Time Machine unter Lion 10.7 (vorerst) nicht mehr a. Syno NAS wg. neuer AFP Features?

Macflieger

Benutzer
Mitglied seit
06. Nov 2010
Beiträge
181
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Korrekt, ihr spielt Beta-Tester für Synology.
Das ist manchmal ganz nett, aber das bei einem Backup zu machen ist ,gelinde gesagt, grenzwertig.
 

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Nov 2008
Beiträge
13.150
Punkte für Reaktionen
59
Punkte
344

Ap0phis

Benutzer
Mitglied seit
16. Dez 2010
Beiträge
6.731
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
158
Warum beschwert sich eigentlich niemand der mac-user bei Apple?
Wer hat nochmal sein Betriebssystem geändert? Synology oder Apple? ;)
 

Macflieger

Benutzer
Mitglied seit
06. Nov 2010
Beiträge
181
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Tja, Lion geht nur mit Beta.
MfG Matthieu

Klar, deshalb warte ich auch noch mit dem Update. Man muss nicht unbedingt immer am ersten Tag updaten. Man kann auch in Ruhe abwarten, bis die ersten Probleme behoben sind, genutzte Software und Hardware ein Update erfahren hat, Lösungen gefunden wurden.

Warum beschwert sich eigentlich niemand der mac-user bei Apple?
Wer hat nochmal sein Betriebssystem geändert? Synology oder Apple? ;)

Nun ja, Apple setzt auf eine neue Protokoll-Version, die es AFAIK auch schon länger gibt. Das Problem scheint eher zu sein, dass viele Hersteller eine ziemlich veraltete Implementierung eingesetzt haben. Wie auch immer. Die Diskussion, ob das Abschneiden von alten Zöpfen wie bei Apple oft und Standard oder das ewige Mitschleppen von Altlasten wie unter Windows Standard besser ist, gibt es auch schon ewig. Und es gibt für beides gutes für und wider...
Fortschritt ist oft nur mit Zwang erreichbar haben die letzten 20 Jahre gezeigt. :(
 

MacBook

Gesperrt
Mitglied seit
14. Dez 2010
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Dumm gelaufen

Dumm gelaufen ist es nur wenn man sich so wie ich extra eine Synology kauft, hauptsächlich wegen der Time Machine Kompatibilität. Und keine der bisherigen DSM-Versionen zuverlässig Backups macht
 

Macflieger

Benutzer
Mitglied seit
06. Nov 2010
Beiträge
181
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ja, das ist wirklich dumm. Ähnlich habe ich geflucht, bis ich endlich ein USB-Gehäuse hatte, dass mit der DS vernünftig zusammenarbeitet.
Allerdings ist es in Deinem Fall eben sehr wahrscheinlich, dass es ein persönliches Hardwareproblem und kein prinzipielles Problem ist. Es deutet eben alles daraufhin.
 

Ap0phis

Benutzer
Mitglied seit
16. Dez 2010
Beiträge
6.731
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
158
Dumm gelaufen ist es nur wenn man sich so wie ich extra eine Synology kauft, hauptsächlich wegen der Time Machine Kompatibilität. Und keine der bisherigen DSM-Versionen zuverlässig Backups macht
So wie das aber hier lese, ist das noch lange nicht bei jedem so!
Vielleicht sollte man sich auch mal Gedanken darüber machen, ob man nicht selber evtl. was falsch macht!?
Vielleicht liegt es ja doch gar nicht an den DSM-Versionen, wie Macflieger ja auch vermutet? ;)
 

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Nov 2008
Beiträge
13.150
Punkte für Reaktionen
59
Punkte
344
Nun ja, Apple setzt auf eine neue Protokoll-Version, die es AFAIK auch schon länger gibt. Das Problem scheint eher zu sein, dass viele Hersteller eine ziemlich veraltete Implementierung eingesetzt haben. Wie auch immer. Die Diskussion, ob das Abschneiden von alten Zöpfen wie bei Apple oft und Standard oder das ewige Mitschleppen von Altlasten wie unter Windows Standard besser ist, gibt es auch schon ewig. Und es gibt für beides gutes für und wider...
Fortschritt ist oft nur mit Zwang erreichbar haben die letzten 20 Jahre gezeigt. :(
Das stimmt nur im Falle von AFP und genau aus diesem Grund gibt es auch einen Workaround für das Problem indem man die alte Methode wieder einschaltet. Bei TimeMachine macht Apple aber eine Änderung und alle müssen springen.

MfG Matthieu
 

MacBook

Gesperrt
Mitglied seit
14. Dez 2010
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Dumm gelaufen

Was bitte soll man da falsch machen wenn das Zeugs wochenlang läuft und dann Time Machine unerwartet abkackt weil wieder mal das sparsebundle korrupt ist?

Platte ist ok, ausführlicher SMART-Test. Zusätzlich Platte noch genullt, keinerlei Auffälligkeiten

Grüße

Andreas (47)

PS: ich verdiene mir seit 25 Jahren meine Brötchen mit Softwareentwicklung. Getraue mir also zu nicht ganz unbeholfen zu sein
 

Macflieger

Benutzer
Mitglied seit
06. Nov 2010
Beiträge
181
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Bei TimeMachine macht Apple aber eine Änderung und alle müssen springen.
MfG Matthieu

Korrekt, das ist genau das, was ich geschrieben habe. Apple ist dafür bekannt, alte Technologien komplett rauszuwerfen und damit die Anwender zu neuen zu zwingen, Microsoft ist dafür bekannt, alte Technologien ewig zu unterstützen und somit das Aufkommen von neuen Technologien indirekt zu behindern. Hat beides Vor- und Nachteile. In den letzten Jahrzehnten gibt es etliche Fälle, wo sich neue Technologien nur mit einem solchen Zwang durchgesetzt haben...
 

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Nov 2008
Beiträge
13.150
Punkte für Reaktionen
59
Punkte
344
Korrekt, das ist genau das, was ich geschrieben habe. Apple ist dafür bekannt, alte Technologien komplett rauszuwerfen und damit die Anwender zu neuen zu zwingen, Microsoft ist dafür bekannt, alte Technologien ewig zu unterstützen und somit das Aufkommen von neuen Technologien indirekt zu behindern. Hat beides Vor- und Nachteile. In den letzten Jahrzehnten gibt es etliche Fälle, wo sich neue Technologien nur mit einem solchen Zwang durchgesetzt haben...
Ich hätte damit auch kein Problem, würde Apple aktiv darauf hinweisen. Wir selbst haben hier eine heiden Arbeit allen enttäuschten Apple-Nutzern zu erklären, dass nicht Synology ihre DS überflüssig gemacht hat, sondern Apple (ältere Geräte der Serien von/vor 2006 bekommen keine Updates mehr, für die 2007er gibt es nur als Ausnahme aufgrund des großen Feedbacks eines zu TM).

MfG Matthieu
 

Macflieger

Benutzer
Mitglied seit
06. Nov 2010
Beiträge
181
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Platte ist ok, ausführlicher SMART-Test. Zusätzlich Platte noch genullt, keinerlei Auffälligkeiten
...
PS: ich verdiene mir seit 25 Jahren meine Brötchen mit Softwareentwicklung. Getraue mir also zu nicht ganz unbeholfen zu sein

Gerade dann sollte es Dir bekannt sein, dass Hardwarefehler, die nur sporadisch unter seltenen Bedingungen auftreten, sich am schlechtesten nachvollziehen und belegen lassen.
Da sind noch genügend andere Faktoren bei Dir, die Du kategorisch auszuschliessen scheinst, und auch immer nur schwer überprüfbar sind.
Alleine bei der Platte:
- Du hast bisher noch nicht geschrieben, dass Du Dir die SMART-Parameter angeschaut hast und welche Werte die haben. Nur einen ausführlichen Smart-Test.
- Was ist mit dem RAM auf der Platte oder deren Elektronik? Könnte die evtl. einen Defekt haben, der nur sehr selten auftritt?
- Es gibt auch Firmwareversionen bei Platten, die sehr selten Fehler produzieren.
Bei der DS:
- Der einfache RAM-Test war in Ordnung. Aber auch beim RAM-Test auf dem Rechner sagt man nach einem mehrtägigen Test unter Last nur: "Es scheint in Ordnung zu sein." Einen sicheren Test gibt es nicht. Gerade bei RAM im Rechner habe ich schon Sachen erlebt...
- Ebenso die restliche Hardware in der DS: Da kann es auf keinen Fall eine Defekt geben, der sehr selten auftritt?

Ich weiß, alle diese Sachen sind nur sehr schwer überprüfbar und praktisch nur durch Austausch. Aber derartiges gleich kategorisch abzulehnen, obwohl alle Beobachtungen in eine solche Richtung zeigen, halte ich für falsch. Und MacWelt-Artikel... nun ja... das FlushCache wohl nix damit zu tun haben kann, hatte ich Dir auch schon geschrieben.
 

MacBook

Gesperrt
Mitglied seit
14. Dez 2010
Beiträge
96
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Für mich ist das Kapitel beendet

Ja natürlich, alles möglich. Wie auch immer. Hatte gestern die Schnauze endgültig voll, schon viel zu viel Zeit damit verplempert. Dachte Lion+DSM 3.2 sind noch mal nen Versuch wert. Denkste. Hab die DS dann gestern noch vom Netz genommen und verstaut. Ich sichere jetzt unsere beiden MacBooks nun wieder per externer USB-Platte. Das klappt problemlos und ich muss mich nicht ständig ärgern

Trotzdem Danke und Grüße

Andreas (47)
 

Nomax2000

Benutzer
Mitglied seit
25. Sep 2008
Beiträge
172
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Du regst dich auf das eine Beta noch nicht 100% rund läuft? :confused:
 

McBroetchen

Benutzer
Mitglied seit
25. Jul 2011
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hat zufällig noch jemand das Problem, dass die Backup-Partition nur manchmal angezeigt wird?

Was ich meine: Vor dem Update (alte Version: DSM 3.0) wurde mein NAS ebenso wie das Backupverzeichnis, die Time Machine für Backups nutzt, während der Laufzeit des NAS korrekt im Finder angezeigt. Mit dem Update auf OS X 10.7 habe ich DSM auf 3.2 (beta) aktualisiert, um den Time Machine-Support wieder zu bekommen.
Seit dem Update wird das NAS nicht mehr dauerhaft im Finder angezeigt wenn sie aktiv ist, und auch die Verbindung ist manchmal nicht möglich. Der Ordner von Time Machine wird im Grunde gar nicht mehr angezeigt, so dass ich auch nicht via Finder darauf zugreifen bzw. das Volume in der Time Machine wieder als Backupziel einstellen kann. Gestern Abend war sie dann aus irgendeinem Grund kurzzeitig zu sehen, habe es dann direkt genutzt und die Backupoptionen angepasst. Das Backup wurde dann auch erfolgreich abgeschlossen. Heute war das Verzeichnis aber wieder direkt nicht mehr verfügbar, wird auch nicht mehr im Finder angezeigt. Über Nacht wird die DS bei mir per Zeitsteuerung heruntergefahren.

Hat jemand zufällig ein ähnliches Problem oder weiß eine Lösung? Die Firewall der DS ist deaktiviert.

Grüße,
Alex
 

appleguru

Benutzer
Mitglied seit
19. Jan 2011
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin Alex,
also ich hab Lion und die 3.2 beta auf meiner DS110j.
Einen gemeinsamen Ordner "BackUp" angelegt.
Dann 2 neue Benutzer (hier sind 2 Mac's im Netz) speziell für TimeMaschine angelegt. Diese haben "nur" die Rechte auf "BackUp" LS.
Eine Quota habe ich auch vergeben (200GB)
An den eigentlichen Benuterkonten für die Mac's habe ich keine Rechte für den Ordner "BackUp" vergeben.
Unter "Mac Dateidienst" habe ich nun "BackUp" ausgewählt.
Stellt man hier nichts ein, wird bei der "Volumenauswahl" von TimeMaschine" nur das NAS Laufwerke angezeigt, welches auch gemountet ist. Habe ich aber unter "Mac Dateidient" "BackUp" ausgewählt, wird diese von TimeMaschine erkannt, auch wenn kein Laufwerk mit dem Mac verbunden ist.

Am Mac: TimeMaschine eingeschaltet und als Volumen "BackUp" ausgewählt, dann wird nach Benutzernamen und Passwort gefragt.
Nach Eingabe dauert es einen Moment bis es verbunden wird.
Dann habe ich "TimeMaschineEditor" installiert und nach pers. Einstellungen eingerichtet.

Nun ist es so...
Das BackUp wird zur eingestellten Zeit im Hintergrund erstellt. Man sieht es nur daran, das das Rad in der Menüleiste sich dreht.
Während dieser Zeit wird auf dem Desktop ein Laufwerk angezeigt. Das dann sofort wieder verschwindet, wenn das BackUp fertig ist.
Rufe ich in der Menüleiste TM Symbol TimeMaschine öffnen auf, wird das Laufwerk auch auf dem Desktop gemountet, bleibt dann aber dort.
Also bei mir funktioniert alles bestens. Auch wenn beide Mac's synchron IHR BackUp machen.
Bin nur mal gespannt, ob die Quota greift, da im Moment noch als Größe der komplette NAS HDD angezeigt wird und nicht die Quota.
LG appleguru
 
Zuletzt bearbeitet:

McBroetchen

Benutzer
Mitglied seit
25. Jul 2011
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin Alex,
also ich hab Lion und die 3.2 beta auf meiner DS110j.
Einen gemeinsamen Ordner "BackUp" angelegt.
Dann 2 neue Benutzer (hier sind 2 Mac's im Netz) speziell für TimeMaschine angelegt. Diese haben "nur" die Rechte auf "BackUp" LS.
Eine Quota habe ich auch vergeben (200GB)
An den eigentlichen Benuterkonten für die Mac's habe ich keine Rechte für den Ordner "BackUp" vergeben.
Unter "Mac Dateidienst" habe ich nun "BackUp" ausgewählt.
Stellt man hier nichts ein, wird bei der "Volumenauswahl" von TimeMaschine" nur das NAS Laufwerke angezeigt, welches auch gemountet ist. Habe ich aber unter "Mac Dateidient" "BackUp" ausgewählt, wird diese von TimeMaschine erkannt, auch wenn kein Laufwerk mit dem Mac verbunden ist.

Am Mac: TimeMaschine eingeschaltet und als Volumen "BackUp" ausgewählt, dann wird nach Benutzernamen und Passwort gefragt.
Nach Eingabe dauert es einen Moment bis es verbunden wird.
Dann habe ich "TimeMaschineEditor" installiert und nach pers. Einstellungen eingerichtet.

Nun ist es so...
Das BackUp wird zur eingestellten Zeit im Hintergrund erstellt. Man sieht es nur daran, das das Rad in der Menüleiste sich dreht.
Während dieser Zeit wird auf dem Desktop ein Laufwerk angezeigt. Das dann sofort wieder verschwindet, wenn das BackUp fertig ist.
Rufe ich in der Menüleiste TM Symbol TimeMaschine öffnen auf, wird das Laufwerk auch auf dem Desktop gemountet, bleibt dann aber dort.
Also bei mir funktioniert alles bestens. Auch wenn beide Mac's synchron IHR BackUp machen.
Bin nur mal gespannt, ob die Quota greift, da im Moment noch als Größe der komplette NAS HDD angezeigt wird und nicht die Quota.
LG appleguru

Heyho,

erstmal danke für deine Antwort.
Ich habe auch alles so eingestellt wie du, mit dem Unterschied dass ich nur einen Mac sichere. Bei mir wird aber der ausgewählte Ordner, den ich unter "Mac Dateidienst" als Backup-Ordner festgelegt habe, nicht in der Volume-Auswahl von Time Machine angezeigt. Wenn ich alle verfügbaren Volumes über das Terminal einblenden lasse, wird es zwar angezeigt, ich kann aber kein Backup darauf erstellen. Wenn ich mich recht entsinne, war die Fehlermeldung, dass was mit AFP nicht stimmt - was ja eigentlich in der Beta behoben sein sollte.

Ich habe inzwischen herausgefunden, dass die Firewall der DS der Grund war, weshalb die DS manchmal in meinem Finder angezeigt wurde und manchmal nicht. Nachdem ich sie ausgeschaltet habe wird die DS wieder dauerhaft angezeigt und ich kann darauf auch zugreifen.

Lustig finde ich übrigens auch, dass ich seit dem Update nicht mehr meinen Drucker über die DS nutzen kann. Er wird zwar in der DS als verfügbar angezeigt, aber über den Mac kann ich ihn nicht mehr ansprechen. Wenn ich den Drucker mal bei mir entferne und neu hinzufügen will, wird er auch gar nicht als verfügbarer Drucker angezeigt (also auch nicht unter dem Namen "usbprinter1" oder Ähnliches, die Liste ist einfach komplett leer). Eventuell hängen die beiden Probleme ja irgendwie zusammen.


Naja, ich hab mal den Support von Synology kontaktiert, vielleicht finden die den Fehler, wo auch immer der sein mag.

Grüße,
Alex
 

appleguru

Benutzer
Mitglied seit
19. Jan 2011
Beiträge
5
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Alex,
also die Firewall hab ich auch aus..
mit dem Drucker geht es folgender maßen:
Am Mac auf Drucker hinzufügen.. (+)
dann auf " anderen Drucker oder Scanner hinzufügen...
In dem neuen Fenster auf "IP" klicken...
Protocoll: LPD Line Printer Daemon
Adresse: die IP deines NAS
Warteliste: usbprinter1
Drucken mit: Original Druckertreiber vom Hersteller auswählen.

so klappt es zumindest bei mir...
LG Gero