Netzwerkanbindung mit Popcorn Hour

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Nov 2008
Beiträge
13.214
Punkte für Reaktionen
86
Punkte
344
Von der reinen Feststellung, dass dieses Gerät mit dem DLNA funktioniert nichts. Wohl aber vom DSM-2.2 mit dem der DLNA erstmals ausgeliefert wird. Bessere Kompatibilität, Transcoding, einstellbare Menüs, ... einfach mal im DSM nachschauen was da alles dazugekommen ist.

MfG Matthieu
 

itari

Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2008
Beiträge
21.900
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
0
Die DLNA-Protokolle gab es schon immer als UPnP (Streaming-Server), nur waren sie bislang nicht gemäß DLNA zertifiziert. Das ist halt ab DSM 2.2 neu. Selbstverständlich stimmt es, dass mit der neuen Firmware eine Menge Funktionen dazu gekommen sind. Die DS ist auch weiterhin nicht als Streaming Client zertifiziert, legt wohl auch niemand großen Wert drauf. :D

Itari
 

tike40

Benutzer
Mitglied seit
28. Feb 2009
Beiträge
49
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Weiß jemand, wie der NFS Pfad für die USB Platten und eSATA heisst? Ich habe nämlich einen Player, wo man nicht browsen kann.

Danke!

edit:gefunden steht unten bei den NFS-Privilegien
 

Pauleo

Benutzer
Mitglied seit
30. Dez 2008
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
kein Zugriff per nfs oder smb

Hallo,

erstmal danke, dass ihr in diesem forum wirklich Hilfe bietet und damit Vieles erst möglich macht.

Trotz eurer Tipps bin ich im Moment am Verzweifeln beim Versuch meinen A-100 mit meine Syno 107+ per nfs oder smb zu verbinden.

Der Zugriff per UPnP (sowohl Synology-UPnP als auch Wizd) klappen einwandfrei.
Die erwähnten Nachteile der Synology-UPnP gibt es bei Wizd zwar nicht (Kann also DVD-ISO und DVD-Ordner abspielen.

Dennoch möchte ich gerne eine nfs-Verbindung einrichten.

Nach der Anleitung bin ich vorgegangen und kann auch meist zugreifen. Leider kann ich aber nichts abspielen.
Bei Screen "... buffering" bleibt mein NMT hängen.

Ich habe einen Nutzer NMT mit Passwort eingerichtet, die Berechtigungen gesetzt, ...
Es geht nicht.

smb krieg ich gar nicht hin. Ich weiß schon gar nicht, wie ich das in der Synology einschalte...

Könnt ihr mir einen Tipp geben, was ich falsch gemacht haben könnte?
Muss ich Ports freigeben? Muss ich ...

Pauleo
 

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Nov 2008
Beiträge
13.214
Punkte für Reaktionen
86
Punkte
344
Ich kenn das Gerät und den genauen Hergang der Diskussion nicht, aber NFS muss eigentlich separat aktiviert werden. Dann kannst du über "Gemeinsamer Ordner" die weiteren Berechtigungen je IP und nicht je Benutzer vergeben da NFS eine andere Authentifizierung verwendet!
SMB ist das "ganz normale" Windows-Filesharing Protokoll und kann unter "Win/Mac OS" aktiviert werden. Dafür gelten dann wiederum die Rechte des DSM.

MfG Matthieu
 

Pauleo

Benutzer
Mitglied seit
30. Dez 2008
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für die schnelle Antwort.

nfs habe ich nach Anleitung angeschaltet und z.B. video auch für die IP meines A-100 freigegeben.

Die Netzwerkfreigaben sind aktiv, aber mein A-100 findet nix.

WIe oben geschrieben habe ich schon einiges versucht. Irgendwo mag mein A-100 meinen Syno 107+ nicht.

An den Berechtigungen liegt es wohl dann nicht?
 

jahlives

Moderator
Mitglied seit
19. Aug 2008
Beiträge
18.275
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
0
WIe oben geschrieben habe ich schon einiges versucht. Irgendwo mag mein A-100 meinen Syno 107+ nicht.
Ich hatte früher eine A100 im Zusammenspiel mit 107+ und 408. Beide ohne Probs. Jetzt habe ich aber eine A110 und immer noch keine Probleme mit nfs und beiden DS.
 

Pauleo

Benutzer
Mitglied seit
30. Dez 2008
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Dann mache ich irgendwo einen Fehler.

Syno:

Benutzer: NMT
Passwort: leer

nfs einschalten

Die Ordernberechtigungen für den Nutzer NMT setzen.

nfs in den Ordnern der IP des A-100 zuweisen (die fest eingestellt ist).

nfs in A-100 eintragen.

Fertig! Oder?
 

jahlives

Moderator
Mitglied seit
19. Aug 2008
Beiträge
18.275
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
0
Ich verwende bei mir keinen speziellen Benutzer sondern nehme guest ohne PW
 

Frömmie

Benutzer
Mitglied seit
27. Aug 2009
Beiträge
12
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
dann nimm halt garkeinen namen!!
so mach ich das. ich habe damals nit viel eingerichtet. soll ja nur speichererwiterung für mein poppy sein. so schaut meine adresse im poppy aus.

volume1 heißt: es liegt alles auf der platte 1
und Poppy ist der Ordner den ich freigegeben habe

MfG Frömmie

PS.: @Moderator, sorry für die größe des Bildes, ich weiß nicht wie ich es kleiner bekomme
 

Anhänge

  • poppy.jpg
    poppy.jpg
    76,6 KB · Aufrufe: 285

jahlives

Moderator
Mitglied seit
19. Aug 2008
Beiträge
18.275
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
0

Pauleo

Benutzer
Mitglied seit
30. Dez 2008
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Danke für eure Mühe.

Habe das nun mit guest und ohne Namen probiert.
Ich kann auf die Verzeichnisse zugreifen. Immerhin schon mal was.

Beim Versuch abzuspielen kommt dann wieder:

"popcornhour buffering ..." und nichts passiert mehr!

Langsam geb ich auf.
 

jahlives

Moderator
Mitglied seit
19. Aug 2008
Beiträge
18.275
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
0
Hast du als Link auch nfs-tcp://... angegeben?
 

Pauleo

Benutzer
Mitglied seit
30. Dez 2008
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
DAS WAR UND IST DIE LÖSUNG!

Danke!

nfs-tcp://....

Kein Benutzername, kein Passwort und alles läuft!

DVD-ISO, DVD-Ordner inklusive Menü.

Ihr seid SPITZE!
 

jahlives

Moderator
Mitglied seit
19. Aug 2008
Beiträge
18.275
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
0

brakeprofi

Benutzer
Mitglied seit
14. Okt 2008
Beiträge
197
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Was bringt eigentlich die NFS Anbindung für einen Vorteil, unabhängig davon, ob jetzt irgendein Protkoll besser überträgt. Das schnalle ich noch nicht so ganz.
 

goetz

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18. Mrz 2009
Beiträge
13.574
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
338
Hallo,
nfs ist ein uraltes Unix Protokoll. Szenario: mehrere Unix Server (auch unterschiedlicher Systeme *BSD, Linux, SunOS usw.) verwenden per NIS einen gemeinsame User-Verwaltung (nur ein NIS Server pflegt die user für alle) und die user-Verzeichnisse werden auf einem Server gehalten und per nfs an die anderen exportiert. Somit kann man sich an jedem Server einloggen, hat sein Homeverzeichnis und auch seine emails da überall die UID und GID gleich sind.

Gruß Götz
 

jemue

Benutzer
Mitglied seit
11. Jan 2009
Beiträge
615
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
42
Mal eine Zwischenfrage, wenn Ihr Videos, Bilder oder Musik von der DS auf der C-200 ansehen möchtet, warum richtet Ihr dies nicht per Samba-Server ein, wenn eine Festplatte im C-200 integriert ist?

Hab ich hier was überlesen oder falsch verstanden?
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen
NAS-Central - The Home of NAS

Kaffeautomat

Wenn du das Forum hilfreich findest oder uns unterstützen möchtest, dann gib uns doch einfach einen Kaffee aus.

Als Dankeschön schalten wir deinen Account werbefrei.

:coffee:

Hier gehts zum Kaffeeautomat