KMU-Firmenumstrukturierung

Nebu

Benutzer
Mitglied seit
23. Feb 2021
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,
ich bin freudiger Synology-User.

Angefangen hat es im Privaten mit einer 214play vor vielen Jahren. Vor 5Jahren bin ich das Abenteuer RS815+ 16GB RAM mit RX415 Erweiterung im Geschäftlichen angegangen.
Hab 4x 4TB WD Red und 4x6TB ohne Probleme 24/7 am rennen. DSM aktuell.
Darauf läuft mein Wawi, Medienserver fürs Haus, Backup, Netzwerkspeicher, Docker, Cloudservice, Emailbackup und SurveillanceStation (5 Kameras Lokal, 6 Kameras extern).

In den 3 Filialen habe ich je eine DS216+II stehen für Cloud, Kamera, Backup und Wawi-Datenbanktransport.

Soweit so schön. Alles läuft und sind glücklich.

Jetzt stellt mein Wawi-Anbieter um auf MSSQL aufgrund der TSE (Stichwort Kassensicherungsverordnung) und bringt mich ein wenig ins Grübeln.

Eine Bereitstellung per Docker eines MSSQL geht wohl "aus schlechten Erfahrungen nach einiger Zeit" nicht. Es wird auch nicht supportet.
Somit dachte ich an eine Win10-VM. Diese frisst aber mein RS815+ fast auf.
Trotz diverser Ressourceneinsparung liegt die CPU-Auslastung bei 95% und Arbeitsspeicher wären dann auch nurnoch 20% verfügbar, und das im IDLE! Wenn da jetzt noch SQL drauf kommt.....

Also was tut man.
NUC mit I7 16Gb RAM + Win10 hinstellen, SQL Express installieren und jeden 2 Tag kontrolliert neustarten?
oder Neue Rackstation mit W10-VM und Firmendateien und "die Alte" Rackstation weiter für Kamera und das ganze andere nutzen?
Oder nimmt man gleich ne Kiste mit Windowsserver 2019? (wobei ich das tatsächlich am "ungernsten" machen würde)

Über (andere) Ideen wäre ich Dankbar. Vorallem welche DS/RS ihr nehmen würdet.

Grüße,
Marco
 

ctrlaltdelete

Benutzer
Mitglied seit
30. Dez 2012
Beiträge
1.036
Punkte für Reaktionen
74
Punkte
74
Andere Frage, was für ein Kassensystem nutzt du?
 

Nebu

Benutzer
Mitglied seit
23. Feb 2021
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Clarity&Success ein Wawi für Juweliere/Uhrmacher/Goldschmiede

(Originalantwort mit Link zur Systemvorrausetzung wartete auf Freigabe vom Mod. hab ich entfernt.)
 

tproko

Benutzer
Mitglied seit
11. Jun 2017
Beiträge
1.150
Punkte für Reaktionen
55
Punkte
74
Mir ist noch nicht klar, welche DB du jetzt für dein wawi nimmst. Ist aber auch egal.


MariaDB wäre direkt installierbar (ohne Docker). Nachdem mysql und MariaDB ähnlich sind, wäre da Kompatibilität denkbar. Vielleicht wäre das noch eine Option für deine alte RS.
 

ctrlaltdelete

Benutzer
Mitglied seit
30. Dez 2012
Beiträge
1.036
Punkte für Reaktionen
74
Punkte
74
Dann NUC und alles andere so lassen
 
  • Like
Reaktionen: blurrrr

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
4.836
Punkte für Reaktionen
637
Punkte
188
Auch so eine kleine RS ist jetzt nicht der Knaller, wenn es um MSSQL-DBs geht... Schon mal drüber nachgedacht, einfach entsprechendes anzumieten?

Alternativ auch einfach komplett vom lokalen weg und hin zur reinen Cloudlösung (ggf. inkl. Terminalserver), dann sind die Clients relativ egal, Anbindung via VPN und als "Notstrippe" noch LTE als Fallback oder so, falls die DSL/Cable-Leitung mal spinnt. Ist aber auch nur so ein Gedanke am Rande... ☺️

EDIT: Btw... eigentlich auch ne Nummer für sich: "Juweliere/Uhrmacher/Goldschmiede" fragt in einem Forum voller Privatleute nach einer Lösung für sein Business... als ob es an den paar Euros für ein bisschen Consulting mangeln würde 😋🤭

Cloud, Kamera, Backup und Wawi-Datenbanktransport.

Cam ist klar, aber der ganze Rest wäre definitiv auch klärungswürdig.... MSSQL hatten wir ja nun schon, aber "Cloud"? "Backup"? Wie soll irgendwer auch nur ansatzweise was vernünftiges sagen können, wenn keiner so genau weiss, was Du da eigentlich treibst? Mitunter wäre sogar die Empfehlung eines WS garnicht die schlechteste, aber so kann man da definitiv nix zu sagen... Solltest Du aber sowieso mal mit einem "Fachkundigen" drüber sprechen ;)
 
Zuletzt bearbeitet:

tproko

Benutzer
Mitglied seit
11. Jun 2017
Beiträge
1.150
Punkte für Reaktionen
55
Punkte
74
Andererseits könnte man eine langsame RS sicher gut verkaufen.

„Die Transaktionen dauern etwas länger, da sie natürlich dreifach geprüft werden“ 😀

So wie es sich liest, hat sich der TE alles selbst aufgebaut. Sehe da noch nichts verwerfliches dran, dass er hier fragt. Ob er es dann alleine weiter lösen kann/will oder Outsourced wird sich zeigen.
 

Nebu

Benutzer
Mitglied seit
23. Feb 2021
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Moin zusammen!
Auch so eine kleine RS ist jetzt nicht der Knaller, wenn es um MSSQL-DBs geht... Schon mal drüber nachgedacht, einfach entsprechendes anzumieten?

Alternativ auch einfach komplett vom lokalen weg und hin zur reinen Cloudlösung (ggf. inkl. Terminalserver), dann sind die Clients relativ egal, Anbindung via VPN und als "Notstrippe" noch LTE als Fallback oder so, falls die DSL/Cable-Leitung mal spinnt. Ist aber auch nur so ein Gedanke am Rande... ☺️

EDIT: Btw... eigentlich auch ne Nummer für sich: "Juweliere/Uhrmacher/Goldschmiede" fragt in einem Forum voller Privatleute nach einer Lösung für sein Business... als ob es an den paar Euros für ein bisschen Consulting mangeln würde 😋🤭



Cam ist klar, aber der ganze Rest wäre definitiv auch klärungswürdig.... MSSQL hatten wir ja nun schon, aber "Cloud"? "Backup"? Wie soll irgendwer auch nur ansatzweise was vernünftiges sagen können, wenn keiner so genau weiss, was Du da eigentlich treibst? Mitunter wäre sogar die Empfehlung eines WS garnicht die schlechteste, aber so kann man da definitiv nix zu sagen... Solltest Du aber sowieso mal mit einem "Fachkundigen" drüber sprechen ;)
- Anmieten ist derzeit nicht der Wunsch, es soll eine Loakle Lösung sein.
- Cloudlösung fällt wegen "Dorfinternet" und mehrerer Ausfälle in der Woche auch flach.
Anbindung via VPN und als "Notstrippe" noch LTE als Fallback oder so, falls die DSL/Cable-Leitung mal spinnt.
Ist bereits vohanden.
EDIT: Btw... eigentlich auch ne Nummer für sich: "Juweliere/Uhrmacher/Goldschmiede" fragt in einem Forum voller Privatleute nach einer Lösung für sein Business... als ob es an den paar Euros für ein bisschen Consulting mangeln würde 😋
Muss ich überlesen haben das das ein reines "Privat-Endbenutzerforum" ist. Zumal ich bei der Anmeldung ja auch gefragt wurde ob ich Gewerblicher Endkunde bin?!
Ich habe auch schon 4 Peronen (IT-ler) gefragt und es kamen dort aber 4 Meinungen heraus. Daher mein Gang ins Forum; für eine neue Sicht oder eine Mehrheit.

Bei der Microfoft-SQL (nicht mysql) handelt es sich um eine 500Mb starke Datenbank, die laufenden Prozesse sind also eher "Übersichtlich". >Ware buchen, Ware an Filialen verteilen, Ware verkaufen<

Die RS ist ein Cloudstationserver für die Verteilung von Warenbestandsdaten an die Filialsysteme, Cloudsyc hab ich an an für Externe Datenübermittlung/Freigabe (Dropbox,Onedrive,Google Drive)
Hyperbackup nutze ich für die Firmendaten- und Wawidatenbanksicherung. (zusammen rund 250Gb) 35Tage rotation, Smart Recycle
Mitunter wäre sogar die Empfehlung eines WS garnicht die schlechteste
Da brauch ich hilfe... was ist ein/e WS?

Grüße und gesund bleiben!
Marco
 

tproko

Benutzer
Mitglied seit
11. Jun 2017
Beiträge
1.150
Punkte für Reaktionen
55
Punkte
74
Sorry, ich bin da wohl schon zu OpenSource.
Mssql hast du geschrieben, nicht mysql. Das erklärt meine Verwirrung 🤪

Wir mussten früher auch viel mit oracle, db2 und mssql arbeiten. Mittlerweile fast nur noch Postgresql. Die erstgenannten werde ich nicht vermissen.

VM auf der Syno würde ich dann nicht machen. Anderen Server oder NUC. Rest kannst ja gleich betreiben.
 
  • Haha
  • Like
Reaktionen: blurrrr und Nebu

Synchrotron

Benutzer
Mitglied seit
13. Jul 2019
Beiträge
2.267
Punkte für Reaktionen
334
Punkte
129
Denke auch, dass ein NUC die beste Lösung darstellt - dann läuft auch alles brav in einer MS-Umgebung. Persönlich würde ich 2 identische hinstellen, damit es bei einem Ausfall ein baugleiches Ersatzgerät gibt. Wenn man ein Backup zurückspielt, kann ein unterschiedliches Ersatzgerät zu Problemen führen.

Dann würde ich darüber nachdenken, das Netzwerk aufzuteilen (Stichwort VLAN), damit nicht alles in einem großen insgesamt durchlässigen Netzwerk steht. Alles was IoT ist (Kameras) gehört gekapselt, ebenso würde ich private und gewerbliche Teile trennen.

Wenn sich das gewerbliche Netzwerk in Zukunft operativ um den NUC spannt, sollte das kein Hexenwerk sein.
 
  • Like
Reaktionen: Nebu

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
4.836
Punkte für Reaktionen
637
Punkte
188
- Cloudlösung fällt wegen "Dorfinternet" und mehrerer Ausfälle in der Woche auch flach.
vs
Die RS ist ein Cloudstationserver für die Verteilung von Warenbestandsdaten an die Filialsysteme, Cloudsyc hab ich an an für Externe Datenübermittlung/Freigabe (Dropbox,Onedrive,Google Drive)

.... will damit sagen: Du pumpst doch sowieso schon "tonnenweise" Zeugs durch die Gegend? Und das Argument von wegen "Ausfall" hast Du bereits auch schon entkräftet (LTE)...

Ist bereits vohanden.


Mit "WS" ist der "Windows Server" gemeint, sorry,

Denke auch, dass ein NUC die beste Lösung darstellt

Genau... Geh mal los und kauf irgendso einen NUC... Wird bestimmt super... fällt das Ding zu klein aus, ist die Performance total für'n *****, alternativ fängt man sich ein Windows-Home und ist damit ab sofort M$-Beta-Tester... Kann man so "richtig" gut im Gewerbe gebrauchen... aber wozu erwähn ich sowas überhaupt.

Wenn sich das gewerbliche Netzwerk in Zukunft operativ um den NUC spannt,

Tut mir leid, wenn ich das so sagen muss, aber das ist eine weniger gute Idee (selbst eine Syno hat zumindest die Möglichkeit eines Raid1 😋).

Wo wir da grade so beim Thema sind:

Ich habe auch schon 4 Peronen (IT-ler) gefragt

Sorry, aber das was Du da von Dir gegeben hast ist völliger Blödsinn. Ist sicherlich Deiner Unkenntnis geschuldet (wie solltest Du auch, Du machst beruflich ja auch etwas völlig anderes), aber vergleich es einfach mit 4 Architekten: Der eine entwirft ggf. "Häuser" (also so "richtig"... - Du willst ein Haus bauen), der nächste Architekt entwirft Tapeten, der nächste Badewannen und der danach Gartensteine. Oben drüber schwebt jetzt der Begriff "Hausarchitekten".

Lass ma überlegen... "IT".... Da gibt es die "Admins" (und selbst das heisst noch lange nicht, dass ma auch entsprechend Ahnung von bestimmten Dingen hat), die Programmierer (mit gefühlten 500+ Programmiersprachen), etc. Was ich damit sagen will, selbst wenn es ein "Admin" ist, ist es vllt "nur" ein Admin von Sharepoint, oder SAP, oder Google - den darf man dann aber i.d.R. nicht fragen, wie man sein Netzwerk am besten aufbaut. Ist halt wie oben mit den IT..achne...: "Architekten". Wäre auch fatal den mit den Gartensteinen zu fragen, wie Du Dein Haus bauen sollst ;)

Das aber nur mal so generell zum drüber nachdenken und vllt fragst Du die Leute ja auch mal, "was genau" sie denn so machen (sofern Du es verstehst - mein ich nicht böse, hab ich selbst teils Probleme mit (mittlerweile 🤣)).

Also: "machen IT" ist "Blödsinn", "ich bin selbst ist in der IT tätig" ist "Schwachsinn" (denn grade dann sollte man um diese verfälschte Formulierung wissen).

Ansonsten geht auch immer gut "Du machst doch IT! Hilf mir mal bei Computer, Smartphone, Fernseher, Receiver, Autoradio, Armbanduhr, Wecker, Toaster, Mixer, Spül- und Waschmaschine und mitterweile - sogar verständlicherweise - beim Thema Smartphone und falls in den nächsten 50 Jahren noch irgendwas komisches kommt, was ich nicht verstehe und nicht bedienen kann, es mir aber trotzdem kaufe, dann nur, damit Du mir das dann wieder einrichten darfst"... Ist dann meist klassischerweise um Weihnachten bei der lieben Familie auch immer öfter so 🤣

So, hoffe der kleine Ausflug hat etwas beim Einblick (und der Beurteilungsfähigkeit) geholfen ;)
 

Nebu

Benutzer
Mitglied seit
23. Feb 2021
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
OK blurrrr,
dann machen wir das anders:
Wie würdest du es machen. Ein paar Eckdaten hast du ja schon. Welche brauchst du noch um mir eine Aussagekräftige Antwort auf meine Fragen zu geben?
 

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
4.836
Punkte für Reaktionen
637
Punkte
188
Aussagekräftige Antwort auf meine Fragen
Da gibt es nur eine aussagekräftige Antwort: Hol Dir jemanden, der das alles im Detail mit Dir bespricht und Dir dann sagt, was Du zu tun hast (Consulting), oder es direkt umsetzt (Support/Systemhaus). So oder so, wird es was kosten, oder Du machst es halt selbst - mit irgendwelchen Infos von irgendwelchen Leuten aus dem Internet, von denen niemand für Dich greifbar ist (auch in Bezug auf Themen wie "Haftung", was für ein Business mitunter auch nicht ganz unwesentlich ist).

Du wirst verzeihen, dass ich jetzt nicht stundenlang mit Dir über Dein Vorhaben rede, mir alles bis ins Detail erklären lasse/anschaue, ggf. div. Dinge ausarbeite, etc. denn das sind Dinge mit welchen ich unter anderem mein Geld verdiene.

Ich kann Dir aber zumindestens soviel sagen: Um eine "gemeinsame Arbeitsbasis" für sämtliche Filialen bereitzustellen, ist kein "schnelles" Internet nötig. Selbst über LTE funktioniert sowas (im Ausfallszenario) noch entsprechend, sofern entsprechend konfiguriert. Im Grunde genommen geht es primär darum, sich jedes einzelne Szenario im Detail anzuschauen und zu optimieren.

Kleines Beispiel am Rande: Kunde, 25+ Filialen, die ganzen IP-Cam-Aufnahmen laufen hier bei uns ins Rechenzentrum (eben als gemeinsame Basis). Sicherlich gibt es auch mal Ausfälle der Internetleitungen, aber da gibt es auch etwas namens "Edge"-Funktionalität (Cams speichern solange auf SD-Karte).

Dann hiess es noch "Cloud", vermutlich für den Datenabgleich mit einer Art Zentrale (welche hoffentlich redundante Netzteile hat und je an verschiedenen Phasen hängt inkl. USV und auch entsprechend an einem anderen Ort gesichert wird).

Backup kann man nur raten (Client-Backup? Sonstige Backups?), kann man also auch nix zu sagen, aber man kann durch in Richtung "3-2-1-Backup-Strategie" verweisen (damit beschäftigen sich hier sogar teilweise die Privatpersonen).

WaWi-Datenbank-"Transport" soll "was genau" bedeuten? Könnte sich hier um eine MySQL-Replikation handeln, aber davon gehe ich mal nicht aus, bisher ist ja nur bekannt, dass es bald umgestellt werden soll auf MSSQL. Da kann man sich dann sicherlich den unnötigen Umstand eines W10-"Home" gönnen, oder man geht direkt auf die Pro-Edition, um wenigstens "ein wenig" Einfluss auf die Updates haben zu können. Empfehlenswerter wäre hier allerdings auch schon ein Windows-Server. Das ggf. "pro Filiale", da wird man auch einiges an Geld los. Alternativ einfach aus der Cloud mieten (wo ggf. auch direkt die Backups erledigt werden), etc. pp. usw. usw. usw.

Ganz ehrlich: Such Dir einfach mal wen (wirklich) "Fachkundigen". Damit meine ich nicht "irgendwelche" IT-Leute, sondern jemanden, der sich auch "wirklich" mit Deinen Szenario beschäftigt, sich entsprechend mit den Dingen auskennt, welche Dein Szenario betreffen und diese auch umsetzen kann, oder zumindestens mit Dir bespricht, in welche Richtung es kann kann/sollte. Jepp, wird definitiv was kosten, aber alles andere ist schlichtweg Kindergeburtstag (vor allem wenn es um's Business geht).
 

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. Nov 2016
Beiträge
3.303
Punkte für Reaktionen
190
Punkte
129
Nur so als Ergänzung: Wenn man auf einer Syno mit Win Server (aktuell max V2016) produktiv arbeiten will kommt man an einer XS Syno nicht vorbei. Die braucht dann mindestens 32GB RAM und 2 SSD als Raid nur für die VM. Alles andere ist so langsam dss du es gar nicht benutzen willst. Wenn du dann der VM 2 Kerne zuordnest funktioniert eine SQL DB recht zufriedenstellend.
 

raymond

Benutzer
Mitglied seit
10. Sep 2009
Beiträge
4.671
Punkte für Reaktionen
18
Punkte
118
Was spricht dagegen die RS815+ mit einer RS820+ zu tauschen? Hier dann auf 18 GB RAM aufrüsten. Allerdings brauchst du dann auch eine neue Expansionseinheit (siehe https://www.synology.com/de-de/know...ation_can_I_use_with_Synology_Expansion_Units) sodass du dir dann gleich eine größere NAS kaufen kannst (8 Bay wenn du größere Platten benutzt oder 12 Bay).

Zusätzlich würde ich die SurveillanceStation auf einer extra NAS nutzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.