Update nicht möglich, da Systempartition voll

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.576
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
644
/dev/md0 ist ja das root-Verzeichnis. Den Mount-Point siehst Du immer am Ende der Zeile, die das Kommando df ausspuckt - in diesem Fall /. Und das ist so voll wegen des genannten Verzeichnisses, in dem sich 1,4GB der verfügbaren 2,3GB befinden.
 

busta331

Benutzer
Mitglied seit
25. Jun 2016
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
ok habe es hinbekommen das root pw zu ändern mit putty. jetzt bin ich als root im winscp angemeldet
 

busta331

Benutzer
Mitglied seit
25. Jun 2016
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
habe beide download ordner gelöscht. und siehe da es hat geklappt. daaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanke :))))))
 

busta331

Benutzer
Mitglied seit
25. Jun 2016
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
/dev/md0 2.3G 775M 1.5G 35% /
none 995M 4.0K 995M 1% /dev
/tmp 999M 928K 998M 1% /tmp
/run 999M 7.4M 992M 1% /run
/dev/shm 999M 4.0K 999M 1% /dev/shm
none 4.0K 0 4.0K 0% /sys/fs/cgroup
/dev/vg1000/lv 16T 13T 2.6T 83% /volume1
 

virtubit

Benutzer
Mitglied seit
19. Jul 2012
Beiträge
108
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wie der Ordner wohl dahin gekommen ist? Wird wohl für immer ein Rätsel bleiben :confused:
Hauptsache du kannst wieder updaten :)
 

tale

Benutzer
Mitglied seit
25. Nov 2014
Beiträge
55
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wie es der Zufall will habe ich soeben ein ähnliches Problem bei mir festgestellt und würde mich wegen einer schnellen Frage kurz einklinken :)

Grund ist in meinem Fall ein übervoller "/root"-Ordner, der mit ziemlicher Sicherheit auf eine kürzlich erfolgte Reparaturmaßnahme durch den Synology-Supports zurück zu führen ist...
(Der Support hatte bei mir alle btrfs-Zeitstempel anpassen müssen, weil die Audiostation neue Songs nicht mehr als "kürzlich hinzugefügt" angezeigt hatte.)

Jedenfalls habe ich dort nun einen Ordner "/root/create_time_fix", der um die 830 MB belegt.

Wofür wird der Ordner "/root" denn normalerweise benötigt? Kann ich tendenziell Inhalte wie den genannten Ordner löschen? Ich habe festgestellt, dass ansonsten nichts enthalten ist und die Daten darin seit dem Support-Fix unverändert sind.

Danke.
 

goetz

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18. Mrz 2009
Beiträge
13.558
Punkte für Reaktionen
24
Punkte
328
Hallo,
das Verzeichnis /root ist das home Verzeichnis des Superusers root. Das ist auch nicht leer, es enthält versteckte Dateien und Verzeichnisse. Per
ls -la
werden diese sichtbar. Du kannst das Verzeichnis create_time_fix aber auch einfach in einen anderen gemeinsamen Ordner verschieben und archivieren.

Gruß Götz
 

tale

Benutzer
Mitglied seit
25. Nov 2014
Beiträge
55
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo goetz,

eigentlich naheliegend, stimmt.

Hab's jetzt mal so gemacht und bisher (auch nach erfolgtem Update) keine negativen Auswirkungen festgestellt.

Danke :)
 

Nightx

Benutzer
Mitglied seit
08. Jul 2009
Beiträge
738
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Ich habe das gleiche problem. Bin aber leider gerade unterwegs und nicht zu Hause. Also kann ich das über SSH nicht machen.

Geht das auch anders?

Kann ich irgendwie verhindern das JD das zuspammt mit Logs?
 

Fusion

Benutzer
Mitglied seit
06. Apr 2013
Beiträge
12.685
Punkte für Reaktionen
478
Punkte
359
Man sollte es in den Einstellungen unter myjdownloader einstellen können wo und ob Logs angelegt werden.

Ohne Telnet/SSH Zugang kannst du nicht auf die Systempartition.
 

Nightx

Benutzer
Mitglied seit
08. Jul 2009
Beiträge
738
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
OK, Zugriff hab ich aber Passwort geht nicht. Scheinbar ist das geändert.
 
Zuletzt bearbeitet:

Nightx

Benutzer
Mitglied seit
08. Jul 2009
Beiträge
738
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Bildschirmfoto 2016-08-27 um 21.03.10.png

Scheinbar ist bei mir das problem im DEV Ordner. Aber leider komme ich nicht in die unterordner.
 
Zuletzt bearbeitet:

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. Sep 2012
Beiträge
28.576
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
644
Wenn Du 1% im dev-Verzeichnis nutzt, hast Du dort ganz sicher kein Problem. Das liegt - wie immer, wenn das Update wegen Speicherplatzmangel scheitert - im der ersten gelisteten Verzeichnis: Der root-Partition /. Alles weitere im anderen Thread, in dem Du schreibst. Ein Problem läßt sich schwerlich in zwei Thread behandeln.
 

Nightx

Benutzer
Mitglied seit
08. Jul 2009
Beiträge
738
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
36
Wenn Du 1% im dev-Verzeichnis nutzt, hast Du dort ganz sicher kein Problem. Das liegt - wie immer, wenn das Update wegen Speicherplatzmangel scheitert - im der ersten gelisteten Verzeichnis: Der root-Partition /. Alles weitere im anderen Thread, in dem Du schreibst. Ein Problem läßt sich schwerlich in zwei Thread behandeln.

Aber die 83% in dev/md0 sonst find ich da nichts.

Rich (BBCode):
Filesystem               Size  Used Avail Use% Mounted on
/dev/md0                 2.3G  1.8G  396M  83% /
none                     990M  4.0K  990M   1% /dev
/tmp                     994M  1.1M  993M   1% /tmp
/run                     994M  2.3M  992M   1% /run
/dev/shm                 994M  4.0K  994M   1% /dev/shm
none                     4.0K     0  4.0K   0% /sys/fs/cgroup
/dev/mapper/vol1-origin  5.4T  2.2T  3.3T  41% /volume1
/dev/sdq1                2.7T  2.6T  126G  96% /volumeUSB1/usbshare
root@DS415:/# 



Filesystem               Size  Used Avail Use% Mounted on
/dev/md0                 2.3G  1.8G  396M  83% /
none                     990M  4.0K  990M   1% /dev
/tmp                     994M  1.1M  993M   1% /tmp
/run                     994M  2.3M  992M   1% /run
/dev/shm                 994M  4.0K  994M   1% /dev/shm
none                     4.0K     0  4.0K   0% /sys/fs/cgroup
/dev/mapper/vol1-origin  5.4T  2.2T  3.3T  41% /volume1
/dev/sdq1                2.7T  2.6T  126G  96% /volumeUSB1/usbshare
root@DS415:/var# 


root@DS415:/var# du -d 1 -xh /var
48K	/var/cache
4.0K	/var/crash
2.4M	/var/dynlib
4.0K	/var/empty
5.7M	/var/lib
980M	/var/log
3.7M	/var/packages
27M	/var/services
16K	/var/spool
8.0K	/var/state
16K	/var/synobackup
112K	/var/tmp
12K	/var/db
12K	/var/quarantine
12K	/var/target
1019M	/var
root@DS415:/var# 
root@DS415:/var# du -d 1 -xh
48K	./cache
4.0K	./crash
2.4M	./dynlib
4.0K	./empty
5.7M	./lib
980M	./log
3.7M	./packages
27M	./services
16K	./spool
8.0K	./state
16K	./synobackup
112K	./tmp
12K	./db
12K	./quarantine
12K	./target
1019M	.
root@DS415:/var# 
Filesystem               Size  Used Avail Use% Mounted on
/dev/md0                 2.3G  1.8G  396M  83% /
none                     990M  4.0K  990M   1% /dev
/tmp                     994M  1.1M  993M   1% /tmp
/run                     994M  2.3M  992M   1% /run
/dev/shm                 994M  4.0K  994M   1% /dev/shm
none                     4.0K     0  4.0K   0% /sys/fs/cgroup
/dev/mapper/vol1-origin  5.4T  2.2T  3.3T  41% /volume1
/dev/sdq1                2.7T  2.6T  126G  96% /volumeUSB1/usbshare
root@DS415:/var#
 

Benares

Benutzer
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
5.042
Punkte für Reaktionen
364
Punkte
183
Dann schau mal in /var/log und tiefer (980M).
 

Fusion

Benutzer
Mitglied seit
06. Apr 2013
Beiträge
12.685
Punkte für Reaktionen
478
Punkte
359
Was @Benares sagt.

Dann noch der Hinweis:
Du arbeitest in dem Bereich Mounted on, die Angaben/Pfade links bei Filesystem sind uninteressant für dich.
 

makobe

Benutzer
Mitglied seit
31. Jan 2017
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ähnliches Problem Platte voll mit DS215j

Hallo zusammen,

ich habe auf meiner DS215j (ausgestattet nur mit einer Festplatte) ein ähnliches Problem:

Erst habe ich festgestellt, dass keine Firmware Updates installiert werden konnten, ich aber noch regulären Zugriff auf das System über Quickconnect etc. hatte. Habe mich da aber leider nicht richtig drum gekümmert, dass Problem zu lösen und jetzt habe ich den Salat:

Dann war irgendwann ein regulärer Zugriff über Quickconnect nicht mehr möglich.Mit PuTTY kann ich mittels SSH noch als einfacher User nicht aber als Administrator auf die DS215j zugreifen. Mit df -h wird deutlich, dass das /root-Verzeichnis oder auch das Verzeichs /dev/vg1000/lv voll ist:

@DS215j:~$ df -h
Filesystem Size Used Avail Use% Mounted on
/dev/root 2.4G 2.4G 0 100% /
none 249M 8.0K 249M 1% /dev
/tmp 251M 1.1M 250M 1% /tmp
/run 251M 592K 251M 1% /run
/dev/shm 251M 0 251M 0% /dev/shm
/dev/vg1000/lv 143G 141G 2.0G 99% /volume1

Auf das Unterverzeichnis /root kann ich nicht zugreifen, weil für mich als normaler User keine Adminstratorrechte Anwendung finden:

@DS215j:~$ cd /root
-sh: cd: /root: Permission denied

@DS215j:~$ cd /dev
@DS215j:/dev$ cd /vg1000
-sh: cd: /vg1000: No such file or directory

Was kann ich jetzt machen, um das System wieder ans Laufen zu bekommen?

1. Anmeldung als admin:
Mir ist nicht bewusst, dass ich neben dem Einrichtung des "normalen" Benutzers noch einen root-Benutzer eingerichtet habe. Welche Möglichkeiten gibt es, wenn ich nicht als admin angemeldet bin, auf das /root bzw., /dev-Verzeichnis zuzugreifen, und mir Verzeichnisse anzuschauen oder ausgewählte Dateien darin zu löschen, um wieder Speicherplatz fürs Hochfahren frei zu bekommen?

2. Benutzer mit Admin-Rechten:
An welcher Stelle der Einrichtung der DS2015j wird dieser admin eingerichtet? Gibt es hier ein Standardpasswort, wenn ich nichts verändert habe, das ich probieren kann? Wie kann ich ansonsten an das Passwort für den User root oder einen anderen mit Administratorrechten kommen, wenn mir dieses nicht bekannt ist?

3. Anderer Zugriff auf home-Verzeichnis:
Die Daten im /home-Verzeichnis sind nur teilweise gesichert oder nicht 100%ig aktuell. Wenn keine Löschung von Dateien im /root-Verzeichnis ohne Adminrechte möglich ist und ansonsten das System nicht ans Laufen zu bekommen ist, möchte ich zumindest die Dateien in diesem Verzeichnis sichern und kopieren. Funktioniert dies, wenn ich die Festplatte von Windows als externe Festplatte via USB einbinde? Oder sind dann alle Dateien und Verzeichnisse verschlüsselt, so dass ich hierfür auch Adminrechte brauche und ich daher keinen Zugriff auf die Dateien habe.

Bin newbee, daher bitte alle Einzelschritte genau beschreiben, damit ich diese nachvollziehen und anwenden kann.

Vielen Dank für Eure Unterstützung!
Grüße
Matthias
 

Thonav

Benutzer
Mitglied seit
16. Feb 2014
Beiträge
4.137
Punkte für Reaktionen
135
Punkte
143
Wenn Du per ssh mit einem Benutzer mit admin Rechten verbunden bist:

sudo -i

Dann bist Du root.
 

makobe

Benutzer
Mitglied seit
31. Jan 2017
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ja super, hat funktioniert. Ich erhalte nun folgende Infos:

2017-03-09 06_27_14 - PuTTY.jpg

Wie gehe ich nun weiter vor:
- Wo finde ich einen Übersicht über die anzuwendende Syntax? (Habe bisher nur über die Weboberfläche auf die DS215j zugegriffen)
- Welche Dateien oder Verzeichnisse kann ich ohne Probleme löschen, um wieder ausreichend Speicherplatz freizuräumen?
- Wo finde ich das Verzeichnis /home, auf dem alle von mir bearbeiteten Dateien abgelegt sind, wenn ich von anderen Rechnern darauf zugegriffen habe?
- Wenn ich das System wieder regulär ans Laufen bekommen habe, wie finde ich den Übeltäter, der die Platte mit Dateien vollgepackt hat? In anderen Fällen ist hier die Cloud Station genannt worden. Ich würde dann die Anwendungen wieder deinstallieren, die ich nicht unbedingt brauche, um wieder genügend freien Speicherplatz zu generieren.

Danke und Grüße

Matthias
 

goetz

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18. Mrz 2009
Beiträge
13.558
Punkte für Reaktionen
24
Punkte
328
Hallo,
lies bitte noch mal ab Beitrag #1, da ist die Vorgehensweise ja beschrieben.

Gruß Götz