
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Hallo,

das hatte auch schon mal ein User versucht und die Station hat so nicht funktioniert.
Wenn du das Brückst schaltet du das Netzteil ein aber die Station macht nicht den normalen Power up.
Bei einem normalen Vorgang kommt ein Signal vom Button an den Controller und der schaltet das Netzteil ein.
Dieses erste Signal fehlte und dann kann die Station durcheinander kommen.

Du findest auf Seite 7 die Anleitung fürs Netzteil und den Transistor zum selber machen ( und gleich den 100 Ohm einlöten und eine neue Batterie ) oder kannst dich auch gerne an mich wenden.

Siehe hier
https://www.synology-forum.de/threads/synology-reparaturen-ausserhalb-der-garantie.110387/
gruß
Thomas
 
Zuletzt bearbeitet:

Flashman86

Benutzer
Mitglied seit
30. Sep 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,

kann mir jemand den Vorgang
"Foto vom zusätzlichen Vorwiderstand 1kOhm an der Basis von Q33 (Pin2)
Die Leiterbahn wurde unter dem Vorwiderstand getrennt, dann wurde der 1kOhm Widerstand darüber gelötet."
genauer beschreiben?

Was muss durchtrennt werden. Zu welchen Pins muss eine Verbindung hin?
Das geht auf dem Bild leider nicht so klar hervor. :(

Vielen Dank!
 

TN-Notebooks

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2019
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Hallo -
es ist gerade eine Station zu mir unterwegs die nach dieser Rep Methode wieder ausgefallen ist.
Ich würde dir die Version die ich veröffentlicht habe eher empfehlen. Bei dieser Variante gab es bisher keine einzige Station die den Fehler noch mal hatte.
Alle Infos dazu hier auf Seite 7

Gruß
Thomas
 

Flashman86

Benutzer
Mitglied seit
30. Sep 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hi Thomas,

danke. Nochmal zum Verständnis um dauerhaft Ruhe zu haben.
BC846 durch BC847 ersetzen am Mainboard.
3,9k Ohm durch 10k Ohm im Delta Netzteil tauschen.
und 100 Ohm für den C2000 Bug am Mainboard von Pin 1 und Pin 6.

Gruß
 

TN-Notebooks

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2019
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Hallo

und ja - dazu noch die CMOS Batt - hier in der Werkstatt mache ich noch ein paar Kleinigkeiten mehr.
Aber wenn du das machst bist du schon recht Ausfallsicher

Ich habe dir die Mat Liste per PN gesendet.
Die Bauteile sind teilweise kleiner als 1 mm - mit einem normalen Conrad Lötkolben nicht machbar.

Gruß
Thomas
 

TN-Notebooks

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2019
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
@ tritonx11

Betreffend deines Beitrages auf Seite 8
Ich habe gerade ein Gerät hier das nach deiner Anleitung umgebaut wurde und nicht funktionierte.
Das es gar nicht mehr funktionierte hing mit den Lötarbeiten des Users zusammen.

Aber mir ist einiges bei deinem Umbauvorschlag aufgefallen :

Du hast die Widerstände in Circuit gemessen und hast dadurch vollkommen falsche Werte bekommen. R9 und R46 zeigen in Circuit 5,22 K was der Wert der Gesamtschaltung ist.

R17 ist wirklich 1 K Ohm Bauform 0402
R12 ist 0 Ohm Bauform 0402
R9 und R46 haben 10K Ohm Bauform 0603 Marking 01C = 10k 1%

Es ist auch falsch das man R9 und R12 entfernen kann. An R9 gibt es noch eine Durchkontaktierung die über R12 eine Funktion auf die Basis von Q2 hat.

Du hast mit deiner Variante den Gesamtwert des Pull down verschlechtert den wir aber brauchen und eine Funktion die durch die Kontaktierung neben dem R9 besteht lahm gelegt.

Die Umbauten am Q33 sind extrem gefährlich. Beim Durchtrennen der Leiterbahn hatte der User durch 2 Layer durchgeschnitten und das 3. Layer angeschnitten - die Reparatur war extrem aufwendig. Ob der 1K an der Basis des Q33 das Schaltverhalten vom Q2 Verändert .... eine Gute Frage - von welchem Chip/Pin kommt das Signal denn her ? Hast du Schematics ?


Aus dem Grund was dem User passiert ist hier nur die Info an alle : diese ganzen Arbeiten und Reparaturen sind mit handelsüblichen Lötkolben NICHT durchführbar. Man beschädigt mehr als man Repariert. Bevor ihr lötet seht es euch wirklich mal genau an.

hier mal das Größenverhältnis mit einer Stecknadel

1605178453564.png
 
  • Like
Reaktionen: grimaila

Flashman86

Benutzer
Mitglied seit
30. Sep 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke nochmal an Thomas.
Alle Dinge wurde umgesetzt und die Syno läuft wieder wie gewohnt. Spannung liegt jetzt bei um die 100mV ?
 

TN-Notebooks

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2019
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Hallo,

und Danke für die Info.

An alle denen ich helfen konnte :

Hier im Forum wurde ein Bereich eingerichtet in dem ihr über eure eure Erfahrungen mit mir berichten könnt und mich auch bewerten könnt.
Über diesen Link kommt ihr zu dem Forenbereich / Artikel

Über ein paar Zeile würde ich mich freuen und sie würden auch anderen Usern helfen.

Thomas
 

Coolio13

Benutzer
Mitglied seit
25. Okt 2013
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo Thomas,

Ich hab die ganzen Seiten von 1 bis 14 durchgelesen und bin eher etwas verwirrt als informiert :oops:
Ich habe auch eine DS1515+ die seit 1 Monat reboots durchführt, wegen Stromausfall und wenn Sie länger aus ist, dann lässt sie sich nicht mehr einschalten.
Zwischendurch lässt sie sich wieder starten und dann läuft sie wieder mal länger mal weniger lang.
Wo sollte ich deiner Meinung nach ansetzen?
Kann man dir die Platine zusenden oder wie hilfst du den Leuten?

Vielen Dank für deine Antwort.

Gruss
Daniel
 

TN-Notebooks

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2019
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Hallo Daniel,

Also für Selbermacher findest du alle notwendigen Infos auf Seite 7

Hier auf dieser Seite siehst du die Größenordnung in der du arbeiten musst.

Wenn du Hilfe brauchst :
Hier im Forum wurde ein Bereich eingerichtet in dem alles über mich steht und wie man mich erreicht. Außerdem kann dort jeder über Erfahrungen mit mir berichten und mich sozusagen bewerten worum ich auch bitte.
Über diesen Link kommst du zu dem Forenbereich / Artikel

Gruß
Thomas
 

MARVIN-42

Benutzer
Mitglied seit
17. Dez 2020
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
53
Hallo,

meine DS1815+ hat es letzten Samstag auch erwischt. Zuerst hatte ich es nicht mitbekommen, da hierauf nur das redundante Backup gesichert wird und mein Backup Programm nur eine Warnmeldung brachte, dass das zweite Ziel nicht erreichbar war. Ich habe dann nachgeschaut, konnte mich aber mit dem NAS nicht verbinden. Am NAS selber blinkte die Power LED und die Alert LED mehr nicht. Sie lies sich auch mit der Power Taste nicht herunter fahren, nur den Netzstecker ziehen konnte das NAS ausschalten. Ich hab dann zur Sicherheit mal alle Platten heraus genommen und das NAS neu gestartet. Aber viel passierte nicht, nur die Power LED und die Alert LED blinken und nach etwa 2 Minuten ist das NAS dann von selber wieder aus gegangen.

Zur Sicherheit habe ich dann gleich mal das neuste Modell , das DS1821+ bestellt (noch nicht geliefert), da es sich ja offensichtlich um einen Hardware Defekt handelt.

Nach einiger Zeit der Suche im Netz nach dem Fehlerbild bin ich dann hier gelandet. Da ich erst heute Zeit hatte, mich näher damit zu Beschäftigen, bin ich mal die ganzen Seiten durchgegangen. Zuerst habe ich das Netzteil mit dem ATX Netzteiltester geprüft, alle Spannungen und Signale waren ok, die habe ich mit dem Multimeter nochmal geprüft. Zur Gegenprobe habe ich ein neues ATX Netzteil am NAS angesteckt, gleiches Fehlerbild. Ergebnis, Netzteil OK.

Dann habe ich das PS_ON Signal geprüft, Netzteil AUS = 5,05V, Netzteil ON = 0,021V (mit neuem Transistor dann 0,0117V) , also auch OK

Wie in den Beiträgen erklärt, habe ich den Q4 ausgetauscht gegen einen BC246BLT3G (hatte ich gerade da), neuer Test, keine Änderung des Fehlerbildes.

Nun habe ich mich um den C2000 Bug gekümmert, den 100 Ohm Widerstand rein gelötet, dann startete das NAS wieder und wurde auch im Netzwerk angezeigt, der Test noch ohne Platten.

Zur Gegenprobe habe ich den alten Q4 NPN Transistor (W04 = PMSS3904) wieder eingelötet, auch damit startete das NAS. Zur Sicherheit habe ich dann den Q4 wieder gegen den neuen Transistor zurück getauscht und danach die Platten eingesetzt.

Das NAS startete ohne Probleme und auch alle Daten waren noch unverändert da.

Die Batterie habe ich noch nicht getauscht, da muss ich erst eine neue besorgen.

Fazit: Bei mir war nur der C2000 Bug Schuld und mit dem 100 Ohm Widerstand auch der Fehler beseitigt. Andere Widerstände habe ich nicht geändert, aus meiner Sicht besteht dazu auch kein Anlass.


Übrigens meine DS1815+ ich fast 6 Jahre alt (gekauft Anfang 2015) und hat die SN: 14C0MHN279104

Noch ein Tipp für alle Selberbastler, verwendet unbedingt ein Antistatik-Band und nach Möglichkeit eine Antistatik-Unterlage oder etwas, das sich nicht statisch Aufläd, etwa ein Holztisch, Pappunterlage oder so etwas.


Gruß Helmut
 

jumper2365

Benutzer
Mitglied seit
10. Dez 2020
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
53
Hallo zusammen,

ich möchte mich hier auch als leidgeprüfter DS1815+ User einbringen.
Nachdem vor zwei Jahren meine DS1815+ ausfiel, wurde diese von Synology sofort getauscht. Genau dieses Gerät viel dann vor wenigen Wochen aus. Zuvor schaltete sich die Diskstation immer mal wieder in der Nacht ab. Die Station steht bei mir im Keller, in welchem ich einen Wärmepumpenboiler betreibe. Bei erreichen einer Raumtemperatur von ~12 °C schaltete die Station ab. Zurück im Arbeitszimmer liess sich das Gerät kurzzeitig wieder reaktivieren.
Da Synology bei diesem zwei Jahre alten Gerät hart blieb und keinen Austausch vornehmen wollte, machte ich mich auf Fehlersuche im Internet und fand dieses Forum. (Ich möchte an dieser Stelle meine Enttäuschung über Synology äusseren. Meine beiden Geräte hielten zusammen knapp 4 Jahre- was ich schwach finde. Mein Zyxcel NSA 325 rattert seit 8 Jahren stumm vor sich hin.)
Ich habe dann Post #195 befolgt und in einer Fachwerkstatt die besagten Komponenten tauschen lassen. Nun funktioniert das Gerät wieder. Ich bin gespannt, wie lang es durchhält.

LG
Jumper
PS.: Ich habe die Wiederstände und Transistoren noch zu Hauf. Braucht noch jemand welche?
 
  • Like
Reaktionen: peterhoffmann

sniffels

Benutzer
Mitglied seit
03. Aug 2015
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
My history of DS1515+ power failures and remedy.

2019-05
- Dead Q2 was replaced by BC847C.
2020-01
- DS1515+ showed power failures, Q2 was replaced by BC846 (Philips)
This did not work -> PSON (green wire) went from 5.06 V to 2.52 V.
My workaround: add Q1 (another BC846) and PSON goes from 5.06 V to 26 mV.

Anhang anzeigen 50798

Apparently DS1515+ shares the same curcuit with DS1815+ regarding the PSON signal.
Supposition: You replace/add Q1 & Q4 (DS1815+) or Q1 & Q2 (DS1515+) and the PSON Signal works independent from the manufacturer of the power supply.
PS: This should work with two BC847C too.

Many thanks! to TN-Notebooks for sharing the PSON circuitry and all others.

Das Tauschen des Q2 hat mir zwei mal aus der Patsche geholfen, beim dritten tausch ist die Synology auch nicht mehr hochgefahren.
Die Hier beschriebene Lösung mit dem Einlöten des selben Transistors auf Q1 hat geholfen.

Grüsse
 

TN-Notebooks

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2019
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Der Q1 wird in der aktuellen Bestückung ohne Vorwiderstand an der Basis angesteuert und das direkt aus der CPU die bereits überlastet ist.
Du riskierst damit das jetzt die CPU durchbrennt.

gruß
Thomas
 

st3623

Benutzer
Mitglied seit
14. Jul 2012
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Eine kurze Frage an alle, die bereits Austauschtransistoren bestellt haben und jetzt auf einem kleinen Haufen sitzen:
Wäre einer von Euch bereit, mir zwei BC846 oder BC847 zu schicken?
Gegen Zahlung per PayPal?

Ich habe leider weder die Erfahrung noch das Equipment, um die größeren Umbauarbeiten zu machen, die @TN-Notebooks vorgestellt hat, aber auf dem Board meiner frisch gestorbenen DS1515+ neben dem wahrscheinlich abgerauchten Q2 noch einen auf dem bisher unbestückten Q1-Platz aufzulöten würde ich mir zutrauen.

Ich würde mich freuen, wenn einer die Möglichkeit hätte, mich mit 2 (oder auf 3) passenden Transistoren zu versorgen....

Viele Grüße aus Freiburg,
Mathias
 

TN-Notebooks

Benutzer
Mitglied seit
30. Mai 2019
Beiträge
69
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
18
Löte auf keinen Fall den Q1 drauf. Damit belastest du die CPU aus der das Signal kommt noch stärker .
Die restliche Bestückung ist auf nur den Q2 ausgelegt. Der Q1 ist bei der aktuellen Bestückung ohne Vorwiderstände oder Schutz direkt mit der CPU verbunden !
Dir kann im schlechtesten Fall die CPU durchbrennen.
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen