Das Synology "Zuhause"

Ha34Meiner

Benutzer
Mitglied seit
28. Dez 2012
Beiträge
445
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
22
Danke, aber reicht denn nicht eine "normale" Festplatte oder die DS zum Speichern der Kameras? Was macht der NVR besser? Ein Monitor wird ja im Keller eher nicht dort angeschlossen.
Neugrierige Grüße
 

servilianus

Benutzer
Mitglied seit
26. Dez 2017
Beiträge
781
Punkte für Reaktionen
117
Punkte
63
Danke, aber reicht denn nicht eine "normale" Festplatte oder die DS zum Speichern der Kameras?
nur ganz kurz dazu - sonst gern weiter im separaten Thread: Der Grund, warum ich einen separaten 8-Spur-NVR einsetze und nicht die Suvreillance Station ist, dass ich a) keine Lust habe, teure Lizenzen für die Kameraverwaltung (acht Kameras) auf der Syno zu bezahlen b) ich für Alarm-Aufzeichnungen im NVR separate Outdoor-Bewegungsmelder per Drähte anschließen und c) bequem per App auf den NVR und dessen Aufzeichnungen von unterwegs zugreifen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

peterhoffmann

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
17. Dez 2014
Beiträge
4.607
Punkte für Reaktionen
772
Punkte
194
Gestern von mir um/eingebaut
Das sieht sehr durchgewürfelt, nach reinem Selbstbau aus. Das hat aber auch seinen Charme. Hauptsache ist ja, dass du den Durchblick hast. :)

PS: Ordentlich beschriftet. Das mag ich auch.
 
  • Like
Reaktionen: tproko

tproko

Benutzer
Mitglied seit
11. Jun 2017
Beiträge
1.754
Punkte für Reaktionen
183
Punkte
89
Das tolle an der „Würfel-Lösung“ ist aber, Schrank zu und keiner sieht was da eingebaut wurde 👍🏻

Hat auch einen Charme. Du findest dich sicher gut zurecht, viel Platz ist. @servilianus
 

servilianus

Benutzer
Mitglied seit
26. Dez 2017
Beiträge
781
Punkte für Reaktionen
117
Punkte
63
Ja, klar, finde mich zurecht, habs ja auch selbst erstellt. Was mich dabei am meisten nervte - und das dürfte wohl allen so gehen - sind diese ganzen proprietären Steckernetzteile, die alle eine eigene Steckdose benötigen, mit unterschiedlichen Positionen der Strompins, so dass man kaum alle ordentlich in eine Reihe einstecken kann, weil immer ein Netzteil durch ein anderes blockiert wird. Da muss man an den Steckerleisten ja schon Tetris spielen.
 

Andreas_322

Benutzer
Mitglied seit
30. Jun 2014
Beiträge
89
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
8
Ja schön wäre es wenn alle Geräte mit Phönix oder Meanwell Steckern und 24 V Versorgung ausgelegt wären dann könnte man mit einem Netzteil ist aber leider Industrie Standard und wird so bei uns nicht Einzug halten.
 

servilianus

Benutzer
Mitglied seit
26. Dez 2017
Beiträge
781
Punkte für Reaktionen
117
Punkte
63
Überlege mir schon, bei allen diversen 12-Volt-Kleinverbrauchern deren Steckernetzteil abzuschneiden und an einem einzigen neuen zusammenzufassen.
 

Andreas_322

Benutzer
Mitglied seit
30. Jun 2014
Beiträge
89
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
8
Ja leider ist es immer eine Sammlung aus 5V 12V und 24V und eventuell noch anderen. Spannungswandler sind oft mal nicht so leicht zu handeln speziell, wenn mehr Strom benötigt wird. Und dann gibt es noch die mit integriertem Netzteil. Überlegen kann man aber ich glaube nicht dass es sinnvoll umsetzbar ist.
 

Mavalok2

Benutzer
Mitglied seit
05. Jun 2018
Beiträge
483
Punkte für Reaktionen
97
Punkte
34
so dass man kaum alle ordentlich in eine Reihe einstecken kann, weil immer ein Netzteil durch ein anderes blockiert wird.
Ein guter und einfacher Ansatz hierzu sind Stromsteckleisten, bei denen der Stecker um 90° gedreht und weit genug auseinander sind. So ist das Einstecken von Netzeilen kein Problem mehr, an jedem Platz.
 

peterhoffmann

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
17. Dez 2014
Beiträge
4.607
Punkte für Reaktionen
772
Punkte
194
Zuletzt bearbeitet:

Jim_OS

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
05. Nov 2015
Beiträge
1.174
Punkte für Reaktionen
282
Punkte
103
Stromsteckleisten, bei denen der Stecker um 90° gedreht und weit genug auseinander sind. So ist das Einstecken von Netzeilen kein Problem mehr, an jedem Platz.
Ich nutze inzwischen mehrere von diesen, da mir das mit dem Platzproblem nämlich ebenfalls auf den Keks ging. :LOL: Der Überspannungsschutz ist für mich eher als "Zugabe" gedacht. :)

4007123174232_1153340318_A001_normal-c5466.jpg


Brennenstuhl Super-Solid Steckdosenleiste bei Amazon

VG Jim
 

synfor

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
5.359
Punkte für Reaktionen
604
Punkte
208
Da kommen sich aber wegen der 45°-Anordnung viele Steckernetzteile immer noch gegenseitig in die Quere und nicht immer kann man das mit einem Kaltgerätekabel dazwischen entschärfen und selbst wenn, so kann man dann das Kaltgerätekabel unter Umständen nicht mehr unabhängig von den Netzteilen daneben ausstecken.
 

Jim_OS

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
05. Nov 2015
Beiträge
1.174
Punkte für Reaktionen
282
Punkte
103
Ja bei "fetten" (eher älteren) Steckernetzteilen ist das so, aber zumindest ist der Abstand zwischen den einzelnen Steckdosen größer und für meine Anschlusszwecke und meine Steckernetzteile, reicht mir das vollkommen. "Fette" Steckernetzteile habe ich hier eigentlich so gut wie gar keine mehr. Aber das muss natürlich jede für seine Umgebung selber beurteilen.

Z.B. zwei von den Gosund SP1 Steckdosen (ganz rechts) würden auch nicht direkt nebeneinander passen. :) Steckernetzteile wie z.B. das der FritzBox (das weiße) passen alle direkt nebeneinander. Die heute eher üblichen schmaleren USB-Steckernetzteile sowieso.

Steckdosenleiste.JPG
VG Jim
 

peterhoffmann

Benutzer
Sehr erfahren
Mitglied seit
17. Dez 2014
Beiträge
4.607
Punkte für Reaktionen
772
Punkte
194
Kurz etwas OT als Info:
Gosund SP1 Steckdosen
Ich bevorzuge bei Tasmota-Steckdosen zwischenzeitlich diese Bauform (SP1, SP112, SHP2, usw.), obwohl sie so klobrig ist.
Das liegt daran, dass mir bisher von dieser Art noch keine einzige Steckdose das Zeitliche gesegnet hat.

Dem gegenüber stehen die schmalen Ausführungen (z.B. SHP6, Gosund SP111), wie hier auf dem Foto die Dritte von links. Von diesen schmalen WLAN-Steckdosen haben sich inzwischen zwei Stück verabschiedet, die Dritte (und Letzte) funktioniert noch, da bleibt aber ab und zu das Schaltrelais schon hängen.

Ich für mich habe die Erkenntnis daraus gewonnen, dass die platzsparenden Ausführungen einfach zu kompakt für die Elektronik sind. Bei den klobrigen Ausführungen ist die Platine viel größer, alles mehr auseinander und somit wohl auch weniger für Wärme, bzw. dessen Entwicklung gefährdet.
 

blotto82

Benutzer
Mitglied seit
14. Mrz 2011
Beiträge
446
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
18
Sieht deutlich aufgeräumter aus als vorher (y)
 
  • Like
Reaktionen: Eddy68 und vater

Malte Hübner

Benutzer
Mitglied seit
27. Aug 2020
Beiträge
33
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
58
Dafür gibt es eine Lösung:
Taica GC-5
Anhang anzeigen 59893 Anhang anzeigen 59894
Gibt es in Shops und im großen Auktionshaus.
Ich habe jetzt vier GC-5-Füßchen in einem gewissen Auktionshaus per Sofort-Kauf bekommen und die Dinger sind ja tatsächlich beeindruckend. Meine DiskStation 1621+ drückt die Dinger etwas weiter nach unten und ich hoffe, dass der Apparat jetzt noch waagerecht genug steht. Aber: Vibrationen werden von den Füßchen komplett geschluckt, die Festplatte ist deutlich leiser als vorher.
 
  • Like
Reaktionen: peterhoffmann
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen
NAS-Central - The Home of NAS

Kaffeautomat

Wenn du das Forum hilfreich findest oder uns unterstützen möchtest, dann gib uns doch einfach einen Kaffee aus.

Als Dankeschön schalten wir deinen Account werbefrei.

:coffee:

Hier gehts zum Kaffeeautomat