Storj - Speicher vermieten

maalik

Benutzer
Mitglied seit
05. Feb 2016
Beiträge
597
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Hallo,

ich wollte nochmal fragen, ob hier jemand eine gute verständliche Anleitung für das Thema STORJ-Token und ETH kennt?
Habe in meinem Wallet inzwischen 500 STORJ-Tokens und laut MEW sind das wohl 1000 €... Wie tausche ich das, wann ist es sinnvoll, usw...?
 

maalik

Benutzer
Mitglied seit
05. Feb 2016
Beiträge
597
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Danke, das mit den Gebühren ist mir auch aufgefallen. Wie handhabt ihr das denn? STORJ sofort in ETH umtauschen?
Fallen und steigen die Gebühren denn gleichzeitig mit dem ETH-Kurs? Sprich wann wäre ein geeigneter Zeitpunkt zu tauschen? Wenn die Gebühren wieder niedrig sind und dann hoffen, dass ETH wieder steigt?
Das ist das, was mich aktuell noch abhält davon, mich da tiefer reinzufuchsen, da ich es alles schon sehr komplex finde.
 

Heidi

Benutzer
Mitglied seit
05. Aug 2019
Beiträge
205
Punkte für Reaktionen
20
Punkte
18
Hallo @maalik,

gerade sind die transaction fees bei ca. 10€. Heißt bei einem Tausch von Storj zu ETH musst du an eine Börse schicken (=-10€). Dann tauschen die den Token um (tausch gebühr ca. 3%), dann schicken die dir den ETH wieder zurück (=-10€). Das nervt gerade. früher waren es 10cent!

Man muss hier aber nun differenzieren zwischen Geld verdienen und Börsenspekulation. Wenn du ersteres machst, dann heißt das Geld erhalten und umtauschen (in € oder stable-coins wie Tether). Die Kursschwankungen abzuwarten wäre Spekulation, was man auch mit seinem eigens bezahlten Geld (€) machen könnte. Völlig losgelöst von Storj.
Nun ist es leider z.Z. so, dass bei einem monatlichen Verdienst von -sagen wir- 50€ minus Stromkosten =40€ davon 25€ gebühren wegfallen. Den Tausch in € nicht mal mitgerechnet. Das heißt, z.Z. wird man GEZWUNGEN, die Storj zu halten und damit am Börsenkarusell teilzunehmen. Zugegeben, meine ca. 150€ hatten sich übernacht auf 600€ vergrößert. Ich habe nicht schlecht gestaunt und dann kurzerhand entschlossen, diese zu liquidieren, 20-30€ Verlust hin oder her.

Dann könnte man auf dem Standpunkt stehen, dass die Spekulation deutlich weiter hoch geht und man auf alle Fälle halten sollte. Man verliert ja erstmal nix. Man erhält vielleicht nur nicht den Gewinn, den man zwischenzeitlich haben hätte können (was genauso frustet :sneaky:). Du hast also 100€ "verdient". Diese spekulieren sich auf 1000€ hoch. 1) Liquidiere und freuen, 2) liegenlassen, Kurssturz auf 100€. Nix kaputt gemacht. 3) Kurssturz auf 0€. 100€ verloren. Erträglich.

Aber ja, es stimmt, wenn der Kurs mega hoch geht, wird auch viel spekuliert und gekauft/verkauft, ergo steigt die Anzahl der transactionen und das Netzwerk arbeitet mehr was die transaction fees in die Höhe treibt. Habe grade geschaut, jetzt (19.04.2121, 12:44 sind die Gebühren bei 23€).

Mein Rat: Es hängt von dem Inhalt deines Wallets ab. Wenn 10€ drin liegen, leigen lassen und warten bis sich die Lage beruhigt hat. Wenn 1000€ drin liegen, liquidieren und 50€ Gebühren in Kauf nehmen und über 950€ freuen. Wenn du deine Tokens in deinem Wallet seit einem jahr nun gesammelt hast, dann hat sich daren Wert letzten Monat um 3000% gemehrt (Stand heute um +1800%). Was fragt man da noch lange nach Gebühren.

Damit wäre das Vorgehen festgelegt. Wallet anschwellen lassen, bis die Gebühren egal sind, dann handeln.
 

Heidi

Benutzer
Mitglied seit
05. Aug 2019
Beiträge
205
Punkte für Reaktionen
20
Punkte
18
Nachdem mein Node jetzt seit vielen Monaten schon ohne Probleme läuft, hat sich da inzwischen endlich mal etwas Geld angesammelt. Ich meine hier gab es mal eine Anleitung, wie man die STORJ-Tokens idealerweise umwandelt. Findet die noch jemand? Oder hat da jemand eine andere gute Anleitung und kurze Übersicht (STORJ, ETH, €) an der Hand?

Ich benutze die MEWconnect -App.

LG
Felix
Ich nutze MetaMask (Firefox add-on). Auch für den Tor-Browser nutzbar. Super simple kein nerviges Verknüpfen mit dem Smartphone
 

maalik

Benutzer
Mitglied seit
05. Feb 2016
Beiträge
597
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
hey heidi,

danke schonmal für die ausführung, ich hatte auch mal deinen beitrag hier im thread versucht zu finden wo du das erklärt hattest, bin aber nicht so recht fündig geworden.

ich versuche zusammenzufassen: ich zahle aktuell einen fixen betrag (~10 €) für je hin- als auch zurückschicken zur börse. dieser wert ist unabhängig von der tauschhöhe.
dazu kommen quasi fremdwährungswechselgebühren in höhe von 3% des betrages. soweit korrekt?

ich habe aktuell 471 STORJ tokens (laut app ~~1000 €). ich brauche das geld aktuell nicht, wollte aber eben mal vorfühlen, wie ich das am besten "absichere", also auch in ETH.

wenn ich das jetzt richtig verstehe, gibt es dafür 2 optionen:

1) den gesamten STORJ-betrag in ETH tauschen und die höhen gebühren in höhe von 50€(?) in kauf nehmen, dafür dann ETH im wert von ~950 € haben. (ist für wechsel von ETH in EUR das gleiche gebührenspiel wie oben genannt wieder erforderlich?)
2) warten bis die wechselgebühren fallen, heißt aber wahrscheinlich auch, dass dann der ETH-kurs gefallen ist. dann hoffen, dass kurs wieder ansteigt?


ist das so korrekt? oder macht es gar keinen sinn "nur" von STORJ in ETH zu wechseln, sondern dann lieber gleich in EUR?

ich fühl mich bei all dem sehr unsicher, weil es so viele apps, varianten, tokens, usw gibt, dass ich eben aufpassen will, nicht irgendwas anzuklicken und schwupps das geld ist weg :D


zu guter letzt: muss man sich für ein wallet entscheiden oder kann ich mit meta-mask auf mein MEWconnect-wallet zugreifen? oder kann man das verstehen wie neues bankkonto eröffnen und dann erstmal die tokens überweisen zu müssen?

lg
felix
 

Heidi

Benutzer
Mitglied seit
05. Aug 2019
Beiträge
205
Punkte für Reaktionen
20
Punkte
18
ich versuche zusammenzufassen: ich zahle aktuell einen fixen betrag (~10 €) für je hin- als auch zurückschicken zur börse. dieser wert ist unabhängig von der tauschhöhe.
dazu kommen quasi fremdwährungswechselgebühren in höhe von 3% des betrages. soweit korrekt?
Korrekt. Die Gebühr ist 8-30€ je nach tagesform des Netzwerks. Als tauschbörse für cryptos nehme ich immer Changelly.com. Haben gute Konditionen, anmeldung leider erforderlich. Community, bitte korrigiert mich welche Tauschbörse besser wäre.
ich habe aktuell 471 STORJ tokens (laut app ~~1000 €). ich brauche das geld aktuell nicht, wollte aber eben mal vorfühlen, wie ich das am besten "absichere", also auch in ETH.
Tendentiell ist der Ausreißer von STORJ nur dem Handelsgang von Coinbase geschuldet. Das Netzwerk stagniert ja grade und findet kaum Kunden. Während der Ether nach Bitcoin der 2. größte ist und wegen dem kommenden Wandel von Proof-of-Work zu Proof-of-Stake (für Juli geplant) und den damit verbundenen Energieeinsparungen sicherlich den Bitcoin ablösen wird. Ich vermute hier, das der ETH zulegt. Also, raus aus Storj, rein in eth. Storj war von den Erfindern ja nur als eigener Token aufgesetzt worden, damit sie eben NICHT diesen crypto schwankungen unterliegen. Tja, hat nicht geklappt. Aber solange nicht STORJ irgendwas Finanzspritzenmäßiges oder Börsengang mäßiges macht, wird der Token sicher wieder irgendwie stabiler werden. Zur Wertsteigerung denke ich nicht das der taugt.

1) den gesamten STORJ-betrag in ETH tauschen und die höhen gebühren in höhe von 50€(?) in kauf nehmen, dafür dann ETH im wert von ~950 € haben. (ist für wechsel von ETH in EUR das gleiche gebührenspiel wie oben genannt wieder erforderlich?)
nein. Zum €-Tausch brauchst du ja eine FIAT-crypto Börse. Ich nutze z.B. Bitcoin.de dort musst du dich mit Ausweis etc. registrieren und einem verifizierten deutschen Bankkonto verknüpfen. Bitcoin.de ist quasi wie ein Wallet, das deine priv.-Schlüssel und damit deine Cryptowährungen verwahrt (die unterstützen BTC, ETH und ein paar wenige weitere).
Wenn du also dein STORJ in ETH tauschst, dann sendest du an die Cryptotauschbörse (-10€), die tauschen (-3%) und schicken dann an deine Wunschadresse zurück oder weiter. Dort gibts du dann eben deine Adresse bei Bitcoin.de an. Dieser Transfer kostet dann eben (-10€). Dann liegt dein Geld bei Bitcoin.de und dort kannst du es zum tausch gegen € anbieten. Beim Tausch wird dort die transaktionsgebühr fällig (0.5% vom Betrag!).

Normalerweise steht in der Blockchain geschrieben, welchem wallet welches Crypto Geld gehört und das heraus zu-entschlüsseln benötigt jede Crypto Adresse ein privaten Schlüssel. Wer den hat, kann aus der Adresse heraus Beträge verschicken. Deshalb muss man diese privaten Schlüssel ja so gut verwahren. Jede Adresse bringt also einen eigenen Schlüssel mit. Hast du 10 Crypto Adressen, dann hast du 10 private Schlüssel. Die liegen dann i.d.R. gesammelt in einer wallet-software (MEW, metamask,etc. (die wiederum mit einem Passwort geschützt ist, so dass niemand auf die priv. Schlüssel zugreifen kann um das Geld weg-zu-transferieren)).
Hast du ein Konto bei Bitcoin, dann haben DIE die privaten Schlüssel deiner dort hinterlegten Crypto-Adressen. Du aknnst also von diesen Adresse aus nix verschicken. Die können aber mit ALLEN Konten und Gelder machen, was sie wollen. Deshalb muss man ja gutes Vertrauen in die haben. Willst du von dort Geld verschicken, dann ist das wie bei der echten bank. Du rofst dort an und bittest drum von deinem Konto 100€ an Tante Erna in die Südsee zu schicken und DIE machen dann dort in der bank den Safe auf und verschicken "dein" Geld in deinem Namen an tante Erna.
Und wenn DENEN die Sammlung von privaten Schlüsseln abhanden kommt, dann können Unbefugte eben die Konten leerräumen. So geschehen bei einigen Börsen Weltweit in den Anfängen von BTC.

Wenn die dann dein Geld weiterverschicken (weil du es für € an jemand verkauft hast), dann weiß ich leider nicht, was von da aus weiter passiert. Habe mal meinen letzten Verkauf auf etherscan.io nachverfolgt. Da ging das Geld von "meiner" Adresse zu einer anderen, die aber nicht der Käufer gewesen sein kann, denn die Zieladresse hat dermaßen viele Geldbewegungen innerhalb kürzester Zeit verzeichnet, sodass es sich um ein Zwischenkonto des Börsenanbieters handeln muss. Theoretisch fallen bei dieser Überweisung und der darauffolgenden zum Zielkonto erneut Gebühren im Netzwerk an. Die musst du aber nicht mehr begleichen. Denn die Börse behält, wie oben geschrieben, 0.5% vom Betrag. Dies ist also an die Höhe des Tauschs gebunden. Vermutlich machen die dann ne Mischkalkulation aller Überweisungen intern. Aber für dich fallen hierbei nicht NOCH weitere Transaktion-Fees an.
2) warten bis die wechselgebühren fallen, heißt aber wahrscheinlich auch, dass dann der ETH-kurs gefallen ist. dann hoffen, dass kurs wieder ansteigt?
Nicht zwingend. Es hängt m.E. an der Volatilität. Das Netzwerk -aktuelle auf PoW- hat begrenzte Rechenkapazität. Werden viele Transaktionen benötigt, dann ist die Nachfrage hoch, das Angebot (an Mining-Rechnern) gering. Ergo, hohe Gebühren. Tut sich nichts im Handel, obwohl vielleicht der ETH-Wert hoch ist, aber eben unverändert gleichbleibend (=stabil) dann bekommst du ne Transaktion zum Spotpreis. Aktuell isses aber so, dass Cryptos generell gehypt sind und viel hin und her geschoben wird. Der Kurs ist zwar zufällig grade hoch, aber wichtiger: er schwankt stark, viel Handel, viele transaktionen = hohe Gebühren.
Spätestens mit Einführung der PoS Logik hat das ein Ende.
Der Erfinder Buterin hatte das ja nicht nur als Währung sondern mit den Smart-Contracts auch als Plattform für Bezahlungen und Dienstleistungsabrechnungen in den Enticklungsländern erfunden. Dort müssen Mikrobeträge überwiesen werden (z.B. Croudfundung für eine Nähmaschine etc.). Das klappt so nicht und er drängt gerade immer schneller drauf, das PoS einzuführen, sodass das ein Ende hat. Kannst also auch diesen Schritt abwarten...

ist das so korrekt? oder macht es gar keinen sinn "nur" von STORJ in ETH zu wechseln, sondern dann lieber gleich in EUR?
Kommt also, wie schon im letzten Post ausgeführt, darauf an, was du mit deinem Geld machen möchtest. Verdienst auszahlen und damit die Hardware abbezahlen und die Freundin ausführen (dann in € tauschen) oder eben mit Cryptowährungen spekulieren (dann in ETH tauschen). Kleiner Denkanstoß: Mach doch halbe-halbe!

Wenn du den Schritt der €-Umtausch noch nicht gehen willst (noch ist hier die Steuersituation nicht geklärt (Einkommen aus selbstständiger Arbeit mit Devisentausch?) dann tausche doch einfach dein STORJ in eine stable-coin Währung wie z.B. Tether (USDT). Die sind stabil (weil an den $ gekoppelt). Da verlierst du dann nix mehr. Gewinnst eben auch nix mehr. Achtung, bedenke in deinem Wallet (MEW,etc) immer genug ETH zu haben, weil du sonst die transaction fees nicht bezahlen kannst (die IMMER in ETH zu entrichten sind). Siehe hierzu im STORJ Forum den Thread "Who needs initial ETH". Das Henne-Ei-Problem halt.
ich fühl mich bei all dem sehr unsicher, weil es so viele apps, varianten, tokens, usw gibt, dass ich eben aufpassen will, nicht irgendwas anzuklicken und schwupps das geld ist weg
MANN OMANN, Ja, pass da gut auf! Das geht ganz schnell. Schwups ist das geld an die falsche Adresse geschickt oder du verlegst dein wallet passwort usw. Das wäre echt doof. Ich würde ja sagen, probier mit kleinen Beträgen. Aber die Gebühr ist sack-hoch, die crypto-börse tauscht nur minimum 25 STORJ und bitcoin.de glaub auch erst ab 60€ Wert....
Wenn du unsicher bist frage einfach KONKRET vor dem Ausführen nach den einzelnen Schritten. Gerne per priv-Nachricht oder hier öffentlich für jedermann.
zu guter letzt: muss man sich für ein wallet entscheiden oder kann ich mit meta-mask auf mein MEWconnect-wallet zugreifen? oder kann man das verstehen wie neues bankkonto eröffnen und dann erstmal die tokens überweisen zu müssen?
nein, du musst dich nicht für ein Wallet absolut entscheiden.
Wie oben geschrieben: In der Blockchain steht drin, welche Adresse wieviel Geld beinhaltet. Das Geld aus einer Adresse zu verschicken geht nur indem man mit seinem cryptografischen privaten Schlüssel signiert (ähnlich wie bei PGP). Nur dann gilt das. Die signatur kann nur mit dem priv. Schlüssel erfolgen, mit dem Öffentlichen Schlüssel kann aber jedermann nachprüfen, ob die signatur korrekt ist. So findet das Netzwerk einen Consens, dass Geld X nun nicht mehr in Adresse A liegt, sondern in Adresse B.
Dein Metamask oder MEW ist nur ein alter ledriger Geldbeutel, in dem all deine privaten Schlüssel gesammelt drin liegen. Verlierst du deinen Ledergeldbeutel am Busbahnhof, dann ist dein ganzes Bargeld (und hier deine priv. Schlüssel) weg und der Finder kann damit Spass haben. Die Crypto-Leder-Geldbeutel (MEW,..) sind meist mit einem passwort noch gesichert, falls doch mal jemand am Busbahnhof deinen Laptop in die Finger bekommt.
Diese Ledergeldbeutel haben immer eine Exportfunktion und der Zielgeldbeutel dann eine Importfunktion. Da wird also nix anderes gemacht als: den oder die durch Master-Key verschlüsslten priv.-Schlüssel entschlüsselt und rauskopiert, in den anderen eingefügt und dort dann wieder durch Masterkey verschlüsselt.
Bei dieser Aktion passiert in der Blockchain nichts, sodass da auch keine Gebühren anfallen.

Hier mal ein Screenshot von Metamask.
1618867609496.png


Im Idealfall hast du die Adresse samt privatem Schlüssel auf Papier in der Schublade oder in einem Passwortmanager (bswp. Keepass) abgelegt. Dann kann dein PC crashen und MEW abstürzen wie es will. --> Neues Wallet her, Schlüssel importieren, "Hello Gorld!" (="Hallo Geld").

Habe schon lange nicht mehr mit MEW gearbeitet, aber es gibt bestimmt schon verlinkungen zu Metamask usw...

PS: Ein Wort zu den aktuellen gebühren. ETH verschicken liegt grade jetzt abends bei 7€, STORJ verschicken liegt bei 32€, USDT bei 39€. Fragt mich jetzt nicht weshalb es den Unterschied gibt. Sind ja alles ERC20-Tokens... Sicher wieder Angebot und Nachfrage. Da müsste man mal einen Miner fragen obs für ETH mehr reward gibt.
 
Zuletzt bearbeitet:

Heidi

Benutzer
Mitglied seit
05. Aug 2019
Beiträge
205
Punkte für Reaktionen
20
Punkte
18
danke schonmal für die ausführung, ich hatte auch mal deinen beitrag hier im thread versucht zu finden wo du das erklärt hattest, bin aber nicht so recht fündig geworden.
Meintest du diesen Post hier from long long ago?
Long-long-ago-Post über Crypto-for-dummies ?

PS: Sorry an alle Leser, das hat tatsächlich nun meinen ganzen abend gesprengt, das zu tippen. Ich bin mir sicher, maalik liest das aufmerksam, der rest augenrollend und mausrad-scrollend nicht. In diesem Sinne.
 
Zuletzt bearbeitet:

DKeppi

Benutzer
Mitglied seit
01. Apr 2011
Beiträge
3.081
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
104
Nach dem extremen Kursanstieg bereue ich es etwas, dass ich meine STORJ immer gleich in ETH getauscht habe.
1380 STORJ wären jetzt eine nette Summe. Klar auch ETH ist gestiegen, aber ich denke der Kursgewinn war da doch etwas niedriger...
 

maalik

Benutzer
Mitglied seit
05. Feb 2016
Beiträge
597
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
38
Moin heidi,

wow, ja das ist mal ein Textblock :D Ich denke im großen und ganzen hilft er mir schonmal weiter und wirft natürlich gleichzeitig neue Fragen auf :D

Ich sehe, es gibt es keine perfekte Antwort für was man gerade tun möchte. Da ich für das ganze Prozedere keine Ausgaben habe (NAS läuft eh) würde ich da gerne einfach mal rumspielen. Ich werde mich hier mal per PN bei dir melden.
Ich denke auch, dass MEW da ein kleinen Faktor bei mir spielt, warum mich das alles verwirrt, ich bin nämlich ein PC-Mensch. Das alles immer auf dem Handy zu machen nervt mich (ja, auch wenn es auf dem PC geht :D).

LG
Felix
 

Heidi

Benutzer
Mitglied seit
05. Aug 2019
Beiträge
205
Punkte für Reaktionen
20
Punkte
18
Zum priv-key export geht man in MEW (und in Metamask) auf die "Account-Details". Dort gibt es eine export-funktion. Weil das so heikel ist muss man da nochmal mit seinem wallet-passwort bestätigen.

Metamask läuft standalsone auf dem PC (add-on in firefox oder tor-browser) man kann aber auch die android app aufs handy laden und den MM-account synchronisieren. Was dabei im Hintergrund passiert: Es werden die privaten Schlüssel in den gesicherten Bereich im Handy kopiert. damit kann man dann auch von unterwegs senden/bezahlen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

faxxe

Benutzer
Mitglied seit
22. Nov 2007
Beiträge
138
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
24
Ich glaub mit StorJ hat das nichts gemein aber ich experiementier grad in einer VM unter Win10 damit.

-faxxe
 

DKeppi

Benutzer
Mitglied seit
01. Apr 2011
Beiträge
3.081
Punkte für Reaktionen
17
Punkte
104

Frieseba

Benutzer
Mitglied seit
27. Nov 2011
Beiträge
443
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
24
In der vm läuft es bei mit mit den planten nicht
Log sagt, dass der cpu nicht unterstützt wird.
 

Frieseba

Benutzer
Mitglied seit
27. Nov 2011
Beiträge
443
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
24
Das Programm wird ja gestartet und alles läuft. Nur, wenn ich einen Plot anlegen möchte, bricht es bei 1% ab und die Log sagt, dass der CPU nicht kompatibel wäre. Rest läuft ja
 

faxxe

Benutzer
Mitglied seit
22. Nov 2007
Beiträge
138
Punkte für Reaktionen
16
Punkte
24
Docker wäre noch interessanter... laden, starten geht ja... aber gibts da die GUI von Chia nicht?

-faxxe
 

Frieseba

Benutzer
Mitglied seit
27. Nov 2011
Beiträge
443
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
24
Docker wäre wirklich schön und soll in dem Umfang irgendwann kommen. Ich erstelle die Plots jetzt am PC und verschiebe sie anschließend auf die Synology, wo ich sie dann einbinden kann. So funktioniert es auch.

Nun aber mal wieder eine Frage zu Storj. Dort soll man nun Docker auf udp umstellen.
-->
If you are running your node using Docker, please make sure to also change
from
-p <host-port>:<container-port>
to
-p <host-port>:<container-port>/tcp -p <host-port>:<container-port>/udp.

So richtig schlau werde ich daraus nicht. Muss ich also entsprechend den Dockerbefehl zum Starten umändern und die Ports im Router entsprechend öffnen?
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.