Welche DS / welches Setup für ein kl. Unternehmen

Ulfhednir

Benutzer
Mitglied seit
26. August 2013
Beiträge
537
Punkte für Reaktionen
44
Punkte
54
Zum VPN Zugriff: Privat nutze ich als VPN-Lösung aktuell OpenVPN und einen Raspberry-Pi. Das halte ich für die vorliegenden Zwecke aus oben genannten Gründen für keine passende Lösung. Einspruch?

Die Lösung für dein "Problem", habe ich bereits oben geschildert.
 

Andy+

Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
3.488
Punkte für Reaktionen
28
Punkte
114
.......fallen keine großen Dateimengen an.....

Da gehts aber schon los, Du musst schon etwas Futter geben, wieviel hundert Terabyte sind es denn nun?

VPN-Lösungen gehen am besten von Router zu Router.
 

Synchrotron

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2019
Beiträge
1.783
Punkte für Reaktionen
161
Punkte
89
Na schön, jetzt sind wir schon auf Seite 2, vielleicht gehen wir mal mit einigen plausiblen Grundannahmen auf die Fragen ein:

1) Nie privates und berufliches vermischen. Das gilt für Geräte, Standorte und Netze. Sauber trennen ! Gibt sonst nur Ärger.

2) Als Haupt-DS würde ich mindestens ein 4-bay nehmen. Einmal wegen der besseren Effizienz in der Laufwerksnutzung - bei einem 2-bay sind IMMER 50% der Kapazität weg für Verfügbarkeit (RAID). Bei einem voll bestückten 4-bay sind es 25%. Und dann von der Erweiterbarkeit her. Bei 2 hast du die Kiste bestückt, und das war es (so ziemlich).

3) Backup in dieser Größenordnung sollte noch auf USB-Laufwerken möglich sein. Eine Backup DS ist schön, es reicht wegen kein RAID eine kleine „j“ 2-bay.

4) Für einen einfachen Dateisync würde ich Drive nehmen. Wenn Synology Pakete wie Office genutzt werden, ist der Snyc eh schon mit drin.

5) Für einen schlanken einfachen Verbund würde ich wenn vorhanden VPN über Fritzboxen nutzen. Es kann immer nur eine gleichzeitige VPN-Verbindung je FB-User aktiv sein. Also bekommt jeder, der sich einwählt, seinen eigenen User, was zumindest ein wenig für Transparenz sorgt.

Meine Annahmen sind: Normaler Dateiaustausch, keine Killer wie große Videodateien o.ä. Begrenzender Faktor ist der Upload der untereinander verbundenen Netzwerkanachlüsse - der bestimmt die Gesamtgeschwindigkeit. Daher auch kein wirklicher Bedarf für eine performante VPN-Infrastruktur, weil der Upload der verbundenen Anschlüsse alles deckelt. Wenige Clients, ohne besondere Anforderungen an den Server. Günstige Hardware, Aufbau und Verwaltung durch einen „Teilzeit/Freizeit-Admin“.
 
Zuletzt bearbeitet:
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.