Autorun für ext. Datenträger

Lifeform

Benutzer
Mitglied seit
19. April 2011
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@Merthos: Wie wäre es, wenn du den Code als Open Source frei gibts und unter öffentliche Versionsverwaltung stellst (wenn das nicht eh schon der fall ist)? Dann könnten all jene, die hier fleißig an Patches arbeiten dir helfen, das Paket für jede neue DSM-Version anzupassen. Ich selbst habe interesse daran, dass das verschlüsselte Backup weiterhin funktioniert und habe daher die Skripte von 1.6 wieder in 1.7 eingebaut und an DSM 6.0 angepasst. Wenn der Code offen wäre, könnte ich die Änderungen dort ebenfalls integrieren und jeder hätte etwas davon...
 

PsychoHH

Benutzer
Mitglied seit
03. Juli 2013
Beiträge
2.967
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
78
Was genau meinst du denn mit "das verschlüsselte Backup weiterhin funktioniert?"

Was geht denn nun nicht und welches Script meinst du genau?
 

Merthos

Benutzer
Mitglied seit
01. Mai 2010
Beiträge
2.709
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Es ist eine BSD Lizenz, von daher kannst Du gerne damit machen, was Du möchtest.
 

neuwi

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2014
Beiträge
690
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Hi Zusammen

Ich habe heute Autorun heruntergeladen.
Jetzt habe ich zwei Fragen.

1.) Das Paket wird mir bei den Paketzentrum angezeigt und es steht auch es läuft, aber im Hauptmenü kommt es nicht hervor.
2.) Muss ich da keine Einstellungen mehr vornehmen für die Platten wo ich Anstecke? Denn wenn ich meine Platte anstecke passiert nichts.

Für eure Hilfe danke ich schon im voraus.

Liebe Grüsse

Edith: Im Protokoll zeigt es zwar etwas an, aber ich verstehe dies nicht.

Bildschirmfoto 2016-05-08 um 09.24.09.jpg
 

AndiHeitzer

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2015
Beiträge
2.127
Punkte für Reaktionen
90
Punkte
94
Lege im ROOT-Verzeichnis des USB-Laufwerkes eine Datei "autorun" an.
Darin enthalten ist dann das SHELL-Script, das dann Deine gewünschten Aufgaben abarbeitet.
 

neuwi

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2014
Beiträge
690
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Hi

Wie mache ich dies?
Ich begebe neu auf solchen Paketen und habe bis jetzt nur so Standard Pakete benutzt, wo nichts gross Einstellen musst.
 

AndiHeitzer

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2015
Beiträge
2.127
Punkte für Reaktionen
90
Punkte
94
Naja, Du stöpselst den USB-Stick erstmal am PC an und erstellst eine Datei, die autorun heisst.

2016-05-08 09_33_51-F__.jpg

Diese Datei füllst Du dann mit einem Script, dass die von Dir gewünschten Dinge tut.
Bei mir sichere ich die Cloud-Verzeichnisse auf meinen USB-Stick:

Rich (BBCode):
#!/bin/sh
########################################################################
# Hier werden die CLOUD-Verzeichnisse vom Server umkopiert
#-----------------------------------------------------------------------
# Source waere:
# /volume1/CLOUD_Andreas
# Destination auf dem Stick waere:
# /volumeUSB2/usbshare/_CLOUD_
#-----------------------------------------------------------------------
# Das Paket AUTORUN muss dazu auf der DS installiert sein
# http://www.synology-forum.de/showthread.html?18360-Autorun-f%C3%BCr-ext-Datentr%C3%A4ger
########################################################################


##### Variablen definieren
export SOURCE='/volume1/CLOUD_Andreas'
export DESTIN='/volumeUSB2/usbshare/_CLOUD.SIK'
export RUNPAR='rsync -ruxt --delete-before --ignore-errors'
export LOGFILE='/volumeUSB2/usbshare/autorun.txt'


##### Kopieren der Files
if [ -d /volume1/CLOUD_Andreas ]
  then
    # Fuehre den Befehl aus
    export TIMESTAMP=$(date "+%y%m%d-%H%M%S")
    echo [$TIMESTAMP] Umkopieren beginnt. >>$LOGFILE
    $RUNPAR $SOURCE $DESTIN
    export TIMESTAMP=$(date "+%y%m%d-%H%M%S")
    echo [$TIMESTAMP] Umkopieren abgeschlossen. >>$LOGFILE
    echo "#########################################">>$LOGFILE
  else
    # Nix machen
    export TIMESTAMP=$(date "+%y%m%d-%H%M%S")
    echo [$TIMESTAMP] Das Source-Verzeichnis wurde nicht gefunden.>>$LOGFILE
    echo "#########################################">>$LOGFILE
fi


##### Ausstieg mit UMOUNT
exit 100

In dem Moment, wo Du den Stick mit diesem autorun an die Diskstation anstöpselst, wird das Script ausgeführt.
Und nur diese Erkennung hast Du mit dem Paket autorun eingerichtet. Deshalb gibt es auch keine weiteren "Menüpunkte" oder Funktionen, bzw. ich brauche an dieser Stelle sowas nicht.
 

Dragonia

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
32
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn du die vorhandenen Synology Backup skripte ausführen möchtest
für legacy Backup (DSM 5.2 Version
Rich (BBCode):
#!/bin/sh
/usr/syno/bin/synobackup --backup <TASK ID> --type local
sleep 60
while [ "$(/bin/pidof synolocalbkp)" ]
do
 sleep 60
done
exit 0

für das neue Backup
Rich (BBCode):
#!/bin/sh
/usr/syno/bin/synobackup --backup <TASK ID> --type image 
sleep 60
while [ "$(/bin/pidof img_backup)" ]
do
 sleep 60
done
exit 0

bitte immer <TASK ID> gegen die nummer des Backup Jobs ersetzen

die autorun Datei muss Codierung Codierung westlich cp1252 haben

beispieldatei um Die Eingerichteten Syno Backup Tasks auszulesen (kopiert die Tatei an einen Gewünschten ORT
bitte Roten teil auswechsel gegen Richtigen PFAD für deine NAS z.b. /Volume1/Backup (wenn eine Backup Freigabe Exisitiert)
Rich (BBCode):
cp /usr/syno/etc/synobackup.conf /volumeUSB1/usbshare/


und die Konfiguration geschgieht nur noch bei der installation (wenn änderungen am PAcket vorgenommen werden sollen Deinstalieren und neu instalieren

als Editor Empfehle ich den Synology Text editor von der Oberfläche
 
Zuletzt bearbeitet:

neuwi

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2014
Beiträge
690
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Hi

Besten Dank für eure erklärungen.
Ich bin soeben total überfordert...:-(
Da ich noch mit einem Mac Arbeite erschwert es die ganze sache wohl nochmals erheblich.

Ich muss diese Codes am Nas oder am Mac einstellen?
Ansonsten muss ich wohl das Projekt Autorun vergessen.

Liebe Grüsse
 

Dragonia

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
32
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
das istr egal wo du die datei erstellst (es muss nur eine datei mit dem Namen Auorun und dem darin enthaltenen Code Existieren) die in hauptverzeichniss des DAtenträgers liegt
oder was willst du mit autorun genau anstellen ?????
 

neuwi

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2014
Beiträge
690
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ich möchte eigentlich so all 2-3 Tage meine Externe Platte wo auf HFS+ Formatiert ist einfach einstecken und dass dann Autorun das Backup ausführt und ich dann die Platte wieder austecken kann, ohne dass ich mich jedesmal via Webinterface Einloggen muss.
Braucht es dazu diese Texte?
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. September 2012
Beiträge
28.575
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
644
Ja, dafür braucht es das autorun-Skript auf der Platte, das vom autorun-Paket auf der DS erkannt und gestartet wird. Damit das Skript das richtige Backup startet, muss das gemacht werden, was Dragonia beschrieben hat.
 

Dragonia

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
32
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
das ist relativ einfach du setckst die usb Platte an Richtes den Backup Job über Hyper Backup ein (ohne Startzeit mit usb HDD abmelden)

dann nimmst du eines emeiner skripte passt die Backup ID an und Speicherst es in einer Datei mit denm namen Autorun im Hauptverzeichniss der HDD ( ev muss die HDD EXT4 formartiert werden ) siehe einige Posts vorrher von mir
 
Zuletzt bearbeitet:

neuwi

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2014
Beiträge
690
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ok, dann Probier ich dies ma.
wo finde ich die TASK ID?
<> diese Zeichen müssen auch gesetzt werden?
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. September 2012
Beiträge
28.575
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
644
<> musst Du weglassen, da steht nur eine Zahl. Wo Du die Task-ID herbekommst, suche ich heute Abend 'raus, wenn niemand schneller ist.
 

neuwi

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2014
Beiträge
690
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Das wäre super nett.

cp /usr/syno/etc/synobackup.conf /volumeUSB1/usbshare/

der oben aufgeführte code muss ich wo genau hinschreiben?

Bildschirmfoto 2016-05-08 um 19.28.08.jpg

Hier habe ich noch der name meiner Festplatte, diesen einfach vorne hinschreiben?
 

Dragonia

Benutzer
Mitglied seit
19. August 2013
Beiträge
32
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Task id Auslesen
autorun datei auf Tdatentgräger

Rich (BBCode):
#!/bin/sh
cp /usr/syno/etc/synobackup.conf /volumeUSB1/usbshare/
bitte den Roten teil gegen einen pfad auf deiner NAS austrasuchen z.b. /volume1/Daten wenn auf volume 1 eine datenfreigabe existiert

das ergibt dort eine Textdatei mit dem namen synobackup.conf

diese editieren
beispiel :
Rich (BBCode):
[global]
version="1.0-0132"
[repo_2]
trans_type="image_local"
remote_share="usbshare1"
name=""
target_type="image"
[task_2]
target_dir="NAS-MP-MEDIA_1"
enable_thumb=true
enable_data_encrypt=false
rotate_condition="[1,256]"
linkkey="NAS-MP-MEDIA_0011323876A5_2"
sched_id=6
enable_delete=true
enable_dest_auto_unmount=false
rotate_action="[[86400,3600,1],[2592000,86400,1],[0,604800,1]]"
backup_folders=["/Administration","/homes","/music","
backup_apps=["NoteStation","PhotoStation"]
enable_notify=true
unikey="0011323876A5_2_1449176111"
name="6 H Backup"
enable_version_rotation=true
repo_id=2
[repo_4]
trans_type="local"
remote_share="Backup_abstecken"
name="Local Archiving Storage 2"
target_type="share"
[task_4]
target_dir="NAS-MP-MEDIA_1"
enable_thumb=true
linkkey="NAS-MP-MEDIA_0011323876A5_4"
max_dss_version=1
sched_id=8
enable_delete=true
enable_dest_auto_unmount=false
backup_folders=["/Administration","/Daten","/homes","/Kalender","/music"]
backup_apps=[]
enable_notify=true
name="Backup_Abstecken"
enable_meta=true
repo_id=4
[repo_5]
trans_type="image_local"
remote_share="usbshare1"
name=""
target_type="image"

dort nach der rot markierten info suchen
und dan die entsprechende zahl verwenden <TASK ID> durch die zahl ersetzen ohne klammern
siehe posts 627 - 655 da ist teilweiuse der Code mit task nummer und genauer erklärt
welches skript für welchen backup typ ist


ich werde versuchen demnächst mal ein kleines PDF oder youtube tutrial tzu erstellen
 

neuwi

Benutzer
Mitglied seit
31. März 2014
Beiträge
690
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Hi

Das mit dem Tutorial wäre sicher Gold wert.
Ich muss hier dies übung abbrechen, denn ich kriege es nicht hin.
Ich bin halt dafür nicht genug stark auf diesem Gebiet.
Besten Dank für die Tatkräftige unterstützung eurer seits!

Liebe Grüsse
Neuwi
 

SebastianH_81

Benutzer
Mitglied seit
16. Mai 2016
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
möchte mich an dieser stelle mal bei allen bedanken die mir bei der Reparatur von "Autorun" nach der Installation von DSM 6.0 geholfen haben.
Bin dazu wie folgt vorgegangen.

- autorun 1.7 neu installiert nach DSM Update.
- Externe Festplatte angestöpselt und Formatiert.
- Hyper Backup geöffnet und alle vorhandenen Backups gelöscht.
- Backup neu angelegt
- autorun Datei nach der Anweisung von Dragonia für das neue Backup erstellt. (Danke Dragonia für den CODE) und in das Hauptverzeichnis auf der Externen Festplatte kopiert.
- per SSH an der Diskstation angemeldet.

ssh admin@192.168.178.60
vim /usr/syno/etc/synobackup.conf
...Backup Task Nummer gelesen.

- Task Nummer in die autorun Datei auf der Externen Festplatte eingetragen.
- Externe Festplatte getrennt.
- Externe Festplatte wieder angestöpselt... Backup startet wie gewohnt unter DSM 5.XXX

Danke und Gruß Sebastian
 

nosi

Benutzer
Mitglied seit
19. November 2012
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Verschlüsseltes Backup - aber wie?

Ich werde die Backup-Skripte nicht mehr unterstützen. Sorry, aber persönlich habe ich das selber nie verwendet[SUP](1)[/SUP] und bei jedem DMS-Major immer wieder was anzupassen hat seinen Reiz verloren.
[...]
(1) Meine Backupvariante ist hier dokumentiert: http://www.synology-wiki.de/index.php/Verschlüsseltes_Backup


Erst einmal einen großes Dankeschön an Merthos! Bisher funktionierte die Datensicherung einwandfrei und auch bei Problemen, die durch DSM Updates entstanden, war er schnell zur Stelle!

Ich habe mich nun durch alle Post ab ca. Beitrag 600 gekämpft und habe noch ein paar Fragen an Euch. Ich habe bisher die verschlüsselte Variante des Backups verwendet. Das Einrichten ist schon so lange her, dass ich mich ehrlich gesagt nicht mehr dran erinnere, es lief ja alles einwandfrei. Schade, dass mit dem Wechsel von 1.6 auf 1.7 auch die GUI zur Wiederherstellung der verschlüsselten Backups verschwunden ist. Ich meine mich zu erinnern, dass ich damals jedoch die von Merthos verlinkte Backupvariante aufgesetzt habe und die Widerherstellung von Daten über die GUI des Autorun Scripts durchgeführt hatte. Aber ob die Scripte auch darüber erstellt wurden, dass weiß ich nicht mehr (ging das überhaupt mit der Autorun GUI)? Das Autorun-Script auf der externen HDD sieht so aus:
Rich (BBCode):
#!/bin/sh
/var/packages/autorun/target/encryptbackup "blablablub" "1" "/volumeUSB1/usbshare" "$1" 100 "y"
exit $?

Zusätzlich dazu noch das entsprechende Backup-Script auf der DS. Allerdings ist es nicht auffindbar. Kann es sein, dass es durch deinstallation von Autorun 1.6 und Installation von 1.7 in Luft aufgelöst hat?

Da ich zwingend ein verschlüsseltes Backup benötige (Hintergrund: Die externen Festplatten werden zum Datensicherung einer kleinen Firma verwendet und außerhalb der Firma aufbewahrt. Verschlüsselung notwendig, falls mal einer die Platte in der S-Bahn liegen lässt oder so), bin ich sehr an einer Lösung interessiert.

Ich stelle mir derzeit daher mehrere Fragen:
Macht es mehr Sinn, dass ich die verschlüsselte Sicherung (wie von Merthos verlinkt) wieder hin bastele oder auf Hyperbackup wechsle? Denn so wie ich es lese, ist in Hyperbackup (mittlerweile?) auch eine Verschlüsselung möglich. Dort gibt es ja im Datensicherungs-Assistent den Punkt "Client-seitige Verschlüsselung aktivieren". Da ich mich selten, nämlich nur dann, wenn mal wieder was aus der Sicherung zurückgespielt werden muss, mit der Materie beschäftigen muss, wäre mir natürlich eine GUI-Lösung symphatischer. Als Windows Nutzer mit DOS Background brauche ich doch immer wieder die ein oder andere Minute, um mich in die Linux Syntax einzudenken... Gibt es bei der von Merthos verlinkten Variante Vor-/Nachteile gegenüber der Hyperbackup-Verschlüsselung?

Daher die Fragen an Euch:
  1. Setzt jemand die verschlüsselten Backups in Hyperbackup ein?
  2. Wenn ja, wie sieht es bei der Wiederherstellung der Daten aus?
  3. Oder steht jemand von Euch vor dem gleichen Problem und kann mir Tipps geben zum Thema verschlüsselung?
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.