Welche externen Platten bevorzugt ihr für eure NAS Backups ?

siko

Benutzer
Mitglied seit
08. Dezember 2014
Beiträge
57
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Nabend,

ich überlege aktuell mein NAS System umzubauen und beim Aspekt der Backups überlege ich gerade welche externen Platten eigentlich sinnvoll sind.

Es gibt ja unterschiedliche Wege zu sichern.

Aktuell mache mein Backup mit HyperBackup auf einer WD Elements und die wird nun zu klein. Dann hab ich überlegt die MyBook 12TB zu kaufen, aber da schrecken mich die Berichte über Klackgeräusche ab.

Was nehmt ihr als Backupplatten ?

Ich hab letztens ein Video von iDomix gesehen, wo er eine Backupplatte immer in einem Dock angeschlossen lässt und dann 1x wöchentlich einen klon von dieser Platte zieht. Da hätte ich schon Angst das dabei irgendwelche Fehler passieren wenn man so billige Plattend dafür benutzt. Denn jede Woche einen Klon ist schon hart und die Platte muss im Zweifel dann auch noch den Restore überstehen.

Wie macht ihr das mit euren Backupplatten ?
 

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. November 2016
Beiträge
3.004
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
114
WD Blue im billigen, externen eSATA/USB3 Gehäuse reicht vollkommen aus!
 

Synchrotron

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2019
Beiträge
1.903
Punkte für Reaktionen
205
Punkte
89
Wer Sorgen hat, kauft sich noch eine gepolsterte Transportbox dazu. Kostet ein Bruchteil der Platte, und schützt vor versehentlichen Drop-Tests. Es gibt passende sowohl für nackte HDDs (bei Nutzung eines Adapters) wie auch für die üblichen USB- Gehäuse.
 

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. November 2016
Beiträge
3.004
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
114
Ich schleppe Festplatten schon seit Jahren in einer Plastiktüte, scheppernd im Aktenkoffer durch die Gegend. Durch die Verriegelung des Schreib-/Lesekopfes passiert der Platte gar nichts, ausser man haut mit dem Hammer drauf. Eingebaut in ein Gehäuse muss man schon mit roher Gewalt gegen so ein Teil vorgehen.
 

Synchrotron

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2019
Beiträge
1.903
Punkte für Reaktionen
205
Punkte
89
Stimmt, die Platten selbst sind ziemlich unkaputtbar.

Bei meinen liegen allerdings elektronische Bauteile auf ihrer Leiterplatte ziemlich frei (unter Schutzlack, denke ich), und die andere Schwachstelle ist die Steckerleiste. Neben mechanischen Schäden sehe ich auch ein Risiko statischer Entladungen, insbesondere wenn man Kunststoffbeutel bei trockener Witterung als Transportmedium verwendet.

Aber jeder, wie er es mag ,
 

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. November 2016
Beiträge
3.004
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
114
Diese Bauteile liegen bei fast allen Platten frei, nicht nur bei dir. Eine Plastikhülle drum reicht aber. Nur wer trägt so seine Platten durch die Gegend? Die Backupplatte wird immer in irgendeinem Gehäuse stecken und dafür benötigt man sicher keine Transportbox, oder?
 

siko

Benutzer
Mitglied seit
08. Dezember 2014
Beiträge
57
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Mir geht es nicht um die mechanische Robustheit der Platten sondern um deren Belastbarkeit bei Ausführung von Backup- und Restorevorgängen.

Bitte nochmal meinen Post lesen.
 

RichardB

Benutzer
Mitglied seit
11. Juni 2019
Beiträge
1.327
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
74
Backup- und Restorevorgänge sind ganz normale Schreib/Lesezugriffe. Ich denke nicht, dass es dafür besondere Platten braucht.
 

kev.lin

Benutzer
Mitglied seit
17. Juli 2007
Beiträge
447
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
ich denke auch, das sind normale Situationen, dazu sollten die Platten in der Lage sein.
Ich würde mir Sorgen machen, wenn mir (ohne vorhandenes Backup) in einem SHR-1 eine Platte abrauscht und ich dann das RAID mit einer neuen Platte reparieren. Rauscht dann noch eine Platte ab, dann warst das.
Aber da ich ein Backup habe, mache ich mir um sowas kein Kopf. Dauert im schlimmsten Fall nur etwas bis ein RAID wiederhergestellt ist.
 

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. November 2016
Beiträge
3.004
Punkte für Reaktionen
82
Punkte
114
im Posting #2 ist alles gesagt. Die externe HD muss nicht schnell sein, eine WD Blue oder Green reicht dafür vollkommen aus.
Billige eSATA/USB3 Gehäuse gibts wie Sand am meer, Preis ca 15€. Mehr braucht man als Backuplösung für den Heimgebrauch nicht.
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.