Antivirus und DSM 6 / Probleme bekannt!?

user4827

Gesperrt
Mitglied seit
20. Mai 2016
Beiträge
301
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
22
Ein DSM-Update beispielsweise könnte hier bereits Probleme bereiten.

Ich habe bereits DSM 6.0.1-7393 vom 02.06.2016 drauf. Nur ich bin Anfänger und taste mich gerade rein in die Materie. Da hat man schon Berührungsängste mit Neuem. Wenn da was schief geht, steht man da und weiß keinen Bescheid wie man das wieder deinstalliert.

Dann warte ich mal ab! Irgendwann werden Ergebnisse kommen.
 

_Joachim_

Benutzer
Mitglied seit
05. Jun 2016
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
... der Support kümmert sich bereits um dieses Problem ...
 

user4827

Gesperrt
Mitglied seit
20. Mai 2016
Beiträge
301
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
22
Hallo Joachim,

ich weiß es, habe es aus den Beiträgen entnommen. ;-)
 

_Joachim_

Benutzer
Mitglied seit
05. Jun 2016
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
In der Zeit des Wartens möchte ich mal kurz auf obige Diskussion 'was denn von einem kostenlosen Tool zu erwarten sei' eingehen.

Nun auch das "Antivirus Essential" ist nicht kostenlos - es wird uns lediglich, wie DSM und dessen 'Synology'-Pakete kostenlos zur Verfügung gestellt. Oder hat jemand für DSM extra bezahlen müssen?
DSM und die übrigen Tools sind - unterstellt man, die Programmierer, der Support etc. werden nicht kostenlos arbeiten - natürlich, wohl in der Hardware, eingepreist; d.h. von uns bezahlt!
Dass NAS-Hersteller auch "Antivirus" und andere Security-Tools - die nur auf den ersten, aber falschen, Blick nichts mit der eigentlichen Aufgabe eines NAS zu tun haben - anbieten, ist unter den heutigen Rahmenbedingungen nur logisch und zwingend erforderlich. Das beste NAS durch Sabotage in irgendeiner Form beeinträchtigt oder gar 'vernichtet' ist dem Image des Herstellers absolut abträglich; die Reaktionen des NAS-Betreibers / Besitzers dürften klar sein und den Imageschaden nur vergrößern.

Allein schon vor diesem Eigeninteresse des NAS-Herstellers müssen angebotene Pakete - die aus eigenem Hause inklusiv - natürlich auch funktionieren, einschließlich "Antivirus Essential".
 

_Joachim_

Benutzer
Mitglied seit
05. Jun 2016
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich weiß nicht...

Während der 'lokale' Support scheinbar das Problem nachvollziehen konnte und eine Anfrage an den 'fernen' Support stellte, bekam ich heute die Bitte, ich möge doch noch mal testen. Und wenn der 'ferne' Support letztmalig am 15./16. auf meinem NAS zu Gange war..., sollte es vielleicht Ergebnisse gegeben haben.

Während also der 'System-Scan' (wie zuvor) fehlerlos verlief, zeigte sich bereits bei der 3. gescannten Datei des "Vollständigen Scans" die Meldung "Operation fehlgeschlagen". So was nenn ich erfolglos. Insbesondere, da ich nicht davon ausgehe, die Meldung entstehe nur, wenn ich lokal angemeldet, einen entsprechenden Scan starte.

Auffällig - und unbeantwortet - ist nach wie vor die Auffälligkeit, dass der vom Support gestartete "Full Scan" über 475.000 gescannte Dateien protokolliert, die Anzahl der zu scannenden System-Dateien bei etwas über 24.000 liegt und die derzeitige Anzahl von 'Benutzerdefiniert zu scannenden Dateien' bei nicht einmal 250 liegt - wohl gemerkt, es sind derzeit keine externen Festplatten angeschlossen. Wo befindet sich die Differenz von über 450.000 Dateien!? Oder ist meine schon mal aufgemachte Rechnung bzgl. Anzahl von Dateien: 'Vollständiger Scan' = 'Benutzerdefinierter Scan' (alle 'gemeinsamen Ordner') + 'System-Scan' falsch?


PS: Nach meinen Erkenntnissen scheint es so zu sein, dass mit der Meldung "Operation fehlgeschlagen" der Scanner selbst im Hintergrund weiter läuft; d.h. die Meldung selbst eher Informationscharakter hat. Dies wird dadurch gestützt, dass der 'gescannte Dateien'-Zähler mit Klick auf Ok im Meldungsfenster ggf. auch weiter zählt, bevor eine neuerliche Meldung angezeigt wird. Oftmals tritt jedoch die Situation ein, dass sich so viele Meldungen angesammelt haben, dass der 'gescannte Dateien'-Zähler nicht sichtbar weiter zählt und der Eindruck entsteht, als würde der Scanner in einer Unendlichkeits-Fehlermeldungsschleife hängen.
Lässt man den Scan ungeachtet der Fehlermeldungen weiter laufen, könnte er nach Stunden / Tagen / ... fertig werden!?
 
Zuletzt bearbeitet:

_Joachim_

Benutzer
Mitglied seit
05. Jun 2016
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So, Experten, ich muss bzgl. einiger Überlegungen etc. ein wenig zurück rudern ;).

Der "Antivirus Essential"-Fehler "Operation fehlgeschlagen" existiert aber weiterhin - auch im aktuellen Update!

Was sich geklärt haben dürfte, ist das Thema 'Anzahl der vom "Vollständigen Scan"' gezählten Dateien vs. der Anzahl von Dateien aus "System Scan" + "Benutzerdefiniertem Scan" (ohne externe Laufwerke).
Ich hatte meine DS716+ von Anfang an mit BTRFS als RAID-1 aufgesetzt. Da ich die wenigen Wochen auf DSM 6 warten wollte, hatte ich unter DSM 5.2 x lediglich ein wenig probiert und experimentiert und mich darauf verlassen, dass alle Einrichtungen und Pakete auch nach dem Upgrade auf DSM 6 vorhanden sein würden; was auf den ersten Blick ja auch so aussah.
Aufgrund eines Hinweises aus dem Internet, beim Upgrade von DSM 5.2 auf 6 würde die "Snapshot Replication" unter den Tisch fallen (weil in ein extra Paket ausgelagert) und nicht mit installiert, klingelte es. Denn eigentlich war das ja neben der (in Realität leider nur eingeschränkten Bit-Rot-Funktionalität) ein Hauptgrund für BTRFS. Und das sollte ich nicht eingerichtet haben...

Lange Rede, kurzer Sinn. Die Nachinstallation des "Snapshot Replication"-Pakets offenbarte, dass ich tatsächlich zwei solcher Replications definiert hatte und die auch schon gelaufen waren. Und schon ist die Anzahl der vom "Vollständigen Scan" genannten Dateien nicht unplausibel.
(Und, wenn ich nicht falsch liege, müsste die oftmals im Internet zu findende Frage "Snapshot Replication vs. Hyper Backup" vielleicht eher "Snapshot Replication & Hyper Backup" lauten. Zumindest solange, wie ebenfalls nachzulesen ist, dass "Snapshot Replication" nicht mit lokalen, externen, Laufwerken (usbshare) verwendet werden kann.)

Somit bleibt - auch bezogen auf den Titel dieses Threads - nur der Fortbestand des Fehlers "Operation fehlgeschlagen" unbedingt zu klären!
 
Zuletzt bearbeitet:

_Joachim_

Benutzer
Mitglied seit
05. Jun 2016
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Es wird Zeit für ein kleines, inoffizielles, Update...

Ich konnte beobachten, dass erstmalig mit einem "Antivirus Essential" - Paketupdate (wahrscheinlich einer Entwicklerversion) vom 01.07.2016 ein fehlerfreier "Vollständiger Scan" ausgeführt werden konnte!
Eine Verifikation meinerseits mit allen 3 Scan-Optionen hat das positive Ergebnis bestätigt.
Ich gehe davon aus - wenn es keine arge Testversion war -, dass ich in Kürze einerseits eine Meldung vom Support dazu bekomme und andererseits dann auch relativ zeitnah ein entsprechendes Paketupdate zur Verfügung gestellt wird.

Neben dem Effekt der Fehlerfreiheit lieferte das offizielle Paketupdate vom 23.06.2016 bereits eine drastische Verkürzung der Scan-Zeiten um fast die Hälfte; beispielsweise von über 16 Stunden auf unter 9 Stunden.

Rundherum also positive Entwicklungen diesbezüglich.
 

_Joachim_

Benutzer
Mitglied seit
05. Jun 2016
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Um das Thema hoffentlich dauerhaft abzuschließen...

Der Support hat mir heute mitgeteilt, ich möge das auf meinem System befindliche "Antivirus Essential" NICHT deinstallieren, da die Entwickler hier Änderungen vorgenommen hätten.
Man habe das Verhalten der Software aufgenommen und arbeite an einer generellen Lösung, die in ein künftiges Paket einfließen werde.

In so fern bleibt mein Wunsch an möglichst Viele - sobald das angekündigte Update verfügbar ist - es ausführlich zu testen; sowohl was den, hauptsächlich beim "Vollständigen Scan" auftretenden, Fehler "Operation fehlgeschlagen" angeht, als auch was die drastisch verkürzten Scanzeiten angeht.

In diesem Sinne freue ich mich hier von Euch zu hören.


PS: Vielleicht auch, wenn überhaupt ein neues Paket - so ab heute ;) - zur Verfügung gestellt wird; nicht dass es mir aufgrund der 'Entwicklerversion' entgeht.
 

xamoel

Benutzer
Mitglied seit
24. Nov 2011
Beiträge
971
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Also meine vollständigen, wöchentlichen Scans mit AVE laufen problemlos durch, seit ich die USB-Platte etwas später erst anschliesse.
 

_Joachim_

Benutzer
Mitglied seit
05. Jun 2016
Beiträge
62
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Also meine vollständigen, wöchentlichen Scans mit AVE laufen problemlos durch, seit ich die USB-Platte etwas später erst anschliesse.
Das ist natürlich sehr erfreulich. Vielleicht laufen Deine Scans in Zukunft auch dann problemlos, wenn Du die USB-Platte nicht erst später anschließt.
Denn das genannte und hoffentlich - bald im Paket - behobene "Operation fehlgeschlagen"-Problem, trat (auch) dann auf, wenn gar keine USB-Festplatte(n) angeschlossen waren.

Falls Du von einem anderen Problem sprichst oder das Problem bei Dir eine andere Ursache hat / weiterhin besteht, wäre es vielleicht hilfreich ein Ticket zu eröffnen.
(Anmerkung: Mein letzter vollständige Scan ('Entwickler-Version') von gestern mit einer angeschlossener USB3-Festplatte (NTFS, usbshare 1) verlief ebenfalls fehlerfrei.)
 

xamoel

Benutzer
Mitglied seit
24. Nov 2011
Beiträge
971
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Mein Problem ist bereits paar Seiten weiter vorne beschrieben, der Support hat auch die Lösung gebracht.

Ich habe eine zeitgesteuerte USB Platte, auf die zeitgleich mit Beginn des Virenscans ein Hyper-Backup startet, und die danach vom DSM ausgeworfen wird. Zu dem Zeitpunkt läuft natürlich der Virenscan noch weiter, und auf einmal findet er die USB Platte nicht mehr. Was regelmäßig in einem nicht weiter fortschreitenden Virenscan resultierte.
Seitdem ich den Beginn des Backups 1h nach hinten verschoben habe, läuft der Scan ohne Probleme durch.
 

est1958

Benutzer
Mitglied seit
04. Sep 2015
Beiträge
358
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
22
Hab ne DS119J neu aufsetzen müssen nach HHD-Tod.
Also auch wieder Antivirus Essential installiert wie auf den anderen drei DS auch.
Bei der DS216+II dauert die tägliche Aktion inkl. Update knapp 8 Minuten. Als Vergleich
Der der DS119J hängt alles stundenlang. Und die 1TB-HDD ist praktisch noch leer.
Nach dem Lesen des Treads hier werde ich das Programm einfach löschen.
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen