NAS privater Photo Server für Familie

RichardB

Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2019
Beiträge
1.270
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
58
Wobei es schon schick wäre, auf die eine Platte ein autmatisches Backup laufen zu lassen und diese dann regelmäßig mit der zweiten zu tauschen....
Wo ist das Problem? 2 USB-Platten, 2 Hyper-Backup-Tasks. Eine hängt an der Syno für das automatische Backup, die andere liegt im Keller und 1x/Woche tauscht Du die Platten und wechselst den Task.
 

Babyface20

Benutzer
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Für 2TiB wirklich happig. Abgesehen davon, wenn der Plan ist, da hauptsächlich Videos/Fotos abzulegen, kann der Platz schnell knapp werden.
Bin ich ganz bei dir, deswegen gehe ich auch auf RAID5, um eine komplette Redundanz zu vermeiden. Auf der anderen Seite hätte ich lieber die 10 TB, das wären dann aber 5 x 2 TB SSD Platten + Parity. Also werde ich erst mal kleiner anfangen und vielleicht insgesamt 3 SSD Platten holen und dann hoffen, dass sie im Laufe der Zeit günstiger werden, bevor meine Platten voll werden. Der Supergau wäre, ich hole mir die 10 TB Seagate Ironwolf und meine Frau schaut mich in dem Moment an, wo sie anfangen zu arbeiten....Dann kann ich nach dem mechanischen gleich noch mal die SSD's holen....

Die Alternative wäre eben die Cloud, insbesondere pCloud. Ich traue denen abr nicht wirklich, alles Datenhändler. Aber vielleicht hat ja jemand schon Erfahrungen damit. Dann wäre ich sehr daran interessiert, diese Sicht mal zu hören....

Babyface
 

RichardB

Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2019
Beiträge
1.270
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
58
Ich habe irgendwie verpasst, dass die 218+ kein Thema mehr ist. 3-5 Platten bedeutet 918+, oder 1019+ oder mehr.
Und auf einmal ist jetzt auch die Cloud im Spiel.
Es ist eher mühsam, Tipps zu geben, wenn sich die Anforderungen alle paar Posts komplett ändern. Vielleicht solltest Du Dir einmal überlegen, was Du wirklich möchtest und wie das haushaltstechnisch umsetzbar ist. Ich kann mir z.B. nicht vorstellten, warum es nicht möglich sein sollte, in einem Kasten die von @framp angedachte Schalldämmung zu installieren. Und wenn die Schwierigkeiten tatsächlich so groß sind, würde ich mir überlegen, das Projekt zu verwerfen, weil bei den vielen Abstrichen, die Du machst und Umwegen, die Du gehst, hast Du irgendwann ein ziemlich kostspieliges System, mit dem Du nicht wirklich glücklich bist.
 

Babyface20

Benutzer
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wie in meinen Anfangspost erwähnt, ist die DS218+ nicht in Stein gemeißelt. Zudem sind Alternativen immer gut für eine Abschließende Bewertung: "Vielleicht bin ich ja mit der DS218+ auf dem Holzweg und ihr legt mir ein anderes System ans Herz..." Du hast mich schon auf den richtigen Weg geführt. Gerne würde ich mich für die DS218+ entscheiden, bzw. für das Nachfolgermodell, zwei Platten rein, eine weitere für das Backup und gut ist. Dann wäre ich bei einem Encloser + 3 x 10 TB Platten + Speichererweiterung und damit wäre ich sehr zufrieden ..... wären die 10 TB Platten nicht so laut.

Also muss ich nach einer Alternative suchen. Eine andere Mietswohnung mit einem extra Arbeitszimmer kommt vermutlich erst in 3-4 Jahren, Haus mit Keller kann ich mir so gar nicht leisten. Und SSD bedeutet weniger Speicherplatz pro Euro und dann wird mir Raid 1 für ein Nicht-Produktiv-System irgendwie zu uneffektiv....

Babyface
 

RichardB

Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2019
Beiträge
1.270
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
58
Die hatte ich gar nicht am Schirm. Und vielleich erfüllt sie die Lautstärkeansprüche des TE. Nur die 620slim + 3 SSD mit ca. 2TB sind kostenmäßig halt jenseits des mittleren bis hohen dreistelligen Bereichs.
 

synfor

Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2017
Beiträge
1.976
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
58
Bei seinen Anforderungen muss er einen Tod sterben. Entweder laut, Kabel verlegen oder teuer. Die ersten beiden will er ja nicht, bleibt nur teuer.
 

RichardB

Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2019
Beiträge
1.270
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
58
Sehr gut auf den Punkt gebracht. Bin ich froh, dass ich in meinem Arbeitszimmer machen kann, was ich will (und genau genommen im ganzen Büro und den privaten Räumlichkeiten).

Nur bezüglich Lautstärke: ich habe vorher das Notebook kurz runtergefahren, damit der Lüfter weg ist. Die 218+ hat gerade nichts zu tun. Die 1019+ fährt jetzt gerade ein Backup, nur laut ist für mich anders. Und würde ich die Kiste in einen Aktenschrank stellen, würde ich wahrscheinlich gar nichts mehr hören.
 

Babyface20

Benutzer
Mitglied seit
11. April 2020
Beiträge
11
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die ersten beiden will er ja nicht, bleibt nur teuer.
Von wollen kann keine Rede sein. Ich bin da eher "äußeren" Zwängen und Vorgaben ausgesetzt. Kann man sich wie die Arbeit für einen Kunden vorstellen. Was man selbst will/für gut findet, ist eine Sache, was der Kunde vorgibt eine andere. Und in meinen Fall bedeutet das:

1. Kabel verlegen bringt nichts, da es keinen Raum gibt, der nutzbar wäre, wo es lauter sein kann. Schlafzimmer und Kinderzimmer sind wie auch das Wohnzimmer dafür nicht geeinigt. Kabel bis in den Keller ziehen geht auch nicht, wohne im ersten Stock (Mietwohnung).
2. Bleibt nur das Wohnzimmer und "Laut" darf es da nicht sein. Sonst kaufe ich doppelt, was für den Briefbeutel die schlechteste Lösung wäre.
3. -> Alternativen finden. Und noch mal, ich persönlich wäre mit der DS218+ und den Seagate 10 TB Platten glücklich. Aber ich lebe halt nicht alleine und mache das ganze auch nicht nur für mich.

Babyface
 

mavFG

Benutzer
Mitglied seit
06. Januar 2016
Beiträge
1.343
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
56
Es gibt immer einen Weg:
Mietwohnung, 4. Stock, Ohne Arbeitszimmer. Glasfaseranschluß im Wohnzimmer. :
aktuell-neu.jpg

Kabelverlegung mit Aufputzkanal:
IMG_20200416_065716.jpg

Wandserverschrank mit Switch, USV und 3 DS mit 5cm Abstand von der Decke. 1,80m geht drunter, in der Ecke läuft aber keiner.
server.jpg


Davon abgesehen: Ich nutze die DS218+ mit 4TB IronWolf und Lüfter von beQuiet. Meine Heizung rauscht lauter.

Ich nutze auch Flachkabel. Reicht locker für die aktuelle Anbindung und lässt sich auch hinter Leisten prima verlegen.
 

Andreas_322

Benutzer
Mitglied seit
30. Juni 2014
Beiträge
65
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo

Nur mal so eine Idee: schau dir doch mal den Thread https://www.synology-forum.de/showthread.html?31885-Das-Synology-Zuhause ist zwar etwas lang aber ein Haufen Ideen wie man eine Synology möglichst leise aufstellen kann. Ich kenne deinen örtlichen Gegebenheiten leider nicht. Aber ich kann mir nicht vorstellen das es keinen Platz gibt wo die vor sich hinarbeiten kann und es jemanden Stört und wenn es Speisekammer, Gang, Abstellkammer oder Klo ist.

Und bei the Way es ist egal ob DS218+, DS 718+, DS918+ oder DS620Slim die sind laut Daten Blatt alle in etwa gleich laut. Wenn eine DS918+ mit SSD zu laut ist, ist auch eine DS620Slim zu laut. Bleibt also mehr die Frage wie bestückst du die DiskStation. Eventuell kannst du ja nach 3 bis 4 Jahren wenn dein Arbeitszimmer kommt die Bestückung umbauen.

Mfg
Andreas
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.645
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
144
Website
www.silvia-kurt.at

mavFG

Benutzer
Mitglied seit
06. Januar 2016
Beiträge
1.343
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
56
@ Kurt-oe1kyw: Bad 1 und Bad 2 fand ich damals zu einfallslos. Und glaube mir, heute bin ich froh, in der Mietswohnung 2 getrennte Bäder zu haben. (Obwohl ich meins mittlerweile mit meiner pubertierenden Tochter teilen muss.. :( )

@ synfor: danke für den Hinweis, das Bild habe ich nicht neu gemacht, es ist schon 4 Jahre alt und ich habe es nur schnell hinzugefügt. Es soll auch nur veranschaulichen, das es fast immer einen Weg gibt.
 

synfor

Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2017
Beiträge
1.976
Punkte für Reaktionen
12
Punkte
58
@ synfor: danke für den Hinweis, das Bild habe ich nicht neu gemacht, es ist schon 4 Jahre alt und ich habe es nur schnell hinzugefügt. Es soll auch nur veranschaulichen, das es fast immer einen Weg gibt.
Das hat man gesehen, denn deine Hinzufügungen waren nicht kaputt komprimiert. PNG ergibt auch nur Sinn, wenn man es von Anfang an verwendet. Ach ja, bei so etwas muss man auch gar nicht 24 Bit Farbtiefe benutzen. Bei JPG geht das nicht, bei PNG schon.