Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 45
  1. #1
    Anwender
    Registriert seit
    31.08.2018
    Beiträge
    1

    Standard Verzweiflung mit Synology und Network UPS Tools (NUT) unter Server 2016

    Hallo liebe Synologen,

    ich bin mir darüber im Klaren, dass es schon einige Einträge hierzu gibt... es bringt mich aber leider keiner zum gewünschten Ergebnis.

    Ich versuche nun seit zwei Tagen meinen Windows 2016 Server als UPS Client hinter die Synology zu hängen - leider vergebens. Mit alten Versionen von NUT und WinNUT kann ich zwar einen Shutdown nach bestimmter Batterielaufzeit ausführen ich hätte aber gerne, dass die Synology den Befehl an den Windows-Server gibt und sich die Syno anschließend selbst herunterfährt. Ich hätte gerne die aktuellste Version von NUT (http://www.networkupstools.org/packa...er-2.6.5-6.msi) verwendet, da diese auch schön im Error-Log unter Windows schreibt und ich dies via Zabbix gut monitoren kann.

    In der nut.conf habe ich den "MODE=netclient" gesetzt
    In der upsmon.conf habe ich den MONITOR "ups@10.208.64.100 1 monuser secret slave" gesetzt

    via upsc.exe kann ich die Daten der USV ohne Probleme abfragen aber leider scheint der Dienst nicht richtig zu funktionieren (kein shutdown) und es erscheint Fehlermeldung: "connect failed: Connection failure: Unknown error" im Log

    Würde mich sehr über eure Hilfe freuen!

  2. #2
    Anwender
    Registriert seit
    23.01.2012
    Beiträge
    1.894

    Standard

    Hi,

    würde ja schon mal helfen, wenn Du angeben würdest, ob der WS2016 als VM auf der Syno läuft, oder eine eigenständige Kiste ist. In letzterem Fall hilft a) eine "Online"-USV (Zugriff via Netzwerk), oder b) ein entsprechendes Script, welches von der Syno ausgeführt werden muss (irgendwo hier im Forum findet sich auch der Pfad zum entsprechenden Script, welches dann ausgeführt wird)

  3. #3
    Anwender Avatar von Adama
    Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    227

    Standard

    Ich hab' auch Probleme beim Einrichten eines Clients gehabt.

    Ich musste aus dem Verzeichnis C:\Program Files (x86)\NUT\bin die Datei libgcc_s_dw2-1.dll nach C:\Program Files (x86)\NUT\sbin kopieren. Das müsste schon reichen.

    Eventuell müssen auch noch diese DLLs dort reinkopiert werden:
    libeay32.dll
    ssleay32.dll
    vcruntime140.dll
    DS413 'GalacticaStor' | DSM 6.2.2-24922 | 4x WD Red WD40EFRX 3TB (2x 68AX9N0, 2x 68EUZN0) | SHR1

    Raspberry 3B & 3B+ (AD DC / Samba) | APC Back-UPS XS 650CI (an 3B+)
    AVM FRITZ!Box 6490 (KD) | TP-Link TL-SG3210
    Zotac CI320 (PRTG) | Zotac CI320 (Kodi) | TerraTec Aureon Dual USB | Pioneer VSX-1020K


    "God be between you and harm in all the empty places where you must walk." B5
    "All of this has happened before and all of it will happen again" BSG

  4. #4
    Anwender
    Registriert seit
    24.11.2011
    Beiträge
    926

    Standard

    Habe das selbe vor, nachdem die umgekehrte Variante nicht funktioniert (APC PowerChute auf Server 2016, Syno als Client).

    Läuft das bei dir nun wie gewünscht? Möchte einfach dass Syno und Windows runterfahren wenn die USV niedrige Batterie meldet...

    Edit: habe auch das MSI Package installiert, bin etwas zu blöd um das zu konfigurieren. Das GUI gibt es nicht mehr in der Version?
    Geändert von xamoel (28.11.2018 um 12:06 Uhr)

  5. #5
    Anwender Avatar von Adama
    Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    227

    Standard

    Hallo xamoel,

    wenn Du mich meinst, ja, es funktioniert wie gewünscht.

    Ich hab' allerdings den UPS-Server auf einem Raspberry laufen, das ist ja auch NUT.

    Auf dem Windows-Gerät siehst Du Meldungen des Clients nur in der Ereignis-Anzeige:

    ups.jpg
    Geändert von Adama (28.11.2018 um 14:28 Uhr)
    DS413 'GalacticaStor' | DSM 6.2.2-24922 | 4x WD Red WD40EFRX 3TB (2x 68AX9N0, 2x 68EUZN0) | SHR1

    Raspberry 3B & 3B+ (AD DC / Samba) | APC Back-UPS XS 650CI (an 3B+)
    AVM FRITZ!Box 6490 (KD) | TP-Link TL-SG3210
    Zotac CI320 (PRTG) | Zotac CI320 (Kodi) | TerraTec Aureon Dual USB | Pioneer VSX-1020K


    "God be between you and harm in all the empty places where you must walk." B5
    "All of this has happened before and all of it will happen again" BSG

  6. #6
    Anwender
    Registriert seit
    24.11.2011
    Beiträge
    926

    Standard

    Vielen Dank für die RÜckmeldung, wie konfiguriere ich das blöde Teil auf Windows denn? Ich sehe nur massig sample-configs, nur wohin mit den Dingern, und was hast du da eingestellt?

    Es gibt doch eine GUI-Variante irgendwo, hat die niemand im Betrieb?

  7. #7
    Anwender Avatar von Adama
    Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    227

    Standard

    Gerne doch...

    Für den Betrieb als Client sind nur zwei Conf-Dateien nötig:
    nut.conf & upsmon.conf

    nut.conf:
    Code:
    MODE=netclient
    upsmon.conf:
    Code:
    MINSUPPLIES 1
    SHUTDOWNCMD "C:\\WINDOWS\\system32\\shutdown.exe -s -t 30"
    POLLFREQ 5
    POLLFREQALERT 5
    HOSTSYNC 15
    DEADTIME 15
    POWERDOWNFLAG "C:\\killpower"
    
    NOTIFYMSG ONLINE        "UPS on line power"
    NOTIFYMSG ONBATT        "UPS on battery"
    NOTIFYMSG LOWBATT       "UPS battery is low"
    NOTIFYMSG FSD           "UPS: forced shutdown in progress"
    NOTIFYMSG COMMOK        "Communications with UPS established"
    NOTIFYMSG COMMBAD       "Communications with UPS lost"
    NOTIFYMSG SHUTDOWN      "Auto logout and shutdown proceeding"
    NOTIFYMSG REPLBATT      "UPS battery needs to be replaced"
    NOTIFYMSG NOCOMM        "UPS is unavailable"
    NOTIFYMSG NOPARENT      "upsmon parent process died - shutdown impossible"
    
    NOTIFYFLAG ONLINE    SYSLOG
    NOTIFYFLAG ONBATT    SYSLOG
    NOTIFYFLAG LOWBATT    SYSLOG
    NOTIFYFLAG FSD    SYSLOG
    NOTIFYFLAG COMMOK    SYSLOG
    NOTIFYFLAG COMMBAD    SYSLOG
    NOTIFYFLAG SHUTDOWN    SYSLOG
    NOTIFYFLAG REPLBATT    SYSLOG
    NOTIFYFLAG NOCOMM    SYSLOG
    NOTIFYFLAG NOPARENT    SYSLOG
    
    RBWARNTIME 43200
    NOCOMMWARNTIME 300
    FINALDELAY 5
    MONITOR <ups@server> 1 <user> <passwort> slave
    Bei <ups@server> <user> & <passwort> musst Du natürlich deine Werte eintragen.

    Die oben stehende Konfiguration arbeitet bei mir einwandfrei...

    Und das solltest Du beachten (ich zitiere mich mal selber):
    Zitat Zitat von Adama Beitrag anzeigen
    Ich hab' auch Probleme beim Einrichten eines Clients gehabt.

    Ich musste aus dem Verzeichnis C:\Program Files (x86)\NUT\bin die Datei libgcc_s_dw2-1.dll nach C:\Program Files (x86)\NUT\sbin kopieren. Das müsste schon reichen.

    Eventuell müssen auch noch diese DLLs dort reinkopiert werden:
    libeay32.dll
    ssleay32.dll
    vcruntime140.dll
    DS413 'GalacticaStor' | DSM 6.2.2-24922 | 4x WD Red WD40EFRX 3TB (2x 68AX9N0, 2x 68EUZN0) | SHR1

    Raspberry 3B & 3B+ (AD DC / Samba) | APC Back-UPS XS 650CI (an 3B+)
    AVM FRITZ!Box 6490 (KD) | TP-Link TL-SG3210
    Zotac CI320 (PRTG) | Zotac CI320 (Kodi) | TerraTec Aureon Dual USB | Pioneer VSX-1020K


    "God be between you and harm in all the empty places where you must walk." B5
    "All of this has happened before and all of it will happen again" BSG

  8. #8
    Anwender
    Registriert seit
    24.11.2011
    Beiträge
    926

    Standard

    Vielen Dank, ups@server wird durch die IP der DS ersetzt oder? User und Passwort vom admin Konto der DS?
    Die beiden configs lasse ich einfach in dem Ordner drin und entferne das "Sample" dahinter oder?
    Dann start Service und fertig?

    Im Eventlog hab ich schon Mal die Meldung gefunden dass der Service gestartet wurde, und gleich danach wieder beendet.

  9. #9
    Anwender Avatar von Adama
    Registriert seit
    05.03.2013
    Beiträge
    227

    Standard

    Ich weiß nicht mehr, wie die Sample-Dateien inhaltlich aussehen. Ich hab' sie mir auf das zurecht gestutzt, was ich oben gepostet hab'.

    ups@server kann entweder ups@ip_der_ds sein oder ups@name_der_ds
    User & Passwort ist derjenige von NUT, nicht von DSM. Die DS gibt da folgendes vor:
    User = monuser
    Passwort = secret

    Und unbedingt den Inhalt des Zitats beachten.
    DS413 'GalacticaStor' | DSM 6.2.2-24922 | 4x WD Red WD40EFRX 3TB (2x 68AX9N0, 2x 68EUZN0) | SHR1

    Raspberry 3B & 3B+ (AD DC / Samba) | APC Back-UPS XS 650CI (an 3B+)
    AVM FRITZ!Box 6490 (KD) | TP-Link TL-SG3210
    Zotac CI320 (PRTG) | Zotac CI320 (Kodi) | TerraTec Aureon Dual USB | Pioneer VSX-1020K


    "God be between you and harm in all the empty places where you must walk." B5
    "All of this has happened before and all of it will happen again" BSG

  10. #10
    Anwender
    Registriert seit
    24.11.2011
    Beiträge
    926

    Standard

    Bei ups@server und user, passwort die <> davor und dahinter belassen?
    Habe ich alles mal so eingestellt und Service gestartet, im Eventlog kommt nur die Meldung: "Starting".

    Normal soweit? Oder muss noch ein Feedback kommen?

Seite 1 von 5 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. APC UPS mit AP9630 Network Management Card 2
    Von papi im Forum Sonstige Fragen zur Kompatibilität von Peripherie Geräten
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 15.03.2019, 11:53
  2. Pure Verzweiflung: Roaming Profile mit Active Directory Server
    Von server110 im Forum LDAP Directory Service
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.12.2018, 09:36
  3. Network UPS Tools client
    Von reimundko im Forum Sonstiges
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 30.09.2016, 15:49
  4. Network UPS Tool lässt sich nicht installieren
    Von tawbun im Forum Sonstiges
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 26.04.2014, 14:11
  5. USV-Support an Network UPS Tools (NUT) erkennen
    Von in5omni4 im Forum Sonstige Fragen zur Kompatibilität von Peripherie Geräten
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.08.2009, 08:44

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •