DS720+ SSD Cache Empfehlungen ?

hermann_x5

Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2020
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Ich überlege mir, mir die 720+ (als Ersatz für meine 218+) zuzulegen und weiß wirklich nicht, welche SSDs ich mir als Cache kaufen soll und in welcher Größe - und auch: ob überhaupt.

Ich verwende meine Diskstation (neben Speicher und Photo etc.) eigentlich hauptsächlich als kleinen Datenbank und Web-Server für mich selbst und meine Familie.

Meine Hoffnung wäre, dass der SSD Cache die zum Teil recht aufwändigen - und daher auf meiner DS218+ langsamen - DB-Zugriffe beschleunigen könnte.

Daher meine Frage:

- ist meine Hoffnung berechtigt ? d.h. macht der Cache für DB & Webserver Sinn ?
- wenn ja, welche SSDs in welcher Größe würden denn Sinn machen ?
 

Fusion

Benutzer
Mitglied seit
06. April 2013
Beiträge
11.437
Punkte für Reaktionen
173
Punkte
319
Für DBs macht es eher Sinn die Laufwerke für die DBs als SSD auszulegen. Kostet halt mindestens einen 3.5" Laufwerks-Slot.
Solange Synology es nicht zulässt die NVMe Slots als separate Speicherpools auch für Daten zu betreiben muss man darauf leider verzichten, oder zu QNAP oder anderen Lösungen greifen wo das geht.

Für den Cache gibt es ja glaube direkt eine Empfehlung im Speichermanager oder ähnlich
Und man muss ordentlich Geld in die Hand nehmen für Enterprise/Data-Center SSD die ordentlich TBW Leistung haben, weil Synology den Cache gandenlos nach dem Ablauf der theoretischen Haltbarkeit (Lebenszeitzähler SMART) deaktiviert, egal ob die SSDs noch in Ordnung sind oder nicht.
 
  • Like
Reaktionen: plang.pl

hermann_x5

Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2020
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
d.h. es wäre sinnvoller statt SSD Cache eine der beiden slots mit einer SSD zu bestücken ? Sorry für die dumme Frage, aber ist das unproblematisch möglich ? In dem Fall würde ich dann eine 2,5 Zoll SATA SSD benötigen, richtig (https://www.synology.com/de-de/comp...ilter_type=2.5" SATA SSD&filter_class=NAS&p=1) ? RAID brauche ich eh nicht, da die Daten auf der HDD alle doppelt (und zum Teil noch in der Cloud) gesichert sind...
 

Fusion

Benutzer
Mitglied seit
06. April 2013
Beiträge
11.437
Punkte für Reaktionen
173
Punkte
319
Ideal wären sicher 2 SSD, aber SSD+HDD sollte auch gehen.
Ja, 2.5" + Adapter für den 3.5" Slot.

2 Kopien auf ein und derselben Festplatte sind nur das. Backup ist das keines. Nur Cloud oder andere Geräte die nicht die DS sind gehen als Backup durch.
 
  • Like
Reaktionen: Powie

hermann_x5

Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2020
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
ja, ich meinte eh auf externen Festplatten doppelt gesichert :)
 

Synchrotron

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2019
Beiträge
1.943
Punkte für Reaktionen
222
Punkte
89
... oder ein 4-bay nehmen, und 2 Volumes aufsetzen: 1x SSD für alles, was die Leistung benötigt, 2x HDD als Datengrab und ggf. zum Spiegeln der SSD. Ersetzt kein Backup !
 

hermann_x5

Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2020
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Hmm, ja...ich überlege eh auch die 420+, aber die hat ja anscheinend wieder schwächeren Prozessor und kann nicht erweitert werden :(
 

Synchrotron

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2019
Beiträge
1.943
Punkte für Reaktionen
222
Punkte
89
Aus meiner Sicht ist die Erweiterungseinheit bei privater Nutzung wenig sinnvoll: Sie kostet ähnlich viel wie ein 2. NAS, ist aber immer davon abhängig, dass das Hauptgerät läuft. Das macht eher Sinn in einem Unternehmen, dass damit die vorhandene IT-Infrastruktur schnell erweitern kann.

Nimmt man privat bei Bedarf nach ein paar Jahren ein 2. NAS dazu, kann man alles schön neu aufteilen, legt die Leistungsfresser auf das neue und betreibt auf dem älteren Archiv und Backup. Macht man das so alle 5 Jahre, hat man immer aktuelle Hardware im Einsatz, und ein noch belastbares Backupgerät.

Persönlich finde ich die Flexibilität eines 4-Bay angenehm. Die Platten werden in einem RAID effizienter genutzt: Bei 2 Platten gehen immer 50% für die Spiegelung weg. Bei 3 ist es nur noch 1/3, bei 4 nur noch 1/4 des Brutto-Speicherplatzes. Setze ich mal 300€ für jede HDD an, sind die Mehrkosten für die 2 zusätzlichen Schächte schnell kompensiert.
 
  • Like
Reaktionen: AndiHeitzer

hermann_x5

Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2020
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Ja, das Argument bzgl. Erweiterbarkeit verstehe ich. Bleibt noch der CPU Unterschied zwischen der 720+ und der 420+...Mir ist Leistung absolut wichtig (für reine Daten habe ich noch meine alte DS218+ und eine DS118). Trotzdem würde mich ein 4bay System interessieren.....Echt schwierig !
 

Benares

Benutzer
Mitglied seit
27. September 2008
Beiträge
3.726
Punkte für Reaktionen
79
Punkte
108
DS920+ ?
 

weyon

Benutzer
Mitglied seit
17. April 2017
Beiträge
257
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
18
2,5“ SSDs passen ohne Adapter in die Wechselrahmen der DS.
 

Synchrotron

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2019
Beiträge
1.943
Punkte für Reaktionen
222
Punkte
89
Zum RAM: In einem anderen Thread hat ein Forumsteilnehmer zu einer der neuen DS gepostet, dass er erfolgreich seit (wenigen) Tagen seine DS mit 18GB RAM betreibt. Das sind die fest verlöteten 2GB plus ein 16GB-Riegel.

Wenn du den Thread suchst, findest du auch genauere Angaben.
 

geimist

Benutzer
Mitglied seit
04. Januar 2012
Beiträge
3.051
Punkte für Reaktionen
64
Punkte
114
Wenn du den Thread suchst, findest du auch genauere Angaben.
 

hermann_x5

Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2020
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Danke für die Infos bzgl. zus. RAM - das ist mir aber wahrscheinlich zu riskant ;)

Ich glaube, ich nehme die 920+, mit einer 2,5'' Sata SSD (für DB und Web) und ein oder zwei 8TB WD Red (rest lasse ich mal frei, da ich auf meinen anderen DSsen noch genügend reinen Speicherplatz habe) sowie zus. 4GB RAM, kein SSD Cache...

Leider scheint die 920er erst in den nächsten Tagen lieferbar zu sein (zumindest hier in AT)....
 

hermann_x5

Benutzer
Mitglied seit
17. Februar 2020
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
3
Ich habe jetzt folgendes im Warenkorb:

- DS920+
- HDD: WD Red WD80EFAX 8TB
- SATA SSD: WD Red SA500 1 TB
- RAM: 4GB Kingston Value DDR4-2666 MHz CL19 SO-DIMM

Macht das Sinn ? (weitere HDDs würde ich erst später dazukaufen....)
 

k_k

Benutzer
Mitglied seit
21. Juli 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich liebäugele mit einer ds720+ und bin am überlegen die Kosten für das SSD-Caching mit den m.2 SATA Bausteinen von WD zu halbieren:
WD Red SA500 NAS SATA SSD 500GB M.2 2280

Die wären immer noch schneller als die Gigabit LAN-Ausgabe der ds. Hat da jemand Erfahrung mit gemacht oder eine Meinung dazu?
 

Liftboy222

Benutzer
Mitglied seit
04. Februar 2014
Beiträge
40
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Ich schliesse mich an und dazu noch die Frage welchen wirklichen Unterschied die "professionellen" SSD's bringen. Bisher habe ich die Information aufgenommen, dass eine SSD performanter ist als eine magnetische HDD mit M.2 Cache.
 

Fusion

Benutzer
Mitglied seit
06. April 2013
Beiträge
11.437
Punkte für Reaktionen
173
Punkte
319
Hauptunterschied ist die garantierte TBW Leistung. Diese theoretische Lebenszeit wird stur runter gezählt und wenn sie abgelaufen ist schmeißt die DS sie gnadenlos aus dem Cache.
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.