HDD SATA Seagate Iron Wolf NAS-SSD, oder WD Red NAS-SSD?

SATA HDD

Holger1974

Benutzer
Mitglied seit
16. Jul 2016
Beiträge
406
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
24
Ort
Waiblingen
Ich überlege, 2021 in meine Synology DS116 eine NAS-SSD einzubauen. Daher meine Frage, was würdet ihr empfehlen? Seagate oder WD ?

Was mich derzeit noch vom Kauf abhält, ist der hohe Preis. Derzeit habe ich eine WD Red HDD mit 3 TB verbaut. Aber auch diese Platte kommt langsam in die Jahre, und wenn sie eines Tages den Geist aufgeben sollte, möchte ich gewappnet sein.

Ich hoffe nebenbei, dass die Preise für NAS-SSDs 2021 noch einen kräftigen Satz nach unten machen.
 

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dez 2014
Beiträge
4.441
Punkte für Reaktionen
713
Punkte
194
Warum ist in der Auswahl nur Seagate und WD?
Samsung 860 Evo bzw. 860 Pro?

Aufgrund der hohen Preise fahre ich im Moment eine Mischvariante in meiner 2-Bay.
Platte 1 => SSD 1TB
Platte 2 => HDD 6TB
Die wichtigen Dinge lagern auf der SSD und Musik, Serien und Spielfilme wiederum auf der HDD.
Neben dem üblichen Gesamtbackup aller Daten (außerhalb vom NAS), werden die wichtigen Daten (z.B. Dokumente) zusätzlich täglich von der SSD auf die HDD kopiert.
 

Holger1974

Benutzer
Mitglied seit
16. Jul 2016
Beiträge
406
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
24
Ort
Waiblingen
Hab nur ein Laufwerksschacht in der DS 116. Die Samsung 860 Pro war micht bekannt. Danke für den Hinweis
 

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. Nov 2016
Beiträge
3.598
Punkte für Reaktionen
322
Punkte
149

Holger1974

Benutzer
Mitglied seit
16. Jul 2016
Beiträge
406
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
24
Ort
Waiblingen
Das klingt sehr interessant mit den SSDs. Evtl. würde es die NAS mit 960 GB tun. belegt sind derzeit knapp 140 GB. Die 960er-GB- kostet in Deutschlland knapp 335 Euro. Hoffe, die Preise fallen noch etwas.

Evtl. schwebt mir die Kombination vor 2 x 480 GB + neue NAS.
 
Zuletzt bearbeitet:

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dez 2014
Beiträge
4.441
Punkte für Reaktionen
713
Punkte
194

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.204
Punkte für Reaktionen
1.085
Punkte
248
Nur weil etwas das dreifache kostet, muss es nicht gleich überzogen sein. Kommt halt auch immer auf den Einsatzzweck an, die Nutzungsart und wie lange das Teil halten soll (Enterprise-SSDs z.B. sind teils speziell für div. Workloads ausgelegt und kommen auch öfter mal mit weitaus höheren TBW-Werten daher als die Consumer-Dinger)...

Samsung SSD 860 EVO 1TB vs. Intel SSD D3-S4610 960GB (mixed Workload, Übersicht für die Intel-Dinger auch nochmal hier.)

Die Syno-SSDs hab ich mir auch schon angeschaut, aber sorry, ne, irgendwie... echt nicht. Für mich ist das eher ein stumpfer Versuch, noch weitere Produkte über den Namen (Synology) zu verhöckern. Ebenso die Experimente mit den Routern und was davor noch so war... Die o.g. Intel-SSDs kommt halt mit 6PBW daher.. da bringen auch 2PBW von Syno-Seite nix mehr und von den "Computer"-Consumer-SSDs wollen wir ja erst garnicht anfangen... Gibt sicherlich auch andere im Rahmen der Intel-SSDs, aber ich bleib vorerst dabei. Privat habe ich zwar auch eine M2(OS)+SATA(Daten) laufen, aber wenn mir das wegknallt, ist mir das relativ schnuppe (liegt ja eh alles wichtige auf dem NAS).

Wäre vielleicht auch nicht so ganz verkehrt sich mal mit dem Standard "JESD219" zu beschäftigen. Ich kürz mal hier ab:

Client SSD
•8/7 operation, burstyworkload (considerable relaxation times)
•Modest write activity
•More localized access footprint, smaller than entire LBAspace
•Optimized cost

Enterprise SSD
•24/7 operation, continuous workload
•Heavy write activity
•Mostly random accesses across the entire LBAspace
•Highest data reliability, availability, and integrity

Heisst dann aber auch: Verfrachtet man eine Consumer-SSD in ein 24/7-NAS und das Ding rödelt auch die ganze Zeit, stimmen die Angaben schon nicht mehr. Gleiche gilt übrigens für die SSD-Trockenlagerung... Auch dazu gibt es Angaben, wie lange Daten dann auf den SSDs erhalten bleiben (auch wieder zwischen Client und Enterprise unterschieden), wenn sie einfach nur z.B. in den Schrank gelegt werden.
 
  • Like
Reaktionen: peterhoffmann

Holger1974

Benutzer
Mitglied seit
16. Jul 2016
Beiträge
406
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
24
Ort
Waiblingen
Vielleicht lohnt es sich, noch etwas zu warten, ich gehe davon aus, dass die SSD-Preise noch fallen werden.
 

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dez 2014
Beiträge
4.441
Punkte für Reaktionen
713
Punkte
194
Nur weil etwas das dreifache kostet, muss es nicht gleich überzogen sein.
Da bin ich bei dir. Im Schwerpunkt ging es mir in meiner Aussage um die SSDs von Synology, sprich die Preisgestaltung im Verhältnis zum Gebotenen. Und das passt halt nicht. Da hast du ja schon festgestellt, dass man da gleich die Intels nehmen kann. Da hat man mehr Leistung und 100 Euro weniger bezahlt.

Gleiche gilt übrigens für die SSD-Trockenlagerung... Auch dazu gibt es Angaben, wie lange Daten dann auf den SSDs erhalten bleiben (auch wieder zwischen Client und Enterprise unterschieden), wenn sie einfach nur z.B. in den Schrank gelegt werden.
Das haben viele nicht auf dem Schirm. HDDs wurden gerne mal als Backup in den Schrank gelegt. Mit SSDs kann das schnell problematisch werden. Wobei ich seitens der Hersteller noch keine Angabe dazu gesehen habe, wann die Demenz bei einer SSD zuschlägt.

Vielleicht lohnt es sich, noch etwas zu warten, ich gehe davon aus, dass die SSD-Preise noch fallen werden.
Nach unten geht es immer. Es ist nur eine Frage wie viel Jahre du warten willst.
Wenn du die SSDs von Synology ins Auge gefasst hast, nimm einfach die Intels. Da hast du mehr Leistung und der Preis ist schlagartig um einen Hunni gefallen. So schnell kann es gehen. :D:sneaky:
 

Holger1974

Benutzer
Mitglied seit
16. Jul 2016
Beiträge
406
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
24
Ort
Waiblingen
Welche Intels? also wenn es deutlich günstigere NAS-SSDs gibt, die den Synology-SSDs in nichts nachstehen und trotzdem gleichwertig sind, dann wären die doch eine Alternative. Was die Wartezeit angeht..hängt davon ab, wie lange eine normale WD RED HDD Lebensdauer hat.. meine tut jetzt schon seit 4 Jahren problem ihre Dienste..
 

synfor

Benutzer
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
4.626
Punkte für Reaktionen
476
Punkte
163
Welche Intel? Blurrr hat die doch verlinkt. Und ja, die Intel sind da eine Alternative.
 

TechX

Benutzer
Mitglied seit
02. Mai 2014
Beiträge
155
Punkte für Reaktionen
37
Punkte
28
Ich habe 2x Samsung Evo mit 1TB in der DS218+ als SHR.
Der WL wird da nicht höher sein, als auf den Clientrechnern (eher weniger) u. spezielle Platten sind da imho im SOHO nicht nötig, wie es bei HDDs der Fall wäre.

Enterprise-SSDs haben ihren Preis u. auch ihre Berechtigung (z.B. im Virtualisierungsserver, DB-Server), im reinen NAS-Betrieb (Storage) eher nicht.
Das PL spricht aktuell immer noch pro HDD (gerade bei grosser Kapazität).

Bräuchte ich definitiv mehr als 1TB, hätte ich mich für HDDs entschieden.
 
  • Like
Reaktionen: blurrrr

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.204
Punkte für Reaktionen
1.085
Punkte
248
Da bin ich bei dir. Im Schwerpunkt ging es mir in meiner Aussage um die SSDs von Synology, sprich die Preisgestaltung im Verhältnis zum Gebotenen.
....
Mit SSDs kann das schnell problematisch werden. Wobei ich seitens der Hersteller noch keine Angabe dazu gesehen habe, wann die Demenz bei einer SSD zuschlägt.

Wie gesagt, das was Synology da groß feiert, finde ich persönlich einfach nur ziemlich lächerlich und daher auch mein Eindruck, dass da versucht wird, über die Marke "Synology" noch alles mögliche andere an den Kunden zu bringen. Grundsätzlich wird halt erstmal viel probiert, das hat man auch schon bei anderen Herstellern gesehen (Ubiquiti z.B. hatte ja auch eine Zeit lang IP-Telefone und Cams im Portfolio, k.a. ob das noch immer so ist).

Blöd ist halt immer, wenn Hersteller sich dann doch eher "spontan" dazu entschliessen, dass die Versuche doch eher nix taugen (oder einfach zu viel Arbeit erzeugen) und das ganze einstampfen. Schön finde ich ja z.B. auch:

"Ab DSM 6.2 werden die USB-Gerätetreiber einschließlich Drucker, Cloud-Drucker, DAC/Lautsprecher, WLAN-Dongles, DTV-Dongles, 3G/4G/LTE-Dongles und Bluetooth-Dongles nicht mehr aktualisiert."

Heisst für alle die, die das Ding als Druckerserver genutzt haben, einen WLAN-AP damit aufgemacht haben (oder die DS als WLAN-Client betrieben haben), die via DTV über die Syno Dinge aufgenommen haben, usw. .... allesamt -> Arschkarte gezogen. Sowas ist leider auch nicht ganz unüblich... Die SSDs sind sowieso nur umgelabelt / OEM-Produkte, da muss man sich nix vormachen...

Was die "Demenz" der SSDs angeht: Kingston hat da mal ein Dokument (generell zum Unterschied zwischen Consumer- und Enterprise-SSDs) veröffentlicht: https://www.kingston.com/germany/id/ssd/enterprise-versus-client-ssd
 
  • Like
Reaktionen: peterhoffmann

Holger1974

Benutzer
Mitglied seit
16. Jul 2016
Beiträge
406
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
24
Ort
Waiblingen
Okay, hab den Link zu der Intel-SSD gefunden, hatte da wohl Tomaten auf den Augen. Diie Samsung ist preislich interessant. Müsste dann halt erst alles extern sichern und dann auf die neue SSD überspielen. Habe bei Amazon die Intel gefunden, 480 GB für 126 EUro, Das würde mir reichen, hab derzeit 111 GB belegt auf der WD Red. Stellt sich mir die Frage, welche Synology-NAS dann dazu kommt? die DS22ß+ wäre mein Favorit..die DS620 slim hat halt 6 Einschübe.. für Otto Normalverbraucher zuviel. Aber ich denke, bei der DS220ü kann ich die SSDs befestigen ohne Probleme..oder brauche ich da einen Adapter?

Ingsgeheim hoffe ich ja, dass Synology 2021 eine NAS im Slim-Format für 2 SSD-NAS rausbringt.
 
Zuletzt bearbeitet:

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.204
Punkte für Reaktionen
1.085
Punkte
248
Das ist genau der Punkt... Ich bin faul... sehr faul... 😁 Wenn ich ein paar Euros sparen kann, dafür aber quasi im Jahrestakt neue SSDs bestellen und verbauen muss... dann ist es mir das meist nicht wert. Dann lieber ein paar Euros mehr ausgeben und dafür länger "Ruhe" haben 😇 (ausser natürlich das Ding ist anderweitig defekt, aber an den TBW wird es dann sicherlich nicht liegen)
 

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.204
Punkte für Reaktionen
1.085
Punkte
248
  • Like
Reaktionen: peterhoffmann

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. Nov 2016
Beiträge
3.598
Punkte für Reaktionen
322
Punkte
149
Alle Samsung SSD die ich bisher auf Synos installiert habe wurden als nicht kompatibel angezeigt. Funktionieren tun sie, aber das sollte man erwähnen, damit sich hinterher niemand wundert.
Dann gibt es noch billigere SSDs, aber man muss sich darüber im klaren sein, dass diese nicht für NAS gebaut wurden. Also nicht gleich weinen, wenn sie dann plötzlich den Geist aufgeben. Wer das nicht will muss halt etwas mehr Geld in die Hand nehmen.
Wenn hier jemand Standard SSDs mit denen für NAS Betrieb vergleicht verkauft auch Äpfel als Birnen.
 
  • Like
Reaktionen: blurrrr

Holger1974

Benutzer
Mitglied seit
16. Jul 2016
Beiträge
406
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
24
Ort
Waiblingen
Schon klar, ich will keine Standard-SSDs fürs NAS nehmen, sondern welche, die dafür geeignet sind.
 

Holger1974

Benutzer
Mitglied seit
16. Jul 2016
Beiträge
406
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
24
Ort
Waiblingen
Wenn ich wüßte, dass Synology 2021 eine 221 slim herausbringen würde (Plus-Serie)..das wäre dann genau das, was ich suche.. Oder können in der 620 slim auch nur 2 SSD-Platten betrieben werden?
 

Wollfuchs

Benutzer
Mitglied seit
06. Sep 2020
Beiträge
1.143
Punkte für Reaktionen
259
Punkte
159
Vermutlich kann man auch in der 1518 nur 1 platte laufen lassen.
Vollmachen ist keine pflichtuebung.
Aber. . Slim ist immer 2.5“. Als hdd eher nur smr .. als ssd sackteuer oder lebt halt nicht so lang.

da wuerde ich auf die 420+ setzen und dann bei bedarf (wenn die im arsch sind) wieder 3.5“ nehmen. :)
 
  • Like
Reaktionen: peterhoffmann
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen