DSM 4.1 Final (2636) - Erfahrungen, Probleme, Bugs

bulle24

Benutzer
Mitglied seit
27. Januar 2011
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Ap0phis,

Hierzu
UPnP-Einstellungen sollte man generell nicht freigeben, weil sonst jeder Virus oder Trojaner das auch machen könnte. ...
möchte ich dann doch noch einmal nachfragen.

Auf meinem Router 7390 ist UPNP freigegeben. Anlass war, dass beim Einrichten von Anwendungen kein Port übersehen und eine anschließende Fehlersuche nicht desaströs, zeitaufwendig oder erfolglos endet

Mittlerweile ist es Bequemlichkeit, dass UPNP noch freigegeben ist. Nach Deinem Hinweis jedoch, denke ich gerade um.

Meine Frage dazu.
Ich werde nun die UPNP-Option zurücksetzen und die von UPNP elektrisch eingepflegten Portfreigaben entfernen.
Danach müßte ich die Freigaben jedoch händisch erneut einpflegen, damit meine Anwendungen weiter laufen.

Beim Neueinrichten von Anwendungen jedoch oder wenn ich nur mal neue Pakete testen möchte werden ja wieder neue Freigaben notwendig. Nun bin ich nicht der Crack um zu erkennen welche Portfreigaben bei Neuinstallationen erforderlich sind, also müßte ich die UPNP-Automatik wieder aktivieren damit mir das System verrät welche Portfreigabe für die Lauffähigkeit notwendig wird. Mit dieser Methodik wäre ich ständig am konfigurieren des Routers da das Deaktivieren der UPNP-Automatik auch jedes mal alle Portfreigaben löscht, die ich dann wieder einpflegen muß ...

Wie bringe ich denn in Erfahrung, welche Portfreigaben für einen reibungslosen Betrieb meiner Anwendungen, meines NAS notwendig sind und welche nicht unbedingt notwendig sind? Dieses Wissen ist notwendig, wenn ich Deinen Rat beherzigen möchte und UPNP nicht freigeben will.
 
Zuletzt bearbeitet:

Puppetmaster

Benutzer
Mitglied seit
03. Februar 2012
Beiträge
17.438
Punkte für Reaktionen
43
Punkte
424
Zunächst mal mußt du natürlich deine gesetzten Portfreigaben nicht löschen und nochmal machen, nur weil du UPnP auschaltest! Die Portfreigaben bleiben erhalten.
Des weiteren solltest du dir dann auch angewöhnen, die Ports im Router in der Zukunft händisch anzufassen, nur so weißt du nämlich, was du da eigentlich machst bzw. welche Ports offen sind.
Eine Übersicht der verwendeten Ports bei Synology gibt es hier.
 

borg2k

Benutzer
Mitglied seit
08. Mai 2012
Beiträge
1.789
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Zunächst mal mußt du natürlich deine gesetzten Portfreigaben nicht löschen und nochmal machen, nur weil du UPnP auschaltest! Die Portfreigaben bleiben erhalten.hier.
Das ist aber routerspezifisch, mein steinalter Netgear RP614v2 und mein aktueller ASUS RT-N56U behalten die Ports die per UPNP freigegeben wurden nicht permanent, nach einer Weile Inaktivität werden diese automatisch wieder geschlossen, bis zur nächsten UPNP Anfrage.

Gleiches gilt bei UPNP Deaktivierung, da werden bei mir sämtliche Portfreigaben gelöscht.
 

bulle24

Benutzer
Mitglied seit
27. Januar 2011
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Zunächst mal mußt du natürlich deine gesetzten Portfreigaben nicht löschen und nochmal machen, nur weil du UPnP auschaltest! Die Portfreigaben bleiben erhalten.
Auch Syno-Götter irren sich. Eben habe ich dem Router die UPNP-Freizügigkeit entzogen und er bedankte sich mit dem sofortigen Löschen aller automatisch generierten Portfreigaben.
Wie gesagt ...
 

Puppetmaster

Benutzer
Mitglied seit
03. Februar 2012
Beiträge
17.438
Punkte für Reaktionen
43
Punkte
424
Auch Syno-Götter irren sich. Eben habe ich dem Router die UPNP-Freizügigkeit entzogen und er bedankte sich mit dem sofortigen Löschen aller automatisch generierten Portfreigaben.
Wie gesagt ...
Ja, hier kam ja auch schon der Zwischenruf, daß das nicht unbedingt bei allen Routern gleich ist. Daran hatte ich ursprünglich nicht gedacht.
Das Positive: du lernst jetzt sofort live, wie du die Ports manuell setzt. :)
 

bulle24

Benutzer
Mitglied seit
27. Januar 2011
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das Positive: du lernst jetzt sofort live, wie du die Ports manuell setzt.
Na gut so neu ist das nun auch wieder nicht. Aber es gibt zwei andere Vorteile bei der händischen Pflege der Portliste im Router. Der erste ist der, dass bei dem händischen Eintrag die Möglichkeit besteht dem jeweiligen Port die entsprechende Anwendung dazuzuschreiben, so dass Du es zweitens bei Deaktivierung einer Anwendung oder eines Ports genau siehst was Du tust.

In diesem Zusammenhang habe ich gleich eine Frage. BT, gehört zu den Ports
16881/TCP und
6881/UDP. Bisher stand BT für mich immer für Bluetooth. Aber dass passt hier nicht. Wegen des UDP hielt ich es für ein BroadcastProtokoll aber das macht für mein Verständnis der TCP-Port keinen Sinn. Du kennst die Antwort? Würd mich freuen.

Außerdem würde mich mal interessieren mit welchen Problemen sich bspwse. Syno-Götter herumschlagen. ;-)
 

Frogman

Benutzer
Mitglied seit
01. September 2012
Beiträge
17.485
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
412
BT, gehört zu den Ports
16881/TCP und

6881/UDP. Bisher stand BT für mich immer für Bluetooth. Aber dass passt hier nicht. Wegen des UDP hielt ich es für ein BroadcastProtokoll aber das macht für mein Verständnis der TCP-Port keinen Sinn. Du kennst die Antwort? Würd mich freuen.
BitTorrent ;) - ähm, also nicht, dass sich Syno-Götter damit 'rumschlagen - aber das verbirgt sich hinter BT
 

bulle24

Benutzer
Mitglied seit
27. Januar 2011
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Dann kann ich es deaktivieren. Danke. So einfach.

Apropos einfach. Eben stellte ich fest, dass mein Router alle meine LAN-Portfreigaben (händisch eingepflegt) dem gleichfalls angebundenen Laptop 1:1 als WAN-Portfreigaben eintrug.
Virtual sieht dass so aus:

portfreigabe.png

Kannst Du Dir denken was die Ursache ist?
 

h1bast

Gesperrt
Mitglied seit
10. Januar 2011
Beiträge
279
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
0
Witzige Idee deine internen IP-Adressen unkenntlich zu machen :)

h1
 

teplet

Benutzer
Mitglied seit
24. Juli 2011
Beiträge
144
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Jemand einen Idee wie ich gofile.me deaktiviere?
 

ProfPic

Benutzer
Mitglied seit
03. August 2012
Beiträge
29
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Muss ich vor dem upgrade eine Sicherung der Festplatteninhalte machen?
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.