Kränkelt die Platte oder altert sie nur ganz normal?

adamp

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2011
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Reds werden nicht sehr belastet bei mir.

Die jetzige (alte) WD30EFRX mit 26000 Betriebsstunden darf schon mal langsam sterben. Aber ich hatte ja ausgehend vom letzten Jahr 3 defekte WD40EFRX (verschiedener Quellen) einige Monate bis max nicht mal 1 Jahr alt und alle waren in der DS416play verbaut und fielen durch mechanische Defekte aus.

Ich sehe HDDs auch als Verschleissteile an und sehe es nicht so eng. Aber bei mir persönlich häuften sich durchaus etwas die WD RED Ausfälle, gerade in recht neuem Zustand.

Daher werde ich ggf. wirklich die 3 TB gegen eine 6er tauschen.

Ich sehe das ganz entspannt: Habe SHR (RAID5), BTRFS und was am WICHTIGSTEN ist: Backups vom NAS.. Daher auch kein Datenverlust. Laut log konnten die Lesefehler auch durch Parity Daten rekontruiert werden. Daher.. :cool:
 

Frogman

Benutzer
Mitglied seit
01. September 2012
Beiträge
17.485
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
412
WD hatte bei Einführung neuer Fertigungsprozesse bei höheren Datendichten etwas mehr Probleme als andere Hersteller, so lassen jedenfalls die gehäuften Probleme insbesondere der 3TB-Platten auch folgern. Letztlich ist das zwar Fertigung auf hohem Niveau, aber kleinere Mängel in der Produktion können sich mitunter lange halten...
 

adamp

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2011
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Ausfälle betrafen bei mir bisher die 1 TB/ Platter Versionen. Ich habe jetzt 2 x WD40EFRX mit 3 Platten (1,33 TB/ Platter). Diese laufen bisher sehr gut (sind aber auch recht neu). Schauen wir einfach mal. :)
 

adamp

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2011
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Sooo. Die DS hat jetzt ein RAID Scrubbing und eine BTRFS Überprüfung hinter sich und die besagte WD30EFRX hat 2 x SMART Langtest hinter sich bringen müssen. RAW Read Error Rate immer noch 2, der Rest sieht genauso gut wie vorher aus. Ansonsten keine Probleme. Beide SMART Tests erfolgreich absolviert.
Daher lasse ich sie jetzt einfach laufen und kümmere mich ggf. irgendwann man um Ersatz. Eilt aktuell nicht.
 

adamp

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2011
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die WD30EFRX kam aus dem NAS raus und läuft als Backup HDD weiter. Trotz mehrfacher kompletter Schreib/Lesezyklen und SMART Langtest ist der RAW READ ERROR RATE Zähler bei 2 stehen geblieben. Für die HDD kam eine HGST DESKSTAR NAS 4 TB hinein (da gerade für 99 € bei Alternate im Angebot).

Die beiden 3 Platter WD40EFRX laufen auch fehlerfrei.

Was aber viel schlimmer ist: Meine letzte 7 Monate alte WD40EFRX (4 Platter) mit ca. 3500 Stunden fängt langsam den Todeskampf an. Heute habe ich ca. 450 GB Daten vom NAS kopiert. Und plötzlich ist mehrfach der Durchsatz von +/- 100+ MB/s auf bis zu 500 KB/s kurzfristig eingebrochen, dabei ging die Volume Auslastung (BTRFS) auf 100 %, dann ging es weiter mit voller Geschwindigkeit. Erst nach einige Zeit (da es mir sehr seltsam vorkam), merkte ich dass bei dieser WD40EFRX der RAW READ ERROR Rate Zähler von 0 plötzlich anstieg. In mehreren Etappen immer wenn der Durchsatz komplett herunter ging auf 213. Kopierte Dateien waren aber OK. Es gab auch keine Disk IO Fehler im DSM. Ggf. (da auch die Volumen Auslastung auf 100% ging) hat hier die mit DSM 6.1 wohl implementierte BTRFS Self Healing Funktion zugeschlagen und die Dateien anhand der Checksumen korrigiert. Das ist aber spekulativ.

Die HDD funktioniert jetzt wieder "normal", aber bei 3500 h und 7 Monaten kommt sie weg.

Also mein Ausfall bisher 4 von 4 WD40EFRX (4 Platter Versionen) sind hinüber. Verschiedene Kaufzeitpunkte, verschiedene NAS, verschiedene Händler und Chargen.

Ich werde die HDD natürlich jetzt nicht bei MF tauschen sondern die Zeitwertgutschrift von MF nehmen. Natürlich mit Verlust verbunden, aber ich werde def. keine WD40EFRX mehr nehmen.

Jetzt habe ich natürlich die Qual der Wahl. 6/8/10 TB WD RED oder HGST oder Seagate Ironwolf. Wobei mich da die 7200er HDDs etwas abschrecken, denn ich merke durchaus dass die HGST lauter als die WD RED ist.
 

BRAINs

Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2013
Beiträge
154
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Jetzt habe ich natürlich die Qual der Wahl. 6/8/10 TB WD RED oder HGST oder Seagate Ironwolf. Wobei mich da die 7200er HDDs etwas abschrecken, denn ich merke durchaus dass die HGST lauter als die WD RED ist.
Wobei die 8 TB WD RED auch keine Leisetreter sind. Seit ich zwei davon im NAS verbaut habe, ist das Teil doch deutlich lauter als vorher. Beim Zugriff klingen die deutlich lauter/härter als die kleineren Platten und im Leerlauf haben die ab und an so ein gewisses Rattern/Vibrieren, welches sich leider aufs Gehäuse überträgt. Wenn ich in Zukunft mehr Speicherplatz brauchen sollte weiß ich noch nicht, ob ich wirklich noch mehr von diesem Plattentyp verbauen soll.
 

adamp

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2011
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das habe ich ja leider auch schon mehrfach gehört.... ich muss mal schauen was ich da mache. :confused:
 

BRAINs

Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2013
Beiträge
154
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
2 Jahre nachdem ich dieses Thema eröffnet habe mal wieder eine kleine Rückmeldung: Die Platte läuft immer noch völlig ohne Probleme. Raw_Read_Error_Rate steigt weiterhin ganz leicht, die Multi_Zone_Error_Rate dagegen ist von 13 auf 6 gesunken. Es wäre also Quatsch/Verschwendung gewesen, die Platte damals schon auszutauschen. Ich lasse sie weiter laufen und rechne eigentlich nicht mehr mit einem schnellen Ausfall.

HDD.png
 

adamp

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2011
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das hängt vom Einzelfall ab. Einige WD40, die das Problem bei mir gezeigt haben, fingen später mit Durchsatzproblemen oder IO Fehlern in der DS an. Den Rest habe ich dann prophylaktisch heraus geschmissen. Warum sollte ich eine pot. defekte HDD nutzen, wenn ich noch Gewährleistung oder Garantie habe? Sind 3 Jahre abgelaufen, dann würde ich sie halt auch nutzen bis sie sterben oder für etwas anderes verwenden.
 

BRAINs

Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2013
Beiträge
154
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
3 Jahre nach Eröffnung dieses Themas mal wieder ein Update der SMART Werte meiner Platte, die "unter Beobachtung" steht. Läuft...

Screenshot (19).png
Screenshot (18).png
 

adamp

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2011
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Das ist doch absolut OK !
Das "doofe" an diesen Werten ist halt, dass man das nicht genau definieren kann. Mir sind schon Platten mit solchen Werten nach einigen Wochen "verstorben". Deine laufen.
Aber wenn wir bei den HDDs sind. Meine 4 Ironwolf 10 TB Helium laufen bisher 1a+.
 

BRAINs

Benutzer
Mitglied seit
22. Juni 2013
Beiträge
154
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich verlasse mich da auf das RAID und wechsle Platten erst, wenn sie ausfallen. Wobei ich bisher noch keinen Ausfall in einem RAID-Verbund hatte. Früher hatte ich mal zwei externe Platten mit Fehlern, eine WD und eine Seagate, aber ansonsten nur gute Erfahrungen mit beiden Herstellern. Achso, zwei defekte WD Red 8TB hatte ich auch schon, aber die waren bereits am ersten Tag ausgefallen, evtl. Transportschaden. Im Haupt-NAS nutze ich ausschließlich WD Reds unterschiedlicher Größe und im Backup-NAS ältere Desktop/Archive/NAS HDDs von Seagate und WD gemischt.
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.