USV unklarer Wechsel und Benachrichtigung in den Akkumodus

DerJens

Benutzer
Mitglied seit
08. Feb 2021
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
MoinMoin

Ich habe 3 Fragen.

Frage 1:

Ich habe mir für meine Synology DS220J zur unterbrechungsfreien Stromversorgung das Modell CyberPower BR1000ELCD zugelegt.

An der Synology befindet sich via USB mit externer Stromversorgung eine weitere Festplatte.
Über den zweiten USB-Anschluss der Synology ist die CyberPower BR1000ELCD angeschlossen.

Synology und Netzteil für USB-Festplatte sind per Schuko-Stecher mit der CyberPower BR1000ELCD verbunden/versorgt.

An der Synology unter - Systemsteuerung / Hardware & Energie / USV habe ich USV-Unterstützung aktiviert.
Dazu -Zeit, ehe die Synology NAS in den Sicheren Modus wechselt- auf 5 Minuten gewählt.

Unter -Allgemein / Verhalten nach Stromausfall- Habe ich den Haken gesetzt unter -Automatisch neu starten, wenn das Problem mit der Stromversorgung behoben wurde-

Nun wollte ich das Ganze mal testen und habe die Stromversorgung unterbrochen.

Problemlos lief alles weiter und aller ca 10 Sec gab die CyberPower BR1000ELCD einen Piepton ab.

In meinem Verständnis ging ich nun davon aus, dass nach 5 Minuten die Synologie in den sicheren Modus wechselt.
Tat sie aber nicht.
Nicht nach 5 Minuten sondern erst nach 10 Minuten. Warum?
Hat das was mit der externen Festplatte zu tun und der Einstellung -Ruhezustand internen und externen Festplatten - 10 Minuten ?

Noch unsicherer machen mich die Mails der Synology an mich:

Sehr geehrter Benutzer,
Die an DS220J angeschlossene USV ist wieder zum Akkumodus gewechselt. DS220J wird heruntergefahren, sobald der USV-Akku leer ist. Schalten Sie DS220J manuell aus oder stellen Sie die externe Stromversorgung so schnell wie möglich wieder her.

Wieso .....sobald der USV-Akku leer ist ---- ich habe doch 5 Minuten eingestellt
Wieso .....Schalten Sie DS220J manuell aus ----- die schaltet doch in meinem Fall nach 10 Minuten automatisch aus.

Sehr geehrter Benutzer,
Die an DS220J angeschlossene USV hat eine geringe Akkuladung. Alle Dienste werden heruntergefahren. Die Dienste werden neu gestartet, wenn die USV wiederhergestellt ist.

....geringe Akkuladung - Nach 10 Minuten ?

Edit: Ich versuche ja mich selbst zu beantworten.
Werden im sicheren Modus die Volumes einfach nur getrennt, alle Lampen der Synology bleiben an und mehr passiert nicht?

Wenn der Strom ganz weg ist, weil man in den Einstellungen ---USV herunterfahren, wenn das System in den sicheren Modus geht --- wird die Synology "russisch/Strom Weg" ausgeschaltet? Schaden wird scheinbar so nicht passieren?

Muss ---USV herunterfahren, wenn das System in den sicheren Modus geht --- zwingen ausgewählt sein. Man könnte den Strom ja noch für die Telefonanlage brauchen die daran angeschlossen sein könnte.
Wäre somit ein Absturz der Synology bei leerem Akku der USV kein Problem und sogar zwingend notwendig um bei neuer Spannungsversorgung aus dem Stromnetz überhaupt wieder automatisch starten zu können.



Frage 2:

Im Haus/andere Etage befindet sich eine zweite Synology NAS.
Somit kann diese nicht gleichzeitig über die CyberPower BR1000ELCD abgesichert werden.
Die zweite Synology bräuchte eine eigene Stromabsicherung.
In wie weit macht es Sinn oder hat es eine Auswirkung unter Synology / Systemsteuerung / USV / Netzwerk-USV-Server zu aktivieren ?


Frage 3.

Die CyberPower BR1000ELCD oder beispielsweise die APC Back-UPS haben eine Config-App für Mac oder PC.
Zwingend brauche ich die Config-Einstellungen nicht weil über die Synology alles automatisch funktioniert.
Will ich aber die App nutzen muss die unterbrechungsfreien Stromversorgung wegen des USB-Anschluss in der Nähe eines Mac oder PC sein.
Ist das nicht der Fall weil die unterbrechungsfreien Stromversorgung nebst NAS im Keller steht gibts da wohl kein Paket im Paket-Zentrum von Synology?
 
Zuletzt bearbeitet:

Wadenbeißer

Benutzer
Mitglied seit
10. Okt 2018
Beiträge
537
Punkte für Reaktionen
107
Punkte
63
Anleitungen verlegt ? ;)
 

mb01

Benutzer
Mitglied seit
13. Mrz 2016
Beiträge
429
Punkte für Reaktionen
31
Punkte
28
Frage 1: Ja, der "sichere Modus" bedeutet, dass die Volumen werden getrennt werden (=Daten sicher), aber das NAS weiter läuft ... bis man es manuell herunterfährt, die USV vom NAS heruntergefahren wird oder die Batterie leer ist. Das vermeintlich böse "einfach Strom weg" spielt keine Rolle.

Das mit der von dir erwähnten Telefonanlage ist in der Tat etwas doof. Würde mir auch wünschen, dass die Option besteht, den sicheren Modus mit einem kompletten Shutdown zu kombinieren, da man dann die USV-Kapazität noch länger z.B. für die Netzwerktechnik nutzen könnte. Andererseits funktioniert bei einem gezielten Shutdown bei vorhandener Spannung vermutlich nicht mehr das automatische Hochfahren, wenn die USV wieder hochfährt.

"Geringe Akkuladung, nur 10 min" ... schwierig einzuschätzen. Hängt natürlich vom Gerät, aber auch den Verbrauchern ab. Bei USV gibt es zwei wesentliche Werte: die Belastbarkeit (z.B. 600W/1000VA) und dann noch die Laufzeitangaben. Beide haben im Prinzip nichts miteinander zu tun. Oder anders gesagt, die Laufzeit hängt im Prinzip hauptsächlich an der Dicke das Akkupacks: je schwerer, desto länger laufen sie. Eine 1000VA-USV bei 600W Last kann eine Stützzeit von 1 Minute haben (dein Modell z.B.) oder aber auch 7-8 Minuten ... der Unterschied sind dann aber auch 7 kg. vs. 20kg Gewicht. 😁 Dann ist da noch das Thema W vs. VA etc.. Letztendlich würden da nur Laufzeittests mit bekannten Lasten helfen, um wirklich sagen zu können, dass eine USV zu wenig Laufzeit bietet.

Frage 2: Die zweite Synology braucht natürlich ein eigenes NAS. Der USV-Netzwerkserver in einer Synology macht natürlich nur Sinn, wenn alle betroffenden NAS auch an der gleichen USV hängen. Für den lokalen Betrieb reicht ja die USB-Verbindung.

Frage 3: Die PC-Anwendung braucht man ja eigentlich nur, um nach einem Batteriewechsel die USV darauf abzustimmen (Pflicht!), oder ggf. noch Empfindlichkeiten etc. einzustellen, sofern dass nicht über die USV-Tasten selbst geht. Im laufenden Betrieb braucht man sie nicht. Eigentlich hat ja heutzutage fast jeder ein Notebook, mit dem man eben mal schnell in den Keller gehen kann, von daher ist es IMHO zu verschmerzen, dass es da keine Syno App gibt.
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.