Outlook-AddIn auch ohne Admin-Rechte nutzen?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

RichardB

Benutzer
Mitglied seit
11. Jun 2019
Beiträge
1.940
Punkte für Reaktionen
203
Punkte
89
Würdest Du einem User Admin-Rechte am "eigenen PC" veleihen, wenn der in einem Netzwerk hängt? ;)
 

Emma2

Benutzer
Mitglied seit
13. Jul 2021
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Mumpitz – Wow! Du hast also einen höchst nachsichtigen Boss, oder einen, der noch nicht hinter Deine versuchten Machenschaften gekommen ist.
Entweder willst Du es nicht verstehen, oder Du verstehst es nicht: es geht nicht um "Machenschaften", sondern nur um Dinge, die jeder Nutzer mit "seinem" Rechner machen DARF. Ich habe nicht gefragt, ob oder wie man irgend etwas an einem Admin vorbei installieren kann, sondern meine Frage war ganz genau die, ob bzw. wie man ein Outlook-AddOn auch ohne Admin-Rechte "einrichten" kann. (Ich schreibe nun bewusst "einrichten", da Du ja auf das Wort "installieren" offenbar allergisch reagierst.)
Ich hoffe, dass Dir wenigstens klar ist, dass ein Business-Netzwerk aus gutem Grund so aufgebaut ist, wie es ist. Ich hoffe auch, dass Dir klar ist, dass Deine Versuche, dieses Netzwerk mit einem legalen Hack zu infiltrieren, das gesamte Netzwerk gefährden.
Wie war das Wort noch einmal? Ach ja: Mumpitz! Wenn Windows sicher ist, und davon gehe ich mal in erster Näherung aus, dann sollten Aktionen, die sich im erlaubten Rahmen bewegen, nicht den Rechner und schon gar nicht das ganze Netzwerk gefährden. Wenn bei Euch die "Machenschaften" eines einzelnen Users, die er an seinem "persönlichen" Rechner betreibt, das gesamte Netzwerk gefährden, dann habt Ihr Eure Hausaufgaben nicht gemacht und habt ein ganz anderes Problem.
In diesem Sinne bin ich hier raus.
DAFÜR bin ich in der Tat äußerst dankbar. :p
 

Emma2

Benutzer
Mitglied seit
13. Jul 2021
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Würdest Du einem User Admin-Rechte am "eigenen PC" veleihen, wenn der in einem Netzwerk hängt? ;)
Nicht grundsätzlich und nicht jedem. Aber selbstverständlich darf er die Dinge an seinem Rechner einstellen und personalisieren, die im Rahmen seiner Rechte (und eventuell Gruppenrichtlinien) erlaubt sind. Wenn dazu Änderungen an seinem persönlichen Ast der Registry, also an HKCU, notwendig sind, dann soll er das auch dürfen. Und wenn er damit ein AddOn - nur für sich! - installiert, z.B. für Firefox, wenn das möglich ist, dann soll er das doch tun! Wenn Windows auch nur einigermaßen sicher ist, dann darf er damit nicht das ganze System und schon gar nicht das ganze Netzwerk gefährden können. Wenn er das kann (gefährden), dann ist entweder vorher seine Kiste nicht richtig konfiguriert, oder Windows hat irgendwo geschwächelt.
 

eMBae

Benutzer
Mitglied seit
06. Jul 2016
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
3
Wenn das doch alles kein Problem ist…

Soll deine Frau mit ihrem Rechner zu den Admins gehen, sagen ich hätte/brauche gerne, bitte installiert mir mal eben…und gut.

oder sehe ich jetzt was nicht?
 

Emma2

Benutzer
Mitglied seit
13. Jul 2021
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Was hier immer noch nicht zur Sprache gekommen ist: Wieso hast du keine Adminrechte an deinem PC?
Das tut zwar absolut nichts zur Sache, aber es ist gar nicht mein Rechner. Es ist ein Firmenrechner, und der Nutzer hat selbstverständlich und zu Recht keine Admin-Privilegien, will er auch gar nicht haben. Er darf jedoch sein Outlook so konfigurieren, wie er will, und nun möchte er eben ein weiteres "Konto" nutzen. Ziel ist, dass er eben private und dienstliche Termine gleichzeitig sieht und so Kollisionen vermeiden kann. Dieses private Konto liegt auf einem "SOGo"-Server (falls Dir das etwas sagt). E-Mail von diesem Server ist ganz einfach per IMAP einzubinden, aber eben gerade nicht der Kalender und nicht die Kontakte. Wunsch wäre nun gewesen, den Kalender des SOGo-Servers einzubinden, um dann gleichzeitig mit den dienstlichen die privaten Termine zu sehen.
Wäre es dein Gerät stände einer Installation wie du sie willst nicts im Weg.
Na, das ist ja wohl klar, hat sich aber vermutlich durch meine obigen Erläuterungen erledigt.

Gemäß der Antwort von "SeptachMelayn" scheint es jedoch grundsätzlich nicht möglich zu sein, ein Outook-AddOn als Nicht-Admin "einzurichten". Da ich keinen anderen Weg als CalDAV kenne, bleibt mein Problem damit wohl ungelöst.

Dennoch bedanke ich mich noch einmal für den spannenden Meinungsaustausch!
 

Emma2

Benutzer
Mitglied seit
13. Jul 2021
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Wenn das doch alles kein Problem ist…

Soll deine Frau mit ihrem Rechner zu den Admins gehen, sagen ich hätte/brauche gerne, bitte installiert mir mal eben…und gut.

oder sehe ich jetzt was nicht?
Meine Frau? :oops: Wenn Du meinst... :ROFLMAO: Aber, ja, das wäre eine Möglichkeit, ist nur im HomeOffice ein bisschen kompliziert... da ist vermutlich der Webzugriff auf den SOGo-Server die einfachere Lösung.
 

eMBae

Benutzer
Mitglied seit
06. Jul 2016
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
3
Also auch im HomeOffice sollten die Rechner administriert werden können.
Naja💁‍♂️
 

Kachelkaiser

Benutzer
Mitglied seit
22. Feb 2018
Beiträge
195
Punkte für Reaktionen
41
Punkte
34
Es ist ein Firmenrechner, und der Nutzer hat selbstverständlich und zu Recht keine Admin-Privilegien, will er auch gar nicht haben. Er darf jedoch sein Outlook so konfigurieren, wie er will, und nun möchte er eben ein weiteres "Konto" nutzen.
Ich denke da liegst du falsch. Er darf sein Outlook so konfigurieren, wie der Admin der Firma es möchte. Das Gerät gehört der Firma und die bestimmt, wer wann was darauf darf. Motto: Wer zahlt, schafft an :)

Und wenn der Admin keine Plugins zulässt, dann muss der Anwender damit leben. Plugins in Outlook beinträchtigen die Funktion teilweise sehr extrem. Lange Starts von Outlook oder auch Abstürze der Plugins sind an der Tagesordnung. Und Probleme, egal ob mit Plugins oder andere fallen immer auf die IT zurück. (Ich weiß wovon ich spreche, 12 Jahre Erfahrung in der ServiceDesk-Hotline ;) ) Bei uns zum Beispiel lassen sicht mal IMAP-Konten mit unserem Outlook-Client abrufen, Firmenpostfächer und gut ist. Private Mail nur per Web-Client, z.B. gmx.de o.ä.

Deshalb kann ich es gut verstehen, wenn die Firma den Rechern "verrammelt", damit nur das drauf läuft, was, auch in Verbindung mit anderer Software, getestet und freigegeben ist, um die Probleme auch ein Minimum zu reduzieren. In unserer Firma war es jahrelang Standard, dass alle User Admin-Rechte hatten. Die haben das natürlich fleißig genutzt und nicht freigegebene Software installiert. Wir hatten von kleinen Tools bis hin zu Katzen, die dem Mauszeiger folgen, alles. Nicht selten war das auch genau der Grund für die Probleme der Anwender mit "ihrem" Rechner. Seit einiger Zeit sind die User mit eingeschränkten Rechten unterwegs und die Lage hat sich extrem verbessert.

Just my 2 cents.
 

Emma2

Benutzer
Mitglied seit
13. Jul 2021
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich denke da liegst du falsch. Er darf sein Outlook so konfigurieren, wie der Admin der Firma es möchte. Das Gerät gehört der Firma und die bestimmt, wer wann was darauf darf. Motto: Wer zahlt, schafft an :)
Ja, das stimmt wohl formal, aber es geht mir ja nicht ums Formale. (Wenn man nämlich die ganze Frage formaljuristisch sieht, dann machen wir ein echtes Fass auf: Alles, was nicht verboten ist, ist implizit erlaubt. Es gab schon Urteile, nach denen AN ungestraft etwa 20% ihrer Arbeitszeit privat "gesurft" hatten - nur weil das nicht explizit verboten war. Verrückt, aber so ist es.)
Und wenn der Admin keine Plugins zulässt, dann muss der Anwender damit leben.
Na ja, die PlugIns sind ja nicht per se verboten, sondern sie sind "nur" nicht nutzbar, weil man Admin-Rechte zu ihrer Installation braucht.
Plugins in Outlook beinträchtigen die Funktion teilweise sehr extrem. Lange Starts von Outlook oder auch Abstürze der Plugins sind an der Tagesordnung.
Ich würde nie wagen, Kritik an Microsoft zu äußeren, aber das liegt natürlich zweifelsfrei an Outlook: Warum muss ein E-Mail-Client so tief im System stecken, dass AddOns für ihn das ganze System (oder, wie es oben hieß, "das gesamte Netzwerk") gefährden können? Dass es auch anders geht, zeigt beispielsweise Thunderbird; dort kann man AddOns (habe es gerade nochmal verifiziert) ganz selbstverständlich ohne Admin-Rechte installieren. (Nein, ich möchte hier keinen Glaubenskrieg starten, stelle nur fest, dass es zumindest keine für mich erkennbaren objektiven Gründe dafür gibt, dass Outlook-AddOns nur "als Admin" installiert werden können.)
Und Probleme, egal ob mit Plugins oder andere fallen immer auf die IT zurück. (Ich weiß wovon ich spreche, 12 Jahre Erfahrung in der ServiceDesk-
Da bin ich zu 100% d'accord: Wenn der Bauer nicht schwimmen kann, ist immer die Badehose schuld. Geht mir mit meinen Kunden genauso: die fragen mich, wieso ihre Software nicht mehr läuft, obwohl die Meldung sagt, die Userlizenz ist abgelaufen und muss erneuert werden, die fragen mich, wieso sie kein Ergebnis sehen, obwohl die Fehlermeldung sagt, dass genau für diesen Fall die Daten fehlen, die fragen sogar, wieso sie kein Update herunterladen können, obwohl ihre eigene Firewall den Download verhindert (oder noch schlimmer: eine alte Version im Cache hat und somit nicht meine neue Version ausliefert) ... ich stimme Dir zu, muss Dir leider aus eigener Erfahrung zustimmen.
Deshalb kann ich es gut verstehen, (...)
Ja, ich kann das auch verstehen, deshalb sind für meine externen RDP-User auch viele Dinge, wie etwa REGEDIT, per Gruppenrichtlinie nicht zugelassen.

Aber letztlich bleibt es dabei: Outlook-AddOns lassen sich nicht per User installieren bzw. brauchen mindestens zur Installation Admin-Rechte; sie lassen sich auch nicht manuell einrichten. Ob das eine Designschwäche oder ein Feature ist, ist in diesem Sinne unerheblich, es ist einfach so.
 

Kachelkaiser

Benutzer
Mitglied seit
22. Feb 2018
Beiträge
195
Punkte für Reaktionen
41
Punkte
34
Ich glaube du willst den Punkt nicht verstehen.

Outlook lässt nur Installation von Plugins als Admin zu. Deine Firma will da snicht und sperrt die Möglichkeit damit, dass du keine Admin-Rechte hast.

Das ist der Hauptpunkt. DU DARFST DAS NICHT!. Punkt , aus, Ende. Da hilft es auch nicht, darüber zu diskutieren, dass in anderen Programmen die Architektur ne andere ist und es dort funktioniert. Wenn es gewollt wäre, würde dien Admin das auch über GPO o.ä. freigeben.
 
  • Like
Reaktionen: NSFH

Emma2

Benutzer
Mitglied seit
13. Jul 2021
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich glaube du willst den Punkt nicht verstehen.
Ich glaube, mancher hier hat einfach Spaß daran oder den Drang dazu, auf mir herumzuhacken und mir Dinge zu unterstellen, die ich weder vorhabe noch mache.
Outlook lässt nur Installation von Plugins als Admin zu. Deine Firma will da snicht und sperrt die Möglichkeit damit, dass du keine Admin-Rechte hast.
Ja, das ist nun hinreichend diskutiert.
Das ist der Hauptpunkt. DU DARFST DAS NICHT!. Punkt , aus, Ende.
Ich darf das nicht, das ist klar. Ich kann das nicht im Rahmen des Erlaubten, auch das ist klar. Ob es außerhalb dieses Rahmens möglich wäre, danach habe ich nicht gefragt, und das will ich auch gar nicht wissen, zumindest nicht ausprobieren, denn es ist nicht mein Rechner, weder mein persönlicher noch mein dienstlich überlassener, also werde ich auch nichts Unerlaubtes an dieser Kiste tun. Punkt. Aus. Ende.
Da hilft es auch nicht, darüber zu diskutieren, dass in anderen Programmen die Architektur ne andere ist und es dort funktioniert.
Es hilft nichts gegen mein Problem (das ja zum Glück gar nicht mein persönliches ist), aber da wir über den eigentlich Punkt schon lange hinweg sind (nämlich, seit klar ist, dass Outlook-PlugIns nur mit Admin-Rechten installiert werden können) und die Diskussion schon eher weitergehende Themen erreicht hat, ist es vielleicht schon interessant, dass es andere Architekturen gibt, bei denen es funktioniert.
Natürlich werden wir hier nicht herausfinden können, warum Outlook so ist, wie es ist. Aber wenn ich daran denke, dass sich MS-Word und MS-Excel teilweise extrem unterschiedlich verhalten (und zwar nicht einmal fachlich, sondern im Window-Management!) und Microsofts Begründung (Originalton!) dafür war: "War eben ein anders Team...", dann könnte es zumindest in Erwägung gezogen werden, dass es im Bereich des Möglichen liegt, dass die Architektur von Outlook nicht ganz so optimal ist, wie sie sein könnte, sondern dass die Entwickler einmal mehr den einfachen Weg gegangen sind.

Nachtrag: Nein, das soll immer noch kein MS-Bashing sein, sondern nur ein paar Beispiele als Indiz dafür, dass dort nicht immer und nicht überall nur die allerbegnadetsten Architekten sitzen:
- Exchange-Server nutzt noch immer sein eigenes Datenbankformat, obwohl schon seit über zehn Jahren der Umstieg auf SQL versprochen wurde.
- Exchange-Server steckt so tief in der Domäne, dass er bei Problemen und wenn er nicht "ordentlich" deinstalliert wird, tatsächlich die gesamte Domäne gefährdet.
- Exchange-Server kann nicht einen internen DNS-Server nutzen, sondern muss für DNS-Abfragen zwingend selbst ins Internet (das für unsere Sicherheits-Freunde).
- Der zum Glück ausgelaufene TMG musste ebenfalls Domänenmitglied sein (sicherheitstechnisch sau-sinnvoll für eine Firewall!).

Warum also sollte es unumgänglich sein, dass Outlook-AddOns nur mit Admin-Rechten installiert werden können?
Ist es offenbar nicht. Es ist so, das habe ich verstanden und muss das akzeptieren. Gut finden muss ich das jedoch nicht, und ich muss mich auch nicht schelten lassen, weil ich das nicht gut finde.
 

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. Nov 2016
Beiträge
3.591
Punkte für Reaktionen
321
Punkte
149
Mein letzter Post hier: Wenn es erlaubt wäre, dass ein Addin in Outlook genutzt werden dürfte steht es doch dem Admin jederzeit frei dieses Addin nur für dich und deinen Acount zu installieren. Da du dies nicht tust ist die Schlussfolgerung, dass du hier nur mit Halbwahrheiten jonglierst.
Dieses ganze Thema mit seinen Diskussionsbeiträgen ist Müll und dieser Unsinnthread gehört einfach geschlossen!
 

Emma2

Benutzer
Mitglied seit
13. Jul 2021
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Mein letzter Post hier:
Hoffentlich. Wenn ja: Danke!
Wenn es erlaubt wäre, dass ein Addin in Outlook genutzt werden dürfte steht es doch dem Admin jederzeit frei dieses Addin nur für dich und deinen Acount zu installieren.
Das ist mir klar, aber warum sollte man die sowieso hoch belastete IT noch mehr stressen, wenn es auch ohne ginge? Geht es aber nicht, also bleibt nur dieser Weg. DAS HABE ICH VERSTANDEN!
Da du dies nicht tust ist die Schlussfolgerung, dass du hier nur mit Halbwahrheiten jonglierst.
Schon wieder so eine böswillige Unterstellung! Was bezweckst Du eigentlich damit? Langsam fühle ich mich ein kleines bisschen angegriffen!
Ich möchte allen Mitlesenden ersparen, noch einmal zu wiederholen, was ich wirklich gefragt habe, was ich tun wollte, was nicht funktioniert und was ich deshalb nicht mache. Ich habe, bis auf die Namen der Beteiligten, überhaupt gar nichts verschwiegen, und die handelnden Personen tun ja nun wirklich nichts zur Sache! Ich weiß also nicht, worauf Du mit Deinen persönlichen Angriffen hinauswillst.
Und Deine Abstinenz von diesem Thread hast Du nun schon mehrfach versprochen, aber offenbar war das ja nur eine "Halbwahrheit"!
Dieses ganze Thema mit seinen Diskussionsbeiträgen ist Müll und dieser Unsinnthread gehört einfach geschlossen!
1. Du musst hier nicht weiter mitlesen (ja, man kann einen Thread "Nicht weiter beobachten").
2. Ich wäre dankbar, wenn Du nicht weiter mit Unterstellungen um Dich würfest.
3. Ich habe schon weiter oben geschrieben, dass ich erfahren habe, was ich wissen wollte, und dass der Thread geschlossen werden könne.
4. Dass sich daraus eine (für mich durchaus interessante) Grundsatzdiskussion entwickelt hat, ist nicht mein Verdienst.

Danke an alle, die sich - meiner Meinung nach durchaus konstruktiv und spannend - an der Diskussion beteiligt haben! (y)
 

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Nov 2008
Beiträge
13.185
Punkte für Reaktionen
73
Punkte
344
Ich glaube hier ist alles gesagt. Thread geschlossen.
 
  • Like
Reaktionen: stulpinger
Status
Für weitere Antworten geschlossen.