NMC Installation bei PowerWalker USV

paradox_hackz

Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
3
Hallo,

hab mal 2 blöde Fragen in Bezug auf die Inbetriebnahme einer NMC SNMP Adapter bei ner PowerWalker VFI USV. Das ist die Karte:

Frage 1:
In der Bedienungsanleitung steht, dass ich für die Einrichtung die Karte zuerst seriell an den Rechner anschließen muss. So ne Karte habe ich aber leider nicht. Die NMC Karte hat ja einen Ethernet Port. Geht es daher, dass man die Karte einfach per LAN an den Switch hängt und der DHCP weist eine IP zu sodass ich einfach per Browser drauf kann ? Oder führt kein Weg dran vorbei, dass ich mir eine serielle Karte kaufen muss ?

Frage 2: Ich habe 2 DSen. Wenn meine USV am Netzwerk hängt, muss ich dann zwingend ein USB zu meinem NAS anschließen? Oder kann ich bei beiden einfach die IP der USV eintragen ?
 

Adama

Benutzer
Mitglied seit
05. März 2013
Beiträge
479
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
24
Wo steht denn in der Bedienungsanleitung, dass es zwingend über Serial konfiguriert werden muss? Ich hab' da nichts von gelesen.

Ich verstehe das so, dass eine der Möglichkeiten ist.

Die andere wäre z.B. über Browser. In dem Kapitel steht auch, dass die Karte standardmässig auf DHCP eingestellt ist.
 

paradox_hackz

Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
3
Das heisst also einfach anschließen, IP im Router auslesen und in den Browser eingeben zum einloggen ? Hatte das so verstanden, dass man DHCP und password nur per COM einstellen kann. Nach deinem Kommentar verstehe ich es nun auch anders.

Wie schaut es mit Punkt 2 aus ? Funktioniert das mit den beiden DS'en ?
 

Adama

Benutzer
Mitglied seit
05. März 2013
Beiträge
479
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
24
Also so würde ich das nach der Anleitung verstehen...

Ich hab' so ein Teil nicht, aber das ist auf meiner 918+ die Einstellmöglichkeit für eine SNMP-USV:

snmpusv.PNG

Du greifst ja per Netzwerk drauf zu, das heißt USB spielt da keine Rolle...
 
  • Like
Reaktionen: paradox_hackz

Adama

Benutzer
Mitglied seit
05. März 2013
Beiträge
479
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
24
Du weißt, dass Du eine Syno auch UPS-Server betreiben kannst?

Das heißt, die eine holt sich die Information von der anderen, an der die USV per USB angeschlossen ist...
 

paradox_hackz

Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
3
Grundsätzlich weiss ich erst mal sehr wenig da ich Anfänger bin :unsure: Aber stimmt, das habe ich schon ein paar mal gelesen 😉. Werde das Ding morgen mal in Betrieb nehmen und gucken wie gut ich voran komme.
 

Adama

Benutzer
Mitglied seit
05. März 2013
Beiträge
479
Punkte für Reaktionen
11
Punkte
24

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.931
Punkte für Reaktionen
115
Punkte
169
Website
www.silvia-kurt.at
Also das mit der Netzwerkkarte ist natürlich eine feine Option die auch dementsprechend Geld kostet.
Vorteil, die USV kann damit von überall auf der Welt gesteuert und eingestellt werden, bzw. die diversen Clienten können sich das Signal von dieser USV über das Netzwerk holen.
Bei der Diskstation die "empfangen" soll dann auf SNMP Verbindung einstellen, siehe Bild weiter oben.

Aber, wie Adama schon angemerkt hat.
Du kannst auch ohne Netzwerkkarte( n) das Signal der USV die via USB mit deiner DS Verbunden ist "verteilen".
Du musst nur die IP Adresse der "Empfangs-DS" in den USV Einstellungen von DSM Eintragen wo die USV via USB angeschlossen ist.
Du kannst auch einen PC das Signal über das Netzwerk von der USV über die DS verwenden.
Du benötigst WinnutClient und die IP vom PC muss ebenfalls in der Tabelle der Berechtigten Geräte eingetragen sein.

Im Detail habe ich das hier beschrieben USV Signal vom PC übernehmen zum Abschalten vom PC bei Netzstromausfall <klick>
 

paradox_hackz

Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
3
Danke für die Info. Habe es nun alles angeschlossen und funktioniert auch alles. Leider habe ich nicht bedacht wie unfassbar laut so eine USV ist. Ich wohne in meiner Mietwohnung und habe keine Möglichkeit die USV samt DS in ein anderes Zimmer zu bringen. Das ist natürlich sehr ärgerlich. Da werde ich mir wohl was einfallen lassen müssen :unsure:
 

ottosykora

Benutzer
Mitglied seit
17. April 2013
Beiträge
4.304
Punkte für Reaktionen
70
Punkte
128
wieso laut?
Ich betreibe auch PowerWalker und laut sind sie allenfalls wenn sie alleine auf Batterie laufen. Sonst kaum.
Wenn auch die Batterie geladen ist, dann höre ich kaum was, der Inverter läuft dann leise, Ventilator ist aus.
Zumindest bei meiner Last von ca 50W max. (DS, Switch, Router, HW Firewall, ext Festplatte)
Wenn alles mal läuft, konfiguriert ist und das Display dunkel wird, dann stört eigentlich nichts mehr.
(gut, bin schon älter, Gehör wird schwächer, aber trotzdem)

NMC Karten:
es gibt solche, die haben 2 RJ45 drauf und der eine ist dann Seriel. Dazu gibt es dann ein spezieller Kabel.
Die neuen haben es nicht mehr. Nicht mehr genug PCs mit RS232.
FW Update etc mache ich alles nur über LAN, habe den Seriel einmal versucht, na ja geht, aber dann zuerst einen USB-Seriel Kabel nehmen etc, zu komplex.

Schau vielleicht auch was an SW gibt auf der PowerWalker Seite, vielleicht ist da was für dich was interessant ist.
 

paradox_hackz

Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
3
Also ich habe mir die Powerwalker VFI 1000 TGB 1000VA geholt. Wenn sie normal im "line" modus läuft dann ist der Lüfter schon unerträglich laut, sogar wenn gar kein Gerät dran hängt. Und ich bin da wirklich nicht empfindlich. Wenn sie dann ausschließlich auf Batterie läuft legt der Lüfter noch mal ne Schippe nach. Hast du das gleiche Modell ?
 

ottosykora

Benutzer
Mitglied seit
17. April 2013
Beiträge
4.304
Punkte für Reaktionen
70
Punkte
128
VFI TG 1000

macht nach einer Weile gar nichts im Standard inline Mode
Ladet zuerst mit viel Strom die Batts auf ca 90%
Dann sehr langsam, mehrere Stunden bis '100%' und dabei ist es schon leise.



im 'Converter' Mode geht der Lüfter etwas öfter an, aber da der inline Mode perfect ist, bruache ich den Converter Mode nicht.

Auf Batterie alleine legt der Lüfter los, aber das ist kein Dauerbetrieb also ist es weniger wichtig.
 
  • Like
Reaktionen: paradox_hackz

paradox_hackz

Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
3
Danke für den Hinweis. Habe das Ding ne Stunde angehabt und die Batterie war bei 100%. Ich lasse das Ding heute mal über Nacht laufen. Vielleicht dauert das bei der Inbetriebnahme etwas.
 

ottosykora

Benutzer
Mitglied seit
17. April 2013
Beiträge
4.304
Punkte für Reaktionen
70
Punkte
128
90% bis 100% dauert bei mir so was wie 5h oder mehr

kann momentan nicht genau sagen, komme nur über Netz drauf, habe 4x 1000 und 1x 3000 zu bedienen, aber sind weit weg, eine ca 7000km

habe aber sehr viel damit gespielt bevor ich sie ins Feld geschickt habe.
Lasse automatisch einmal die Woche den Test laufen.
Habe auch email eingerichtet, das ist etwas nervig, manche Provider erkennen drin Spam und schlucken es.
So habe ich es nicht fertiggebracht es direkt in unser gmail Alarmkonto zu schicken, habe einen Umweg organisiert.
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.931
Punkte für Reaktionen
115
Punkte
169
Website
www.silvia-kurt.at
Also ich kann dir nur von meiner APC 1500 berichten und die ist nur "laut", wenn sie auf Batterie läuft, bzw. wenn nach Batteriebetrieb die Akkus wieder vollgeladen werden, dann schaltet sich der Lüfter hörbar ein. Im "Normalbetrieb" nach 18 Stunden Akku laden und 100% volle Akkus geht der Lüfter wieder aus und die USV ist nicht mehr zu hören.
Ich gehe daher davon aus, dass deine Akkus noch weiter geladen werden und deswegen der Lüfter läuft um den Regler/Gleichrichter zu kühlen.
Aber spätestens nach 24h sollte deine USV "leise" sein.
 

paradox_hackz

Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
28
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
3
Hab es jetzt über Nacht mal laufen lassen und am Lüfter Geräusch hat sich leider nichts geändert. Die Batterie ist allerdings schon seit gestern voll aufgeladen. Ich habe nun auch in diversen Bewertungen gelesen, dass der Lüfter wohl nicht Temperatur gesteuert ist sondern nur 2 feste Einstellgrößen hat. Eine Einstellung ist "normal" und die andere im Batterie Modus (Volllast des Lüfters). Das ist bitter. Da werde ich wohl doch von Powerwalker Abstand nehmen müssen. Habt ihr eine Empfehlung für eine VFI USV die leise ist und mit Synology kompatibel ? Die APC Back UPS PRO Serie ist ja leider keine VFI.
 

ottosykora

Benutzer
Mitglied seit
17. April 2013
Beiträge
4.304
Punkte für Reaktionen
70
Punkte
128
nach Datenblatt soll es unter 45db sein, das ist gaaanz leise.
Ich nehme die in normalem Zustand gar nicht wahr, das ist der Lüfter meines Notebooks noch lauter.

Und ja, Lüfter hat 2 Stufen, wenn es richtig arbeitet höher und wenn nicht leise.

Entweder hast du einen irgendwie exzentrisch laufen Lüfter bekommen oder ist es irgendwie mechanisch verstellt?

Lüftung braucht es, weil es eben ein VFI Betrieb ist und nicht nur ein Relais welches beim Stromausfall abfällt und erst damit den Batterie Betrieb überhaupt startet.

Du kannst natürlich alles in den Bypass Mode schalten, aber dann sind die Vorteile von VFI weg.
 

Fusion

Benutzer
Mitglied seit
06. April 2013
Beiträge
11.205
Punkte für Reaktionen
133
Punkte
319
Lautstärke ist teilweise subjektiv, aber 'gaaanz leise' ist für mich eher Richtung 20dB. 45dB würde mich persönlich schon stören, außer man ist mindestens 5-6m entfernt.

https://www.hug-technik.com/inhalt/ta/schallpegel_laermpegel.html
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.931
Punkte für Reaktionen
115
Punkte
169
Website
www.silvia-kurt.at
Empfehlung für eine VFI USV die leise ist

Siehe ottosykora oben, das wird es vermutlich nicht geben, oder nicht in einem vernünftigen Preisrahmen für unsere Heimanwendungen.
VFI = die Spannung an den Ausgangssteckdosen wird permanent über die Batterieversorgt, das hat den großen Vorteil dass ohne tatsächliche Unterbrechung die Geräte versorgt werden auch bei Netzstromausfall. Aber man erkauft sich diesen "Luxus" eben mit schnellerer Alterung der Akkus, sowie "lauterem" Betrieb die Komponenten müssen ja gekühlt werden.

VI = die Batterie wird geladen aber so lange Netzstrom vorhanden ist wird die Batterie nicht "belastet", bei Stromausfall schaltet die USV innerhalb von 2 bis 4 ms um. Diese kurze Zeit ist im Normalfall kein Problem da ja die Netzteile oft sekundenlang noch weiter verlässlich Spannung liefern, dh. Switch, Router, PC, DSen usw bekommen von der Umschaltung nichts mit.
Daher benötigen VI USV in normalen Betrieb (Netzspannung vorhanden) keine zusätzliche Kühlung da nur die "Erhaltungsladespannung" an den Batterien anliegt. Erst bei "Last" entweder Stromausfall und Batteriebetrieb oder bei Batterien die vollgeladen werden müssen schaltet der Ventilator zur Kühlung ein um die Bauteile zu kühlen.
 
  • Like
Reaktionen: paradox_hackz
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.