Zu erwartende Performance bei Dateitransfer?

derBert

Benutzer
Mitglied seit
22. Jun 2014
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
OK, Settings in den Gruppen-/Benutzereinstellungen sind bei mir genau wie bei Dir in den Screenshots: Bei Benutzer wird auf Gruppeneinstellung verwiesen, dort steht jeweils "keine" Geschwindigkeitsbegrenzung. Wäre aber noch eine Möglichkeit gewesen...

Peter: Was ist iperf? Ein Linux-Tool, welches Du auf der DS ausführst? Oder (wie ich es verstehe) eines, welches vom PC aus gestartet wird (wo ich kein Linux habe)? Mir ist aber auch nicht ganz klar, welche Erkenntnis ich jetzt zusätzlich gewinne, wenn ich mit verschiedenen Performance-Tools nachmesse. Das da jetzt plötzlich 60Mb/s heraus käme kann ich mir offen gestanden nicht so richtig vorstellen (da das Problem ja von allen Endgeräten im Haus so besteht)?
 
Zuletzt bearbeitet:

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dez 2014
Beiträge
4.309
Punkte für Reaktionen
634
Punkte
194
Mein erster Tipp war der NAS-Tester (Post #11):
Den hast du ignoriert. Mit dem hätte man aber schön gesehen, ob deine Werte (Geschwindigkeit) konstant bei 100Mbit liegen oder schwankend sind. Der Einsatz vom NAS-Tester hätte dich übrigens inkl. Download und Durchlauf nur 1-2 Minuten Zeit gekostet.

Mein zweiter Tipp war iperf3 (Post #21):
Anstatt mal eine Suchmaschine zu befragen (10 Sekunden Aufwand) bekomme ich nur eine Gegenfrage, was das ist, sowie der dankbare Hinweis, dass Performance-Tools doch alle Mist sind. Das Teil misst übrigens deine reine Netzwerkgeschwindigkeit und schließt damit alle anderen Flaschenhälse weitestgehend aus.

Beide Tools hätten ein Ausschlussverfahren unterstützt um die Ursache DEINES Problems zu finden. Aber gut, ein paar Minuten Einsatz sind dir zu viel.

Ich kann dir nicht weiter helfen, ich will auch weitere MEINER Zeit nicht mehr investieren und wünsche dir alles Gute bei der Fehlersuche. Ich bin raus.
 

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.203
Punkte für Reaktionen
1.077
Punkte
248
1) Guckste hier: https://www.synology.com/de-de/know...Peripherals/What_kind_of_CPU_does_my_NAS_have (Architektur merken!)
2) Danach das passende Paket (je nach Architektur) von hier beziehen: http://www.jadahl.com/iperf-arp-scan/DSM_6.2/
3) Paket dann manuell auf der Syno installieren (über die Software/Paket-Verwaltung im DSM)

4) SSH aktivieren (DSM -> Systemsteuerung -> Terminal&SNMP -> SSH aktivieren)
5) Mit Admin-Account über einen SSH-Client (z.B. putty) an der Syno anmelden (Passwort bei Eingabe nicht sichtbar!)
6) "iperf3 -s" auf der Shell ausführen (damit läuft die Server-Komponente von iperf3 auf der Syno)

7) Windows-Download hier: https://iperf.fr/iperf-download.php versuch die gleiche Version zu erwischen wie beim Syno-Paket (3.7-1))
8) In der Eingabeaufforderung kannste dann gegentesten via "iperf3.exe -c <NAS-IP>" (sonstige Parameter nach Wunsch)
 

derBert

Benutzer
Mitglied seit
22. Jun 2014
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
@Peter: Es tut mir leid, wenn das jetzt so rüber kam. Du kannst sicher sein, dass ich schon Stunden mit dem Thema zugebracht und alle Hinweise hier soweit möglich direkt verfolgt habe (möglicherweise nicht immer erfolgreich).

Zum NAS-Tester: Ich hatte den Hinweis (dem Download-Timestamp der Datei auf meiner Platte nach) am 03.05.21 um 8:31 Uhr verfolgt, konnte die Version 1.7 hier aber nicht installieren, weil irgendeine Fehlermeldung "fehlendes Framework" auftauchte. Ich wollte dem Tip-Geber (das Du das ebenfalls warst, hatte ich nicht mehr auf dem Schirm) hier aber kein negatives Feedback ("hat mir nicht geholfen") geben, um nicht undankbar zu erscheinen.

Zum iperf: Ich habe gegoogelt. Die ersten Treffer sind irgendwas mit Linux, dann kam (meiner Browser-Chronik nach) dieser Link:
(... den ich wegen des "Windows" in der URL angeklickt habe.) Aber auch daraus entnehme ich, dass ich irgendwie auf der Commandozeile der DS unter Linux arbeiten müsste. Für Dich vielleicht selbstverständlich. Für mich: Keine Ahnung, wie ich da überhaupt dran käme. Deswegen nochmal meine Nachfrage (die ich vielleicht etwas ausführlicher hätte begründen können).

Zu Sinnhaftigkeit: Das ist ja immer Aufwand/Nutzen. Und wenn ich anhand des Röntgen schon weiss, der Knochen ist durch und muss operiert werden, dann macht ein zusätzliches MRT im Zweifel einfach keinen Sinn, weil es an der Behandlung ohnehin nichts ändern würde. Und bitte - ich habe mit keinem Wort gesagt, das Performance-Tools "alle Mist" seien, sondern lediglich versucht zu verstehen, welche beiden/drei/... Fehlerszenarien wir damit eigentlich gerade abgrenzen wollen. Bitte die Rückfrage eines Schülers an den Lehrer "häh, verstehe ich nicht" hier also nicht missinterpretieren. Das war auf jeden Fall keineswegs despektierlich gemeint.

@blurr: Ach Du meine Güte. 😳 Kurz überflogen - das scheint ja doch etwas komplizierter zu werden. Wenn Ihr aber scheinbar beide meint, dass das der Wahrheitsfindung dient, muss ich mich da die Tage abends mal genauer auseinander setzen.
 

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dez 2014
Beiträge
4.309
Punkte für Reaktionen
634
Punkte
194
Paket dann manuell auf der Syno installieren
Das ist gar nicht nötig.
Wenn man im Paketzentrum nach "iperf3" sucht, bekommt man das "SynoCLI Monitor Tools" angeboten.
(jedenfalls bei meinem Plusmodell)
 

Benares

Benutzer
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
4.794
Punkte für Reaktionen
308
Punkte
163
@derBert
Du siehst das m.E. falsch. Die komplette NAS-Performance ist die Kombination aus CPU-, Netzwerk- und Disk-Performance, jeweils von Quelle und Ziel. Deshalb gilt es, das jeweilige Nadelöhr ausfindig zu machen und zu eliminieren - bis dann das nächste Nadelöhr lauert. Dazu helfen solche Einzeltests weiter.
 

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.203
Punkte für Reaktionen
1.077
Punkte
248
@peterhoffmann Klar, wenn man alles mögliche an Repos intus hat, sicherlich, aber gehen wir mal von einem "sauberen" System aus 😜

@derBert Dir ist hoffentlich klar, dass ich Dich seit gestern nicht mehr leiden kann... (hört sich jetzt schlimmer an, als es ist, aber Du bist halt Schuld, basta! 😜🤣). Hatte nämlich auch schon was zu iperf rausgesucht, aber @peterhoffmann war schneller. Nichts desto trotz hab ich mich dann hinreissen lassen und mal bei mir privat geschaut und da kam ich - trotz angezeigten 1Gbit überall, auf eine grandiose Rate von 90-130Mbit. Bin nicht so der Datenschaufler (arbeite primär remote) und hab es natürlich erst beim testen gemerkt. Lustigerweise - alle anderen Geräte - 1Gbit - kein Problem, nur meine Workstation hat rumgezickt. Diverse Update-Orgien, mitten drin ist noch der 3. Monitor zeitweise ausgestiegen, also noch Grafikkartentreiber geupdated, BIOS-Update, Ports/Kabel/Switch/etc. alles durchgetestet, von Live-CD gebootet und wieder mit iperf getestet... nix... es blieb dabei (W10 mit Intel I219-V). Weisheit letzter Schluss: ich kauf jetzt eine neue NIC für meine Workstation und deaktiviere die LoM-NIC, da das Ding wohl eindeutig einen Schuss weg hat. Wäre das für einen Kunden gewesen, hätte ich schon nach 15 Minuten gesagt "neu kaufen", aber für einen selbst... da will man es halt wissen... Das war also mein restliches "gestern" :rolleyes:

Vielleicht steht für Dich ja das gleiche an... dann wäre die Frage: Versuch mit USB-NIC, oder neues NAS (bei einem 213er Modell würde ich wohl zu einem neuen NAS tendieren). Aber... mal nicht den Teufel an die Wand malen, vielleicht ist es bei Dir ja auch weniger schlimm 😁
 

derBert

Benutzer
Mitglied seit
22. Jun 2014
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
So, endlich komme ich mal dazu, mich damit zu beschäftigen. Gemäß der Liste aus Beitrag 24:

1) DS213j: Marvell Armada 370 88F6707 [check]
2) arp-scan_armada370-6.2_1.9-1.spk [check]
3) [check]
4) [check]
5) Komandozeile PC: "ssh loginname@192.168.x.x" - "Unable to negotiate with 192.168.x.x port 22: no matching cipher found. Their offer: aes128-cbc,3des-cbc,aes192-cbc,aes256-cbc" - "o.....kaaay..?" - Download putty, install, login [check]
6) "iperf3 -s" - "command not found" - Hmm... puh wie ging denn unter Linux nochmal Verzeichniswechsel? Und wie suche ich eine Datei im Dateisystem? - [einige Zeit später] "find . -name "iperf3"" im Root-Verzeichnis (oder dem, was ich dafür halte?) wirft div. "permission denied" aber keinen Treffer. Wird wohl doch eine größere Aktion...
 
Zuletzt bearbeitet:

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dez 2014
Beiträge
4.309
Punkte für Reaktionen
634
Punkte
194
Der kürzere Weg:
  1. iperf3 im Paketzentrum vom DSM suchen und
  2. das angebotene Paket "SynoCLI Monitor Tools" installieren
  3. mit iperf3 auf der Konsole alle Tests durchführen
  4. "SynoCLI Monitor Tools" im Paketzentrum vom DSM wieder deinstallieren
  5. Glücklich sein.
 

derBert

Benutzer
Mitglied seit
22. Jun 2014
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Wenn ich im Paketzentrum in der Suche oben "cloud" eingebe, zeigt er mir div. Pakete, die irgendetwas mit Cloud im Namen haben. Wenn ich dort "iperf3" oder "iperf" oder "synocli" suche, bekomme ich "keine Entsprechung gefunden".

Unter "Installiert" finde ich aber "arp-scan" mit dem Status "Läuft". Hilft das?

Die Suche mit "find" dauert extrem lange, da ich ja über den ganzen Dateibaum gehe. Wo liegen denn bei Linux üblicherweise die Programme?
 

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.203
Punkte für Reaktionen
1.077
Punkte
248
Community-Repo einbinden, oder spk über Google suchen und dann händisch installieren.

EDIT: Nein, ARP-Scan hilft bei sowas nicht...
 

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dez 2014
Beiträge
4.309
Punkte für Reaktionen
634
Punkte
194
Suche bitte mal nach "SynoCLI Monitor Tools".
Es könnte natürlich sein, dass dieses Paket dein Modell nicht unterstützt.
 

derBert

Benutzer
Mitglied seit
22. Jun 2014
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Wenn ich nach "SynoCLI Monitor Tools" suche, bekomme ich "EynioServer" und "Domotz Network Monitoring" als Treffer.

Was ist "Community-Repo"? (ich glaube, Repo steht für Repository, das wars aber auch schon - bitte dran denken, kein Programmierer und keine Linux-Kenntnisse).

Was ist "spk"? Und wie würde ich das händisch installieren?

Wofür war das arp-scan-Paket da? Ich dachte, das wäre iperf3 (bzw. irgendein Paket, das iperf installiert)?

Ahrg, warte, sehe gerade, dass es zu meinem Prozessor zwei Pakete gibt und das oben von mir angegebene ist gar nicht iperf. Wenn man in der Liste weiter runter scrollt, kommen div. Dateinamen mit Iperf... Sekunde, installiere ich...
 

derBert

Benutzer
Mitglied seit
22. Jun 2014
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Ok, Shell auf DS sagt "Server listening on 5201".

iperf3 -c 192.169.x.x im DOS-Fenster auf PC braucht ca. 15 Sek und sagt dann "error - unable to connect to server: Connection timed out"

Ok, -s steht für server und -c für client. Habe das nun mal umgetauscht. Gleiches Ergebnis - diesmal meldet der PC "Listening on 5201" und die DS "unable to connect". Woran könnte das liegen?
 
Zuletzt bearbeitet:

Benares

Benutzer
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
4.794
Punkte für Reaktionen
308
Punkte
163
DS- bzw. PC-Firewall aktiv?
 
Zuletzt bearbeitet:

derBert

Benutzer
Mitglied seit
22. Jun 2014
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Problem gelöst. Hier das Ergebnis von iperf:

Connecting to host 192.168.x.x, port 5201
[ 4] local 192.168.x.x port 52302 connected to 192.168.x.x port 5201
[ ID] Interval Transfer Bandwidth
[ 4] 0.00-1.00 sec 11.0 MBytes 92.1 Mbits/sec
[ 4] 1.00-2.00 sec 11.4 MBytes 95.6 Mbits/sec
[ 4] 2.00-3.01 sec 11.4 MBytes 94.9 Mbits/sec
[ 4] 3.01-4.00 sec 11.2 MBytes 94.9 Mbits/sec
[ 4] 4.00-5.01 sec 11.4 MBytes 94.9 Mbits/sec
[ 4] 5.01-6.01 sec 11.4 MBytes 94.9 Mbits/sec
[ 4] 6.01-7.00 sec 11.1 MBytes 94.3 Mbits/sec
[ 4] 7.00-8.00 sec 11.4 MBytes 95.4 Mbits/sec
[ 4] 8.00-9.00 sec 11.2 MBytes 94.3 Mbits/sec
[ 4] 9.00-10.00 sec 11.4 MBytes 95.4 Mbits/sec
- - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - - -
[ ID] Interval Transfer Bandwidth
[ 4] 0.00-10.00 sec 113 MBytes 94.7 Mbits/sec sender
[ 4] 0.00-10.00 sec 113 MBytes 94.7 Mbits/sec receiver
iperf Done.

Puh, das hat nun alles in allem 2 Stunden gedauert... Was könnt Ihr daraus nun lesen?
 
Zuletzt bearbeitet:

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dez 2014
Beiträge
4.309
Punkte für Reaktionen
634
Punkte
194
Das Ergebnis ist klar.

Zwischen diesen beiden Punkten läuft es nicht mit 1.000 MBit (Gigabit), sondern nur mit 100 MBit (Fast-Ethernet).
HDDs, Verschlüsselung, etc. kannst du als Flaschenhals ausschließen. Konzentriere dich auf alles zwischen den beiden Geräten und auf beide Netzwerkschnittstellen.

Wie sieht es zwischen den beiden Punkten aus?
Was liegt dazwischen? Router bzw. Switch(e)?
Welche Kabel?
 

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.203
Punkte für Reaktionen
1.077
Punkte
248
"Schmeiss die kaputten Kabel weg und stell im Router die Ports auf GBit. Alternativ ist alles via Switch verbunden, dann könnte es noch an dem Ding liegen."

Das mal so "grob" gesprochen... Check mal die Kabel durch (ggf. auch einfach nur mal austauschen), Router-Einstellungen (und sofern vorhanden und "managed" ggf. den Switch auch noch, gehe nich aber eher nicht von aus).
 

derBert

Benutzer
Mitglied seit
22. Jun 2014
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Kabel sind wie gesagt schon verschiedene versucht. Beteiligt sind zwei Switches. Einer managed (da hatte ich aber schon kontrolliert - stehen alle auf Auto). Der andere ist unmanaged [korrigiert].

Nur zur Klarstellung: Wir sprechen insgesamt über rund 30 Ethernet-Devices im komplett strukturverkabelten Haus mit über 60 Patchkabeln? Wenn da eins zickt, kommt das sofort in die Tonne und ich greife in die Vorratskiste hinter mich und nehme das nächste. Aber das Finden ist nicht so einfach. Im Augenblick liegen hier gerade 20m-Kabel durchs Treppenhaus zur Überbrückung. War einfacher als die Hardware ständig herum zu tragen. Was ich (nach der Inbetriebnahme, wo der Eli natürlich gemessen hat) noch nicht neu kontrolliert habe, sind die in der Wand verbauten Kabel/Netzwerkdosen.

Langer Rede kurzer Sinn: Ich bin dran.
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Like
Reaktionen: peterhoffmann