USV wirklich sinnvoll bei stabilem Stromnetz ?

paradox_hackz

Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
3
Hallo, brauch mal ein paar Meinungen ob ne USV für mich persönlich sinnvoll ist. Bin etwas hin und her gerissen.

Ich habe selten bis nie Stromausfälle. Vielleicht alle 5 Jahre mal bei einem extremen Gewitter. Mein NAS hängt aber in jedem Fall an einer Steckerleiste mit Überspannungsschutz. Mein NAS (RAID 6) hat bisher keinen Stromausfall mitgemacht sodass ich keine Erfahrung habe was dann passiert. Ich nehme an, dass ich es dann einfach wieder anschalte und dann die Dateisystemintegrität überprüft wird. Es sind also alle Daten vorhanden ausser die Dateien die gerade geschrieben wurden während der Strom ausfällt. Liege ich soweit richtig ? Das wäre allerdings überhaupt nicht tragisch für mich da es mehr oder weniger nur ein Datengrab ist und selten geschrieben wird.

Viele Leute behaupten wohl, dass eine USV zu einem NAS dazu gehört. Ich habe aber auch gelesen, dass die Dinger oft kaputt gehen bzw. Fehler haben. Abgesehen davon kostet es Geld und der Akku muss getauscht werden. Bei meinem Glück habe ich Angst, dass mein NAS öfter ausgeht wegen ner defekten USV im Vergleich zu einem tatsächlichen Stromausfall.

Meint ihr, dass eine USV in meinem Fall sinnvoll ist oder lieber nicht ? Ich kann wie gesagt damit leben falls ein paar Daten verloren gehen. Ganz besonders wichtig ist mir jedoch, dass das NAS, das Raid und die HDD's nicht beschädigt werden, daher wenigstens die Steckerleiste mit Überspannungsschutz. Was meint ihr dazu ?
 

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. November 2016
Beiträge
2.900
Punkte für Reaktionen
45
Punkte
94
Wenn du schreibst, dass dir beschädigungsfreie HDs wichtig sind lege dir eine USV zu.
Ansonsten halte es wie mit der Privathaftpflicht. Meinst du du brauchst eine?
 

Tommes

Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2009
Beiträge
7.812
Punkte für Reaktionen
73
Punkte
194
Hm... schwieriges Thema! Am Ende entscheidet da wohl ein Stück weit deine eigene Paranoia mit. Ich hatte ca. 2 Jahre eine USV im Einsatz gehabt, habe für mich dann aber dazu entschieden, das ich sowas eigentlich nicht brauche... u.a. aus den von dir o.a. Gründen. Seitdem sind wohl schon 3 oder 4 Jahre vergangen und ich habe meine Entscheidung bis heute nicht bereut. Vermutlich werde ich das, sollte es mich eines Tages eiskalt erwischen... aber ist ein Problem des Zukunft-Tommes
 

paradox_hackz

Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
3
Wenn du schreibst, dass dir beschädigungsfreie HDs wichtig sind lege dir eine USV zu.
Ansonsten halte es wie mit der Privathaftpflicht. Meinst du du brauchst eine?

Ich verstehe leider nicht wir mir eine USV hilft mein System sicherer zu machen. Für Überspannungen habe ich die Steckerleiste. Bei Stromausfall geht mein NAS einfach nur aus und ein paar Daten gehen verloren. Das ist das gleiche wie wenn ich einfach den Stecker ziehe, jedenfalls von meinem Verständnis her. Andererseits habe ich auf schon öfters gelesen, dass die USV aufgrund von Defekten das NAS erst kaputt gemacht hat. Das heisst ohne USV wäre man nicht unbedingt schlechter dran. Daher bin ich ja so hin und her gerissen :)
 

paradox_hackz

Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
3
Hm... schwieriges Thema! Am Ende entscheidet da wohl ein Stück weit deine eigene Paranoia mit. Ich hatte ca. 2 Jahre eine USV im Einsatz gehabt, habe für mich dann aber dazu entschieden, das ich sowas eigentlich nicht brauche... u.a. aus den von dir o.a. Gründen. Seitdem sind wohl schon 3 oder 4 Jahre vergangen und ich habe meine Entscheidung bis heute nicht bereut. Vermutlich werde ich das, sollte es mich eines Tages eiskalt erwischen... aber ist ein Problem des Zukunft-Tommes

Damit mein Zukunfts-Ich mein Vergangenheits-Ich nicht auf alle Zeit verflucht, würde ich daher heute gerne die vernünftigste Entscheidung treffen :)
 

Puppetmaster

Benutzer
Mitglied seit
03. Februar 2012
Beiträge
17.665
Punkte für Reaktionen
119
Punkte
439
Wird ja öfter mal diskutiert hier - mit ganz unterschiedlichen Ansichten.
Nicht selten hilft der gemeine GMV*.

*Gesunder MenschenVerstand
 

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2014
Beiträge
3.077
Punkte für Reaktionen
109
Punkte
129
Warum hast du einen Raid6 statt einem Raid5?

Wie wichtig sind dir alle Daten auf dem NAS?

Wird regelmäßig ein Backup von den Daten gemacht?
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.938
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
169
Website
www.silvia-kurt.at
Ich verstehe leider nicht wir mir eine USV hilft mein System sicherer zu machen. Für Überspannungen habe ich die Steckerleiste

Bin nicht so der Stromspezialist, aber soweit ich es bisher Verstanden habe:
Die heute modernen USV Anlagen (inline) filtern den Strom und haben AVR Regelung, dh. die USV greift nicht nur bei einem tatsächlichen Stromausfall ein, sondern sobald unregelmässigenkeiten im Stromnetz auftauchen.

Der Überspannungsschutz in der Steckerleiste ist die "Fein-"Sicherung, also die letzte und kleinste Stufe (Typ 3) vor dem Verbraucher.
Im Idealfall hast du noch Typ 1+2 im Verteilnetz, meist dort wo deine Zuleitung/Stromzähler sitzt.

Hauptgrund der USV:
Wenn sie mit der Synology DS verbunden wurde, sendet die USV an die DS ein Signal, "bin im Akkumodus", die DS registriert dies und macht vorerst nichts und zwar so lange wie du es im DSM eingestellt hast.
Ist innerhalb von diesem Zeitfenster die normale Spannungsversorgung nicht wieder vorhanden, so beginnt die Diskstation in den sicheren Modus zu wechslen, dh. sie hängt das Volume aus und schützt somit die Daten.
Wenn dann der Strom weg ist, dann wird die DS "hart" abgeschaltet, so als ob du den Stecker ziehst.
In dem Fall aber nicht schlimm, das Volume wurde vorher ausgehängt.
 
  • Like
Reaktionen: paradox_hackz

Flessi

Benutzer
Mitglied seit
14. September 2012
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
24
Dies ist zufällig eben passiert und ich habe nichts davon mitbekommen (!):

StufeProtokollUhrzeitBenutzerEreignis
Information​
System​
2020/07/31 19:25:43​
SYSTEM​
Server back online.​
Warning​
System​
2020/07/31 19:25:37​
SYSTEM​
Server is on battery.​

Geschätzte 1 bis 2mal imJahr bekomme ich solche Meldungen. Diese Sekundenausfälle bekommt man so garnicht mit und meint die Stromversorgung sei permanent stabil.
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.938
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
169
Website
www.silvia-kurt.at
Das oben in der Tabelle könnte auch der automatische Selbsttest der USV gewesen sein, er dauert meist 15-20 Sekunden und das in der Liste ist der Teil wo die USV während des Selbsttests für einige Sekunden auf den Batteriebetrieb umschaltet:

usv_14tage_selbsttest.png
Würde von der Länge her zum Selbsttest der Batterie passen.
 
Zuletzt bearbeitet:

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2012
Beiträge
3.327
Punkte für Reaktionen
212
Punkte
123
Et is einfach wie NSFH es schon sagte... Haftpflicht, alle haben sie, allerdings wird sie nur selten in Anspruch genommen. Gilt für manche auch für die Krankenversicherung. Kann man sicherlich riskieren, muss man aber vielleicht auch nicht. Liegen die Daten weit verstreut und müssen nicht sofort griffbereit sein, "kann" man auch sicherlich darauf verzichten (ich habe z.B. keine USV, aber auch keine Daten hier, an die ich täglich ran müsste) und wenn hier alles in Flammen aufgeht, juckt mich das auch nicht sonderlich, die Backups liegen an mehreren Standorten, also auch egal. Wenn man sowas nun nicht hat und wert auf unbeschädigte Daten und/oder Geräte legt, wäre es durchaus eine sinnvolle Anschaffung und kostet auch nicht die Welt (man muss ja auch nicht gleich übertreiben, Überbrückung für 5 Minuten reicht für ein NAS ja schon aus zum ordnungsgemäßen herunterfahren) :)
 

Flessi

Benutzer
Mitglied seit
14. September 2012
Beiträge
220
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
24
@ Kurt-oe1kyw
Die besagte Unterbrechung dauerte nur 6 Sek. und wenn es der Selbsttest war, muss der dann nicht auch alle 14 Tage in der LOG-Datei erscheinen?
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.938
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
169
Website
www.silvia-kurt.at
Das ist korrekt im Log erscheint die Umschaltung für die Dauer von 6 Sekunden, ABER auch bei mir erscheint das dann nicht immer im Log der DS.
Da ich meine USV unter dem Schreibtisch stehen habe, höre ich die Umschaltung vom Relais während des Selbsttest und das dauert etwa 6 Sekunden, aber auch bei mir sind nicht immer alle Umschaltungen im Log.
Der Selbsttest hat ja mehrere Schritte wie interne Prüfung usw. und wenn der Akku als "gut" erkannt wurde dann erfolgt der "Belastungstest" und die USV schaltet für die 6 Sekunden auf Akkubetrieb um und danach wieder zurück auf Netzstrom.

Ich kann bei meinem Modell den Selbsttest jederzeit manuell am Gerät direkt ausführen durch Drücken von mehr als 6 Sekunden auf den Einschaltknopf, danach startet der Selbsttest.
Beginnend mit blinkendem Netzstecker Symbol (die interne Prüfung läuft) nach ca. 10 Sekunden schaltet der Lüfter sich ein, danach höre ich das Klacken vom Relais wie auf Batterie umgeschaltet wird, im Display blinkt dann das Akkusymbol, wie erwähnt ca. 6 Sekunden, dann schaltet das Relais wieder zurück.
Manchmal ist der Eintrag im Log dann da, oft aber auch nicht für den Selbsttest.
Ich weiß jetzt nicht ob die ES700 den Selbsttest manuell ausführen kann durch Drücken von Tasten.
Mit dem PC solltest du ihn aber auslösen können. USV mittels USB mit PC Verbinden und Programm PowerChute starten > System überwachen > Selbsttest durchführen > Schaltfläche "Selbsttest durchführen" anklicken.

usv_selbsttest_powerchute.png

Hinweis: Hier wird immer nur das Datum vom letzten Selbsttest angezeigt welcher über die Software gemacht wurde. Solltest du dazwischen manuell am Gerät welche gestartet haben dann scheinen die hier nicht auf.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tommes

Benutzer
Mitglied seit
26. Oktober 2009
Beiträge
7.812
Punkte für Reaktionen
73
Punkte
194
Nach meinem Empfinden sollten heutige Systeme doch wohl in der Lage sein, einen gewollten bzw. geplanten Selbsttest auch als solchen in den Protokollen zu betiteln. Was mich dann aber zu der Frage bringt, wieviele Protokolleinträge es wohl bei euch gibt, die einen tatsächlichen Stromausfall bzw. einer Netzschwankung entsprechen. Dieser Wert könnte dem TE bei seiner Entscheidung wohl nützlich sein
 

ottosykora

Benutzer
Mitglied seit
17. April 2013
Beiträge
4.330
Punkte für Reaktionen
68
Punkte
128
Wenn man nicht allzu fest auf die Daten in der DS angewiesen ist, oder immer schöne Backup hat, kann man es auch ohne UPS machen.
Wenn die Dame des Hauses dauernd einfach etwas aussteckt nur um gerade dort den Staubsauger einzustecken, muss man vielleicht schon vorsichtiger sein. Aber auch das bei mir der DS über Jahre noch nicht geschadet. Persönlich habe noch keinen Schaden an eine DS oder Daten auf Grund von Stromunterbruch erlebt.
Anders sieht es aus wenn es sich um Daten handelt die geschützt werden müssen, dann kommt man irgendwann ohne UPS nicht herum.
In der Arbeit haben wir ein Rack, dort sind 4 DS drin. Und ja, habe dann mal angefangen die Logs zu lesen. Da war schon was von Unterbrüchen und Neustarts was drin.
Ist in einem Behördenhaus. Offenbar wird da gelegentlich der Notstromgenerator in der Nacht getestet. Dauert aber etwas bis der Ansoringt, da haben die DS jedoch schon längstens Reboot gemacht.
Jetzt sind die an einer UPS und laufen weiter auch bei dem Notstrom Test.
 

paradox_hackz

Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
3
Wird ja öfter mal diskutiert hier - mit ganz unterschiedlichen Ansichten.
Nicht selten hilft der gemeine GMV*.

*Gesunder MenschenVerstand

Ist ja richtig, nur hilft mir der GMV nicht weiter wenn ich lese, dass genauso viele NAS durch Stromausfall (ohne USV) wie durch defekte USV's kaputt gehen.

Warum hast du einen Raid6 statt einem Raid5?

Wie wichtig sind dir alle Daten auf dem NAS?
Wieso nicht Raid 6 statt Raid 5 ? Die Daten sind mir im allgemeinen sehr wichtig
Bin nicht so der Stromspezialist, aber soweit ich es bisher Verstanden habe:
Die heute modernen USV Anlagen (inline) filtern den Strom und haben AVR Regelung, dh. die USV greift nicht nur bei einem tatsächlichen Stromausfall ein, sondern sobald unregelmässigenkeiten im Stromnetz auftauchen.

Der Überspannungsschutz in der Steckerleiste ist die "Fein-"Sicherung, also die letzte und kleinste Stufe (Typ 3) vor dem Verbraucher.
Im Idealfall hast du noch Typ 1+2 im Verteilnetz, meist dort wo deine Zuleitung/Stromzähler sitzt.

Hauptgrund der USV:
Wenn sie mit der Synology DS verbunden wurde, sendet die USV an die DS ein Signal, "bin im Akkumodus", die DS registriert dies und macht vorerst nichts und zwar so lange wie du es im DSM eingestellt hast.
Ist innerhalb von diesem Zeitfenster die normale Spannungsversorgung nicht wieder vorhanden, so beginnt die Diskstation in den sicheren Modus zu wechslen, dh. sie hängt das Volume aus und schützt somit die Daten.
Wenn dann der Strom weg ist, dann wird die DS "hart" abgeschaltet, so als ob du den Stecker ziehst.
In dem Fall aber nicht schlimm, das Volume wurde vorher ausgehängt.

Danke für die Erklärungen. Ich werde mir dann wohl eine USV zulegen. Die APC Back UPS PRO USV 900VA scheint nen vernünftigen Eindruck zu machen. Soweit ich das sehe besitzt es ja auch die Funktion den Netzwerkverkehr weiterzuleiten. Also Kabel vom Router in die USV und dann aus der USV zum NAS. Sollte passen oder ? Leider kann ich den Router nicht gleich mich an die USV dran hängen da er in einem völlig anderen Raum steht.
 

Puppetmaster

Benutzer
Mitglied seit
03. Februar 2012
Beiträge
17.665
Punkte für Reaktionen
119
Punkte
439
Ist ja richtig, nur hilft mir der GMV nicht weiter wenn ich lese, dass genauso viele NAS durch Stromausfall (ohne USV) wie durch defekte USV's kaputt gehen.

Also genau dort sollte GMV schon greifen.
Letztlich musst du dich auch mal entscheiden, welcher Information du welche Bedeutung (für dich persönlich) zumisst.
Wenn die Ausgabe oben stimmt (50:50) sagt GMV dafür aus, dass es wohl unerheblich ist, ob du nun eine USV einsetzt oder nicht.
 

Puppetmaster

Benutzer
Mitglied seit
03. Februar 2012
Beiträge
17.665
Punkte für Reaktionen
119
Punkte
439
Wieso nicht Raid 6 statt Raid 5 ? Die Daten sind mir im allgemeinen sehr wichtig

Dann solltest du eine ordentliche Backup-Strategie bevorzugen. Ein RAID schützt nicht vor Datenverlust - ganz gleich welcher RAID-Level zum Einsatz kommt.
 
  • Like
Reaktionen: peterhoffmann

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2014
Beiträge
3.077
Punkte für Reaktionen
109
Punkte
129
Wieso nicht Raid 6 statt Raid 5 ? Die Daten sind mir im allgemeinen sehr wichtig
Die Auswahl Raid5 oder Raid6 ist weniger davon abhängig wie wichtig dir die Daten sind, sondern hat mehr Einfluss auf die Verfügbarkeit.
Wie Puppetmaster schon anführte, dein Augenmerk sollte da eher auf der Backupstrategie liegen.

Ich werde mir dann wohl eine USV zulegen.
Ich habe das Gefühl, dass du für dich die richtige Wahl getroffen hast.
 

ottosykora

Benutzer
Mitglied seit
17. April 2013
Beiträge
4.330
Punkte für Reaktionen
68
Punkte
128
Ist ja richtig, nur hilft mir der GMV nicht weiter wenn ich lese, dass genauso viele NAS durch Stromausfall (ohne USV) wie durch defekte USV's kaputt gehen.

Soweit ich das sehe besitzt es ja auch die Funktion den Netzwerkverkehr weiterzuleiten. Also Kabel vom Router in die USV und dann aus der USV zum NAS.

es gibt UPS die lassen den normalen Strom aus der Seckdose durch und schalten auf Batterie um wenn es Stromausfall gibt.
Es gibt aber auch solche die immer auf Batterie laufen und diese wird nur nachgeladen wenn Netz vorhanden. Die zweite Version ist vorzuziehen auch wenn hier der Wirkungsgrad etwas tiefer liegt natürlich.
Die Art wird auch VFI bezeichnet.
bsp so was https://powerwalker.com/?page=product&item=10122041&lang=en
 
  • Like
Reaktionen: paradox_hackz
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.