Was passiert mit Backups von "Time Backup" wenn von DSM 6.0 auf DSM 6.2 geupdated wird?

raidman

Benutzer
Mitglied seit
05. September 2019
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo, ich habe eine DS1813+. Aktuell verwende ich noch DSM 6.0, weil ich das Programm "Time Backup" sehr schätze. Leider wird Time Backup ab DSM 6.1 aufwärts nicht mehr unterstützt. Aus Sicherheitsgründen würde ich gerne auf die aktuelle Version mit DSM 6.2 aktualisieren (siehe https://www.synology.com/en-global/releaseNote/DS1813+ ).

Was wird dann mit den Backups von Time Backup passieren? Ich hoffe, die werden nicht einfach gelöscht?

Ich meine mal gelesen zu haben, dass man die Backups von Time Backup auch irgendwie in Hyper Backup importieren kann. Stimmt das?
 

geimist

Benutzer
Mitglied seit
04. Januar 2012
Beiträge
2.735
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
84
Ich kann dir keine verbindliche Antwort geben, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die BackUp-Dateien gelöscht werden. Dieser Vorgang (des Löschens) müsste ja explizit programmiert worden sein, was ich mir nicht vorstellen kann. Zur Not, mache vor dem Update eine Sicherung des Backups

Eine Importmöglichkeit zu HyperBackup ist mir nicht bekannt. Gibt es HyperBackup bereits in deinem DSM 6.0? Wenn ja, dann sollte dir eine etwaige Migration angeboten werden.
 

raidman

Benutzer
Mitglied seit
05. September 2019
Beiträge
18
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Gibt es HyperBackup bereits in deinem DSM 6.0?
Ja, Hyper Backup gibt es auch schon in DSM 6.0. Aktuell verwende ich Time Backup und Hyper Backup parallel.

Eine Importmöglichkeit zu HyperBackup ist mir nicht bekannt.
Ich habe auch nochmal danach gesucht und konnte leider ebenfalls nichts finden. Es scheint die Importmöglichkeit also nicht zu geben.

Soweit ich weiß unterscheiden sich Time Backup und Hyper Backup insofern, als dass Time Backup die Sicherungen direkt im Dateisystem ablegt, während Hyper Backup die Sicherungen in einer Datenbank speichert.

Möchte man die in Hyper Backup gesicherten Daten auf einem externen Gerät auslesen, braucht man dafür die Software "Hyper Backup Explorer" von Synology. Um an die Daten von Time Backup zu kommen, kann man das Laufwerk einfach an eine normale Linux-Distro anschließen und hat per Dateiexplorer direkten Zugriff auf die Backups.

Auf die Backups von Time Backup kann man innerhalb der Synology Diskstation auf zwei Wegen zugreifen. Zum einen der offizielle Weg über die Oberfläche von Time Backup und dort über den Reiter "Timeline", zum anderen indem man mit dem ganz normalen Dateiexplorer "File Station" in den Backup-Ordner von Time Backup navigiert.

Die Backups von Time Backup sind nicht komprimiert. Time Backup verwendet allerdings sogenannte Hardlinks, um beim mehrfachen Sichern von unveränderten Dateien nicht jedes Mal neuen Speicherplatz zu verbrauchen. So wird die Datei nur einmal gesichert und in zukünftigen Sicherungen wird dann per Hardlink darauf verwiesen.

Wenn man die Sicherungen von Time Backup auf eine externe Festplatte kopieren möchte, würden die Hard Links normalerweise automatisch in "echte" Dateien umgewandelt werden. Das führt oft dazu, dass der Speicherbedarf regelrecht explodiert und die Übertragung abbricht. Um die Hardlinks beim Kopieren zu behalten, siehe bspw. diese Links: https://www.synology-forum.de/threads/network-backup-time-backup-verschieben.29986/ und https://blog.himmelrath.net/blog/2011/11/16/linux-verzeichnis-mit-hard-links-kopieren/

Das, was ich an Time Backup so schätze, ist, dass man zum Auslesen auf Synology-fremden Geräten eben nur einen normalen Dateiexplorer braucht und nicht ein proprietäres Programm wie Hyper Backup Explorer.

Aber zurück zur eigentlichen Frage. Beim Update von DSM 6.0 auf DSM 6.2 sollte meiner Einschätzung nach folgendes passieren:

Die Anwendung Time Backup wird ganz normal deinstalliert. Die durch Time Backup gesicherten Dateien bleiben unverändert bestehen. Nach der Deinstallation von Time Backup kann man natürlich nicht mehr über die Time Backup-Oberfläche auf die Backups zugreifen ("Timeline"), aber es gibt ja immer noch die Möglichkeit mit dem Zugriff über den File Explorer / File Station.

Kann das jemand bestätigen?
 

geimist

Benutzer
Mitglied seit
04. Januar 2012
Beiträge
2.735
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
84
Die Anwendung Time Backup wird ganz normal deinstalliert. Die durch Time Backup gesicherten Dateien bleiben unverändert bestehen. Nach der Deinstallation von Time Backup kann man natürlich nicht mehr über die Time Backup-Oberfläche auf die Backups zugreifen ("Timeline"), aber es gibt ja immer noch die Möglichkeit mit dem Zugriff über den File Explorer / File Station.
So sehe ich das auch
Möchte man die in Hyper Backup gesicherten Daten auf einem externen Gerät auslesen, braucht man dafür die Software "Hyper Backup Explorer" von Synology.
Nur, wenn du in eine DB sicherst. Nach dem Abkündigen von TimeBackup hat Synology auf die Kritik reagiert und eine zusätzliche dateibasierte Sicherung implementiert (gekennzeichnet durch "Einzelversion"). Hier ist allerdings abweichend zu TimeBackup keine Versionierung möglich, die Dateien liegen aber im Dateisystem und sind von jedem OS lesbar.