Autorun für ext. Datenträger

AndiHeitzer

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2015
Beiträge
2.117
Punkte für Reaktionen
87
Punkte
94
Könntest du einem Synology-Anfänger helfen?

Lege im ROOT des USB-Datenträgers eine Datei "autorun" an (ohne Anführungszeichen)
Dort hinein schreibst du Deinen Copy-Befehl oder ähnliches, was Du zu tun gedenkst :D
Als letzten Befehl musst du "EXIT 100" reinschreiben, damit der Datenträger wieder dismountet wird.
Wenn das Paket autorun den Datenträger entdeckt, dann piepst die DS, die Status-Lampe wird orange, und wenn alles vorbei ist, dann piepst die DS und Status leuchtet wieder grün.
That's all :cool:
 

lhausi

Benutzer
Mitglied seit
27. Januar 2016
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Prima, vielen Dank.
Lese ich mir alles genau durch und probiere es.

Vielen, vielen Dank.
 

lhausi

Benutzer
Mitglied seit
27. Januar 2016
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Lege im ROOT des USB-Datenträgers eine Datei "autorun" an (ohne Anführungszeichen)
Dort hinein schreibst du Deinen Copy-Befehl oder ähnliches, was Du zu tun gedenkst :D
Als letzten Befehl musst du "EXIT 100" reinschreiben, damit der Datenträger wieder dismountet wird.
Wenn das Paket autorun den Datenträger entdeckt, dann piepst die DS, die Status-Lampe wird orange, und wenn alles vorbei ist, dann piepst die DS und Status leuchtet wieder grün.
That's all :cool:

Also so wie ich es verstanden habe sollte die "autorun" so aussehen:
Rich (BBCode):
#!/bin/sh
/usr/syno/bin/synobackup --backup <TASK ID> --type local
sleep 60
while [ "$(/bin/pidof synolocalbkp)" ]
do
 sleep 60
done
exit 0
Muss jetzt exit 0 oder exit 100 drinn stehen?
 

anarchy

Benutzer
Mitglied seit
15. April 2016
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn du das automatische Auswerfen der Platte im HyperBackup Task konfigurierst muss im Script exit 0 stehen,
wenn du es im HyperBackup nicht einstellst, wirft das Script selbst mit exit 100 die Platte aus!
 

AndiHeitzer

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2015
Beiträge
2.117
Punkte für Reaktionen
87
Punkte
94
Nachdem ich persönlich HyperBackup nicht verändere, damit es filebasierend arbeitet, habe ich einen rsync-Befehl in der "autorun" drinstehen.
Daher brauche ich mir über den EXIT keinen Kopf machen :)

Hier mal mein Beispiel:
Rich (BBCode):
#!/bin/sh
########################################################################
# Hier werden MSSQL-Downloads vom Server abgeholt
#-----------------------------------------------------------------------
# Source waere:
# /volume1/CLOUD_Andreas
# Destination auf dem Stick waere:
# /volumeUSB2/usbshare/_CLOUD_
#-----------------------------------------------------------------------
# Das Paket AUTORUN muss dazu auf der DS installiert sein
# http://www.synology-forum.de/showthread.html?18360-Autorun-f%C3%BCr-ext-Datentr%C3%A4ger
########################################################################


##### Variablen definieren
export SOURCE='/volume1/CLOUD_Andreas'
export DESTIN='/volumeUSB2/usbshare/_CLOUD.SIK'
export RUNPAR='rsync -ruxt --delete-before --ignore-errors'
export LOGFILE='/volumeUSB2/usbshare/autorun.txt'


##### Kopieren der Files
if [ -d /volume1/CLOUD_Andreas ]
  then
    # Fuehre den Befehl aus
    export TIMESTAMP=$(date "+%y%m%d-%H%M%S")
    echo [$TIMESTAMP] Umkopieren beginnt. >>$LOGFILE
    $RUNPAR $SOURCE $DESTIN
    export TIMESTAMP=$(date "+%y%m%d-%H%M%S")
    echo [$TIMESTAMP] Umkopieren abgeschlossen. >>$LOGFILE
    echo "#########################################">>$LOGFILE
  else
    # Nix machen
    export TIMESTAMP=$(date "+%y%m%d-%H%M%S")
    echo [$TIMESTAMP] Das Source-Verzeichnis wurde nicht gefunden.>>$LOGFILE
    echo "#########################################">>$LOGFILE
fi


##### Ausstieg mit UMOUNT
exit 100
 

lhausi

Benutzer
Mitglied seit
27. Januar 2016
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Prima, vielen, vielen Dank.
Jetzt ist mir vieles klarer geworden, werde ich ausprobieren.
 

anarchy

Benutzer
Mitglied seit
15. April 2016
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Leider kann ich meinen alten Post nicht mehr editieren, darum hier die Ergänzung:

Der dritte Schritt
3. HyperBackup Task nach dem alten, dateibasierten Backup anlegen, dazu HyperBackup über die besondere URL starten, damit die richtige Auswahl unter HyperBackup auftaucht,
siehe http://www.synology-forum.de/showth...-Methode/page4&p=609260&viewfull=1#post609260
Rich (BBCode):
http://<ip.eurer.ds>:5000/?legacyBackup=1
fällt durch das Update von HyperBackup auf Version 1.0-0150 natürlich weg!!!

Der Task kann einfach durch Auswahl von Lokal (Legacy) ganz unten auf der HyperBackup Auswahlseite erstellt werden.
Der Rest funktioniert weiterhin wie beschrieben.
 

Dragonia

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
32
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
1 zu 0 für die Comuinity juhu man muss nur laut genug schreien
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. September 2012
Beiträge
28.575
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
644
Schauen wir 'mal. Meiner Meinung nach profitiert davon auch Synology.
 

flomow

Benutzer
Mitglied seit
23. September 2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hey *,

habe nun auch eine Frage zum autorun: Bis jetzt hat es super funktioniert (danke an dieser Stelle!), aber nach dem Update auf DSM6 gings erstmal gar nicht mehr, mittlerweile habe ich das Paket deinstalliet, 1.7 (mehrfach) installiert, aber tritz status "läuft" funktioinert bei mir ( DS215j) das autorun nicht mehr. Also kein Piepsen und keine LED (und per rsync wird auch nix mehr kopiert [usr/syno/bin/rsync -avh --delete --checksum --inplace...]).
Ausserdem ist mir aufgefallen, dass das Paket nicht mehr so konfigurierbar ist (bilde mir ein früher waren im Paketmanager auf der Seite links), sondern nur noch bei der Installation. Im Paketmanager-Log steht auch nur installiert, aktiviert.

Also: Wie kann ich mir helfen? Wo logt das Paket? Was mache ich falsch?

Ich würde die Ds nur ungern auf Werkseinstellungen zurücksetzen....

Vielen Dank, flomow
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. September 2012
Beiträge
28.575
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
644
Die Version 1.7 enthält nicht mehr den Part, mit dem man konfigurieren konnte, weil der Autor die Anpassungen an das neue Hyper-Backup Paket nicht vornehmen möchte (siehe hier). Wenn Du die letzten Seiten dieses Threads durchliest, wirst Du aber ein paar Ansätze finden, wie man hier trotzdem weiterkommen kann.
 

flomow

Benutzer
Mitglied seit
23. September 2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hey,
danke für Deine Antwort, ich benutze nur rsync. Mein Problem ist, dass das autorun gar nicht ausgeführt wird, obwohl es als status "läuft" angegeben ist. Natürlich habe ich die letzten 10 Seiten dieses Threads gelesen. Dort finde ich aber keine lösung zu meinem Problem!

VG, flomow
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

anarchy

Benutzer
Mitglied seit
15. April 2016
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
In diesem Verzeichnis
Rich (BBCode):
/var/packages/autorun/target
findest du die log-Datei von autorun.
Anhand des logs kannst du prüfen, ob autorun "arbeiten" und auch ob etwas schief läuft...

So sollte der erfolgreiche Start des autorun-Skriptes auf der USB HDD aussehen:
Rich (BBCode):
2016-04-21 18:26:59: device 'sdq1' - inserted, trying to find mount point<br/>
2016-04-21 18:27:04: device 'sdq1' - mount point '/volumeUSB1/usbshare' found<br/>
2016-04-21 18:27:14: device 'sdq1' - script '/volumeUSB1/usbshare/autorun' found, executing<br/>
Wenn du das auch bei dir liest, funktioniert das Package autorun so wie es soll,
wenn trotzdem nicht die Aktionen ausgeführt werden, die du möchtest, musst du dein autorun-Skript auf der USB HDD überprüfen/überarbeiten.
 
Zuletzt bearbeitet:

PsychoHH

Benutzer
Mitglied seit
03. Juli 2013
Beiträge
2.967
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
78
Sollte ein exit 100 am Ende nicht langen um den Stick/Festplatte auszuwerfen?
 

flomow

Benutzer
Mitglied seit
23. September 2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
In diesem Verzeichnis
Rich (BBCode):
/var/packages/autorun/target
findest du die log-Datei von autorun.

Leider lese ich da "nur":
Rich (BBCode):
admin@DS215j:/var/packages/autorun/target$ cat log
2016-04-22 08:29:29: autorun installed<br/>
2016-04-22 08:29:34: autorun activated<br/>
2016-04-22 09:24:13: autorun deactivated<br/>
2016-04-22 09:26:27: autorun activated<br/>
2016-04-22 09:39:57: autorun deactivated<br/>
2016-04-22 09:45:10: autorun activated<br/>
admin@DS215j:/var/packages/autorun/target$ cat config
SCRIPT=autorun
TRIES=60
WAIT=15
BEEP=1
LED=1
NOTIFY=1
NOTIFYTARGET=@administrators

So sieht mein autorun aus:

Rich (BBCode):
#!/bin/sh

################################################################################
#rsync
################################################################################
/usr/syno/bin/rsync -avh --delete --checksum --inplace "/volumeUSB1/usbshare/" "/volume1/backup/F5D39/" >> "/volumeUSB1/usbshare/autorunlog"
echo $1 >> "/volumeUSB1/usbshare/autorunlog"
echo $2 >> "/volumeUSB1/usbshare/autorunlog"

exit 100

Das ist ein ls auf dem Stick:
Code:
admin@DS215j:/volumeUSB1/usbshare$ ls -al
total 411628
drwxrwxrwx  7 admin users      4096 Apr 23 21:59 .
drwxr-xr-x  4 root  root       4096 Apr 23 21:59 ..
-rwxrwxrwx  1 admin users       408 Apr 23  2016 autorun
+weitere Dateien...



Das müsste doch eigenltich klappen?! Leider kommt gar keine Statusmedung, weder das blinken der LED noch der Pieps... Der Datenträger wird "einfach nur" von der DS gemountet. Sorry, was mache ich falsch?

Viele Grüße, flomow
Wenn ich einen USB-Stick mit
 
Zuletzt bearbeitet:

Dragonia

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
32
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hat die Datei die Richtige Codierung ?
(womit editiert)
und hat die Datei ausführen rechte
 

flomow

Benutzer
Mitglied seit
23. September 2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hat die Datei die Richtige Codierung ?
(womit editiert)
und hat die Datei ausführen rechte

Hey, die Datei bearbeite ich mit Notepad++, Kodierung ist UTF8 ohne BOM.

Habe grad noch einen anderen Stick probiert, da funktioniert es problemlos.
Unterschiede: Der funkt. Stick ist mit ntfs, der andere mit FAT32 formatiert. Kann es daran liegen?

Auf beiden Sticks sind die Rechte admin:users (das kann man auch nicht ändern) und 777.
(Lustigerweise hat es ja schon mit beiden und DSM5 funktioniert...)

Viele Grüsse, Flomow
 

Dragonia

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
32
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
habs mir gedacht
falsche Codierung
cp1252 is die richtige
und nimm den Editor von Synology
(prüfe auch im filemanager unter genehmigumng ob alle hacken gesetzt sind
 

flomow

Benutzer
Mitglied seit
23. September 2015
Beiträge
21
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
falsche Codierung
cp1252 is die richtige
und nimm den Editor von Synology

Hey,

es geht sogar nicht, wenn ich die funkt. autorun auf den nicht funkt. Stick kopiere...
Wenn ich die Autorun über ssh direkt ausführe, dann macht es was es soll...den Stick als ntfs zu formatiren bringt auch nix...

Habe jetzt mal alle Daten wegkopiert (128GB puh), Partition gelöscht, neue Part. (FAT32) angelegt, Daten wieder rüberkopiert und autorun neu angelegt ----> jetzt geht es. Kann mir leider nicht erklären, woran es gelegen hat, Partitionierung ist identisch...naja, sorry für die "Belästigung".

VG, flomow
 
Zuletzt bearbeitet:
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.