WD RED oder Seagate Ironwolf

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. November 2016
Beiträge
2.895
Punkte für Reaktionen
42
Punkte
94
Das ist meine potentielle Spielwiese für den Cluster.
Aktuell läuft da eine 916+ mit 4x 1TB WD RED.
Der Cluster dann mit einer 918+ verlangt leider 100%ige Kompabilität bei den Platten. Lieber hätte ich 4x 512GB SSDs verbaut, denn die 1TB SSDs sind relativ teuer.
Mal schauen, die WD Gold sind jedenfalls eine Alternative zur RED.
 

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Januar 2012
Beiträge
3.215
Punkte für Reaktionen
189
Punkte
123
Najo, 1TB-SSDs gibt es ja auch schon unter 200€ (halt nicht die "guten", aber bei einer Spielwiese...). Kommt aber auch wieder darauf an, was man genau damit machen möchte. Wenn Du wirklich Performance brauchst, nimm die WD Gold oder direkt SSDs. Wenn da nicht ständig drauf rumgerödelt wird, würd ich vermutlich sogar eher zu SSDs greifen. Mit einem Raid10-Verbund aus WD Gold HDDs kriegt man jedenfalls schon eine kleine performante Virtualisierungsumgebung für kleinere Betriebe abgedeckt.
 

Kurt-oe1kyw

Benutzer
Mitglied seit
10. Mai 2015
Beiträge
5.931
Punkte für Reaktionen
114
Punkte
169
Website
www.silvia-kurt.at
Timing cached reads:
Timing buffered disk reads:
Zusatz --direct:

Vielen Dank Peter für deine Zeit und die Erklärungen.

@Kurt
Die Werte vom NAS-Tester sind mir ein Rätsel Flaschenhals ist die Gigabitschnittstelle (~113 MB/s).
Deine Testgröße ist nur 400MB. Schraube die mal höher, z.B. 1GB oder 2GB und mache den Test bitte erneut.


Mache ich gerne Peter, aber das hat nur dazu geführt dass der Test länger gedauert hat als mit 400 MB, ich habe gleich auf 2 GB gestellt.
Hier ein Bild während des Tests, die DS langweilt sich irgendwo zwischen 11% und 46% siehe Details im Bild und das Netzwerk läuft stabil mit 112,1 MB/s, ABER der Performancetest zeigt auch mit 2 GB Datei ( es wird eine 1989 KB Datei erzeugt) immer noch über 342 MB/s an:

nas_performancetest_24aug2018_01.jpg

und kurz nachdem der Test beendet war das Endergebnis vom Performancetest und die Leistungsdiagramme im DSM dazu:

nas_performancetest_24aug2018_02.jpg

keine Ahnung warum da auch mit der 2 GB Testdatei immer noch 342 MB/sec steht.

Aber vielen Dank noch mal Peter für deine Zeit.

Hier noch eine bessere Auflösung aus den beiden oberen Bildern:

nas_performancetest_24aug2018_03.jpg

und

nas_performancetest_24aug2018_04.jpg

da sieht man die Werte besser.

Ich kann nur aus der Praxis berichten und da ist es auch so, wenn ich eine große Videodatei auf die DS übertrage dann steht die "Netzwerkanzeige" bei 113-115 MB/s an. Also da hast du vollkommen Recht da ist der Flaschenhals das 1000M Netzwerk hier. Auch zeigt die Auslastung vom Volume, der CPU, Datenträger und Volume das sich die DS eher langweilt mit dem was da aus dem Netzwerk kommt.
Ich habe nur LAN 1 verbunden, kein Bond/LAG oder ähnliches.
 
Zuletzt bearbeitet:

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. November 2016
Beiträge
2.895
Punkte für Reaktionen
42
Punkte
94
@Blurrrr: Die Entscheidung liegt mehr darin ob es ein HA Cluster werden soll, dann bin ich an die HDs mit 1TB gebunden.
 

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2014
Beiträge
3.060
Punkte für Reaktionen
103
Punkte
129
@Kurt
Hmm... es lässt sich nur damit erklären, dass der NAS-Tester bei dir Fehler beim Umrechnen/Testen macht. Wenn ich die Werte so sehe, ist es ziemlich genau der Wert x3. Wenn das mal beim Gehalt so funktionieren würde. ;)
 

FrAntje

Benutzer
Mitglied seit
25. Mai 2016
Beiträge
278
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
16
Das ist ein Durchbruch, Kurt schaufelt 400 Mb übers Netzwerk. Da lässt sich einiges mit anstellen Kurt, glaub mir :)
 
Zuletzt bearbeitet:

adamp

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2011
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Heute habe ich Nr. 3 getauscht (Ironwolf 10 TB gegen WD RED 4 TB (3 Platter).

Die WD40EFRX (3 Platter) sind sehr leise und ich bin mit Geräuschen recht empfindlich.

Wie schon hier im Thread beschrieben: 10 TB Ironwolfs sind im Zugriff lauter als die WD RED. Klingen heller und zackiger. Aber das wichtigste und was mich am meisten stört (gerade bei 7200 RPM Laufwerken): Brumm-/Laufgeräusche und noch schlimmer Schwebungen. Das ist für mich deutlich störender als Zugriffsgeräusche. Da ist die 10 TB Ironwolfs (jetzt im Dreierpack) völlig immun gegen.

Ich kann mich in der DS416play definitiv nicht beschweren. Als nächstes fliegt die letzte 4 TB WD RED raus.

@Performance: Ich verweise jetzt mal auf den CT NAS HDD Test 07/2018. Dort haben sie getestet und festgestellt, das bestimmt Laufwerke (z.B. WD RED 4 TB/6TB oder auch 3 TB Ironwolf) durchaus ein GBIT LAN Netzwerk lähmen können. Beide Laufwerke brechen recht brutal ein wenn gleichzeitig Lese-/und Schreibzugriffe erfolgen. Dabei ist es fast egal ob die Daten außen oder innen liegen. Irownolf 3 TB --> Bricht auf <30 MB/s ein und WD RED auf deutlich unter 70 MB/s. Der Rest der WDREDS (die mit 5400 RPM) hat auch nicht überragend abgeschnitten.
Die Performance der Ironwolf 10/12 TB oder Pro 10/12 war auch 1a.

Für mich ist die Ironwolf 10/12 TB die Platte der Wahl obwohl ich lange Zeit Seagate gemieden habe. Leise/Schnell/Kühl/Günstig/RV Sensoren/niedrigere Fehlerraten usw.

BTW: Ich bin kein Seagate FAN Boy.
 

adamp

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2011
Beiträge
281
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ähmm. Schreib-/Denkfehler: Ich habe natürlich die vorletzte WD40EFRX ausgebaut und eine neue Ironwolf 10 TB an dieser Stelle verbaut. Somit sind jetzt 3 Ironwolf 10 TB in der DS416play.

Das Rebuild läuft immer noch, da ja aus dem 6 TB RAID1 Teil der beiden Ironwolf nun ein 3 HDD 6 TB RAID5 "gebastelte" werden muss.


I
 

Privatnutzer_1

Benutzer
Mitglied seit
04. Februar 2019
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Möchte auch mal meine Erfahrungen kundtun. Gleich vorweg, ich habe keine Präferenzen. Die Teile sollen zuverlässig funktionieren und nicht mit lästigen Geräuschen nerven.

Auf Grund eines Angebotes hatte ich 2015 ein NAS mit 2 mal 3TB WDRed gekauft. Mit den Platten war ich sehr zufrieden und sie laufen nun immer noch super und ohne Fehler 24/7. Allerdings sollten sie nun größeren Platten weichen. Hab mich für 6TB entschieden.

Da ich auch so viel Gutes über die Ironwolf gelesen habe und das Branding schon cooler ist, hab ich mich für eine Mischbestückung entschieden. WD Red 6TB und Seagate Ironwolf 6TB. Rebuild des SHR funktionierte einwandfrei, Mischbestückung funktioniert problemlos. Ziel war es, dass Ausfallrisiko auch über Hersteller zu streuen.

Aber.. die 6TB Ironwolf ging zum Händler zurück! Die Festplatte war mir einfach zu nervig in der Geräuschkulisse. Ein permanentes Geräusch, wie schleifen und dazu selten sehr laute Knackgeräusche und ansonsten hört die sich bei Schreib-/Lesevorgängen an wie eine Platte aus den 90ern.
Die WD Red 6TB ist dabei sehr leise. Kaum zu hören wäre übertrieben aber sie stört eben nicht in der Geräuschkulisse. Dabei sind beide Platten vom jeweiligen Hersteller mit nahezu identischen Geräuschpegeln angegeben.

Hinzu kommt, dass die Ironwolf sehr warum wird, während die Red regelrecht kalt bleibt. Da der Hauptgrund des Ausfalls einer Platte Hitzetod ist, hab ich absolut kein Vertrauen zur Ironwolf.

Mag sein, dass das bei den 10TB Helium Platten anders ist. Mir sind die aber einfach zu teuer. Und bei den 6TB rate ich ganz klar zu WD Red!
 

Puppetmaster

Benutzer
Mitglied seit
03. Februar 2012
Beiträge
17.651
Punkte für Reaktionen
120
Punkte
439

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2014
Beiträge
3.060
Punkte für Reaktionen
103
Punkte
129
Da klingt nichts besser. Solche Namen schrecken eher ab.
Wer nicht mit einfachen und nachvollziehbaren Fakten überzeugen kann, versucht es mit der Nebelmaschine, Schlangenöl, schönes Logos, reißerischen Sprüchen und eisenharten Namen.
 

Privatnutzer_1

Benutzer
Mitglied seit
04. Februar 2019
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Naja der Name ist Geschmackssache und hat ja eigentlich nichts mit dem Thema zu tun.

Mir ging es darum, eine Erfahrung weiter zu geben. Für meine Anforderungen ist die Ironwolf nicht die richtige Platte. Was sie aber nicht zu einer schlechten Platte macht!
Ich benötige leise Platten, denn das NAS steht in einem offenen Wohnbereich. Wenn das Geräuschthema keine Rolle spielt, ist das sicherlich eine gute Festplatte. Mit dem größeren Cache vielleicht sogar besser geeignet, wenn viele Leute gleichzeitig auf das NAS zugreifen. In meinem Fall spielen multiple Zugriffe und hohe Transferraten eine untergeordnete Rolle. Und da ist die WD Red die bessere Platte. Geringerer Stromverbrauch und wesentlich leisere Platte.
 

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2014
Beiträge
3.060
Punkte für Reaktionen
103
Punkte
129

himitsu

Benutzer
Mitglied seit
22. Oktober 2018
Beiträge
698
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Namen sind Schall und Rauch.

Klar, wenn der Name Scheiße klingt, dann isses schon ä bissl blöd, vor allem wenn er in einer der unzähligen anderen Sprachen was anderes bedeutet und dort sogar wortwörtlich Scheiße ist,
aber Nur auf einen schönen Namen muß man auch nicht hören. Compu-Global-Hyper-Mega-Net

Hey, "Made in Germany" war ursprünglich als Abwertung gedacht und ich kaufe heute sogar oft "Made in China" ein, denn da kommen oft auch ganz coole Dinge her. (Originale, dort entwickelt und gebaut)


Tja, das mit dem Cache sollten die bei dem Hype und der massenhaften Werbung um ihren Namen/Firma nun nach all der Zeit aber wirklich langsam mal hinbekommen, denn sonst wird der Name schnell das Gegenteil bedeuten.
"Schlecker" war mal ein Begriff für Aufschwung, aber dann ...


Nja, auch wenn es oftmals hier heißt dass Red(käppy) blöder als der Wolf sei .... meine neue 8TB Ironwolf läuft nun extern nur als Backup ab und an, da die beiden 8TB Reds ein wesentlich angenehmeres Geräuch machen, aber sonst merklich kein Unterschied zu spüren war, obwohl der Wolf sich schneller im Kreis dreht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Privatnutzer_1

Benutzer
Mitglied seit
04. Februar 2019
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Super Beiträge - Wirklich!

ich fühle mich nun so richtig bestätigt, den bösen Ironwolf wieder zum Händler gejagt zu haben. Auch wenn mir der Händler leid tut, nun auf einer gebrauchten Platte zu sitzen.

Diese Cache Thematik ist ja mega übel und war mir bis jetzt nicht bekannt. Erklärt vielleicht auch, warum die Platte sich in der DS angehört hat, als ob sie gerade zersägt wird und im PC zum dauerhaften löschen, wenig hörbar war. Offensichtlich mögen sich Synology und Seagate doch nicht so, wie es die Hersteller vorgeben möchten.
Und für mich gleich das nächste To do: die bestellte DS 218+ wieder abbestellt.
 

peterhoffmann

Benutzer
Mitglied seit
17. Dezember 2014
Beiträge
3.060
Punkte für Reaktionen
103
Punkte
129

Privatnutzer_1

Benutzer
Mitglied seit
04. Februar 2019
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Weil ich irgendwie den Eindruck habe, dass die Ironwolf Thematik (hohe Lautstärke und hohe Wärmeentwicklung) an Problemen der DS liegt.

Die Ironwolf hat bei einem TimeMaschine Backup extrem gerödelt. Keine Ahnung, was die da angestellt hat. Nun ist das Überschreiben zum dauerhaften Löschen sicher nicht mit solchen Zugriffen vergleichbar. Allerdings war die Platte bei diesem Vorgang im PC relativ ruhig und wurde auch nicht sonderlich warm. Ob das nun mit Cache Abschaltung zusammenhängt, kann ich nicht sagen. Es wäre aber plausibel, anzunehmen, dass die Schreib-/ Lesevorgänge in der Kombi Synology/ironwolf so schlecht koordiniert werden können und es so zu einer extremeren Belastung der Platte kommt. Hab dadurch das Vertrauen in die DS verloren.

Andererseits erinnert mich die Ironwolf an eine alte Seagate Platte 8GB, die ich seit 1998 habe. Die gleichen brachialen Zugriffsgeräusche, bei denen man denkt, die Platte geht gleich kaputt. Diese 8GB Platte war jahrelang nicht mehr im Betrieb, funktioniert heute aber immer noch tadellos und ohne Datenverlust!
 

Puppetmaster

Benutzer
Mitglied seit
03. Februar 2012
Beiträge
17.651
Punkte für Reaktionen
120
Punkte
439
Mit anderen Worten: wenn in deinem VW der Diesel von Aral zu lauteren Klopfgeräuschen führt, verkaufst du ... deinen VW. ^^
 

Privatnutzer_1

Benutzer
Mitglied seit
04. Februar 2019
Beiträge
19
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Wenn der VW Diesel ursächlich dafür ist, dass der Diesel einer renommierten Tankstellenkette nicht funktioniert und ich Sorge habe, dass noch mehr Probleme auftauchen könnten:

Klares JA

Ich verkaufe meine bestehende DS aber nicht. Sie läuft ja gut mit den WD Red. Mir ist es aber wichtig zu wissen, bevor ich eine neue Kaufentscheidung treffe, ob es Probleme mit diesem Produkt geben könnte. Und diese Cache Thematik bei der Ironwolf und die Antworten vom Synology Support verunsichern mich sehr!
 
Zuletzt bearbeitet:
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.