Seltsames Phänomen... längst gelöschte "Gemeinsame Ordner" werden im Win Explorer noch angezeigt

Delirium

Benutzer
Mitglied seit
10. Dez 2020
Beiträge
90
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Danke Dir!
Ja, da sind die Leichen-Gemeinsame-Ordner mit jeweils einigen Zuordnungen drin.
Nur irgendwie brauche ich einen Root-Zugriff, denn ich kann diese Datei nicht bearbeiten.
Ich versuchge gerade die Anmeldung mit meinem Admin-Konto und der IP des Synos:
"admin@ip-des-Syno"
Aber damit lehnt er mein Passwort ab
 

Delirium

Benutzer
Mitglied seit
10. Dez 2020
Beiträge
90
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Ups... Korrektur!
Die Ordner-Leichen sind gar nicht in der smb.share.conf drin.
Da habe ich was verwechselt.
 

Benares

Benutzer
Mitglied seit
27. Sep 2008
Beiträge
4.763
Punkte für Reaktionen
300
Punkte
163
Hab ich doch grad geschrieben. Anmeldung als admin, dann Wechsel zu root mit "sudo -i". Anmeldung als root direkt geht nicht.

Edit:
Bei mir liegt dort übrigens auch noch eine smb.conf.bak von 2017, da sind [global] und die Gemeinsamen Ordner zusammen drin. Vermutlich hat Synology das irgendwann mal in smb.conf und smb.share.conf aufgeteilt und bei dir ist da was schief gelaufen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Delirium

Benutzer
Mitglied seit
10. Dez 2020
Beiträge
90
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Aber in der smb.conf sind die Leichen drin :)
Darin die Blöcke gelöscht - gespeichert - Rechner neu gestartet - und...
100% Erfolg!!! :D
Keine Leichen mehr im Win-Explorer.

Und wieder was dazu gelernt.

Wichtig: für SSH bzw. Putty muss unbedingt das original admin-Passwort in der Syno aktiviert sein und man muss sich damit anmelden.
Sonst kann man die geänderten Dateien nicht speichern.
Mit meinem Benutzer-Admin-Konto ging das nicht.

Lieben Dank für die Hilfe!
Jetzt kann ich endlich wieder vernünftig werkeln.

Beste Grüsse
 

Delirium

Benutzer
Mitglied seit
10. Dez 2020
Beiträge
90
Punkte für Reaktionen
4
Punkte
8
Ich vermute, dass ich selbst daran schuld war.

Wenn man auf einem Rechner noch ein verbundenes Netzlaufwerk offen hat und diesen gemeinsamen Ordner dann im Syno entfernt, erkennt Syno wohl, dass da noch jemand mit dem Ordner verbandelt ist und entfernt diesen zwar aus seiner eigenen Ordner-Liste smb.share.conf für die eigene Anzeige der gemeinsamen Ordner, belässt diesen gemeinsamen Ordner aber in der smb.conf, welche wohl für die Anzeige auf den PCs im LAN verantwortlich ist.
Wahrscheinlich ist die korrekt funktionierende interne Löschung sowohl in der eigenen smb.share.conf als auch in der für externe Geräte geführten smb.conf nur bei nicht aktuell verbundenen Ordnern möglich.
Verbundene gemeinsame Ordner werden wohl vor dieser Löschung in der smb.share geschützt, um Datenverlust bei evtl. gerade stattfindenden Dateiübertragungen zu vermeiden.
Könnte ich mir zumindest vorstellen.

Merke!
Unbedingt immer zuerst ALLE betroffene Verbindungen zur DS auf ALLEN PCs entfernen oder zumindest ALLE PCs herunterfahren (und dabei wirklich keinen vergessen), bevor man gemeinsame Ordner in der DS löscht, welche auf PCs aktuell verbunden sind.

Also hier mein Vorgehen, falls noch jemandem sowas passiert:

1. Putty herunterladen und installieren
2. In der Syno-Systemsteuerung - Benutzer den Benutzer "admin" freischalten, falls dieser dort deaktiviert sein sollte
3. In der Syno-Systemsteuerung unter "Terminal und SNMP" dem SSH zugeordneten Port notieren (auf dieser Seite muss der "SSH-Dienst" unbedingt a aktiviert werden
3. Putty starten, im Eingabefeld "Host" die IP der DS eingeben, in Feld "Port" den unter 3. genannten Port eingeben und dann die "Open"-Schaltfläche anklicken
4. Im Putty-Arbeitsfenster (sieht aus, wie das CMD-Fenster) "admin" (ohne Hochkoma) eingeben, dann Return-Taste
5. Dann das Admin-Kennwort aus der Syno-Systemsteuerung-Benutzer-admin eingeben und Return-Taste
6. Eingeben "sudo su" (ohne Hochkomma) und Return-Taste
7. Erneut das admin-Kennwort zur Bestätigung des Super-User-Zugriffs eingeben
8. Eingeben: "cd /etc/samba" (ohne Hochkomma)und Return-Taste
9. Eingeben: "vi smb.conf" (ohne Hochkomma) und Return-Taste
10. In diesem Editor kann man mit den Cursor-Tasten rauf und runterrollen, und Zeilen mit "dd" (ohne Hochkomma) löschen
11. Hier alle Blöcke ausser dem Block "[global]" (also ab der Gruppenbezeichnungen in eckigen Klammern, bis zur letzten eingerückten Zeile des betreffenden Blocks) zeilenweise mit "dd" (ohne Hochkomma) löschen
12. Wenn alle Blockleichen entfernt sind, die geänderte Datei mit ":wq" + Return speichern (hat man sich vertan, kann der VI-Editor ohne die Änderungen zu speichern mit ":q"+ Return beendet werden - dann kann ab Punkt 9. erneut fortgesetzt werden)
13. Nachtrag: Der VI-Editor wird generell mit ":q" (ohne Hochkomma) + Return beendet (":q!" braucht man nur, wenn man schon was geändert hat, aber trotzdem ohne zu speichern raus will. Ansonsten reicht ":q". Nach ":wq" braucht es kein ":q!" mehr, man ist ja schon raus.)
14. "logout" (ohne Hochkomma) + Return eingeben - Putty wird geschlossen
15. Alle von der Falschanzeige betroffenen Rechner neu starten
16. Jetzt sollten die Ordner-Leichen im Windows-Explorer verschwunden sein, wenn man die IP seiner DS aufruft und die gemeinsamen Ordner aufgelistet werden.

Ich hoffe, das stimmt so alles - ansonsten bitte korrigieren.;)

Ein schönes Wochenende @all und bleibt gesund
 
Zuletzt bearbeitet:

THDev

Benutzer
Mitglied seit
27. Mrz 2020
Beiträge
306
Punkte für Reaktionen
104
Punkte
93
Und wieder mal am ende layer 8 problem :p wie bereits hier schon gesagt wurde...syno ist nicht das problem.