Backups auf dem Synology mithilfe von Hyperbackup - HBK Datei?

Genox

Benutzer
Mitglied seit
10. September 2020
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Mit Hyper Backup können Sie Datensicherungsaufgaben erstellen und gesicherte Daten zu externen Speichergeräten exportieren und bei Bedarf wiederherstellen. Wenn Sie Datensicherungsaufgaben mit mehreren Version erstellen, werden gesicherte Daten im Speicherziel in Synologys Format .hbk gespeichert. Daten in diesem Format können nur mit Hyper Backup, Hyper Backup Explorer und Hyper Backup Vault gelesen werden.

Ist Hyper Backup nur ein Paket auf einem Synology NAS oder kann ich mit einem Programm die Daten auf dem PC auslesen?

Was ist der Unterschied zwischen einem Snapshot und die Methode von Hyperbackup?

Sagen wir Mal der NAS ist Tod und abgesehen von meinen Daten auf meinen Festplatten, habe ich noch die hbk Datei separat noch gelagert. Kann ich dann anhand von dem meine shared folders und Daten wiederherstellen?



Zudem noch daneben zu meiner Situation. Ich habe zwei 2TB Festplatten im NAS angehängt mit Raid 1. Dazu möchte ich jetzt eine Backup Routine. Ich habe Snapshot installiert, jedoch ist das keine Backup Methode, solange die nicht separat gespeichert werden. Ich habe mir eine Zusätzliche 4 TB Festplatte für die Backups geholt mit einem USB - Sata Adapter. Sie ist momentan an meinem USB Anschluss am NAS angeschlossen. Ich wollte Mal einen Test durchführen, ob ich dann mit Hyperbackup ein Backup durchführen kann und anschliessend die Daten auf dem Computer lesen kann. Es hat mir X-Files erstellt + diese hbk Datei. Ich schätze Mal, ich werde die dritte 4TB Festplatte einbauen und darauf dann meine Backups laufen lassen.

Muss ich dann für die Backup Festplatte ein Volume erstellen, oder kann ich bloss ganz spontan Quelle und Ziel auswählen?

Dazu habe ich einen shared folder, der verschlüsselt ist und ich mit meiner Famillie teile. Da sind alle Daten drauf und wenn ich mit Hyperbackup einen Backup mache dann hängt es den raus und verschlüsselt es wieder (Das war zumindest bei der manuellen Art so). Kann man das ausstellen? Ich denke nicht, dass es praktisch ist, wenn man jeden Tag den Ordner erneut anhängen muss.


Ich habe echt viele Fragen aufgeschrieben, ich hoffe ich bin nicht zu aufdringlich :whistle:
Bei Datensicherheit, finde ich muss man extrem drauf acht geben, darum frag ich lieber zu viel als zu wenig
 
Zuletzt bearbeitet:

Wollfuchs

Benutzer
Mitglied seit
06. September 2020
Beiträge
531
Punkte für Reaktionen
107
Punkte
119
您好,欢迎光临,中国的生活如何?

<scnr>

ok .. damit es nicht am Ende heisst, der wollfuchs ist ein Arsch .. ;)

also ..

gegeben ist also eine nicht weiter definierte NAS von Synology.
anscheinend eine Modellreihe >DS1xx

2 Platten als Raid 1 .. kein SHR .. das stinkt nach "selber solange gedreht, bis es Raid1 war", denn SHR waere default bei DS2xx

Hyper Backup -> Programmpaket auf der NAS um Backups zu erstellen*
HyperBackup Explorer -> Programm unter Windows, Linux, Max um HBK Sicherungen oeffnen zu koennen
HyperBackup Vault -> Backup von NAS zu NAS

Was auch immer Du mit "snapshot installiert" meinst .. es scheint wohl auf der NAS ein Abbild (Snapshot) zu erstellen.

*Backup .. eine Sicherung der NAS. Wahlweise mit oder ohne Verschluesselung, Komprimierung, einzelner Shares, aller Shares .. etc.

Normalerweise (tm) schliesst man ein exernes Backupmedium an, also eine ext. Festplatte z.B. und laesst von HyperBackup die Sicherung auf Platte schreiben. Danach auswerfen, wegsperren und warten bis wieder "Backupzeit" ist.
Wenn Du sagt, "dann installiert ich noch ne Platte.." koennte also die DS Serie 4xx oder groesser sein .. und es waere Schmarrn sein Backup im NAS zu haben .. klaut einer die DS, ist das Backup gleich mit weg. Voll schlau, nicht.

Und nein .. fuer das Backup erstellst Du keine "Share", die externe Platte wird beim anschliessen gemounted und steht dann als shared Folder zur Verfuegung.

Hyper haengt auch eigentlich keine Shares aus .. was auch immer du bis jetzt gebastelt hast .. es klingt "eigenwillig".
 
Zuletzt bearbeitet:

Genox

Benutzer
Mitglied seit
10. September 2020
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Tut mir Leid wegen den fehlenden Informationen. Es ist ein DS918+. Von einem Diebstahl will ich nicht davon ausgehen :D. Das ist so der extreme Fall. Die eine Festplatte liegt halt auf dem NAS drauf. Ich halte es für eine dumme Idee und glaube es sei besser die mit reinzuschieben um Backups zu machen.

Danke vielmals für die Programmliste. :D Es ist sehr gut beschrieben

Snapshot ist ein Paket, den man runterladen kann ---> Ja es erstellt ein Abbild.

Wegen der Verschlüsselung meines Shares. Ich habe die Quelle und Ziel ausgewählt und als der Backup fertig war, musste ich mein share folder erneut anhängen, da es gesperrt wurde, bzw wieder verschlüsselt wurde.

Der Ordner wird auch verschlüsselt, sobald man den NAS neustartet, aber ich schätze Mal, dass wäre Schutz gegen Diebstahl.

2 x 2TB WD Red + 1 x 4TB WD Blue für Backup.

SHR müsste mit sein, muss nochmal schauen. :)
 

Wollfuchs

Benutzer
Mitglied seit
06. September 2020
Beiträge
531
Punkte für Reaktionen
107
Punkte
119
Tut mir Leid wegen den fehlenden Informationen. Es ist ein DS918+. Von einem Diebstahl will ich nicht davon ausgehen :D. Das ist so der extreme Fall.

ein nicht unwahrscheinlicher Fall und Du kannst gerne Diebstahl gegen Zimmerbrand oder sonstige Disaster tauschen .. es gibt die Faelle und wer sich keinerlei Sorge macht, braucht auch kein Backup.

Die eine Festplatte liegt halt auf dem NAS drauf. Ich halte es für eine dumme Idee und glaube es sei besser die mit reinzuschieben um Backups zu machen.

Nein, dumm waere, kein Backup zu machen .. weniger dumm dann Platte mit ins Nas zu stecken und dort zu lassen und kurz vor schlau ist dann die Variante "backup auf Datentraeger, der nach der Sicherung raeumlich getrennt aufbewahrt wird". Entscheide selber.

Wegen der Verschlüsselung meines Shares. Ich habe die Quelle und Ziel ausgewählt und als der Backup fertig war, musste ich mein share folder erneut anhängen, da es gesperrt wurde, bzw wieder verschlüsselt wurde.

Eher ungewoehnlich .. naja .. sollte ja nicht das Ende der Welt sein ..

Der Ordner wird auch verschlüsselt, sobald man den NAS neustartet, aber ich schätze Mal, dass wäre Schutz gegen Diebstahl.

Es ist halt nicht "automagisch einhaengen" gewaehlt .. ist auch ok so .. der geneigte oder lotrechte Dieb soll ja moeglichst nur Hardware und nicht Daten in Haenden halten.

2 x 2TB WD Red + 1 x 4TB WD Blue für Backup.

Also 2 NAS (wenn nicht WD20EFAX) Platten fuer den Dauerbetrieb und eine groessere fuer Backup. Voila.[/QUOTE]
 

Genox

Benutzer
Mitglied seit
10. September 2020
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Ich denke du beziehst dich eher auf die betriebliche Lage :D. Ich nutze den für die private Anwendung. Für Brand usw. ist da immer der geeignete Server dafür da :).

Danke herzlich für deine Meinung. Ich lasse die Festplatte erstmal draussen liegen, wenn ich Mal mehr Platz habe, lege ich mir einen zweiten NAS zu.
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.