Das Synology "Zuhause"

Mavalok2

Benutzer
Mitglied seit
05. Jun 2018
Beiträge
462
Punkte für Reaktionen
87
Punkte
34
@independence2206
Ich sehe, Du hast da einen HP Mirco-Server verbaut. So ein Teil wollte ich immer schon mal haben. Leider weiß ich bis jetzt noch nicht für was, ... aber haben will. Bist Du zufrieden damit?
 
  • Haha
Reaktionen: Ulfhednir

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
6.850
Punkte für Reaktionen
533
Punkte
234
???? das heisst Vitalwerte, nicht Virtualisierung :cool:. Die eingeschlossenen Personen... (lassen wir das, bevor wir Haue von den Mods kriegen)
:)
 

independence2206

Benutzer
Mitglied seit
30. Nov 2013
Beiträge
507
Punkte für Reaktionen
19
Punkte
38
@Mavalok2: ich bin damit zufrieden, das Teil ist wirklich ziemlich gut für die Größe und den Preis. Da es eine sehr große Fanbase gibt, gibt es auch sehr viele gut beschriebene Mods. Ich hab auch einen Xeon Prozessor verbaut und eine SSD im ODD Schacht usw usw. Die iLO Karte ist für den Betrieb ohne Monitor auch wirklich ziemlich praktisch.
Wie @blurrrr es schon beschrieben hat, dient der HP im Wesentlichen für Virtualisierung oder andere rechenintensive Anwendungen wie Gesichtserkennung von Bildern usw. Aber sonderlich oft ist es auch nicht im Einsatz - auch wenn ich dank unRAID auch eigentlich das DS1621+ einfach damit ersetzen könnte.
 
  • Like
Reaktionen: Mavalok2 und blurrrr

THZBS

Benutzer
Mitglied seit
03. Okt 2018
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
8
Hallo
ich hab einen Digitus Serverschrank DN-19, und jetzt Rollen dazu gekauft. Leider hab ich keine Ahnung wie ich die montieren soll, hat jemand einen Tipp? DN-19 Castor WM - also ich meine, wo kommen welche Unterlagsscheiben hin? Es gibt je eine grosse (nehme an unter dem Schrank), dann eine kleine und eine kleine Sicherungsscheibe...
 

Tommes

Benutzer
Mitglied seit
26. Okt 2009
Beiträge
8.178
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
249
Echt jetzt? Du willst uns veräppeln, oder?

Aber gut, gehen wir die Sache mal ganz nüchtern von der technischen Seite an. Das die Mutter an das Ende des Gewindes (oder auch als letztes) montiert wird, um dem ganzen Konstrukt am Ende den nötigen Halt zu verleihen, darüber sollte wohl Klarheit herrschen. Eine Sicherungsscheibe soll ja verhindern, das sich die Mutter (z.B. durch Vibrationen) von selbst löst, weshalb ich diese gleich unter die Mutter legen würde. Nun wird es aber schwierig, da wir noch eine kleine und eine große Unterlegscheibe übrig haben. Rein logisch betrachtet legt man unter die Sicherungsscheibe eine weitere Unterlegscheibe um zu verhindern, das die Oberfläche bzw. Anlagefläche des zu verbindenden Bauteiles beschädigt wird. Es sollte aber erwähnt werden, das es konstruktiv durchaus Fälle gibt, wo die Sicherungscheibe ohne weitere Unterlegscheibe gegen das Bauteil angelegt wird. In diesem speziellen Fall würde ich hier aber die kleine Unterlegscheibe favorisieren um das Bauteil zu schonen. Wo nur aber hin mit der großen Unterlegscheibe? Rein sachlich betrachtet bleiben einem ganze zwei Möglichkeiten. Du hast also eine 50% Chance, es auf Anhieb richtig zu machen. Das hängt natürlich auch wesentlich von der Auflagefläche der Rolle ab, die man auf den Bildern leider nicht erkennen kann (auf den Bildern in deinem Link werden übrigens zwei große Unterlegscheiben verwendet). Auch gibt es Rollen, die an dem Gewindeschaft einen Sechskant angebracht haben, um mit einem entsprechenden Maulschlüssel ein mitreden zu verhindern, wenn man die obere Mutter anzieht. Dieses Verfahren nennt man auch Kontern. Verfügt die Rolle über solch einen Sechskant und würde durch die Unterlegscheibe verhindert werden das sich ein entsprechend dimensionierter Maulschlüssel an dem Sechskant Anlagen lässt, würde ich vermuten, das die große Unterlegscheibe nach oben gehört. Andernfalls halt nach unten.

Aber ganz ehrlich… wenn sich am Ende die Rolle nicht mehr bewegen lässt, dann hast du wohl was falsch gemacht. Somit bleibt am Ende nur das - try and error - oder auch - learning by doing - Prinzip.

jippie ja ja, jippi, jippi, je
 

THZBS

Benutzer
Mitglied seit
03. Okt 2018
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
8
Nein, veräppeln sicher nicht!

Ich kann mir schon vorstellen, dass die Frage unglaublich tönt... Aber trotzdem... mir geht's einfach darum, dass ich nicht was zusammenbaue, was falsch ist und dadurch dann ein Teil (z.B. die Sicherungsscheibe) demoliert wird und daher dann unbrauchbar ist...

So sieht es aus:
Schraube.png
Ich hätte jetzt angenommen, dass die grosse Scheibe unter den Schrank gehört und der Rest in der Reihenfolge wie abgebildet in den Schrank. Es ist übrigens nur eine grosse Unterlagsscheibe dabei.
Jedenfalls waren 2 Plastiktüten drin mit den kleinen Scheiben und den 4 Unterlagsscheiben. Das Paket kam aber ziemlich demoliert an, und es ist ein Wunder dass diese Plastiktüten nicht verloren gingen.
 

Tommes

Benutzer
Mitglied seit
26. Okt 2009
Beiträge
8.178
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
249
Sorry, ich bin von Beruf Maschinenschlosser, daher musste ich bei dieser Frage doch ein wenig schmunzeln. Aber gut…

In deinem Fall würde ich die große Unterlegscheibe wohl auch nach unten, also gleich auf die Anlageflächen der Rolle legen, da die Oberfläche gewölbt ist. Durch die Unterlegscheibe erhältst du so eine gleichmäßige Kraftverteilung und es verhindert wohl auch, das sich das Blech durchbiegt. Da die Rolle aber nichts zum Gegenhalten anbietet, also keinen Sechskant oder dergleichen, wirst du die Mutter eh nicht so fest ziehen können, das das Wasser aus dem Gewinde tropft. Nein… im Ernst… streng nach dem Motto… nach fest kommt ab… zieh die Mutter nur soweit an, das du ein gutes Gefühl dabei hast. Bauchgefühl hilft neben Drehmoment Angaben oftmals schon, das Richtig zu tun. Wenn es sich falsch anfühlt, dann ist es in der Regel auch falsch. Ich denke aber, das du hier nichts kaputt machen kannst. Außer du bist von Natur aus ein Grob-Motoriker.
 
  • Like
Reaktionen: the other

THZBS

Benutzer
Mitglied seit
03. Okt 2018
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
8
Ja, alles klar... Bin halt kein Handwerker...
Dann lag ich mit meinem Gefühl ja nicht schlecht... Und das vom nicht zu fest anziehen kenn ich schon von anderen Dingen her, oder sogar nur 'handfest' anziehen (CO2-Flaschen).

Seltsamerweise zeigt das Produktfoto vom Hersteller zwei grosse Unterlagsscheiben, und nicht eine kleine und eine grosse, und keine Sicherungsfeder...
 

synfor

Benutzer
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
4.878
Punkte für Reaktionen
511
Punkte
188
So wie auf dem Bild würde ich es auch zuerst ausprobieren.
Ich nicht. Ich würde alle Unterlegscheiben innen platzieren, mit der größten beginnend. Die Wölbung außen an der Rolle macht mir keine Sorgen. Denn die große Unterlegscheibe ist groß genug bei entsprechender Stärke das Hineindrücken des Gehäusematerials zu verhindern. Ist sie dagegen nicht stark genug, bringt es auch keinen Vorteil sie außen zu platzieren. Innen verteilt sie aber die Kräfte durch die Verschraubung auf eine größere Fläche.
 

THZBS

Benutzer
Mitglied seit
03. Okt 2018
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
8
Die kleine Scheibe hat einen Rand von knapp 4 mm. Also nicht gerade viel Spiel um das Loch abzudecken, wenn der Serverschrank verschoben wird und sich die Rollen lösen. Von daher wäre die grosse Scheibe auch innen zu platzieren sinnvoller.
 

Tommes

Benutzer
Mitglied seit
26. Okt 2009
Beiträge
8.178
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
249
Veto!
Welchen Sinn macht es, eine Sicherungscheibe auf eine kleine Unterlegscheibe zu legen um dann die kleine Unterlegscheibe auf eine größere Unterlegscheibe zu legen? Das macht nur Sinn, wenn das Loch zur Durchführung wesentlich größer wäre, als der Gewindebolzen selbst und die Mutter sonst durchfallen würde.

Auch stellt sich mir die Frage, wo die größte Last anliegt… auf der Rolle oder auf der Mutter? Somit stützt die große Unterlegscheibe zusätzlich zwischen Gehäuse und Laufrolle ab und macht die Verbindung obendrein auch noch steifer.

Only my two cent

Aber jeder so, wie er mag. Denn wie gesagt… du bewegst da keinen Panzerschrank, sondern einen Belcheimer. Auch rennst du damit ja nicht permanent durch die Bude, oder?
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
6.850
Punkte für Reaktionen
533
Punkte
234
Ich bin ja auch nicht vom Fach aber das Ding welches als "Sicherungsscheibe" bezeichnet wird ist ein Federnring und das Teil ist sinnlos weil wirkungslos.
Ursprünglich wollte man damit vor 17 Jahren Schrauben gegen "lösen" sichern. Hat aber nicht funktioniert.
Ich würde noch so eine zweite große Unterlegscheibe besorgen und diese 1x unten und 1x oben montieren, also das sich die Halterung/das Blech vom Schrank zwischen diesen beiden großen Unterlegscheiben befindet.
Wenn es denn unbedingt gesichert werden soll dann blauer oder roter Loctite. Wobei du sicherlich keine "Kilometerleistung" zusammenbringen wirst welche den Loctite rechtfertigen würde.... ausser du rollst den Schrank mehrmals am Tag durch die Wohnung.
 
Zuletzt bearbeitet:

stulpinger

Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2009
Beiträge
504
Punkte für Reaktionen
62
Punkte
54
@Kurt-oe1kyw "ausser du rollst den Schrank mehrmals am Tag durch die Wohnung" :eek::eek::eek:

Hatte heute irgendwie einen besch.... Tag, aber Du bist besser als jeder Psychologe, Mediator etc. (y)(y)(y)
Sitz gerade vor meinen iMac (ok hab mich gerade geoutet) und zerkugel mich ???
 
  • Like
Reaktionen: tproko

Tommes

Benutzer
Mitglied seit
26. Okt 2009
Beiträge
8.178
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
249
Ursprünglich wollte man damit vor 17 Jahren Schrauben gegen "lösen" sichern. Hat aber nicht funktioniert.
Hm… wobei das ja auch immer auf die Anwendung ankommt. Im Turbinenbau wird z.B. gleich alles verschweißt. Über Loctite, Federrringe, Schnorrscheiben und wie sie alle heißen, lacht so eine Kiste da nur. Für eine 0815 Verbindung wie in diesem Fall würde wohl auch weichgekauter Hubba Bubba das lösen der Mutter verhindern. Aber natürlich… du hast schon recht… das ist wie mit allem… besser geht immer und ich behaupte auch nicht, das du Blödsinn erzählst. Aber das ist wie hier im Forum… du fängst mit einer kleine Frage an und die Profis hauen dir dann all die Dinge um die Ohren, die du noch beachten solltest und die du keinesfalls tun solltest. Ich sag nur… ich hab da eine Frage zu einer Hardware Firewall!

BTW: Kann’s du mir vielleicht noch erklären, wie du auf 17 Jahre kommst? Ich kenne Federrringe schon seit meiner Ausbildung und die ist… au weia… schon mehr als 17 Jahre her.
 
  • Like
Reaktionen: stulpinger

stulpinger

Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2009
Beiträge
504
Punkte für Reaktionen
62
Punkte
54
Apropos Hardware Firewall, meine KFZ Werkstatt hat mir gesagt, dass ich bei meinem W124 250D nach 31 Jahren die Kolbenrückzugsfedern erneuern muss, ist das wirklich notwendig ?

OK hör schon auf, ist jetzt wirklich Off-Topic, die Stamm-Kneipe ruft, 3G (in Österreich, aber nicht Mobilfunk) getestet, geimpft oder genesen
 

stulpinger

Benutzer
Mitglied seit
27. Mai 2009
Beiträge
504
Punkte für Reaktionen
62
Punkte
54
Sorry, natürlich gibt's ne Hardware-Firewall :cool:
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
6.850
Punkte für Reaktionen
533
Punkte
234
Kann’s du mir vielleicht noch erklären, wie du auf 17 Jahre kommst?
Da haben Sie die DIN Norm dafür zurückgezogen
https://de.wikipedia.org/wiki/FederringUnd ja mir geht es da wie dir, "früher" haben wir die auch verschraubt. Ist aber ebenso ein bisserl "mehr" als 17 Jahre her :)

Aber du weiß ja wie das mit dem "früher", ich habe den Spruch ja schon paar Mal hier gebracht:
"Früher" war alles besser, wenn da jemand nach 3 Tagen aus seinem Grab gestiegen ist, haben sie es als Wunder bezeichnet und das Osterfest eingeführt.
Wenn heute jemand nach 3 Tagen aus seinem Grab steigt, schreien sie hysterisch Apokalypse! Zombie, schiess ihm ins Gesicht.

So ändern sich halt auch die Zeiten. ?
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen