Autorun für ext. Datenträger

  • Lange schon haben wir uns gewünscht, diese Mitteilung veröffentlichen zu können. Seit langer Zeit planen wir den Umzug auf neue Server und nun ist es geschafft. Um euch einen Einblick hinter die Kulissen zu geben haben wir einen extra Beitrag geschrieben:

    Das Forum hat eine neue Heimat bei netcup gefunden

    Wir möchten uns ganz herzlich bei netcup bedanken! necup stellt uns die neuen Server. Schaut mal in unsere Beiträge, was sich durch den Umzug alles verbessert hat.

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.577
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
644
Ich würde das Skript sicherheitshalber auf ein Volume legen - also z.B. /volume1/net/ds/scripts. Dort geht kein DSM-Update 'ran, und Du kannst das Skript einfach in die Datensicherung aufnehmen.
 

nosi

Benutzer
Mitglied seit
19. Nov 2012
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Alle Jahre wieder...

Hallo zusammen, bei mir wird das autorun Script eingesetzt, um im wöchentlichen Wechsel auf zwei externe Festplatten ein verschlüsseltes Dateisystem einzuhängen und dann anschließend eine Sicherung darauf auszuführen.

Nun ist es - nach langer Zeit des fehlerfreien Betriebs - mal wieder zu Problemen gekommen. Mein Problem betrifft allerdings weniger das Autorun Script, als die damit verbundene Verschlüsselung. Ich hoffe, dass mir hier trotzdem jemand behilflich sein kann bei der Fehlersuche. Ursache könnte das Update DSM 6.1-15047 Update 1 vom 24.02.2017 auf der DS213+ sein. Seit dem funktioniert die Sicherung nicht mehr. Das Problem scheint bereits das Einhängen des verschlüsselten Dateisystems durch das auf /Volume1/backup/script durch Autorun aufgerufene Script zu sein, wenn man sich die Logfiles (erstellt durch das Script unter vorausgehend genanntem Verzeichnis) zu Gemüte führt:

Log-File vor Auftreten des Fehlers:
########################################################################

Starting backup on 2017-02-24 17:41:02

Encrypted filesystem mounted

------------------------------------------------------------------------

Encrypted filesystem unmounted

Filesystem Size Used Avail Use% Mounted on
/dev/sds1 1.8T 1.7T 166G 91% /volumeUSB1/usbshare

Backup finished on 2017-02-25 4:08:58


Log-File seit Auftreten des Fehlers:
########################################################################

Starting backup on 2017-03-20 9:16:40

Error while mounting the encrypted filesystem
/volumeUSB1/usbshare

Die Verschlüsselung erfolgt über den Befehl
/bin/mount.ecryptfs $device/@backup@ $device/backup -o ecryptfs_cipher=aes,ecryptfs_key_bytes=32,ecryptfs_passthrough=n,no_sig_cache,ecryptfs_enable_filename_crypto,passwd=PASSWORD

Die Verzeichnisse /@backup@ und /backup existieren auf den beiden externen Platten. Die verschlüsselten Daten der (bisher erfolgreich durchgeführten Sicherungen) liegen noch im Ordner /@backup@.

Hat jemand eine Idee, wo ich hier ansetzen kann?
 
Zuletzt bearbeitet:

anarchy

Benutzer
Mitglied seit
15. Apr 2016
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Versuche den Mountbefehl einmal mit

Rich (BBCode):
/usr/syno/sbin/mount.ecryptfs

ob, es dann klappt?!
 

nosi

Benutzer
Mitglied seit
19. Nov 2012
Beiträge
36
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Versuche den Mountbefehl einmal mit

Rich (BBCode):
/usr/syno/sbin/mount.ecryptfs

ob, es dann klappt?!

Nein, aber es war trotzdem der entscheidende Tipp. Ich habe mich auf die Suche nach mount.ecryptfs gemacht und bin unter
Rich (BBCode):
/sbin/mount.ecyptfs
fündig geworden.
Besten Dank für den Denkanstoß!
 

anarchy

Benutzer
Mitglied seit
15. Apr 2016
Beiträge
58
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ah, stimmt, sorry,
das /usr/syno war noch von der vorherigen DSM Version, aber freut mich das ich helfen konnte!
 

Striker_BGH

Benutzer
Mitglied seit
15. Jun 2016
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
funktioniert das auch mit der QNAP TS-131 ?
Brauche ich da ein anderes Script oder ein anderes Backup Programm (Ich glaube QNAP hat kein Hyper Backup) ?

Danke schon mal...
 

Christian72D

Benutzer
Mitglied seit
29. Apr 2010
Beiträge
681
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
44
Alter
49
Bin jetzt GANZ neu bei diesem Script.
Wenn ich es von Hand starte kommt diese Meldung

admin@ds216p:/volumeUSB1/usbshare$ ./autorun
-sh: ./autorun: /bin/sh^M: bad interpreter: No such file or directory

Die Datei sieht folgendermassen aus:

Rich (BBCode):
#!/bin/sh
rsync -a $1/_Haus /volume1/homes/christian/_Haus
exit 100

Was mache ich falsch?
 

goetz

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18. Mrz 2009
Beiträge
13.569
Punkte für Reaktionen
30
Punkte
338
Hallo,
falscher Editor, ^M ist Windows Zeilenende. Benutze Notepad++ und dort Unix Zeilenende einstellen.

Gruß Götz
 

Christian72D

Benutzer
Mitglied seit
29. Apr 2010
Beiträge
681
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
44
Alter
49
Merkwürdig... habe ich EIGENTLICH so eingestellt... muß wohl beim Copy/Paste passiert sein.
Danke, klappt jetzt.

Aber jetzt habe ich das Problem daß rsync nur in einer Richtung "abgleicht", also von Quelle nach Ziel.
Ich habe es jetzt mal wie folgt erweitert:
Rich (BBCode):
rsync -a -u -c --delete $1/_Haus /volume1/homes/christian/_Haus/

Was fehlt mir?
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.577
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
644
Das macht rsync normalerweise so, was willst Du denn erreichen?
 

Christian72D

Benutzer
Mitglied seit
29. Apr 2010
Beiträge
681
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
44
Alter
49
Das von mir beschriebenen.
Es geht mir darum daß ein bestimmter Ordner der DS mit einem USB Stick abgeglichen wird.
So daß ich morgens die aktuellen Daten mit zur Arbeit nehmen, dort was bearbeiten kann und es später zuhause wieder synchronisiere.

Ich komme jetzt von der Arbeit aus nicht auf meine Kommandzeile, kann jemand mal schauen ob csync verfügbar ist?
 
Zuletzt bearbeitet:

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.577
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
644
Zum DSM gehört es m.W. nicht, in der Paketliste im Wiki taucht es ebenfalls nicht auf. Könnte höchstens per EBI verfügbar sein.
 

Christian72D

Benutzer
Mitglied seit
29. Apr 2010
Beiträge
681
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
44
Alter
49
Ist ein Command-Line Utility, sollte also evtl. per ipkg installierbar sein.
Deswegen schrieb ich ja daß ich nicht auf die Kommandozeile komme, auf die Oberfläche komme ich (immer).
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.577
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
644
Apt-get gibts nicht unter DSM, da hast Du die Linux-Brille auf. Deshalb der Hinweis auf EBI. Ohne Zugriff auf die Kommandozeile hilft das aber natürlich auch nicht weiter.
 

Christian72D

Benutzer
Mitglied seit
29. Apr 2010
Beiträge
681
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
44
Alter
49
Genau DAS war ja meine Frage, ob jemand weiß ob es für die Synology verfügbar ist.
WIE ich ZUHAUSE auf meine Kommandozeile komme weiß ich.
Nur wenn es generell nicht läuft muß ich auf andere Sachen ausweichen, osync, unison, sofern davon was verfügbar ist.
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.577
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
644
Falls Du IPKG kennst, dann kannst Du einschätzen, was EBI leistet. Ist letztlich auch ein Paket-Manager.
 

Tommes

Benutzer
Mitglied seit
26. Okt 2009
Beiträge
8.178
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
249
Auf die Schnelle mal ein opkg list *sync* eingeben, was mir neben rsync eigentlich nur syncthing ausgespuckt hat. unison hab ich nicht gefunden. Aber vielleicht solltest du wirklich selber nochmal schauen.
 

Christian72D

Benutzer
Mitglied seit
29. Apr 2010
Beiträge
681
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
44
Alter
49
Leider nichts gefunden.

Verdammt schade.
Habe schon in einem englischen Synology Forum jemand mit der selben Anfrage gefunden, leider auch ohne Erfolg. :(
 

Luis942

Benutzer
Mitglied seit
22. Jun 2012
Beiträge
451
Punkte für Reaktionen
35
Punkte
28
Ich nutze autorun um einen hyperbackup-Job zu starten. Eigentlich habe ich die BackupHDD um USB. Nun brauchte ich aber noch freien USB Anschluss und habe deshalb von USB auf esata gewechselt. Mit esata funktioniert aber weder "externen Datenträger nach Backup auswerden" über HyperBackup, noch funktioniert "exit 100" bei autorun. Die Platte dreht sich munter weiter. Eigentlich kein Problem, aber die HDD soll nach 10min idle automatisch vom Strom getrennt werden. Das mach ich mit dem Dect100 von AVM.
Geht wie geschrieben mit USB wunderbar, aber nicht mit esata.
Das komische dabei ist, dass wenn ich im DSM bei externe Geräte "auswerfen" klicke, dann schaltet die HDD wie gewünscht ab.
Hat jemand eine Idee warum die esata HDD nicht bei "exit 100" abschaltet?
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen