Business Failed to take a snapshot for /. (Error Code: fffffffffffffffe)

Adama

Benutzer
Mitglied seit
05. Mrz 2013
Beiträge
1.166
Punkte für Reaktionen
225
Punkte
89
Welches Linux nutzt du eigentlich? Auch Debian oder verwandt?

Die Installation hast du mit root-Rechten gestartet?

Welcher Kernel aktiv ist, sollte dir uname -a zeigen. Mich wundert, dass er dann auf 5.10.15 gehen will...
 

Adama

Benutzer
Mitglied seit
05. Mrz 2013
Beiträge
1.166
Punkte für Reaktionen
225
Punkte
89
Dann solltest du unter /lib/modules auch einen entsprechenden Ordner finden.

Als Beispiel:
Code:
Linux Servername 5.15.32-v8+ #1538 SMP PREEMPT Thu Mar 31 19:40:39 BST 2022 aarch64 GNU/Linux

Code:
root@Servername:/lib/modules # ls -la
total 12
drwxr-xr-x  3 root root 4096 Apr  4 19:37 .
drwxr-xr-x 69 root root 4096 May  3 21:33 ..
drwxr-xr-x  3 root root 4096 Apr  4 19:37 5.15.32-v8+

Da scheint mir bei deiner Installation was nicht korrekt zu sein...
 

towbsen

Benutzer
Mitglied seit
26. Jul 2017
Beiträge
57
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
14
root@debian:/lib/modules# ls -la
insgesamt 20
drwxr-xr-x 5 root root 4096 13. Jun 15:07 .
drwxr-xr-x 100 root root 4096 10. Jun 16:20 ..
drwxr-xr-x 3 root root 4096 8. Jun 00:53 5.10.0-13-amd64
drwxr-xr-x 3 root root 4096 10. Jun 16:05 5.10.0-14-amd64
drwxr-xr-x 3 root root 4096 13. Jun 15:07 5.10.0-15-amd64

Ja offensichtlich hat es jetzt heute noch ein Update gegeben. Die Installation unter der neuen Kernel ist aber das, was ich oben bereits versucht hatte.
 

Adama

Benutzer
Mitglied seit
05. Mrz 2013
Beiträge
1.166
Punkte für Reaktionen
225
Punkte
89
Nur zur Sicherheit nachgefragt: Beim letzen Versuch existierte auch schon das 15er-Verzeichnis?
 

towbsen

Benutzer
Mitglied seit
26. Jul 2017
Beiträge
57
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
14
Nabend, ja ich hatte noch apt update und upgrade vorher durchgeführt... also sind die Fehler auch mit der 15er entstanden.
 

Adama

Benutzer
Mitglied seit
05. Mrz 2013
Beiträge
1.166
Punkte für Reaktionen
225
Punkte
89
Hmmm, im Moment gehen mir die Ideen aus... :unsure:

Von der Theorie her müsste es bei dir funktionieren.
 

towbsen

Benutzer
Mitglied seit
26. Jul 2017
Beiträge
57
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
14
Ich werde es die Tage nochmal mit einer frischen Installation versuchen, versuche es dann auch im Hyper-V
 

Adama

Benutzer
Mitglied seit
05. Mrz 2013
Beiträge
1.166
Punkte für Reaktionen
225
Punkte
89
Ich drück' die Daumen...

Wenn mir spontan noch was einfällt, schrei ich...
 

towbsen

Benutzer
Mitglied seit
26. Jul 2017
Beiträge
57
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
14
Ich habe noch eine parallele Debian Instanz und dort mal ausprobiert, aber es kommt zum gleichen Fehler. Werde aber erst gegen Ende der Woche an den Hyper-V kommen. Melde mich dann auch mit Infos zurück. Synology Support kennt übrigens den Fehlercode aus der Überschrift nicht... habe dem guten Mann dann deren eigenen Link zukommen lassen.
 
  • Haha
Reaktionen: Adama

towbsen

Benutzer
Mitglied seit
26. Jul 2017
Beiträge
57
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
14
ok es wird noch lustiger, er möchte wissen, welche software ich einsetze... hatte ihm aber schon gleiches wie oben zugesandt... ich muss wohl mein Problem selber lösen...
 

Adama

Benutzer
Mitglied seit
05. Mrz 2013
Beiträge
1.166
Punkte für Reaktionen
225
Punkte
89
Welchen Support hast du angetriggert? Den deutschen oder den aus Taiwan?
 

towbsen

Benutzer
Mitglied seit
26. Jul 2017
Beiträge
57
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
14
So, heute kam das Feedback, dass ich wohl eine alte Version des Agenten installiert habe. In dem Agenten, den man direkt unter ABB herunterladen kann, ist aber nur die Readme und das Installschript vorhanden, welches sich dann ja selber installiert... woher soll ich also wissen, welche Version aktuell ist.

synosnap 0.10.17 ist die alte Version, die 0.10.18 ist die neue, damit klappt auch die Installation.
 
  • Like
Reaktionen: Adama

Adama

Benutzer
Mitglied seit
05. Mrz 2013
Beiträge
1.166
Punkte für Reaktionen
225
Punkte
89
Das find ich jetzt aber drollig...

Du hattest doch neu installiert, wenn ich recht erinnere. Und ich muss ja dann die richtige Version bekommen haben. Aber wenigstens läuft es jetzt...

Aber die Essenz aus dem Ganzen: Immer die Versionen mit überprüfen... ;)
 

towbsen

Benutzer
Mitglied seit
26. Jul 2017
Beiträge
57
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
14
Ich frage mich halt, und die Frage habe ich auch an den Guten vom Support weitergegeben, wie ich die Versionen überhaupt checken kann, wenn ich doch nur das Install-Script bekomme. Es ist ja in der zip nur die Readme und das Script... bisher ist die Antwort noch offen
 

Adama

Benutzer
Mitglied seit
05. Mrz 2013
Beiträge
1.166
Punkte für Reaktionen
225
Punkte
89
Auf einem Debian kannst du dir mit dpkg installierte Pakete anzeigen lassen.

Als Beispiel auf einem meiner DCs für Samba:
Code:
dpkg -l | grep samba
ii  ldb-tools                            2:2.5.1+samba4.16.2-1nmu1~deb11.1 arm64        LDAP-like embedded database - tools
ii  libldb2:arm64                        2:2.5.1+samba4.16.2-1nmu1~deb11.1 arm64        LDAP-like embedded database - shared library
ii  python3-ldb                          2:2.5.1+samba4.16.2-1nmu1~deb11.1 arm64        Python 3 bindings for LDB
ii  python3-samba                        2:4.16.2+dfsg-1nmu1~deb11.1       arm64        Python 3 bindings for Samba
ii  samba                                2:4.16.2+dfsg-1nmu1~deb11.1       arm64        SMB/CIFS file, print, and login server for Unix
ii  samba-common                         2:4.16.2+dfsg-1nmu1~deb11.1       all          common files used by both the Samba server and client
ii  samba-common-bin                     2:4.16.2+dfsg-1nmu1~deb11.1       arm64        Samba common files used by both the server and the client
ii  samba-dsdb-modules:arm64             2:4.16.2+dfsg-1nmu1~deb11.1       arm64        Samba Directory Services Database
ii  samba-libs:arm64                     2:4.16.2+dfsg-1nmu1~deb11.1       arm64        Samba core libraries
ii  samba-vfs-modules:arm64              2:4.16.2+dfsg-1nmu1~deb11.1       arm64        Samba Virtual FileSystem plugins

Dort siehst du dann auch die Versionen.

Versuch doch auf deiner Maschine mal was wie
Code:
dpkg -l | grep syno
 

towbsen

Benutzer
Mitglied seit
26. Jul 2017
Beiträge
57
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
14
Heute kam die Antwort: Der Link, der im DSM unter dem passenden Reiter im ABB angezeigt wird, zeigt auf eine alte Version des Agenten. Man soll sich doch bitte den aktuellen von der Homepage von Synology herunterladen. Den habe ich jedoch bis heute nicht gefunden aber ich werde weiter suchen.
 

Adama

Benutzer
Mitglied seit
05. Mrz 2013
Beiträge
1.166
Punkte für Reaktionen
225
Punkte
89

MayNiklas

Benutzer
Mitglied seit
05. Jul 2022
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
53
Hey!
Ich habe mich nun in diesem Forum registriert, nachdem ich eine reproduzierbare Lösung für das Problem gefunden habe.

Meine Lösung:
Bash:
# Service deinstallieren
sudo dpkg -r synosnap
sudo dpkg -r synology-active-backup-business-linux-service

# Wichtig!
sudo rm /var/lib/dpkg/info/synosnap*
sudo rm /var/lib/dpkg/info/synology*

# rebooten
sudo reboot

Nun kann man ABFB erneut installieren und es sollte alles korrekt funktionieren.
Den neusten Download findet man recht schnell hier:

https://archive.synology.com/download/Utility/ActiveBackupBusinessAgent

Ich habe auf meinem System etwas länger herum probiert:
Der erbot war wichtig, damit alles funktioniert hat. Ebenso musste ich die Dateien in /var/lib/dpkg/info manuell selbst löschen.

Ich hoffe ich konnte euch helfen! Danke für den Hinweis mit der Version 0.10.18.
Bei mir hat es nicht ausgereicht, die Anwendung erneut zu installieren (wodurch ich auf 0.10.18 geupgraded wurde). Das löschen der Files war wirklich nötig!
 
  • Like
Reaktionen: towbsen und Adama

MayNiklas

Benutzer
Mitglied seit
05. Jul 2022
Beiträge
2
Punkte für Reaktionen
3
Punkte
53
Update:
Nach einem Update auf Debian 11 trat das Problem erneut auf. Logischerweise muss das Kernel Modul nach jedem Kernel Update neu gebaut werden. Dummerweise berücksichtigt das Synology Skript dies nicht.
Um hier ein rebuild zu forcen, ohne die Config zu löschen reichten folgende Schritte:
Bash:
# Kernel Modul entfernen
sudo dpkg -r synosnap

# Kernel Modul erneut für Kernel 5.10.0-15 bauen
sudo ./install.run

# reboot
sudo reboot
Nach dem Reboot liefen die Backups dann auch wieder durch.
 
  • Like
Reaktionen: towbsen
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen
NAS-Central - The Home of NAS

Kaffeautomat

Wenn du das Forum hilfreich findest oder uns unterstützen möchtest, dann gib uns doch einfach einen Kaffee aus.

Als Dankeschön schalten wir deinen Account werbefrei.

:coffee:

Hier gehts zum Kaffeeautomat 

Hosted by netcup