Fehler erkannt und automatisch repariert, danach schreibgeschützt

martin89

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2023
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo zusammen,

mein NAS ist jetzt drei Tage alt und hat heute zunächst gewarnt, dass ein Dateisystemfehler auf Volume 1 erkannt und repariert wurde. Zwei Minuten später ist das NAS in den schreibgeschützten Modus gewechselt. Da das NAS so neu ist, habe ich sowieso alle Daten noch extra gesichert und noch nicht viel relevantes drauf. Ich habe das System also entgegen der Warnung neu gestartet und im Anschluss auch das Volume wieder in den Lese/Schreibzugriff konvertiert.

Jetzt wird mir angezeigt, dass alles in Ordnung ist. Muss ich jetzt etwas tun? Kann ich irgendwie eine Fehlersuche durchführen? Es gab keinen Stromausfall oder ähnliches, ich habe nur Videos hochgeladen und gleichzeitig auf die Videostation zugegriffen. Außerdem lief eine Wiederherstellung mit ABfB. Vielleicht ist sich da einfach etwas in die Quere gekommen.

Ich hoffe, ihr könnt mir helfen, den Fehler einzuschätzen.

Viele Grüße
Martin
 

EDvonSchleck

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
06. Mrz 2018
Beiträge
3.063
Punkte für Reaktionen
696
Punkte
174
Wenn du nicht sicher bist, führ doch einen erweiterten Test der Laufwerke durch.
 

Thonav

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
16. Feb 2014
Beiträge
5.347
Punkte für Reaktionen
502
Punkte
208
Was für Platten - gib doch bitte gleich mehr Infos zu Deinem System.
Du kannst hier gerne mal die SMART Werte posten - über die Forensuche solltest Du Beispiele dazu finden. Den erweiterten Test würde ich nicht machen, stresst die Platten nur unnötig...
 

EDvonSchleck

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
06. Mrz 2018
Beiträge
3.063
Punkte für Reaktionen
696
Punkte
174
Wenn sie neu sind, würde ich es schon wissen wollen. Entweder geben die HDDs zum Anfang auf oder sie laufen Jahre durch. Da noch keine Daten enthalten sind, würde ich die HDDs erst einmal testen. Besser sie gehen jetzt kaputt und sind ein Fall für die Gewährleistung als in 2–3 Wochen oder Monate.
 

Thonav

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
16. Feb 2014
Beiträge
5.347
Punkte für Reaktionen
502
Punkte
208
Wenn sie neu sind und Fehler in den SMART Werten auftreten fliegen sie raus und gehen zurück. Da mache ich keine Tests.
Du kannst das handhaben wie Du es möchtest - ich mache es auf meine Art und die habe ich kommuniziert.
 

EDvonSchleck

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
06. Mrz 2018
Beiträge
3.063
Punkte für Reaktionen
696
Punkte
174
Warum die Hersteller überhaupt einen Test eingeführt haben? Hätten sie dich doch bloß vorher gefragt. Den Arbeitsaufwand hätten sie sich sparen können. Ebenso Synology, die den Test in auch Intervallen macht.
 

Thonav

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
16. Feb 2014
Beiträge
5.347
Punkte für Reaktionen
502
Punkte
208

himitsu

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
22. Okt 2018
Beiträge
2.488
Punkte für Reaktionen
255
Punkte
123
Den erweiterten Test würde ich nicht machen, stresst die Platten nur unnötig...
Ja, erstmal die S.M.A.R.T-Werte und vielleicht ein Blick in die Logs,
aber wenn schon ein Fehler vermutet wird, dann kann der jetzt nicht schaden.

Wenn da was gerade kaputt ging und man erst noch schnell ein "aktuelles" Backup machen will, bzw. es nötig ist, dass es noch eine Weile halbwegs läuft (nicht mömöglich gleich ganz ausfällt),
jaaaa, da sollte man sowas (vorerst) besser unterlassen. Ebenso wie ein Runterfahren und anschließenden Neustart des NAS/Laufwerks.

Neue Platten teste ich immer erstmal komplett durch. (jetzt ist sie noch leer und es kann überall beruhigt rumgeschrieben werden)
Wäre zu blöd, wenn schon was kaputt ist und man das erst später bemerkt.
 

martin89

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2023
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Zunächst die Informationen:

Es ist eine DS720+ mit zwei Seagate Ironwolf 6TB, die in einem RAID 1 System verknüpft sind.

Ich habe jetzt gerade einen Test der Platten gestartet, Ergebnisse gibt es in 700 Minuten. Jedoch dachte ich basierend auf der Anzeige, dass keine Festplatte defekt ist, sondern dass es eher ein Softwareproblem ist. Dass also Synology irgendeine Dateninkonsistenz oder ähnliches auf Volume 1 festgestellt hat und deshalb sagt: "Halt Stopp, ich schreib jetzt nichts weiter, irgendwas hängt hier". Im Speichermanager stand bei den HDDs auch die ganze Zeit, dass sie in Ordnung sind. Nur bei Volume 1 stand der kritische Zustand.

Meine Frage ist daher, ob vielleicht jetzt auch irgendwo kaputte Dateien liegen und ob man das irgendwie herausfinden kann.

Viele Grüße
Martin
 

ctrlaltdelete

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
30. Dez 2012
Beiträge
3.629
Punkte für Reaktionen
792
Punkte
174
Das kann über ein Data scrubbing gelöst werden.
 
  • Like
Reaktionen: Benie

himitsu

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
22. Okt 2018
Beiträge
2.488
Punkte für Reaktionen
255
Punkte
123
In der Speicherverwaltung, kannst du sowohl zum Volume (Dateisystem), als auch zum Pool (RAID) und auch nochmal zu den einzelnen Platten einige Aktionen/Prüfungen ausführen lassen. Und dort auch einige Prüfungen regelmäßig durchführen lassen.
Dafür auch waren auch die mehr Infos, weil es ja mehrere Ebenen gibt, wo ein Problem her kommen kann.
Aber dennoch kann es nicht schaden, auch höhere Ebenen nochmal nachzusehen. Ein Fehler im Dateisystem kann auch aus dem RAID / einer Festplatte stammen.

Einige haben auch noch eine USV vor dem NAS, um Datenfehler durch z.B. Stromausfall oder rausgeflogene Sicherungen zu vermeiden.
 

EDvonSchleck

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
06. Mrz 2018
Beiträge
3.063
Punkte für Reaktionen
696
Punkte
174
um Datenfehler durch z.B. Stromausfall oder rausgeflogene Sicherungen zu vermeiden.
Soll ja laut Aussage des TE nicht passiert sein. Habe gerade meine letzte Woche austauschen müssen. Bei RAID1 ist das Risiko nicht zu hoch. Problematischer wird es eher ab RAID5. Besser ist trotzdem mit USV, wenn ein Schaden vermieden werden kann, ist das nicht schlecht. Schützt ja auch vor Spannungsspitzen und Überspannung.
 

himitsu

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
22. Okt 2018
Beiträge
2.488
Punkte für Reaktionen
255
Punkte
123
Gerade dafür hab ich eine VFI, weil mir rauchen regelmäßig Glühlampen, LED und meine älteren Funksteckdosen ab.
Gut, der erste Stromausfall kam, als die USV da war, aber noch nicht angeschlossen.
 

martin89

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2023
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Dann warte ich mal die Testergebnisse ab. Ich war nur irritiert, weil es bei Synology in der Anleitung so klang, als sollte das Volume jetzt auf gar keinen Fall mehr verwendet werden.

Aber ich habe schon gesehen, die Festplattenprotokolle sind leer, keine Neuverbindungen, nichts. Wie gesagt, noch mal die Testergebnisse abwarten, aber dann bin ich erstmal optimistisch, dass ich das Volume einfach weiter verwenden kann, ohne aufwändig alles wieder zu löschen und ein neues anzulegen.

Viele Grüße
Martin
 

martin89

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2023
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
So, laut erweitertem Test sind beide Laufwerke in Ordnung. Ich hänge die Smart-Attribute mal an. Kann ich den Fehler damit jetzt abhaken? Oder würdet ihr noch weitere Schritte empfehlen?

Viele Grüße
Martin
 

Anhänge

  • smart_L1.JPG
    smart_L1.JPG
    111,5 KB · Aufrufe: 8
  • smart_L2.JPG
    smart_L2.JPG
    110 KB · Aufrufe: 8

Thonav

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
16. Feb 2014
Beiträge
5.347
Punkte für Reaktionen
502
Punkte
208
Nö - einfach weiter beobachten und Backups einrichten.
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen
NAS-Central - The Home of NAS

Kaffeautomat

Wenn du das Forum hilfreich findest oder uns unterstützen möchtest, dann gib uns doch einfach einen Kaffee aus.

Als Dankeschön schalten wir deinen Account werbefrei.

:coffee:

Hier gehts zum Kaffeeautomat 

Hosted by netcup