DS 918 + Port Weiterleitungsprobleme ?

cheetor

Benutzer
Mitglied seit
22. November 2015
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Guten Tag,
ich hoffe ich bin hier richtig im Forum.

Ich hätte eine Frage und vlt. kann mir wer weiterhelfen. Ich betreibe meine DS 918 + seid zwei Jahren, davor immer wieder die J Versionen. Seid knapp
1/2 Jahr, kann es passieren das mein Kabelmodem immer wieder neu hoch und runterfährt wenn die Ds 918 + angesteckt ist.
Es kann auch längere Zeit ohne Probleme funktionieren, die letzte Störung ist eingetreten als ich ein Surface ins Netzwerk gehängt hatte.
Als ich danach die 918 vom Netzwerk trennte gab es keine Probleme mehr. Wenn ich das Kabelmodem nicht als Router verwende sondern als Bridge
und dahinter eine Fritzbox verwende passieren diese Fehler nicht.
Ich hab durchgehend eine Fixe Ip vom Provider und wenn ich das Modem als Router verwende leite ich die Ports weiter an die ds 918. Auf der DS 918
hab ich den Dyndns Dienst eingerichtet da das Modem keine einträge unterstützt. Modem und Ds 918 wurden bereits beide getauscht und der Fehler tritt weiterhin auf.
Leider haben wir in Wien keine freie Routerwahl bei Kabelmodems.

Den Support hatte ich auch kontaktiert und habe folgende Antwort erhalten:


Eine Ursache für das Verhalten bei Verwendung der DDNS-Adresse im internen Netzwerk ist vermutlich der Router. Da dieser Ihr Gateway mit der DDNS-Adresse ist, erhält dieser auch die Anfragen von intern zugestellt. Über das Port-Forwarding leitet der Router die Anfrage an Ihre DS918+ weiter, diese versucht die Antwort über den gleichen Weg zurück zu stellen. Ihr Router hat aber vermutlich als Standard-Gateway die Gegenstelle, vermutlich einen DSLAM Ihres DSL-Providers.

Prinzipiell handelt es sich also bei Ihnen um ein Routing-Problem bei Verwendung der DDNS-Adressen im Internen Netzwerk, was durchaus normal ist.

Ich verstehe zwar was der Techniker mein aber mir fällt keine Lösung ein wie ich es anderes Probieren könnte! Hat wer eine Idee von euch vlt. ?

Gerald
 

the other

Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2015
Beiträge
610
Punkte für Reaktionen
63
Punkte
54
Moinsen,
sorry, du wirfst Begriffe durcheinander...ist nicht schlimm, erschwert uns hier aber die Hilfe.
Also: du hast ein KabelMODEM (keinen Router), dahinter eine Fritzbox als Router?? Why?
Üblicherweise können die FB doch sowohl die MOdemfunktion als auch die Routingfunktion beide übernehmen?

Normaleraufbau: Modem----Firewall/Router (ohne Modemfunktion)----Heimnetz
oder auch: Fritzbox (im Standardmodus)-----Heimnetz

Wenn du das "Kabelmodem" (das anscheinend ein Router ist) nutzt und DAHINTER noch einen Router, dann hast du eine sog. Routerkaskade mit doppelt NAT, was leider oft (nicht immer) für Probleme sorgt.
Also: 1. Router in den Bridgemodus versetzen (wenn das geht), dahinter den Router (Fritz) klemmen, daran dann Heimnetz. Im Router (FB) musst du dann aber auch die Ports öffnen, die du nutzen willst. Den DynDNS Eintrag würde ich eher auf die Fritzbox setzen (oder auch mit dem my-fritz.-Konto erreichbar machen).
 

Wollfuchs

Benutzer
Mitglied seit
06. September 2020
Beiträge
168
Punkte für Reaktionen
40
Punkte
84
Wenn ich das Kabelmodem nicht als Router verwende sondern als Bridge
und dahinter eine Fritzbox verwende passieren diese Fehler nicht.
Also: 1. Router in den Bridgemodus versetzen (wenn das geht), dahinter den Router (Fritz) klemmen, daran dann Heimnetz. Im Router (FB) musst du dann aber auch die Ports öffnen, die du nutzen willst. Den DynDNS Eintrag würde ich eher auf die Fritzbox setzen (oder auch mit dem my-fritz.-Konto erreichbar machen).
o_O ... er soll also genau das machen, was er schon gemacht hat und bei der konstellation es keinen fehler gab um genau was zu erreichen?
das er dauerhaft kabelmodem als bridge und fritz als router dahinter nutzt?
 

the other

Benutzer
Mitglied seit
17. Oktober 2015
Beiträge
610
Punkte für Reaktionen
63
Punkte
54
Moinsen,
ich war (und bin) mir bei den Begriffen nicht sicher, daher die Nachfrage...oder weißt du jetzt nach dem Geschriebenen ob ein Kabelmodem oder ein Router als erstes Gerät dran hängt? Hier gab es einfach schon viele Posts, die ewig liefen, dann wurden kurz mal Begriffe ausgetauscht und plötzlich war einiges klarer...der von dir zitierte Vorschlag dient eigentlich nur einer kleinen Strukturgabe...vielleicht ist mir auch einfach zu warm...
;)
 
  • Haha
Reaktionen: Wollfuchs

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.886
Punkte für Reaktionen
92
Punkte
154
Website
www.silvia-kurt.at
das mein Kabelmodem immer wieder neu hoch und runterfährt wenn die Ds 918 + angesteckt ist.
Leider haben wir in Wien keine freie Routerwahl bei Kabelmodems.
Ich verstehe zwar was der Techniker mein aber mir fällt keine Lösung ein wie ich es anderes Probieren könnte! Hat wer eine Idee von euch vlt. ?
Ist das eine Connectbox von früheren UPC, jetziger Magenta?
Falls ja musst du nicht weitersuchen.
Das Problem ist bekannt.
Es nennt nich Loopback. Das Problem ist vor ca. 2 Jahren aufgetreten. Vorher hat es einwandfrei funktioniert. Sobald du mit deinem Gerät im eigenen Netzwerk bist und über ddns etwas aufrufst schiesst du die Connectbox ab, alle LED leuchten rot auf, die Box stürzt ab und startet autom neu. Nach 10-15min ist sie wieder korrekt angemeldet beim Provider und arbeitet weiter, bis du mit dem nächsten ddns Aufruf kommst.

Ich habe mir damit beholfen dass ich das Paket DNS Server installiert habe. So übernimmt die "Auflösung" der Namen die DS und die Connectbox stürzt dann nicht mehr ab, auch wenn du über ddns aufrufst.
Also Abhilfe entweder DNS Server vom Paketzentrum installieren, oder du rufst intern nur über die interne IP auf und nutzt nicht ddns.
Aufgefallen ist es mir als wir mit den handys nach Hause gekommen sind und jedesmal wenn der autom Upload von DS Photo im eigenen WLAN Netz begonnen hat die Connectbox abgestürzt ist.

Siehe auch diesen Beitrag <klick>
 
Zuletzt bearbeitet:

steje43

Benutzer
Mitglied seit
03. Dezember 2011
Beiträge
482
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
Ich habe meiner DS918+ eine feste IP außerhalb des DHCP Bereich gegeben. Es wird immer die gleiche, bei mir die 192.168.178.220 ,vergeben. Keine Probleme mit Portfreigaben. Das mache ich auch mit meinem Openmediavault etc.
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.886
Punkte für Reaktionen
92
Punkte
154
Website
www.silvia-kurt.at
Das Problem vom TO sind nicht die Portfreigaben, sondern die Namensauflösung(en) im internen heimischen Netzwerk.
Also wenn er sich zB mit einem PC/Laptop im eigenen heimischen WLAN befindet und nicht via IP Adresse die DS oder Dienste auf der DS aufruft, sondern über DDNS. Das verträgt die Connectbox nicht. Sie mag kein Loopback, das bringt Sie reproduzierbar zum Absturz und autom Neustart.
Zumindest jene Modelle die derzeit in Wien bei Magenta (die wurden aber vorher von UPC an die Kunden verteilt) in Betrieb sind.
Früher ging das problemlos und hat jahrelang anstandlos funktioniert.
Nur Irgendwann, ich glaube Mitte 2019, gab es eine FW Update oder eine Umstellung und seit dieser Zeit gibt es dieses Phänomen.
 

steje43

Benutzer
Mitglied seit
03. Dezember 2011
Beiträge
482
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
18
OK, verstanden...
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.