Intel Avoton in u.a. DS415+ von Hardware-Bug betroffen - Fortsetzung

Chrillo-Gaming

Benutzer
Mitglied seit
29. August 2018
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo.

Die E-Mailadresse ClockSignal@synology.com ist nicht mehr gültig. Von dort wird direkt eine automatische Antwort geschickt, die auf den allgemeinen Support verweist.

Viele Grüße
R.

Hat jemand vielleicht eine alternative E-Mailadresse? Meine DS1815+ hat es gestern auch erwischt. Leider über Cyberport gekauft... Eine erste Kontaktaufnahme war nicht unbedingt zufriedenstellend, daher würde ich gerne direkt nach UK verschicken, oder noch besser ein neues Gerät vorab bekommen.
 

adahmen

Benutzer
Mitglied seit
12. Oktober 2009
Beiträge
396
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Ich hab das selbe Problem. Meine DS415+ ist jetzt 3 Jahre und gute 8 Monate alt und Synology verweist erstmal lapidar auf den Händler und man soll sich bloß nicht nochmal melden bevor man den nicht kontaktiert hat. Das hab ich jetzt getan, glaube aber nicht daran, dass er irgendwie freiwillig das Ding tauscht. Danach werde ich nochmal Synology vollmotzen, warum sie mich als registrierten Kunden nicht proaktiv informiert haben, dass sie mir ein kaputtes Gerät verkauft haben.

Meine 415+ ist auch älter als 3 Jahre, läuft aber noch absolut problemlos.
Bitte sag doch Bescheid, wie Synology reagiert hat und ob selbst nach mehr als 3 Jahren ein Tausch möglich ist.
 

mbirth

Benutzer
Mitglied seit
28. August 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Bitte sag doch Bescheid, wie Synology reagiert hat und ob selbst nach mehr als 3 Jahren ein Tausch möglich ist.

Ich bin mit meinem Ticket beim deutschen Support gelandet und deren Hauptaufgabe scheint zu sein, jegliche Anfragen nach Kulanz abzuwiegeln. Immer mit Verweis auf die bereits abgelaufene Gewährleistungsfrist und dass sie einem aber gern helfen, ein neues Gerät zum Kauf auszuwählen. Ich frag jetzt nochmal explizit nach einem Ersatzmainboard.

UPDATE: Ersatzteile kann man wohl nicht kaufen. Zumindest nicht für die DS415+. Ich solle zur Not nach Gebrauchtgeräten Ausschau halten. Andere Möglichkeiten gibt es nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:

desperado591

Benutzer
Mitglied seit
08. Juni 2012
Beiträge
243
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Versucht irgendwie an den internationalen Support zu kommen, die sind nett und versuchen wirklich zu helfen. Die deutschen Support-Heinis kann man in die Tonne treten, da ist ein Gespräch mit einer Zimmerpflanze ergiebiger :eek:
 

mbirth

Benutzer
Mitglied seit
28. August 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Nachdem meine DS415+ ja eh "Schrott" war, habe ich jetzt einen 100 Ohm Widerstand eingelötet. Den genauen Punkt habe ich hier gefunden.

UND ES GEHT!!!

Meine DS415+ lebt wieder.
 

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. September 2012
Beiträge
28.575
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
644
Sehr schön, danke für die Information! Ich hoffe, die DS hält jetzt noch eine Weile durch.
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.927
Punkte für Reaktionen
113
Punkte
169
Website
www.silvia-kurt.at
Danke für die Info mbirth und fein das es wieder geht und vor allem da wir jetzt wissen das sich auch eine bereits "tote" DS damit wieder zu Leben erwecken lässt. Denn das konnte n.m.W. bisher nicht geklärt werden.
Eine Anmerkung noch zu deinem Link, das ist etwas verwirrend da der Beitragersteller die Bilder immer beschriftet mit "new transistor", tatsächlich aber meint "new RESISTOR"! Es geht ja um den 100 Ohm Widerstand und nicht um einen Transistor.
Das ist umso wichtiger, da es ja auch sehr wohl eine Reparatur gibt wo tatsächlich ein Transistor aisgetauscht wird auf der Hauptplatine. Hier wird aber nicht wie beim Widerstand ein Teil dazugelötet, sondern der vorhandene, defekte Transistor ausgetauscht.
Das betrifft jene DS wo es Probleme mit der Spannungsversorgung gibt und der Austausch vom Transistor Abhilfe schafft <klick> , wobei das zusätzliche Einlöten vom 100 Ohm Widerstand das Problem des Taktgebers "behebt".
Wie auch immer, es zeigt das Bauteile welche ein paar Cent kosten eine hunderte Euro teure DS wieder funktionstüchtig macht.

Falls jemand den Transistor braucht, bitte Kontakt aufnehmen mit dem Beitragersteller in meinem Link oben, er hat noch 49 Stück herumliegen...
 
Zuletzt bearbeitet:

mbirth

Benutzer
Mitglied seit
28. August 2018
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Noch ein kurzes Update: Der deutsche Support sagt, der Einbau von dem Widerstand sei "keine offiziell freigegebene Lösung", daher erzählen sie nichts davon. Aber sie wollen prüfen, ob sie das anderen Betroffenen außerhalb der Garantiezeit evtl. doch verraten. Wundert mich nur, dass Synology selbst die Geräte auf diese Art "repariert".
 

desperado591

Benutzer
Mitglied seit
08. Juni 2012
Beiträge
243
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich glaube ja eher, die wussten gar nichts davon und versuchen sich jetzt rauszureden :p Das sind einfach nur irgendwelche Callcenter-Leute, die von der Thematik nicht wirklich eine Ahnung haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

dil88

Benutzer
Mitglied seit
03. September 2012
Beiträge
28.575
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
644
Mein Stand bisher war, dass der Widerstand in noch funktionierende Geräte mit C2538-CPU eingebaut wurde, um die Ausfallursache der CPU (frühzeitige Alterung einer notwendigen Komponente) zu beseitigen oder ausreichend lang zu verzögern. Dass das auch postmortem funktioniert, war mir nicht bekannt. Das könnte für Synology Deutschland auch gelten.
 

patfish

Benutzer
Mitglied seit
19. Oktober 2015
Beiträge
22
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
@patfish: Hast Du den deutschen oder den internationalen Support von Synology kontaktiert?
Mit dem deutschen Support habe ich bislang nur negative Erfahrungen gemacht, die wollen sich immer vor allem drücken und rausreden. Beim internationalen Support sieht die Sache ganz anders aus!
Leider beim deutschen Support. Ist echt eine Frechheit wie die dort mit ihren Kunden umgehen. Wenn sie merken, dass du auch nur einen Tag über die 3 Jahre drüber bist beantworten sie keine Fragen mehr und schicken nur mehr Standardtexte, dass sie nichts von ausfallenden Geräten wissen und du dir gefälligste eine neue Synology kaufen sollst <3

Wie oder wo kann man sich beim internationalen Support melden?
LG,
Pat
 

desperado591

Benutzer
Mitglied seit
08. Juni 2012
Beiträge
243
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn man ein Ticket aus seinem Synology-Account heraus erstellt gibt es ein Feld zum anhaken, daß man einverstanden ist, wenn sich auch der internationale Support um den Fall kümmert. Gerade wenn man sein Ticket am Wochenende oder am späten Abend erstellt, sind die Chancen damit sehr hoch, daß man direkt von den Jungs aus Taiwan bearbeitet wird.

Vielleicht weiß aber auch jemand eine direkte Mailadresse von denen :confused:
 

Chrillo-Gaming

Benutzer
Mitglied seit
29. August 2018
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ein kurzes Update zu dem Ausfall meiner DS1815+.
Ich habe ein Support-Ticket erstellt und auch internationale Bearbeitung angehakt, bearbeitet wird mein Ticket aber trotzdem von Deutschland aus.
Zuerst bekam ich folgende Antwort:

Zitatbeginn
Sehr geehrter Kunde,
danke für Ihre Nachricht.
Wenn Sie das Problem auch ohne festplatten verzeichnen sollten, so kontaktieren Sie bitte Ihren Händler für einen Austausch. Sollte es hierbei zu Problemen kommen, teilen Sie mir bitte den Händler sowie einen Ansprechpartner mit. Im Falle einer Ablehnung benötigen wir diese zusätzlich bitte in Schriftform von dem jeweiligen Händler.
Zitatende

Die Bestätigung habe ich von Cyberport per Mail bekommen, habe die dann auch weitergeleitet. Einen Tag später kam dann die Aufforderung ich müsse meine Rechnung noch hochladen. Weitere zwei Tage später bekam ich dann die folgende Nachricht und ich müsste meine Adresse angeben:

Zitatbeginn
Ihre RMA-Anfrage wurde erfolgreich übermittelt. Nach der Bestätigung werden wir Ihr Ersatzgerät an die folgende Adresse schicken.
Zitatende

Was ja erstmal positiv ist, allerdings sind jetzt schon wieder zwei Tage vergangen.
Was hier über den Synology-Support in Deutschland gesagt wird kann ich ansonsten nur bestätigen, gerade telefonsich ist das eine Katastrophe. Leider bin ich da wohl zu geduldig und mache mir auch noch die Mühe dem überforderten Mitarbeiter alles mehrfach zu erklären. Der Ablauf wie ich Ihn geschildert habe wäre falsch und ich müsste wie alle anderen die korrekte Reihenfolge einhalten. Er würde mein Ticket auch gerne überarbeiten damit ich mein Gerät einschicken kann. ich bin froh dass ich meine Ticketnummer noch nicht durchgegeben hatte.
Auf jeden Fall werde ich mir nie wieder ein Synology-Gerät kaufen und auch jedem davon abraten, auch wenn die Software wirklich super ist. Guter Service sieht für mich anders aus, vor allem bei einem Gerät mit einem so gravierenden Fehler.
 

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. November 2016
Beiträge
2.894
Punkte für Reaktionen
42
Punkte
94
Wovon träumst du eigentlich nachts?
Willst du besseren Service bei Servertechnik musst du schon ein wenig Geld in die Hand nehmen und erstens "richtige" Server kaufen und zweitens einen entsprechenden Supportvertrag abschliessen.
Tust du das nicht lassen dich Lenovo oder Compaq und egal wie sie heissen schlicht in der Servicewüste verhungern.
Bei so einem vergleichsweise billigen Teil wie der Syno den Super Support zu erwarten ist schon ein wenig simpel gedacht.

Hättest du dich mit der Materie mal wirklich auseinander gesetzt würdest du Synology nicht die Schuld dafür geben, dass Intel in seiner CPU Mist gemacht hat, nicht Synology. Das ist genau so simpel gedacht wie vor.
In dem Sinne vielleicht nicht verkehrt, wenn du Synology verlässt und deine Erfahrungen bei einem anderen Hersteller erweiterst. Wie heisst es so schön: Lernen durch Schmerzen ;)
 

Chrillo-Gaming

Benutzer
Mitglied seit
29. August 2018
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wovon träumst du eigentlich nachts?
Willst du besseren Service bei Servertechnik musst du schon ein wenig Geld in die Hand nehmen und erstens "richtige" Server kaufen und zweitens einen entsprechenden Supportvertrag abschliessen.
Tust du das nicht lassen dich Lenovo oder Compaq und egal wie sie heissen schlicht in der Servicewüste verhungern.
Bei so einem vergleichsweise billigen Teil wie der Syno den Super Support zu erwarten ist schon ein wenig simpel gedacht.

Hättest du dich mit der Materie mal wirklich auseinander gesetzt würdest du Synology nicht die Schuld dafür geben, dass Intel in seiner CPU Mist gemacht hat, nicht Synology. Das ist genau so simpel gedacht wie vor.
In dem Sinne vielleicht nicht verkehrt, wenn du Synology verlässt und deine Erfahrungen bei einem anderen Hersteller erweiterst. Wie heisst es so schön: Lernen durch Schmerzen ;)


Dass Intel Mist gemacht hat ist mir durchaus bekannt, ändert aber nichts an der Tatsache das es ein Synologyprodukt ist. Also ist auch der Hersteller dafür zuständig. Die werden sich ja bestimmt vertraglich mit Intel abgesichert haben um nicht das Risiko für solche Defekte zu tragen. Wenn jetzt der RAM oder das Gehäuse Probleme machen würde, wäre es auch dann Synology obwohl auch diese Dinge sicherlich extern eingekauft werden.
Und man muss sich nichts vormachen, dieser Defekt wird alle CPU mit dem Stepping früher oder später erwischen und das weiß Synology. Und dann so mit dem Thema umzugehen und nur die Gewährleistung um ein Jahr zu verlängern zeigt wie man dort mit Kunden umgeht. Dass das woanders ähnlich gehandhabt wird ist ganz bestimmt so, macht es aber nicht besser.

Ich habe nie verlangt dass ich nach 24 Stunden wieder ein funktionierendes Gerät habe. Was ich hier bemängelt habe, ist der Ablauf bei Defekten. Warum werden da alle 2-3 Tage neue Informationen abgerufen? Sinnvoll wäre es doch alle notwendigen Informationen direkt zu Beginn abzufragen.

Das so etwas seine Zeit dauert ist logisch, Geräte müssen verschickt werden, kontrolliert werden usw. Aber nach mehr als einer Woche hat man mir noch nicht einmal die Option angeboten mein Gerät einzuschicken. Und das finde ich schwach. Wenn Du mit einem solchen Service zufrieden wärst ist das ja okay. ;)

Ich bin hier ja bei weitem nicht der einzige der unzufrieden ist.
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.927
Punkte für Reaktionen
113
Punkte
169
Website
www.silvia-kurt.at
Dass Intel Mist gemacht hat ist mir durchaus bekannt, ändert aber nichts an der Tatsache das es ein Synologyprodukt ist. Also ist auch der Hersteller dafür zuständig.

Nein, das ist falsch. Es ist ein Produkt welches Ortsveränderbar ist.
Du hast ein Produkt bei einem Händler gekauft, daher ist die ersten beiden Jahre der Händler für die Abwicklung zuständig, SOFERN DER MANGEL BEI AUSLIEFERUNG SCHON BESTANDEN HAT, was beim C2000er Bug einwandfrei belegt ist, dh. die Gewährleistung für die ersten 2 Jahre. Das hat nichts mit Intel, Synology usw. zu tun.
Viele Händler weigern sich trotzdem, korrekt ist es damit aber auch nicht. Ama..n hält sich da zB sehr penibel daran, auch in meinem Fall haben sie meine damalige DS415+ die noch einwandfrei gelaufen ist mit meinem Hinweis auf Produktfehler anstandslos nach 1,5 Jahren zurückgenommen und mir den vollständigen Kaufbetrag zurückerstattet. Allerdings bist du einen Tag über die 2 Jahre macht Ama..n nichts mehr - das ist aber auch korrekt so!
Nach Ablauf der 2 Jahre kann eine mögliche Hersteller GARANTIE greifen, hier hat Synology kulanterweise die Garantie um ein weiteres Jahr verlängert. Bist du auch aus der verlängerten Herstellergarantie draussen dann bleibst du auf dem defekten Teil sitzen.
Gewährleistung ist gesetzlich geregelt, Garantie ist eine freiwillige Leistung der Hersteller und kann von kurzer Zeit bis mehrere Jahre gehen, liegt im Ermessen der Hersteller da es eine freiwillige Leistung ist.
Auch in welcher Art und Weise die Garantie der Hersteller abgewickelt wird liegt in deren Ermessen. Autohersteller zB geben heute bis zu 7 Jahre Garantie mit Ausnahme auf "hier Listen sie dann auf was nicht in die Garantie fällt" ,zB Batterie, Bremsbeläge usw usw.

Ich bin sicher dass dies auch in .de in ähnlicher Weise geregelt ist, bitte Informieren und Nachlesen was Mangel, Gewährleistung, Garantie und Produkthaftung usw. ist, zb auf dieser Seite <klick>
Noch mal, das hat nichts mit Synology, Intel usw. zu tun, das sind Regelungen für jegliche Produkte in die auch Intel und Synology und die Händler fallen!
Im Falle von Ama..n haben die sich also penibel an die Gesetze und Regeln gehalten und daher innerhalb von 2 Jahren die "Wandlung" (=Geld zurück) durchgeführt.
 
Zuletzt bearbeitet:

desperado591

Benutzer
Mitglied seit
08. Juni 2012
Beiträge
243
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
SOFERN DER MANGEL BEI AUSLIEFERUNG SCHON BESTANDEN HAT

Was soll das mit der gesetzlichen Gewährleistung zu tun haben? Ich vermute eher, Du verwechselst da etwas mit der Beweislastumkehr... Tritt der Mangel innerhalb der ersten 6 Monate nach Kauf auf, so wird zu Gunsten des Verbrauchers vom Gesetzgeber davon ausgegangen, daß der Mangel bereits bei Auslieferung bestanden hat. Ab Monat 7 muss der Käufer (theoretisch) beweisen, daß der Mangel von Anfang an bestand, was in der Praxis jedoch a) kaum beweisbar ist und b) auch kaum jemals von einem Händler gefordert wird.

Manche Händler unterscheiden sich bei Ihrem Verhalten dahingehend, daß sie innerhalb der ersten 6 Monate grundsätzlich die Ware austauschen und danach auf eine Reparatur durch den Hersteller setzen, manche versuchen von Anfang an das Thema auf den Hersteller abzuwälzen - aber wie Du schon richtig ausgeführt hast, ist innerhalb der 2jährigen Gewährleistung rechtlich gesehen erstmal der Verkäufer Ansprechpartner.
 

whitbread

Benutzer
Mitglied seit
24. Januar 2012
Beiträge
1.208
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
58
Mann-o-Mann die Sache ist eigentlich ganz einfach: Wer ein bisschen aufgepasst hat sollte sein betroffenes Gerät längst im Rahmen der Gewährleistung getauscht oder gewandelt haben. Die Wahrheit dazu ist allerdings, dass sich einige Händler schlicht weigern, diesen Defekt als solchen anzuerkennen.
Wer den 2-jahres-Zeitraum verpasst hat kann auf die durch Synology um 1 Jahr verlängerte Garantie (also je nach Gerät 3 oder 4 Jahre) zurückgreifen und erhält ein Austauschgerät. Dass hier der Support etwas "mauert" ist zwar unprofessionell aber leider die Wahrheit.
Ich kann nur sagen, wer solche Geräte noch aktiv im Einsatz hat, sollte halt wissen, was er tut und bei Ausfall nicht auch noch jammern.
Wer sich heute einen alten Diesel aus Wolfsburg kauft weiss ja auch, dass er damit nicht mehr in der Stadt fahren darf!
 

Fusion

Benutzer
Mitglied seit
06. April 2013
Beiträge
11.200
Punkte für Reaktionen
131
Punkte
319
@Desperado591 - du und Kurt habt beide Recht. Grundsätzlich gilt für die Mängelhaftung/Gwährleistung eine Beweislastumkehr nach 6 Monaten nach dem Kauf. Allerdings hat hier Intel den Mangel öffentlich dokumentiert und damit ist der Mangel bewiesen. Als Käufer muss ich keine zusätzlichen Beweise beibringen. Deshalb greift auch die Gewährleistung gegenüber dem Verkäufer die vollen 2 Jahre. Dass sich die meisten Verkäufer da heraus stehlen wollen ist klar, weil sie meistens zusätzliche Kosten davon tragen werden, wenn sie nicht selber gegenüber ihren Distributoren etc entsprechend abgesichert sind. Das ist zwar nicht rechtens, aber wo kein Kläger ....

Und dass sich Synology hier mit der freiwillig verlängerten Garantie so unkooperativ zeigt, bzw. versucht ebenfalls Kosten zu vermeiden wo es geht, ist mindestens moralisch verwerflich, wenn nicht sogar gegen ihre eigenen Garantiebedingungen, aber ... das scheint ja heute Gang und Gäbe zu sein (da geben sich auch die Hersteller in diesem SOHO Bereich, sei es Syno, qnap, asus, oder sonst wer nicht viel im Allgemeinen).
Solange man innerhalb der Garantie ist muss man halt hartnäckig bleiben.
 

Frosch710

Benutzer
Mitglied seit
08. Juli 2011
Beiträge
86
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
So, jetzt ist die Nummer Drei bei mir angekommen.
Auch wieder eine 1815+, diesmal mit Widerstand aber die SN älter als meine Erste.
Wenn das Teil auch wieder nach ca. 18 Monaten stirbt bin ich bei 4,5 Jahren. :( (190,-€/a)
Migration war problemlos, nur der Ressourcen-Monitor hängt jetzt um die Zeit vom
Ausfall der alten bis Inbetriebnahme der neuen DS hinterher.
Hat jemand eine Idee wie man das korrigiert ohne die alten Werte zu löschen?

Grüsse vom Frosch
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.