[how-to] Defektes Raid-5 wiederherstellen

  • Lange schon haben wir uns gewünscht, diese Mitteilung veröffentlichen zu können. Seit langer Zeit planen wir den Umzug auf neue Server und nun ist es geschafft. Um euch einen Einblick hinter die Kulissen zu geben haben wir einen extra Beitrag geschrieben:

    Das Forum hat eine neue Heimat bei netcup gefunden

    Wir möchten uns ganz herzlich bei netcup bedanken! necup stellt uns die neuen Server. Schaut mal in unsere Beiträge, was sich durch den Umzug alles verbessert hat.

Evofan

Benutzer
Mitglied seit
16. Dez 2009
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Habe Vista auf dem Rechner. Wenn ich in der Eingabeaufforderung den Befehl "telnet und die IP" eingebe erkennt er ihn leider nicht.
Die Festplatten welche noch im Raid Integriert sind ist Nr. 2 und 3, 1 und 4 fehlen noch. Bin halt noch blutiger Anfänger mit Nas.
 

goetz

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18. Mrz 2009
Beiträge
13.569
Punkte für Reaktionen
30
Punkte
338
Hallo,
lade Dir putty herunter, schalte auf der DS ssh frei (telnet kannst Du abschalten).

Gruß Götz
 

Evofan

Benutzer
Mitglied seit
16. Dez 2009
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Habe es endlich geschafft per Putty zugriff auf die DS zu bekommen. Danke an goetz.

Leider hat mir der erste Trick nicht viel geholfen es kommt imemr die untere meldung. Im webtool wird mir leider auch angezeigt das 2 Festplatten aus dem Volumen sind Nr 1 und 4 werden nur mit Initialisiert angezeigt. Gibt es überhaupt noch eine Rettung.


DiskStation> mdadm --stop /dev/md2
mdadm: stopped /dev/md2
DiskStation> mdadm --assemble --force -v /dev/md2 /dev/sda3 /dev/sdb3 /dev/sdc3 /dev/sdd3
mdadm: looking for devices for /dev/md2
mdadm: /dev/sda3 is identified as a member of /dev/md2, slot 4.
mdadm: /dev/sdb3 is identified as a member of /dev/md2, slot 1.
mdadm: /dev/sdc3 is identified as a member of /dev/md2, slot 2.
mdadm: /dev/sdd3 is identified as a member of /dev/md2, slot 3.
mdadm: forcing event count in /dev/sdd3(3) from 240 upto 258
Segmentation fault (core dumped)
 
Zuletzt bearbeitet:

JoDerBaer

Benutzer
Mitglied seit
12. Aug 2009
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Supaman, die reparierte CS 407 läuft immer noch, ein paar Tage muß sie noch durchhalten ;-))
Ich steige jetzt aber um auf DS409+, und wollte nur mal fragen ob es normal ist, daß das Teil so langsam per rsync auf die 409+ kopiert? 3.7 TB Kopieren läuft seit Sonntag 1600 Uhr, und ist voraussichtlich heute nacht fertig... Geschätzte 29 GByte / Stunde???
Ich habe mal von der CS 407 auf lokalen PC kopiert, das ging wenigstens mit ca. 15 MB /Sekunde...

[Edit wg. Habe da ein paar Einheiten durcheinandergeworfen]
 

xxhbxx

Benutzer
Mitglied seit
27. Dez 2008
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Was würde denn passieren, wenn während des herstellen des Raids (nachdem eine Platte defekt war) der Strom ausfällt?
Gruß und Danke!
 

itari

Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2008
Beiträge
21.900
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
0
In 99,9% würde die DS wieder versuchen das RAID wiederherzustellen, also die Tätigkeit wieder aufzunehmen, mit der sie vor der Unterbrechung beschäftigt war. Höchstwahrscheinlich würde sie aber wieder bei 0 anfangen, weil das RAID ja keine Journalisierung hat.

In 0,01% kann es sein, dass weitere Inkonsistenzen bei den Platten auftreten, die zu weiteren Störungen bzw. zum Datenverlust führen. Deswegen ist ja eigentlich ein Backup immer Pflicht.

Itari
 

Paratwa

Benutzer
Mitglied seit
13. Nov 2008
Beiträge
64
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
#DSM 3.0 erweitert Volume automatisch

passt zwar nur "halb" zu dem Thread, loswerden will ich es trotzdem

habe bei der RS407 von 500GB auf 2TB platten upgegraded.

Vorgangsweise: ohne die RS dazwischen mal neuzustarten mit platte 4 angefangen - rausziehen - mit DSM3.0 "piepston ausschalten" (ganz wichtig :) ) gedrückt - platte getauscht
dann auf Repair - nach ca. 10 stunden war die wiederherstellung fertig, dann das gleich mit platte 3 und 2.
bei platte eins hab ich mir noch einen neustart überlegt (damit system von hdd2 gestarted wird) darauf dann doch verzichtet, mit dem ergebnis, dass die wiederherstellung rund 36h gelaufen ist - davon ca. 30h die wiederherstellung, dann plötzlich automatisch die erweiterung des Volumes auf 5+TB

somit - falls jemand nicht automatisch das volume auf max vergrössern will muss wahrscheinlich manuell irgendwo eingegriffen werden.

lg CJD
 

randronoth

Benutzer
Mitglied seit
12. Nov 2010
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
@Supaman
DS-408:
Sehr ähnliches Scenario: #2 verabschiedet sich unverhofft aus dem RAID. Das war schon 2 mal passiert und ich habe deswegen #2 mit gleichem Typ ersetzt. Station wieder gestartet, jetzt ist auch #1 weg. Als Grund stellt sich gelöstes SATA-Kabel heraus. Station heruntergefahren, Kabel drauf, Station wieder eingeschaltet: gleiches Ergebnis: #1 "System Partition Fails" #2 "Not Initialized".
Daraufhin die Prozedur probiert. Antwort auf "mdadm --assemble --force -v /dev/md2 /dev/sda3 /dev/sdb3 /dev/sdc3 /dev/sdd3 /dev/sde3": "no recognizable superblock on /dev/sda3" - /dev/sda3 has no superblock -assembly aborted"
Ist alles verloren, oder gibt es noch zusätzliche Experimente, die ich machen könnte?

randronoth
 

Super-Grobi

Benutzer
Mitglied seit
28. Sep 2010
Beiträge
1.913
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
62
Sata Steckverbindungen entwickeln sich zu einem echten Problem, nicht nur in DSen. Die sind Sch6%(&ße! Bei einigen Buchsen halten, dank fehlendem Gegenstück, nicht mal die Stecker mit Sicherungsclip....
Da war PATA besser... Aber die Stromanschlüße Mist. Ach irgendwas ist halt immer :)

Grüße
 

randronoth

Benutzer
Mitglied seit
12. Nov 2010
Beiträge
10
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
3
Update:
Synology hat per Fernverbindung das RAID mit 3 Platten wieder hinbekommen. Nach Austausch des SATA Kabels an Drive 2 scheint auch das wieder zu funktionieren (läuft inzwischen 12 Tage). Ist zwar kein endgültiges Urteil, aber vor dem Austausch des Kabels fiel das LW vorher schon nach nach 2-3 Tagen aus.

randronoth
 

buco

Benutzer
Mitglied seit
07. Jan 2011
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Mal eine Frage von einem Anfänger was RAID angeht:
Ich überlege derzeit mir ein Synology NAS zu kaufen und wollte damit ein RAID 5 (oder gar RAID 6) aufbauen. So wie ich das verstanden habe, können die Daten immer vollständig aus den verbleibenden Platten wiederhergestellt werden, vorausgesetzt es fällt max. eine Platte aus (bei 4 vorhandenen).

Dennoch kommt es dabei scheinbar immer wieder zu Problemen, wenn man sich den Thread hier so durchliest.
Nehmen wir also an, ich habe 4x2TB und eine HDD fällt aus. Danach müsste ich doch trotzdem weiterhin Zugriff auf alle Daten haben oder nicht?, oder erst nachdem ich eine neue 2TB HDD gekauft und diese mit der defekten ersetzt habe?
Des Weiteren müsste man doch nur warten bis alles wiederhergestellt wurde bzw. die neue HDD initialisiert und schon kann es weiter gehen, oder stelle ich mir das gerade zu einfach vor?
 

itari

Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2008
Beiträge
21.900
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
0
Nehmen wir also an, ich habe 4x2TB und eine HDD fällt aus. Danach müsste ich doch trotzdem weiterhin Zugriff auf alle Daten haben oder nicht?,

ja, du hast weiterhin Zugriff auf deinen Daten

oder erst nachdem ich eine neue 2TB HDD gekauft und diese mit der defekten ersetzt habe?

nein, siehe oben


Des Weiteren müsste man doch nur warten bis alles wiederhergestellt wurde bzw. die neue HDD initialisiert und schon kann es weiter gehen, oder stelle ich mir das gerade zu einfach vor?

Richtig. Trotzdem solltest du beachten, dass wenn bei dieser Wiederherstellung eine weitere Platte dir flügel hängen lässt, dass du dann alle deine Daten komplett abschreiben kannst. Angenommen, du würdest 4 einzelen Platten betrieben und es fallen 2 aus, kämst noch an 50% der Daten heran. Der Fall, dass dir bei einer Wiederherstellung eine weitere Platte ausfällt, ist gar nicht so selten. Deswegen sollte man lieber über ein Backup als über ein RAID nachdenken.

Itari
 

goetz

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
18. Mrz 2009
Beiträge
13.569
Punkte für Reaktionen
30
Punkte
338
Hallo,
man sollte auch immer die möglichen Zeitspannen im Auge behalten
- wie lange dauert es bis man überhaupt mitbekommt, daß eine Platte ausgefallen ist
- besorgen einer neuen Platte
- rebuild bis zum Abschluß (Streß für die anderen Platten)

da darf dann einfach nix passieren mit den anderen Platten und in Summe kann da schon eine Menge Wasser die Spree entlang fließen.

Gruß Götz
 

frank_harmann

Benutzer
Mitglied seit
01. Jun 2010
Beiträge
9
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Moin,

wie wäre denn das empfohlene Vorgehen in diesem Fall:

DS209, FW 2.3, Standard-Volume(Mirror), Platte 2 wohl nicht aus Hibernate zurückgekommen, Volume degraded, Neustart, Platte 2 wieder da (scheint auch ok), Volume immer noch degraded, Klick auf Verwalten bietet Auswahl von Platte 2 an und warnt dann dass alles auf Platte 2 gelöscht würde(hab ich dann erstmal sein gelassen).

Ich hätte jetzt naiv angenommen er korrigiert das Raid von sich aus (so als wenn ich die Platte rausziehen und ne neue reinstecken würde).

root Zugang hab ich, hatte heute morgen nur noch keine Zeit mal nen mdadm -query zu machen.

Frank
 

itari

Benutzer
Mitglied seit
15. Mai 2008
Beiträge
21.900
Punkte für Reaktionen
10
Punkte
0
Ich hätte jetzt naiv angenommen er korrigiert das Raid von sich aus (so als wenn ich die Platte rausziehen und ne neue reinstecken würde).

So sollte es auch sein. Und klar, wird dann diese Platte komplett neu überschrieben. Deswegen auch die Warnung hierzu.

Wenn du ein Backup auf einer externen Platte hättest, dann würde es dich völlig kalt lassen, ob das etwas gelöscht würde oder nicht. Deswegen empfehlen wir ja immer, Backup hat Vorrang vor redundantem RAID (1,5,6).

Itari
 

drdj123

Benutzer
Mitglied seit
31. Jan 2010
Beiträge
1
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo ich bekomme folgende Meldung habt ihr für mich eine Empfehlung
RAID 5 lässt sich leider nicht abschalten um das Superblock neu zubeschreiben.
Danke im voraus

MediaServer> mdadm --stop /dev/md2
mdadm: failed to stop array /dev/md2: Device or resource busy
Perhaps a running process, mounted filesystem or active volume group?
MediaServer> mdadm --assemble --force -v /dev/md2 /dev/sda3 /dev/sdb3 /dev/sdc3
/dev/sdd3 /dev/sde3
mdadm: looking for devices for /dev/md2
mdadm: cannot open device /dev/sdb3: Device or resource busy
mdadm: /dev/sdb3 has no superblock - assembly aborted
 

sigma

Benutzer
Mitglied seit
18. Jun 2010
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Supaman,

Diese Thread hier hat mir gerade das leben gerettet :)

Ich hatte ein problem auf einer Ds509+ mit Extension. In der Extension Box sind 5 Stück 2TB Disks. Aufgrund eines Wacklers beim esata Kabel (verbindung zur haupteinheit) war das Volume2 abgestürzt und 2 Platten waren nicht initialisiert. Daraufhin fand ich diesen Eintrag, musste dann das ganze aber noch etwas anpassen und das sieht dann bei einer DS509+ mit Extension Box so aus:

raid stoppen:
mdadm --stop /dev/md3

raid reparieren für 5-platten systeme (DS-508):
mdadm --assemble --force -v /dev/md3 /dev/sdfa3 /dev/sdfb3 /dev/sdfc3 /dev/sdfd3 /dev/sdfe3

Das klappte schnell:

mdadm: looking for devices for /dev/md3
mdadm: /dev/sdfa3 is identified as a member of /dev/md3, slot 0.
mdadm: /dev/sdfb3 is identified as a member of /dev/md3, slot 1.
mdadm: /dev/sdfc3 is identified as a member of /dev/md3, slot 2.
mdadm: /dev/sdfd3 is identified as a member of /dev/md3, slot 3.
mdadm: /dev/sdfe3 is identified as a member of /dev/md3, slot 4.
mdadm: forcing event count in /dev/sdfb3(1) from 36 upto 48
mdadm: forcing event count in /dev/sdfd3(3) from 36 upto 48
mdadm: clearing FAULTY flag for device 1 in /dev/md3 for /dev/sdfb3
mdadm: clearing FAULTY flag for device 3 in /dev/md3 for /dev/sdfd3
mdadm: added /dev/sdfb3 to /dev/md3 as 1
mdadm: added /dev/sdfc3 to /dev/md3 as 2
mdadm: added /dev/sdfd3 to /dev/md3 as 3
mdadm: added /dev/sdfe3 to /dev/md3 as 4
mdadm: added /dev/sdfa3 to /dev/md3 as 0
mdadm: /dev/md3 has been started with 5 drives.

DS1> mdadm --query --detail /dev/md3
/dev/md3:
Version : 1.1
Creation Time : Mon Oct 4 12:56:44 2010
Raid Level : raid5
Array Size : 7801484544 (7440.08 GiB 7988.72 GB)
Used Dev Size : 1950371136 (1860.02 GiB 1997.18 GB)
Raid Devices : 5
Total Devices : 5
Persistence : Superblock is persistent

Update Time : Sat Jan 14 16:05:29 2012
State : clean
Active Devices : 5
Working Devices : 5
Failed Devices : 0
Spare Devices : 0

Layout : left-symmetric
Chunk Size : 64K

Name : DS1:3 (local to host DS1)
UUID : ae322287:a96d1989:2dc84257:634884af
Events : 48

Number Major Minor RaidDevice State
0 129 195 0 active sync /dev/sdfa3
1 129 211 1 active sync /dev/sdfb3
2 129 227 2 active sync /dev/sdfc3
3 129 243 3 active sync /dev/sdfd3
5 130 3 4 active sync /dev/sdfe3
DS1>

Und alles war wieder ok.

Besten Dank für den Tipp hier aus dem jahr 2007 :) Funktioniert auch 2012 noch.

Sigma
 

benjiwald

Benutzer
Mitglied seit
11. Mai 2017
Beiträge
13
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hey Leute.
Ich hab jetzt auch 2018 so ein Problem.
DS1815+ mit DX513 Erweiterung
2 der 5 Platten aus dem Raid geflogen, Platten in Ordnung aber eben über das Web-Interface nichts mehr zu machen.

Kenn mich mit telnet leider zu wenig aus um zu verstehen welches dev jetzt mein DX513 ist?
Danke euch!
 
NAS-Central - Ihr Partner für NAS Lösungen