DS218+ und Devolo LAN!!!

gaxer

Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2017
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
@ Razor21
In deinem Fall werden alle Lan/WLan Geräte die an der Fritzbox hängen nicht mehr wie 80 - 90 MBit/s erreichen. Hast du einen langsameren INet Anschluß ist das o.k. Hast du aber einen schnelleren Anschluß (> 100 MBit/s) geht durch den Flaschenhals Devolo nicht mehr durch. Aber diese Devolo Strecke kann meistens auch optimiert werden. Das Meiste bleibt aber durch die Quallität/Kabellänge der 220V Verkabelung auf der Strecke. Selbst wenn du das NAS an den Speedport hängst, wird sich da nichts für deine Endgeräte (an der Fritzbox) ändern.
 

tproko

Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2017
Beiträge
956
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
38
@gaxer: steht im Post #7. Denke er hat 25 Mbit down.

Und er hat das NAS ja am Speedport, was sein Problem mit langsamen Datentransfer darstellt ;)
 

Synchrotron

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2019
Beiträge
1.327
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
64
Hatte wie oben erwähnt früher auch DLAN. Hat keine Freude gemacht, daher Zug um Zug eliminiert.

Am Ende sind es zwei 8-Port-Switches geworden, über ein LAN-Kabel untereinander verbunden, die jeweils in ihrem Umfeld LAN-Anschlüsse bereit stellen. Einer davon hängt an der FB. Klar ist das eine LAN-Verbindungskabel zwischen den Switchen ein Engpass, was sich in der Praxis aber kaum auswirkt. Die Mietwohnung zu einem solitären Switch neu verkabeln war halt keine Option.
 

tproko

Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2017
Beiträge
956
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
38
Macht sicher Sinn so!
Denke der Engpass wird nicht oft auftauchen oder relevant sein, außer du ziehst wirklich dauernd volle Backups von Switch A über Switch B und parallel sollen auch andere Daten von A nach B geschaufelt werden. Aber wie du schreibst, bei dir kaum Auswirkungen... also alles richtig gemacht :)

Wenns mal zum Engpass wird, könntest du mit folgender Kombo noch relativ "billig" mehr rausholen. LA zwischen den 2 Switches denkbar, wie es Netgear zB. quasi out-of-the-box mit den SFP Ports ermöglicht. Gibt schon einige 8-Ports relativ günstig, die zusätzlich noch 2x 1G-SFP haben, inkl. SFP-RJ45 Adapter können die Switches dann die Kommunikation mit bis zu 2Gbit statt nur 1Gbit.
 
  • Like
Reaktionen: Synchrotron

gaxer

Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2017
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ja, sorry das im Post #7 habe ich überlesen. Also entweder eine Kabellösung oder Devolo optimieren, mit dem Ziel, den NAS Zugriff zu beschleunigen. Für 25 MBit down aus dem INet reicht es ja. Willst du bei dem Chema mit der Devolo Strecke bleiben, dann entweder vorhandene Strecke optimieren (gibt von Devolo eine Optimierungshilfe) oder gegebenenfalls auf schnellere Adapter wechseln (Devolo Magic 2).
 

Synchrotron

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2019
Beiträge
1.327
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
64
LA zwischen den 2 Switches denkbar, wie es Netgear zB. quasi out-of-the-box mit den SFP Ports ermöglicht. Gibt schon einige 8-Ports relativ günstig, die zusätzlich noch 2x 1G-SFP haben, inkl. SFP-RJ45 Adapter können die Switches dann die Kommunikation mit bis zu 2Gbit statt nur 1Gbit.
Meine Zyxels haben zwar keine SFP-Ports, können aber mit Link Aggregation eingerichtet werden. Nur müsste ich dann noch ein LAN-Kabel durch meine Mietwohnung ziehen - sieht irgendwann etwas rumpelig aus (ich weiß, Flachbankbabel ...). Aber wie schon erwähnt, ist es mir egal, ob ein Copy-Job jetzt 20 oder 25min benötigt, Hauptsache stabil. Und kein Vergleich zu den DLAN-Adaptern vorher.

Wie ich überhaupt darauf gestoßen bin: Ich hatte immer wieder Aussetzer meiner Sonos-Boxen. Der Support dort (ansprechbar und kompetent, großes Plus für Sonos) hat das auf Netzwerkstürme zurückgeführt. Zu viele Paketverluste etc. Er hat mir empfohlen, die DLANs rauszunehmen und Switche einzusetzen, die Netzwerkprobleme aktiv managen (IGMP-Snooping, Spanning tree, etc.). Das kann die Fritzbox alles nicht.

Also die 300€ investiert, Netzwerk umgebaut, seitdem ist Ruhe (bzw. ungestörter Musikgenuss). Die Musikbibliothek liegt natürlich auf der 418play. Sonos schluckt kaum Bandbreite, stört den Rest damit nicht.
 

tproko

Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2017
Beiträge
956
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
38
Hört sich sehr vernünftig an. Und guter Support von Sonos, wäre schön wenn das überall so klappt.

Stimmt wenn der Switch LA kann, sollte das sowieso immer klappen. Bei den 1G SFP spart man sich das manuelle einrichten, da gehts normal "einfach" gleich - bei manchen Herstellern.
Mit 10G und Glasfaser bekommt das dann natürlich nochmal mehr Pep, aber das ist mir zu teuer/überdimensioniert für privat.
 

Razor21

Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Also Laptop hängt am Speedport mehrere kleine Bilder schaffe ich nicht mehr wie 5 bis 10 MB und bei einer Video Datei mit 1 GB ca. 30 MB.

Was stimmt den da nicht echt komisch......
 
Zuletzt bearbeitet:

tproko

Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2017
Beiträge
956
Punkte für Reaktionen
5
Punkte
38
Naja, kleine Daten sind kein Gradmesser.
30MB sind schon mehr als bei 100Mbit, also dürfte auch das Devolo sein übriges dazu beitragen und der Speedport hat bereits Gigabit Anschlüsse (reine Vermutung, das musst du selber prüfen, zB. am Laptop schauen was beim LAN Interface steht (1Gbit oder 100Mbit).

Grundsätzlich sollten die WD Festplatten und auch die DS218+ vollkommen ausreichend sein, um bei Gigabit LAN beim Lesen/Schreiben beim Gigabit anzustehen (also ~100MB).


Verschlüsselst du deine Daten? Das kann ein Speedkiller sein.
 

Razor21

Benutzer
Mitglied seit
29. Juni 2020
Beiträge
7
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Jetzt ist die Frage wo kann ich das nachschauen wegen der Verschlüsselung, bin wirklich neue im Nas Bereich.

Die Frage ist wie bekomm ich jetzt eine bessere Verbindung zwischen Nas und Fritzbox, im Wohnzimmer kann ich dieses Geräusch der Festplatten nicht ertragen.
 

synfor

Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2017
Beiträge
1.959
Punkte für Reaktionen
7
Punkte
58
Kabel ziehen, alternativ Platten durch SSDs ersetzen.