Upgrade von DS413?

cookiedude

Benutzer
Mitglied seit
15. Januar 2012
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo Zusammen,

ich bin seit Jahren ein zufriedener Besitzer einer DS413. Der damalige Anschaffungsgrund und auch immer noch einer der hauptsächlichen Nutzungszwecke ist die Wiedergabe von Videos auf dem Fernseher (ich habe in einem jahrelangen Projekt alle meine DVDs gerippt). Im Laufe der Jahre habe ich auch angefangen sie als Backup für bestimmte Daten von meinem Rechner zu nutzen. und möchte auch mittelfristig ein Online-Backup einrichten.
Ich komme aber immer mehr zu dem Schluss, dass eine NAS mit 4x 2 TB für unseren Haushalt völlig überdimensioniert ist. Aktuell nutzen wir 2,3 TB, verfügbar sind 5,4 TB und die Datenmenge wächst auch nicht übermäßig an, sie ist eher statisch. Wir sind zwar beide Hobby-Fotografen, aber unsere beiden Lightroom Bibliotheken zusammen ergeben knapp 100 GB. Ich hatte immer mal wieder latent überlegt, die DS auch als DVB-C Rekorder einzusetzen, aber bei meinem oberflächlichen Research zu dem Thema klang das nicht so, als wenn das verlässlich und reibungslos funktioniert, von daher habe ich die Idee verworfen.

Eigentlich wollte ich auf eine Rackstation umsteigen, da wir in unserem Haus jetzt einen Serverschrank haben und ich es schön fände, die Diskstation nicht in meinem Büro stehen zu haben. Aber bei den Preisen bin ich skeptisch, ob das wirklich sein muss (eigentlich käme nur die RS819 in Frage, da ich dann meine Platten weiter verwenden kann). Stattdessen überlege ich nun, ob ich lieber eine 2x 4 TB DS nehmen soll, z.B. die DS218 oder DS720+. Die DS220j habe ich ausgeschlossen, weil mir 512 MB RAM doch arg wenig vorkommen.
Oder ich lasse meine DS413 weiter laufen bis sie auseinander fällt. Bisher macht sie alles was ich von ihr will und ich habe nicht das Gefühl, dass mir etwas fehlt. Außer das ich ein Spielkind bin und nach 7 Jahren gerne was neues hätte :D

Was würdet ihr mir raten?
 

Synchrotron

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2019
Beiträge
1.382
Punkte für Reaktionen
29
Punkte
74
Option 1: Alles lassen, wie es ist - so lange du ein gutes Backup hast, falls irgendwann etwas in die Knie geht.

Option 2: Eine neue DS anschaffen (ich bin da ein Freund der neuen + -Modelle), und die aktuelle als Backup weiter betreiben.
 

TeXniXo

Benutzer
Mitglied seit
07. Mai 2012
Beiträge
4.833
Punkte für Reaktionen
71
Punkte
134

cookiedude

Benutzer
Mitglied seit
15. Januar 2012
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Danke für Eure Antworten!
Die Vernunft sagt tatsächlich, dass ich erstmal alles so lasse, wie es ist. Ich suche nur nach einer kostengünstigen Lösung, um die Videodateien remote zu sichern, das ist hier aber off-topic. Aber vielleicht kommt doch noch der Spieltrieb bzw. der Schnäppchenjäger durch - immerhin kann man momentan ja 3% sparen :cool:

Die 220+ finde ich auf der offiziellen Webseite gar nicht, gibt es die schon? Und welche Variante wäre denn nicht oversized? Die 220j?
 

Synchrotron

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2019
Beiträge
1.382
Punkte für Reaktionen
29
Punkte
74
Von den j würde ich die Finger lassen, außer ich will mich von Anfang an einschränken. Die CPUs sind leistungsschwach, der RAM-Speicher nicht aufrüstbar. Die j kommt schon bei einfachen Indexierungen o.ä. an Limits.
 

TeXniXo

Benutzer
Mitglied seit
07. Mai 2012
Beiträge
4.833
Punkte für Reaktionen
71
Punkte
134
Die 220+ erscheint demnächst, ist schon präsentiert worden, nur noch nicht in Verkauf gelangt. Aber wie erwähnt ist die DS 218+ auch sehr gut und gerüstet.
 

cookiedude

Benutzer
Mitglied seit
15. Januar 2012
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Von den j würde ich die Finger lassen, außer ich will mich von Anfang an einschränken. Die CPUs sind leistungsschwach, der RAM-Speicher nicht aufrüstbar. Die j kommt schon bei einfachen Indexierungen o.ä. an Limits.
Das hätte ich anhand der Specs auch vermutet, aber TeXniXo fand ja die DS218 schon oversized für meine Anforderungen. Die j-Serie war die einzige, die mir darunter noch einfiel...
 

Andy+

Benutzer
Mitglied seit
25. Januar 2016
Beiträge
3.354
Punkte für Reaktionen
8
Punkte
104
So eine j würde ich auch nur nehmen, um z.B. Backups darauf zu machen, also was unabhängiges für den Hintergrund und wenn Leistung nicht gefordert ist. Für das produktive sind mit DSM 6, bald DSM 7 die + Modelle im Grunde heute der Standard. Vor zehn Jahren mit DSM 5 war das sicherlich etwas anderes. Dennoch, und man hat über Jahre Ruhe. Ich bin noch heute überrascht manchmal, wie meine DS412+ mit EXT4 eigentlich noch immer richtig gut läuft und flott ist. Mit BRTFS wäre das sicher etwas anders.

Ansonsten würde ich mal einen Kostenvergleich machen. Wenn Deine HDD´s gute SMART-Werte anzeigen, kannst Du auch nach dieser Zeit erwägen, diese weiter zu verwenden, auch wenn 7 Jahre dazu veranlassen, auch die HDD´s mal zu tauschen. Insofern könnte Die Rackversion unter dem Strich günstiger sein gegenüber einer <4-bay-DS, wo Du dann auch noch neue HDD´s brauchst.

Eine neue DS anschaffen (ich bin da ein Freund der neuen + -Modelle), und die aktuelle als Backup weiter betreiben
Da wäre ich auch ein Freund davon. Klar ist, die HDD´s mit 2 TB und 3 TB aus diesen Jahren sind richtig gut und unverwüstlich. Dennoch, es kann immer mal was vorkommen und Daten gehen verloren. Die Frage ist, wie wertvoll sind die Daten, falls diese wegen HDD-Fehler verloren gingen. Ich hatte in den vergangenen 10 Jahren bei den 4 TB-Modellen 1 Ausfall, bei 3 TB keinen, 2 TB hatte ich auch mal im Einsatz, da war auch nichts.

Ich habe das so, dass meine DS1815+ produktiv ist, die DS415+ als Backup fungiert. Das war schon gut, weil bei der DS1815+ bereits schon mal das Netzteil defekt war (zuerst hatte ich CPU-Bug vermutet), jedenfalls konnte ich switchen und in wenigen Minuten hat die DS415+ alles übernommen. Da war ich richtig froh. Die DS1815+ ging zu Synology nach England, wurde über Garantie getauscht und nach ca. 1 Woche kam eine Neue als Ersatz zurück. HDD´s rein, wieder geswitcht und weiter gings. Ein Klasse Backup sowas. Ich mache den Aufwand, ich bin beruflich und privat darauf angewiesen, dass meine Vorgänge funktionieren.
 

cookiedude

Benutzer
Mitglied seit
15. Januar 2012
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Wenn Deine HDD´s gute SMART-Werte anzeigen, kannst Du auch nach dieser Zeit erwägen, diese weiter zu verwenden, auch wenn 7 Jahre dazu veranlassen, auch die HDD´s mal zu tauschen. Insofern könnte Die Rackversion unter dem Strich günstiger sein gegenüber einer <4-bay-DS, wo Du dann auch noch neue HDD´s brauchst.
Im DSM steht bei allen vier Platten noch In Ordnung. Da es auch noch grün ist, ist das wohl noch ein guter Zustand. Ich tendiere aber tatsächlich dazu mir eine DS220+ anzuschaffen, wenn sie denn mal verfügbar ist. Ich rechne/erhoffe mir für meine DS und die vier Platten noch 200-300€ im Weiterverkauf, dann wäre ein Teil des Neukaufs schon wieder reingeholt. Bei einer Rackstation mit denselben Platten wäre der Wiederverkaufswert natürlich geringer. Als Backup soll eine WD My Cloud 4 TB dienen, die meine Partnerin mit in den Haushalt gebracht hat, wobei ich schon gelesen habe, dass die Konfiguration eines solchen Backups via rsync herausfordernd werden kann.

Klar ist, die HDD´s mit 2 TB und 3 TB aus diesen Jahren sind richtig gut und unverwüstlich. Dennoch, es kann immer mal was vorkommen und Daten gehen verloren. Die Frage ist, wie wertvoll sind die Daten, falls diese wegen HDD-Fehler verloren gingen.
Monetär sind die Daten jetzt nicht übermäßig wichtig. Wie eingangs geschrieben sind es hauptsächlich Media Libraries. Ich würde aber nicht erneut mehrere Monate damit verbringen wollen, alle DVDs und CDs rippen zu wollen, von daher wäre es mir schon wichtig

Kurz zum Thema Festplatten, wenn ich so frei sein darf. Ich habe 4x WD RED 2 TB (Modellnummer: WD20EFRX-68AX9N0) verbaut. Wenn ich das richtig sehe, hat sich in den letzten sieben Jahren nichts an den Platten getan, außer viel größeren Speichervolumen und diesem CMR/SMR Drama. Anders gefragt, die aktuellen Modelle haben keinen höheren Datendurchsatz als meine bisherigen Platten, oder?

Vielen Dank für Euren Input bisher!
André
 

Synchrotron

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2019
Beiträge
1.382
Punkte für Reaktionen
29
Punkte
74
SMR hast du ja schon erwähnt. Die kann man nehmen, wenn sie als Einzelplatten laufen sollen (z.B. In einer Backup-Syno), aber Finger weg in jeder RAID-Konfiguration.

Ansonsten sind m.w. die Caches auf den Plattencontrollern immer größer geworden (inzwischen oft 256 MB), was ein geglättetes Schreiben begünstigen sollte. Schon ab ca. 3 Platten bestimmt das Gigabit-LAN über den Durchsatz, nicht mehr die Festplatten.
 

cookiedude

Benutzer
Mitglied seit
15. Januar 2012
Beiträge
15
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Noch eine blöde Frage: Ich bin in der Knowledge Base auf den Artikel zur Migration zwischen zwei Diskstations gestoßen. In meinem Fall kommt nur der Weg via Hyper Backup in Frage. Und dann steht dort:
Sign in to the destination Synology NAS (...) and make sure there is a volume with twice the amount of storage capacity as the amount of data on your source Synology NAS
Ich habe aktuell 2,2 TB an Daten auf meiner DS. Der Plan war, eine DS220+ mit 2x4 TB zu kaufen. Aber dann kann ich meine Daten gar nicht migrieren? Kann man diese Vorgabe umgehen, indem man nicht alles auf einmal migriert, sondern in Etappen?
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.