Erweiterter SMART-Test hängt bei 90%

luh19

Benutzer
Mitglied seit
25. August 2019
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
in meiner DS218+ sind zwei WD red EFRX mit je 2TB verbaut.
Ich verwende kein RAID sondern ein einfaches JBOD, sodass ich die vollen 4TB habe.

Vor einigen Tagen bekam ich nun die Meldung, dass das Volumen 1 abgestürzt ist. "Die Anzahl fehlerhafter Sektoren auf Laufwerk 1auf DS218+ hat zugenommen".
Datensicherung war vorhanden und konnte auch nochmal auf ein drittes, zusätzliches Medium erstellt werden.
Wenn ich mich nun auf dem NAS einlogge, sehe ich auch alle Daten - dem Anschein nach ist nichts verloren gegangen, müsste ich aber nochmal mit dem Backup gegenprüfen.

Die SMART-Werte habe ich Euch mal angehängt.
Die Platte hat "gerade mal" 32K Betriebsstunden und ist daher noch nicht sooo alt, aber knapp aus der Garantie heraus.


Problem:
Bevor ich nun eine neue Platte kaufe, wollte ich den erweiterten SMART-Test ausführen, und dieser hängt nun schon seit 3 Tagen bei 90%.
Bis zu den 90% hat der Test gute 2 Stunden benötigt, und nun ändert sich nichts mehr am Status :(

Ist es "normal", dass der Test so lange dauert? hat sich mein NAS aufgehängt? (Zugriff über webinterface, FTP und SMB funktioniert)
Dauert der Test (erfahrungsgemäß) so lange weil die HDD irreparabel kaputt ist?

Kurzum, ich habe null Erfahrung mit dem erweiterten SMART-Test und benötige einen Rat, ob ich hier noch länger warten soll, den Test / NAS einfach neu starten soll oder doch lieber gleich eine neue HDD kaufe?


Grüße


Unbenannt.png
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.971
Punkte für Reaktionen
128
Punkte
169
Neue HDD besorgen und austauschen, der erweiterte SMART Test hängt, weil zuviele defekte Sektoren auf der HDD sind, bzw. durch den "Streß" beim großen SMART Test die ohnehin "kranke" HDD jetzt den Rest kriegt.

Du bist dir aber der Problematik bei JBOD bewusst? Dh. egal welche der beiden Platten defekt ist, das Volume ist weg und Volume weg = Daten weg. Also unbedingt für ein echtes, externes Backup sorgen!
JBOD ist die Variante mit dem höchsten Ausfall-Risiko und heute kostet eine WD red 6 TB nicht mehr die Welt. Das beste Preisleistungsverhältnis haben im Augenblick die WD red 4 TB bei 1TB/Euro.
Ich würde die DS 218+ lieber mit 2 Stück WD red 6 TB im SHR1 betreiben, damit hast du gegenüber deinem jetzigen JBOD die 4 fache Ausfallsicherheit.

PS: Das Problem ist im Bild ID 1 und ID 197 aber angesichts von 32k Stunden Betrieb ist das nicht schlimm, hat brav gehalten die HDD.
 

luh19

Benutzer
Mitglied seit
25. August 2019
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ok danke.
Ich dachte die ID197 (pending sectors) beschreibt die Anzahl der schwebenend Sektoren die eben gerade mit solch einem erweiterten Test wieder neu zugewiesen werden können?
Soll ja auch HDDs geben, die defekte Sektoren markieren und stilllegen, sodass sie nicht mehr verwendet werden. In diesem Fall könnte man die Platte ja vermutlich noch lange Zeit weiter verwenden?

Das mit dem brav durchgehalten ist deshalb wohl Ansichtssache - ich finde 3,5 Jahre für eine HDD jetzt kein salomonisches Alter, die Platte in meinem Desktop dürfte jetzt knapp 10 Jahre alt sein - allerdings auch nicht im Dauerbetrieb...

Das JBOD kam, weil mit das raid-1 zu klein wurde - Datensicherung musste ich beim raid-1 auch schon machen und die Verfügbarkeit der Daten war mir im privaten Anwendungsbereich egal, deshalb bin ich auf JBOD umgestiegen.
Wenn die Platte nun wirklich nicht mehr zu retten ist, war meine Überlegung auch schon, dass ich auf 2x4TB umgrade. die 4TB kosten mich 120€ im retail - was meinst Du mit Preisleistungsverhältnis bei 1TB/Euro? (Wäre vermutlich DAS Schnäppchen schlechthin!?)
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.971
Punkte für Reaktionen
128
Punkte
169
4TB kosten mich 120€ im retail - was meinst Du mit Preisleistungsverhältnis bei 1TB/Euro? (Wäre vermutlich DAS Schnäppchen schlechthin!?)

Ja genau das meine ich. Bei der 4 TB HDD um 100 Euro kommst du auf ~ 25 Euro pro TB, hingegen bei einer 14 TB HDD um 490 Euro kommst du auf ~ 35 Euro pro TB. Daher hat im Augenblick eine 4 TB HDD das aktuell beste Preis-Leistungsverhältnis gerechnet auf den TB Speicherplatz.

120 Euro ist zuviel für eine WD red 4 TB,

wdred_99euro_1feb2020.jpg

die gibt es ab 100 Euro.
 

BRAINs

Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2013
Beiträge
154
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich dachte die ID197 (pending sectors) beschreibt die Anzahl der schwebenend Sektoren die eben gerade mit solch einem erweiterten Test wieder neu zugewiesen werden können?
Soll ja auch HDDs geben, die defekte Sektoren markieren und stilllegen, sodass sie nicht mehr verwendet werden. In diesem Fall könnte man die Platte ja vermutlich noch lange Zeit weiter verwenden?
Der erweiterte Test testet jeden Sektor und dabei werden dann aus den schwebenden Sektoren entweder wieder normal verwendbare Sektoren oder sie werden als defekt gekennzeichnet und ausgetauscht. Klar kann daraufhin die Platte weiterverwendet werden, allerdings ist das Ausfallrisiko so einer stark kränkelnden Platte sehr hoch. Wenn das einmal losgeht mit schwebenden Sektoren wirst du mit dieser Platte in der Regel nicht mehr froh. Da bei dir aber der Test sogar hängen bleibt solltest du sie definitiv sofort tauschen. Die ist einfach hinüber.
 

luh19

Benutzer
Mitglied seit
25. August 2019
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo,
Vielen lieben Dank für Eure kompetente und ausführliche Hilfe, das hat mir doch schon sehr geholfen.
ich habe die Platten nun doch gegen 2x4TB erneuert. Der erweiterte SMART-Test stockte nach vier Tagen immer noch bei 90%. Offensichtlich konnten die schwebenende Sektoren nicht mehr neu zugeordnet werden.

Beim Einbau der neuen Platten war die DS218+ komplett zurück gesetzt. Es macht offenbar den Anschein, dass das komplette System nicht "irgendwo" in einem internen Flash / SSD sitzt, sondern direkt auf einer der beiden HDDs in der bay.

Bei der Einrichrung wurde mir _KEIN_ Integritätstest der neuen Festplatten angeboten. Mal lese ich davon, dass das bei Neuinstallationen möglich ist, andere schreiben (wie ich), dass dies Option nicht erscheint.

Ich habe nun mit den neuen Platten einen erweiterten SMART-Test durchgeführt, das dauerte gut 4...5 Stunden und die SMART-Werte lagen danach alle bei "0" (Natürlich ausser den Betriebsstunden und den Spin_Ups).

Meine Frage: Testet der Erweiterte SMART-Test gleich beide HDDs? - ich dachte beim anklicken / starten, dass ich die erste HDD ausgewählt hätte (Das Menü der ersten HDD und dem Reiter SMART war aufgeklappt, bei HDD_2 war es zugeklappt). Nach dem Test wurden mir dann aber auch direkt die SMART-Werte der zweiten HDD angezeigt.
Bzw: gibt es denn noch einen anderen Test oder HDD-Oberflächenprüfung ausser dem erweitertem SMART-Test?
Wie kann ich sicherstellen dass die beiden neuen Platten fehlerfrei sind?

Danke und Grüße!
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.971
Punkte für Reaktionen
128
Punkte
169
das komplette System nicht "irgendwo" in einem internen Flash / SSD sitzt, sondern direkt auf einer der beiden HDDs in der bay.
DSM sitzt IMMER auf allen HDDs in der Diskstation in einem eigenen Bereich.

mit den neuen Platten einen erweiterten SMART-Test durchgeführt, das dauerte gut 4...5 Stunden und die SMART-Werte lagen danach alle bei "0"
Perfekt, alles gut.

gibt es denn noch einen anderen Test oder HDD-Oberflächenprüfung ausser dem erweitertem SMART-Test?
Nicht im DSM, eventuell mit eigenen Tools vom Hersteller deiner HDD(s).

Wie kann ich sicherstellen dass die beiden neuen Platten fehlerfrei sind?

Speichermanager > HDD > Integrittässtatus > Details > SMART Werte ansehen, nicht nur die grobe Übersicht mit grüner Schrift "Normal". Sondern die Tabelle mit den SMART Tests von den einzelnen HDDs.
 

synfor

Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2017
Beiträge
2.542
Punkte für Reaktionen
102
Punkte
103
Bei den S.M.A.R.T.-Tests werden keine defekten Sektoren remappt.

Du hast nur die erste Platte getestet. Solltest du auch sehen, wenn du bei der 2. nachsiehst (Datum und Ergebnis des letzten Test, oder alle im Verlauf). Sie S.M.A.R.T.-Werte/Attribute sind auch ohne vorherige Tests abrufbar. Wenn du die Tests planst, kannst du auch alle Platten gleichzeitig testen lassen. Die geplanten Tests lassen sich auch manuell und außer der Reihe starten, wozu die geplanten Tests nicht aktiviert sein müssen.
 

BRAINs

Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2013
Beiträge
154
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Bei der Einrichrung wurde mir _KEIN_ Integritätstest der neuen Festplatten angeboten. Mal lese ich davon, dass das bei Neuinstallationen möglich ist, andere schreiben (wie ich), dass dies Option nicht erscheint.

Ich habe nun mit den neuen Platten einen erweiterten SMART-Test durchgeführt, das dauerte gut 4...5 Stunden und die SMART-Werte lagen danach alle bei "0" (Natürlich ausser den Betriebsstunden und den Spin_Ups).
Der Integritätstest, der normalerweise beim Erstellen eines Speicherpool/Volume durchgeführt wird bzw. den man durchführen lassen kann bringt bei nagelneuen Platten in der Regel nicht viel, da er leider nur lesend auf die Platten zugreift (Kann man schön im Ressourcen-Monitor beobachten). Meist wird aber ein Plattenfehler erst beim Schreiben bzw. beim Lesen NACH dem Beschreiben festgestellt. Deshalb schwören einige Leute sogar darauf, nagelneue Platten erstmal komplett zu beschreiben und danach erst einen Oberflächentest durchlaufen zu lassen. Dein durchgeführter erweiterter SMART-Test hat ebenfalls die Platten nur lesend geprüft und da du vorher noch nicht groß drauf geschrieben hast hat das das Ergebnis noch nicht wirklich viel Aussagekraft.
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.