HDD SATA Dauerhafte Festplatten Aktivität

SATA HDD

Flipper

Benutzer
Mitglied seit
04. Mrz 2022
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,


ich habe auf meiner DS1817+ seit einiger Zeit eine dauerhafte Festplatten Aktivität (siehe Bild, ca. 5-10 MB/s lesen/schreiben), auch auch wenn es keine Dateizugriffe gibt. Ich habe testweise den Medien Indexierungsdienst abgeschaltet, blieb aber ohne Effekt.
Bildschirmfoto vom 2022-03-04 15-21-42.png


Dem Aufgaben-Manager zufolge ist der Storage-Service (kwork:btrfs) das Problem.


Ich hatte seit mehren Jahren bis vor kurzem 6 WD Red 4TB (WD40EFRX) im Einsatz (RIAD 6). Ohne Problem, es gab keine dauerhafte Festplatten Aktivität wenn es keine Zugriffe auf das NAS gab. Nachdem 2 von den 6 Festplatten ausgefallenen sind habe ich diese durch 2 neu WD Red Plus 4TB (WD40EFZX) ersetzt. Ich habe nicht das gleich Modell neu beschafft da in denn Kommentaren bei Cyberport erwähnt wurde das WD bei den WD40EFRX von CMR auf SMR gewechselt hat ohne den Produktnamen zu ändern.

Ich kann leider nicht mehr sagen ob das Problem direkt nach dem Festplattenwechseln/RAID Sync aufgetreten ist.

Kann es sein das das brtfs Dateisystem mit den 2 Verschiedenen Festplatten Typen, aber gleicher größe nicht klar kommt und deshalb immer am Schreiben und Lesen ist?
 

himitsu

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
22. Okt 2018
Beiträge
2.904
Punkte für Reaktionen
336
Punkte
123

Flipper

Benutzer
Mitglied seit
04. Mrz 2022
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für die Schnelle Antwort.

Speicher-Manager > Volume wird gerade nichts gemacht. Ich habe bereits mehrfach gesehen das in einem Abstand von ca. 1 Monat eine Dateisystembereinigung durchgeführt wird, aber ja nicht Dauerhaft.

Bildschirmfoto vom 2022-03-05 10-13-37.png

In den Verlinkten Beitragen wird das gleich Problem beschreiben. Es wird dort auch auf die RAID Prüfung als Ursache verwiesen, die ja aber nicht ständig ausgeführt wird. Also auch keine richtige Lösung für das Problem.
 

silentsystem

Benutzer
Mitglied seit
27. Dez 2022
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Das der kwork:btrfs Prozess dauernd schrieb, habe ich auf einer neu eingerichteten 923 auch gesehen.
Dann habe ich mir eine andere Syn angesehen und fest gestellt, das der Unterschied die Raid-Konfiguration war. Einmal war es ein Raid 5 und einmal SHR.
Seit dem ich SHR eingestellt habe ist, trotzdem der kwork:btrfs Prozess läuft, wieder Ruhe.
 

zapp brannigan

Benutzer
Mitglied seit
28. Jan 2024
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
14
Hallo. Ich grabe mal den Beitrag wieder aus, da ich auf meiner 923+ ebenfalls das Problem habe, dass die Festplatten "Glucksen", wie es mal in einem anderen Beitrag genannt wurde. Ich habe ebenfalls ausmachen können, dass btrfs:kwork regelmäßig schreibt, ohne ersichtlichen Grund. Ich habe SHR im SATA-Verbund und Raid 1 bei den NVMe
Das Glucksen selbst kann ich verschmerzen, allerdings fahren die SATA auch nicht mehr in den Ruhemodus, weil ständig darauf zugegriffen wird. Das widerrum ist nicht gut für meinen Geldbeutel und die Umwelt.

Ich habe das Gefühl, dass das Problem erst besteht, seitdem ich die SSDs als Raidverbund betreibe.

Ist da zufällig mal jemand über eine Lösung des Problems gestolpert?
 

Superkleber

Benutzer
Mitglied seit
08. Feb 2024
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Hallo Zusammen!
Gestern Abend hat meine DS plötzlich alle 5 - 10 Sekunden einen Schreibvorgang auf der Festplatte durchgeführt. Dachte mir vorerst nichts, aber es war kein Ende in Sicht. Heute Morgen war das gleiche Bild wie gestern Abend. Zufällig habe ich festgestellt, dass ein Docker nicht mehr läuft. Versuchte diesen zu Starten, jedoch beendete sich dieser sofort wieder.Bevor gestern die Schreibvorgänge losgegangen sind, habe ich in der Benutzerverwaltung diverse Einstellungen vorgenommen. Bei der Prüfung habe ich festegestellt, dass ich für den Zugriff auf den Docker, die Zugriff / Schreibrechte gesperrt habe. Nachdem ich dies Rückgängig gemacht habe, stoppten auch die Schreibvorgänge. Vielleicht hilft jemanden meine Entdeckung.
 
  • Like
Reaktionen: dil88

zapp brannigan

Benutzer
Mitglied seit
28. Jan 2024
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
14
Heute nach langen Kopiervorgängen ging gegen Abend nix mehr. Mein NAS machte komische Geräusche. Festplattenzugriff, dann piep, dann Festplattenzugriff, dann piep und so weiter. Das piep klingt so, als wenn der Arm in die Ausgangsposition geht und die Platte bremst.
Ich habe im Ressourcenmonitor geschaut, nachdem die Anmeldung ewig gedauert hatte. Nix zu sehen, erst langsam zeigte er überhaupt erst Werte. Kopieren war ebenso fast unmöglich. Immer wieder sank die Kopierrate auf 0 und ging dann kurz wieder auf 30mb/s hoch.
Ich habe jetzt neugestartet, aber auch das dauerte ewig. Er ließ sich erst überhaupt nicht von meinem Befehl beeindrucken und brauchte ca. 10 Minuten bis er endlich herunterfuhr.
Sehr seltsam und gar nicht nett. Ich kann wirklich nicht sagen, was die Ursache dafür ist. Docker hatte ich schon vor Wochen deaktiviert.

Nach dem Neustart das gleiche. Habe 15 Minuten warten dürfen, bis ich mich wieder anmelden durfte. Scheint so als ob mein NAS gerade was wichtigeres zu tun hat als mit mir zu interagieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

zapp brannigan

Benutzer
Mitglied seit
28. Jan 2024
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
14
Der SMB Service scheint das Problem gewesen zu sein. Habe ihn gerade geupdatet. Schon beim Update war der NAS plötzlich wie gelöst, als er den Dienst kurz zur Installation deaktivierte. Kopieren ging zwar immer noch wellenartig, aber schon besser. Werde jetzt auch mal das DSM noch updaten.
 

synfor

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
8.576
Punkte für Reaktionen
1.430
Punkte
288
Mir scheint da eher, als ob da gerade eine Platte stirb.
 

zapp brannigan

Benutzer
Mitglied seit
28. Jan 2024
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
14
Ich habe jetzt SMART der 4 Festplatten analysiert und sie werden als OK angegeben. Als ich heute nach Hause kam, lief der NAS wieder um rödelte wie immer mal mit minizugriffen hörbar vor sich hin. Der Versuch das Kopieren mit Free File Sync erneut laufen zu lassen ergab wieder das gleiche Problem. Kopiert, kopiert nicht, kopiert etc. immer in Wellen so, dass ich im Schnitt mit ca. 20mb/s lese.
Alle LEDs der Festplatten flackern gleichmäßig beim kopieren, keine tanzt aus der Reihe, die Temperaturen sind ebenso wie erwartet zwischen 30 und 34 °C.
Der Ressourcen-Monitor zeigt das hier:
1712160285036.png

Docker ist deaktiviert.

Aufgabenmanager zeigt, dass hin und wieder Storage Service (btrfs-transacti) mit 350 kB schreibt, aber selten, so alle 20s mal kurz, ansonsten liegt alles bei 0 Byte.
Gestern habe ich noch größere Datenmengen kopiert und geschrieben, gegen Abend nun plötzlich das. Ich bin echt ratlos.

So sieht es aus, wenn ich kopiere, allerdings stimmt die Auflösung nicht, denn die Geschwindigkeit pendelt eigentlich im Sekundentankt rauf und runter:
1712161295121.png
 
Zuletzt bearbeitet:

zapp brannigan

Benutzer
Mitglied seit
28. Jan 2024
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
14
Habe alle aktiven Dienste deaktiviert, die man Stoppen kann ohne sie deinstallieren zu müssen. Habe einen Ramriegel ausgebaut. Habe versucht über DSM eine Datei zu downloaden.
Alles ergibt das gleiche Ergebnis.
 

martino70

Benutzer
Mitglied seit
06. Mrz 2024
Beiträge
14
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Wenn Sie Active Insight deinstallieren, wird die Festplattenaktivität höchstwahrscheinlich erheblich zurückgehen
 

zapp brannigan

Benutzer
Mitglied seit
28. Jan 2024
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
14
Vielen Dank probiere ich gleich aus. Habe jetzt den Ramriegel gewechselt. Die NVME bei entnommen. Problem besteht weiterhin.
 

zapp brannigan

Benutzer
Mitglied seit
28. Jan 2024
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
14
Leider war es das nicht. Habe das Netzwerkkabel getauscht, Active Insight gelöscht. Keine Veränderung. Auch noch einmal neu gestartet. Trotzdem nichts.
Habe die Datei mal auf Volume 2 (NVME) verschoben. War fix aber auch wellenartig. Dann beim Herunterladen ging es schnell, aber auch immer mit Pausen alle 1-2s. Als ob das Signal getriggert wird.
Wenn ich über Windows von Volume 2 ziehe, bekomme ich einen geraden Strich. Keine Unterbrechungen mehr.

Was noch interessant ist. Wenn ich über SMB kopiere, stoppt er in relativ gleichen Intervallen. Mal sind es alle 4% bei einer Datei, mal alle 5%, je nach Größe.
 
Zuletzt bearbeitet:

zapp brannigan

Benutzer
Mitglied seit
28. Jan 2024
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
14
Ich habe jetzt die erste Festplatte herausgenommen und den NAS gestartet. Er machte immer noch das klackende Geräusch und ich nahm dabei die meisten Vibrationen bei HDD 3 wahr. Als ich die erste wieder rein gemacht habe, kam nach einer Weile der Alarm für 1 und 3. Ich vermute 3 hat tatsächlich ein Problem.

Kann ich diese Deaktivieren und dann trotzdem alles kopieren wenn ich SHR habe?

Nachtrag: Komme nicht ins DSM, da die Powerled noch immer blinkt. Ich vermute, er versucht noch immer eine der Festplatten zu lesen und sie gibt keine Antwort. Startet er dann irgendwann? Kann ich auch mit 3 Festplatten noch ein Backup machen, wenn ich die vermeintlich defekte entferne?
 
Zuletzt bearbeitet:

ctrlaltdelete

Benutzer
Sehr erfahren
Maintainer
Mitglied seit
30. Dez 2012
Beiträge
10.017
Punkte für Reaktionen
3.614
Punkte
414
Sorry, aber jetzt wird es wild, wieso degradierst du den RAID absichtlich?
 

zapp brannigan

Benutzer
Mitglied seit
28. Jan 2024
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
14
Was meinst du damit?
Ich verstehe gerade nicht was passiert ist. Dass Laufwerk 3 ausgefallen ist, verstehe ich noch, da habe ich Probleme vermutet. Dass aber Laufwerk 1 nun auch kritisch ist, erschließt sich mir nicht. Ich hatte es vor dem Start nur kurz herausgenommen, dann eingeschaltet. Dass ich es wieder hinzugefügt habe, war wahrscheinlich dumm. Volumen 2 (NVME) ist auch nicht mehr funktional.
 
Zuletzt bearbeitet:

synfor

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
8.576
Punkte für Reaktionen
1.430
Punkte
288
Du hast eine Platte entfernt. Damit ist die Redundanz weg und das RAID damit degradiert. Dummerweise war das nicht die defekte Platte und du kommst auch nicht mehr ins DSM und kannst dein SHR nicht mehr reparieren. Was allerdings in dem Zustand eh nicht mehr sinnvoll wäre, da das RAID vermutlich einen Rebuild nicht mehr überstehen würde. Die defekte Platte kannst du allerdings auch nicht austauschen, denn wenn du diese entfernst, war es das mit deinen Daten. Hint: Dein RAID hat keine Redundanz mehr und verträgt keine weitere fehlende Platte. Dir bleibt nur noch dein Backup zu aktualisieren und die DS mit intakten Platten neu aufsetzen.

Edit: Ich sehe gerade, dass mit dem Aktualisieren des Backups hat sich erledigt: https://www.synology-forum.de/threads/hilfe-ds-923-shr-2-festplatten-ausgefallen.133029/

Du hast Laufwerk 1 entfernt und das passt jetzt nicht mehr zum RAID, da du das nach dem Entfernen ja wieder weiter betrieben hast. Bei einem Rebuild würde die aber eh überschrieben. In wie weit die jetzt auch noch kritisch ist, kann ich mangels Infos nicht einschätzen.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: ctrlaltdelete

zapp brannigan

Benutzer
Mitglied seit
28. Jan 2024
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
14
So, nachdem das Tal der Tränen durchschritten wurde, komme ich mal wieder zurück zur Topic:

Ich habe den Speicherpool nun neu aufgesetzt und die Optimierung ist durch. Alle Anwendungen die ich deaktivieren konnte, sind noch immer deaktiviert.
Die Optimierung des Speicherpools ist gerade durch und da höre ich es schon wieder, alle 4 Sekunden das rattern.
Wie bereits vorher beschrieben, ist es wieder btrfs-transacti, welches rhytmisch irgendwelche Schreibaufgaben umsetzt.

In folgendem reddit Beitrag wurde das von einem anderen Autor bereits ebenfalls beschrieben: https://www.reddit.com/r/synology/comments/lksbq5/btrfstransacti_and_jbd2md08_writing_to_disk_every/

Ich fände es wirklich großartig, wenn meine DS diesen Schluckauf in den Griff bekäme.
 

zapp brannigan

Benutzer
Mitglied seit
28. Jan 2024
Beiträge
34
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
14
Achso, vielleicht noch wichtig zu erwähnen wäre, dass ich zum jetzigen Zeitpunkt zwar einen SHR Speicherpool aber noch kein Volume erstellt habe. Das erstelle ich jetzt und wieder in btrfs.

Das einzig bestehende Volumen ist das NVME Volumen auf Speicherpool 2.
 


 

Kaffeautomat

Wenn du das Forum hilfreich findest oder uns unterstützen möchtest, dann gib uns doch einfach einen Kaffee aus.

Als Dankeschön schalten wir deinen Account werbefrei.

:coffee:

Hier gehts zum Kaffeeautomat