Endlich die Anschaffung eines NAS - Ersatz für WD Mycloud

p00nage

Benutzer
Mitglied seit
26. August 2020
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Nachdem ich schon lange eine WD MYcloud hab, Sie wegen der Performance aber nie wirklich effektiv genutzt habe, muss nun endlich ein NAS angeschafft werden.

Bisher bin ich auch mit dem Speicher in meinem Laptop ausgekommen, jedoch seid der Anschaffung einer Drohne, explodiert die Datenmenge förmlich ... zudem möchte ich auch die Urlaube immer mit vielen Bildern festhalten.

1. Deshalb war meine erste und einzige Anforderung Netzwerkspeicher. (Raid 1 oder Raid 5)

Tendenz geht zu einem 4-Bay Gerät, denke DS420+ oder DS920+ und vorerst mit 2 Platten bestückt.

Wenn man nun aber etwas recherchiert kommt man auf weitere möglicherweise nützliche Dinge:

2. Papierloses Büro
3. Backup für Firmennetz (muss noch geklärt werden ob dies umsetzbar ist)
4. Medienserver (Kann ich aktuell nicht abschätzen ob dies benötigt wird)

Klar ersetz das Raid 1/5 kein Backup, aber mir ginge es vorwiegend um denn Fall das eine Festplatte defekt ist. Gegen Löschen etc hilft dies klar nicht.
Andererseits hätte ich ja auch noch die 4TB Mycloud, könnte man die fürs Backup nutzen?

Für das Papierlose Büro könnte ich mir auch eine Cloudlösung vorstellen, hier sind die Datenmengen ja eher gering.

GGF. wäre es auch Denkbar, dass das Firmenbackup bei mir ist und mein Backup in der Firma.

Eine Einbindung mittels Wlan wäre super, denn dann müsste das NAS nicht neben dem TV im Wohnzimmer stehen. Netzwerkkabel/Dosen sind leider keine weiteren verlegt ...
 

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2014
Beiträge
3.079
Punkte für Reaktionen
110
Punkte
129
muss nun endlich ein NAS angeschafft werden.
Eine sehr weise Entscheidung. ;)
Multikopter
Papierloses Büro
Schau dir synOCR an. Dafür benötigst du Docker, also mindestens ein Plus-Modell (z.B. 420+ oder 920+ ist ok).
könnte man die fürs Backup nutzen?
Ja.
Einbindung mittels Wlan
WLAN ist zu vermeiden, ein LAN-Kabel ist immer zu bevorzugen.
 
  • Like
Reaktionen: p00nage

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.941
Punkte für Reaktionen
116
Punkte
169
Website
www.silvia-kurt.at
dann müsste das NAS nicht neben dem TV im Wohnzimmer stehen. Netzwerkkabel/Dosen sind leider keine weiteren verlegt

Willkommen im Forum.
Irgendwo sollte ein Router stehen die meistens auch LAN Anschlüsse haben. Falls die belegt sind, dann kannst du einen einfachen Switch anschliessen, kostet für 8 Ports ~ 30 Euro.
Du musst unbedingt die Diskstation mittels Kabel verbinden, sonst ärgerst du dich nur von Anfang bis Ende.
Mit dem Laptop kannst du dann ruhig über WLAN in dein Netzwerk einsteigen, wobei hier auch Kabel zum bevorzugen wäre.

Deine Überlegungen waren in etwa ident mit meinen von damals.
Eigentlich wollte ich nur 2 PC und 1 Laptop und einige externe HDDs an einem zentralen Ort zusammenführen und die Daten dort haben.
Die Forenuser hier sind Schuld dass es dann Zug um Zug mehr wurde! :D

Ansonsten habe ich es genauso wie du gemacht, 4 bay (damals DS415+) bestückt mit 3 Stück HDDs im SHR als "Start".
Später und im Laufe der Zeit wurde es dann "unerklärlicherweise" viel mehr :geek:
 
  • Like
Reaktionen: p00nage

kow123

Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2014
Beiträge
282
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
18
.....Tendenz geht zu einem 4-Bay Gerät, denke DS420+ oder DS920+ und vorerst mit 2 Platten bestückt...

Ich würde gleich 3 Platten wählen mit SHR/Raid5. Bei 2 Platten hast du nur die halbe FP-Kapazität, bei 2 FP immerhin 2/3 verfügbar

Und möglichst mit Kabel anschließen. Medienstreaming zum TV usw. geht ohne weiters mit WLAN
 
  • Like
Reaktionen: p00nage

p00nage

Benutzer
Mitglied seit
26. August 2020
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Irgendwo sollte ein Router stehen die meistens auch LAN Anschlüsse haben. Falls die belegt sind, dann kannst du einen einfachen Switch anschliessen, kostet für 8 Ports ~ 30 Euro.
Du musst unbedingt die Diskstation mittels Kabel verbinden, sonst ärgerst du dich nur von Anfang bis Ende.
Mit dem Laptop kannst du dann ruhig über WLAN in dein Netzwerk einsteigen, wobei hier auch Kabel zum bevorzugen wäre.
Klar hab ich einen Router auch mit freien Ports. Jedoch gehe ich davon aus, dass das Geräusch im Alltag durchaus stören kann. Deswegen würde ich das NAS gerne in einem Abstellzimmer unterbringen. Hier gibt es wie gesagt kein Kabel und man müsste auf WLAN zurückgreifen, ggf mit Repeater falls dies eine Besserung bringt.

Ich würde gleich 3 Platten wählen mit SHR/Raid5. Bei 2 Platten hast du nur die halbe FP-Kapazität, bei 2 FP immerhin 2/3 verfügbar

Und möglichst mit Kabel anschließen. Medienstreaming zum TV usw. geht ohne weiters mit WLAN

Ok, dies ist natürlich ein Argument. Tendiere hier aktuell zu den WD Red Plus, haben nur 5400U/min und sollten daher leiser sein?

Um genau zusein ein Quadrocopter, "Drohne" ist aktuell halt der geläufigere Begriff;-)
Durch die ganzen Assistenzsysteme hat es eh nicht mehr viel mit fliegen zutun.
 
Zuletzt bearbeitet:

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2014
Beiträge
3.079
Punkte für Reaktionen
110
Punkte
129
"Drohne" ist aktuell halt der geläufigere Begriff
Leider.

ganzen Assistenzsysteme
Das ist keine Assistenz mehr, das ist Luftparken. Diese Systeme verleiden einem den Spaß am Fliegen selber. Als ich vor 10 Jahren angefangen habe, gab es nur Flugkontroller, die maximal ein Leveln (Ausrichtung Horizont) unterstützten. Am Schönsten ist reines manuelles Fliegen (ohne leveln). Das ist wie Autofahren ausschließlich mit Karosserie, Motor, Getriebe, Bremse und Lenkrad.

So, genug Offtopic. Sorry.

Ich muss Kurt seine Aussage noch mal unterstreichen. Mit WLAN zum NAS wird man meistens nicht glücklich.
 

p00nage

Benutzer
Mitglied seit
26. August 2020
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Ja ich bin selbst RC Heli und Multicopter (ohne Systeme) geflogen, das war halt ein ganz anderer Ansatz, damit wäre Filmen in diesem Umfang nicht möglich.
Was die heutigen Systeme leisten können ist schon fast unglaublich, selbst bei Wind kann man zum Beispiel Hyperlapse Aufnahmen machen.


Zum Beispiel wenn ich einen Fritz Repeater 3000 nehm, hab ich doch im 5GHz bis zu 1733Mbit/s. Und Die Fritzbox selbst hätte bis 2400Mbit/s.
Wie gesagt hätte es halt nach Möglichkeit ins Nebenzimmer gesteckt, falls die Lautstärke zu hoch wäre.
 

maulsim

Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2016
Beiträge
508
Punkte für Reaktionen
25
Punkte
48
Zum Beispiel wenn ich einen Fritz Repeater 3000 nehm, hab ich doch im 5GHz bis zu 1733Mbit/s. Und Die Fritzbox selbst hätte bis 2400Mbit/s.
Diese Zahlen sind erstens unter optimaler, bester und eigentlich nie eintretender Bedingung gültig. Zweitens ist das eine Bruttoangabe. Netto kannst du dann mit 50% rechnen. D. h. aus 1733 Mbit/s werden unter Idealbedingungen 866 Mbit/s und unter realen Bedingungen eher so 400 Mbit/s. Die neueren DSM Versionen unterstützen auch keine WLAN Dongles mehr. https://www.synology.com/de-de/comp...egory=usb_wifi_dongles&filter_ap_mode=yes&p=1
D. h. du müsstest auf jeden Fall mindestens das NAS per LAN an den Repeater anschließen. Es gibt auch Flachband LAN Kabel, die kann man sehr gut hinter Fußleisten langziehen und auch auf dem Türrahmen verstecken. So habe ich bei mir nen Kabel quer durch die Mietwohnung gezogen.
 

p00nage

Benutzer
Mitglied seit
26. August 2020
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Man liest ja bei WD meist von den Red Plus Platten aber bei meiner Preisrecherche ist mir aufgefallen, dass die Gold teilweise sogar günstiger sind. (10TB Version) Gibt es da Nachteile beziehungsweise sind die neuen Plusmodelle besser?
 

Iarn

Benutzer
Mitglied seit
16. Juni 2012
Beiträge
2.434
Punkte für Reaktionen
33
Punkte
88
Die Gold sind aufgrund der 7200 rpm lauter und heißer aber in der Regel deutlich perfomanter als die Plus.

Zum Thema Netzwerk, ich würde dafür sorgen, dass die NAS mit Kabel mit dem Laptop verbundne wäre (ein USB Adapter am Laptop reicht aus wenn der keinen RJ 45 mehr hat).

Für die Übertragung zum TV sollte IMHO WLAN reichen.
 

p00nage

Benutzer
Mitglied seit
26. August 2020
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Ich hab von der Infrastruktur schon Probleme das NAS per Kabel mit dem Router zu verbinden. Ein Kabel zum Laptop ist daher sicherlich nicht möglich, dann könnte ich mir ja gleich einen Desktop einrichten.

Bezüglich Red/Gold bin ich in diesem Test aufmerksam geworden, weiß aber nicht ob dies für die aktuellen Serien noch gültig ist. https://techtest.org/das-beste-von-western-digital-die-wd-gold-8tb-hdd-im-test/
 

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2014
Beiträge
3.079
Punkte für Reaktionen
110
Punkte
129
Da die Geschwindigkeit (>200MB/s) beider Modelle (Red und Gold) weit über der Netzwerkschnittstelle (ca. 113MB/s) liegt, sowie der Zugriff über mindestens eine WLAN-Strecke erfolgt, halte ich die Red für die bessere Wahl. Sie sind leiser und kühler als die Gold.

Einzig die Zugriffszeit auf einzelne Dateien könnte bei der Gold etwas schneller sein. Hier müsste man für sich entscheiden, ob einem die Nachteile das wert sind.

Anderer Gedankengang:
Wenn man schon eine 4-Bay nutzt, könnte man in den ersten Schacht eine SSD schieben und dort die Daten lagern, die man fortwährend nutzt (z.B. Dokumente) und in Schacht 2 bis 4 jeweils eine HDD im Raid5, wo speicherintensive Dinge lagern (z.B. Videos, Filme, etc.). Neben einem sowieso nötigen externen Backup aller Daten kann man regelmäßig die Daten der SSD komprimiert auf den Raid5 sichern. So hat man ein zusätzliches Backup seiner wichtigen Daten.
 
  • Like
Reaktionen: p00nage

p00nage

Benutzer
Mitglied seit
26. August 2020
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
@peterhoffmann vielen Dank für die Antwort.
Klingt für mich alles nachvollziehbar. Würde es

Ist der Warenkorb so sinnig? Hätte ich etwas vergessen?
 

Anhänge

  • 9E9B1043-2D90-4C4D-9318-BD8AE6200E9D.jpeg
    9E9B1043-2D90-4C4D-9318-BD8AE6200E9D.jpeg
    176,3 KB · Aufrufe: 30

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2014
Beiträge
3.079
Punkte für Reaktionen
110
Punkte
129
HDD: Hier kann ich die Anzahl nicht sehen. Im Grunde aber ok, egal ob nun nur noch 1 oder 2 (Raid1) oder drei (Raid5).

Speicher: Speicherthread zur 720+
Ob der passt, musst du selber feststellen.

Lüfter: Sollte passen, du brauchst 2 Stück.

Ansonsten sieht es schlüssig aus.
 

p00nage

Benutzer
Mitglied seit
26. August 2020
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Ah sry. hat es abgeschnitten, sind 3x12TB.
Ich bin grad aber am überlegen ob ein RAID überhaupt Sinn macht. Man muss ja eh ein Backup machen.
 

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2014
Beiträge
3.079
Punkte für Reaktionen
110
Punkte
129
Bei 3x12TB hast du 24TB. Ist das dein wirklicher Speicherbedarf?
Was hast du jetzt an Daten?
Was kommt voraussichtlich in den nächsten 2-3 Jahren pro Jahr hinzu?
 

p00nage

Benutzer
Mitglied seit
26. August 2020
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Naja aktuell hab ich nur 4TB + Backupdaten der Firma (hier bin ich aktuell am klären).
aber allein die letzten 3Wochen Norwegen waren 500GB. Die 8TB Platten sollen ja eh schlecht sein und zwischen 10TB und 12TB ist ja nicht soviel Unterschied. Ursprünglich war der Plan mit 2 Platten anzufangen, aber aus Sicht der Kapazität gewinnt man durch eine dritte ja enorm.

Gibt es Tipps bezüglich Netzwerkkabel? Denk ein Flaches, bzw. flexibles wäre gut. Dann würde ich mir doch Gedanken machen wie ich das Kabel in den anderen Raum bekomme.
 

maulsim

Benutzer
Mitglied seit
24. Mai 2016
Beiträge
508
Punkte für Reaktionen
25
Punkte
48
Gibt es Tipps bezüglich Netzwerkkabel?
Eigentlich gibt es da ne große Auswahl auf dem Markt. Z.B.

Ich würde es vor dem verlegen einmal testen, damit man im Fall eines Problems mit dem Kabel nicht wieder alles abbauen muss
 

p00nage

Benutzer
Mitglied seit
26. August 2020
Beiträge
17
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
So eine 920+ ist nun bestellt, ist nur noch die Frage der Bestückung. Wäre dies eine sinnige Konfiguration?
Den Anfängerleitfaden hab ich schon mehrmals durchgelesen, gibt es noch weitere Tipps bezüglich Einrichtung/Erstinstallation?
Ich würde auch gern einen Teil für Storj nutzen. 7917DA5C-58FE-48F7-9D5D-69B0722470C4.png
 

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2014
Beiträge
3.079
Punkte für Reaktionen
110
Punkte
129
Ich würde dir empfehlen nach dem Einbau aller Teile das NAS erst mal nur mit ein paar Testdaten auszustatten und rücksichtslos alles fleißig auszuprobieren. Nach ein paar Tagen hast du dann einen besseren Durchblick. Danach das NAS noch mal platt machen und frisch anfangen.
 
  • Like
Reaktionen: p00nage und blurrrr
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.