TimeMachine vom MacBook nicht möglich, am iMac klappts

Mac-Trek

Benutzer
Mitglied seit
08. Februar 2020
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo zusammen,

ich bin neu in der Welt von Synology und muß mich sogleich mit einem Problem an Euch wenden ^^. Soweit bin ich mit meiner DS218+ recht zufrieden und füttere die 10TB Ironwolf bereits fleißig mit Daten. Ebenso möchte ich hierüber auch die Time Machine laufen lassen, da es eigentlich nur eine Frage der Zeit ist, bis die Platte in meiner Time Capsule, mit ihren 11 Jahren, den Geist aufgibt und langfristig ohnehin ein größeres Bkp-Medium her muß.

Zu meinem Setup: Ich habe auf der DS ein verschlüsseltes Volume "Time Machine" mit einer Größe von zunächst 3TB eingerichtet, sowie für je einen Rechner einen Benutzer in der DS, speziell fürs Time Machine Backup, derzeit mit der Quote von je 1TB.
Im ersten Testlauf habe ich auf meinem iMac mit High Sierra (10.13.6) das Time Machine Volume, zusätzlich zu dem auf der Time Capsule, eingebunden. Das erste Backup lief auch sauber durch und - wie erwartet - haben sich Time Capsule und DS stündlich abgewechselt. Soweit so gut.

Heute wollte ich nun mein MacBook Pro mit Mojave (10.14.6) über den gleichen Weg einbinden, mit dem einzigen Unterschied, dass ich den User fürs MacBook anstelle dem fürs iMac -Backup, verwenden wollte. Hier mac-kert Time Machine aber sogleich beim ersten Versuch mit
"Time Machine konnte das Backup auf xxx.local nicht abschließen. Auf das Backup-Volume im Server konnte nicht zugegriffen werden, da ein Problem mit dem Netzwerkbenutzernamen oder -passwort aufgetreten ist. Du musst u. U. das Backup-Volume erneut auswählen oder Benutzernamen und Passwort korrekt eingeben."

Folgendes habe ich schon getestet:
- Benutzer in der DS gelöscht und neu angelegt
- ein andere Passwort eingerichtet und getestet
- AFP in der DS abgeschaltet und nur SMB samt Broadcast aktiviert gelassen
- Backup mit dem iMac Benutzer funktioniert auch nicht
- Anmelden mit dem MacBook Benutzer von einem anderen Konto aus funktioniert
- Sämtliche verbliebenen Einträge mit afp Protokoll aus dem Schlüsselbund entfernt
- geprüft ob alle Netzwerkverbindungen zur DS via smb laufen bzw. aufgebaut werden
- Sowohl Time Capsule als auch DS aus den Time Machine Einstellungen entfernt und neu eingerichtet
- Versucht ein unverschlüsseltes Backup durchzuführen, mit dem gleichen Ergebnis

Soweit... so ratlos.

Während all der Testerei führt der iMac Nebendran brav jede Stunde seine Backups auf das gleiche Volume durch. Nun bin ich mit meinem Latein am Ende. Fällt Euch noch irgendwas ein? Vielen Dank vorab.
 

Synchrotron

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2019
Beiträge
1.327
Punkte für Reaktionen
14
Punkte
64
Bei mir war es weder unter Mojave noch unter Catalina ein Problem, auf mein ganz normales großes Volume die TM Backups zu fahren. Ich habe nur nach dem Umstieg auf Catalina meine TM 1x neu aufsetzen müssen. Allerdings habe ich nur einen Mac zu sichern, daher kann ich dir keinen Tip für eine Multi-Mac-Umgebung geben. Sollte aber kein Problem sein.

Im Syno Support Zentrum bin ich auf das hier gestoßen:

https://www.synology.com/de-de/know...connecting_to_Synology_NAS_using_Time_Machine

Es gibt dort noch weitere Artikel, vielleicht ist etwas dabei.
 

Mac-Trek

Benutzer
Mitglied seit
08. Februar 2020
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Danke für Deine Antwort Synchrotron. Die Multi-Mac Umgebung war bisher auf der TimeCapsule kein Problem, daher bin ich umso mehr verwundert, dass ich hier grade bei der DS auf so ein Problem stoße. Ich habe den "Trick" eben mal versucht, leider ohne Erfolg. Allerdings kann ich es nicht genau so replizieren, weil die Verbindung über "Gehe zu" vom Finder dann automatisch, ohne Angabe von Benutzer/PW, vorgenommen wird. Ich weiß nur nicht mit welchem Benutzer sich dann angemeldet wird, schätze mal mit demjenigen, mit dem ich auch die übrigen Ordner verbunden habe. Habe dem User dann über die DS mal die Zugriffsberechtigung für den TimeMachine Ordner entzogen, um so vielleicht eine Eingabe von Benutzername und Passwort zu erzwingen, aber bis auf ne Fehlermeldung, dass ich nicht auf den Ordner zugreifen kann, passiert nichts weiter.
 

NormalZeit

Benutzer
Mitglied seit
15. Oktober 2012
Beiträge
323
Punkte für Reaktionen
1
Punkte
24
. . . weil die Verbindung über "Gehe zu" vom Finder dann automatisch, ohne Angabe von Benutzer/PW, vorgenommen wird. Ich weiß nur nicht mit welchem Benutzer sich dann angemeldet wird, . . .
Die User Credentials sind am Mac im Schlüsselbund hinterlegt, deshalb findet an dieser Stelle keine Abfrage statt, da es sich ja um einen „bekannten“ Share handelt. Du kannst die Einträge im Schlüsselbund einfach löschen, dann erfolgt wieder eine Abfrage.

Alternativ kannst Du im Finder wenn die Verbindung steht oben rechts auch auf „Trennen“ klicken, anschließend steht da „Verbinden als ...“ dann kannst Du Dich auch mit anderen Credentials als im Schlüsselbund hinterlegt anmelden.

Tipp: Für normales Sharing und TimeMachine auf jeden Fall zwei verschiedene User verwenden!
 

Mac-Trek

Benutzer
Mitglied seit
08. Februar 2020
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo NormalZeit, danke auch für Deinen Input. Auch für den Tip für Sharing und Time Machine getrennte User zu verwenden. Genau diese Konstellation verursacht an meinem Mac aber die Probleme, was ich im folgenden beschreibe:

Die Option "Verbinden als..." bekomme ich nur, wenn ich die Verbindung zur kompletten NAS trenne, nicht jedoch, wenn ich die Verbindung nur zum Time Machine Ordner trenne. Zum Test habe ich eben die Verbindung zur kompletten NAS getrennt und mich über "Verbinden als..." nur mit dem Time Machine User angemeldet. Danach habe ich den Ordner in der Time Machine tatsächlich erfolgreich einbinden können und das Backup lief los. Anschließend habe ich im Finder die Verbindung zur NAS erneut getrennt und mich mit meinem "Sharing-User" wieder angemeldet. Das Time Machine Backup wurde daraufhin gestoppt, ließ sich jedoch wieder starten.
Nun frage ich mich, wo die Ursache der Probleme liegt. Denn Time Machine fragt mich bei der Einrichtung doch explizit nach einem User und Passwort. Warum gibt es dann mit diesem Probleme, wenn ich bereits mit einem anderen User auf der NAS verbunden bin? Da ergibt die ganze Benutzerabfrage doch keinen Sinn. Ist irgendwas auf meinem Mac verbogen oder ein Problem von Mojave?
Ich müsste es auf dem iMac mit High Sierra noch mal testen, weil dort hatte ich zuerst Time Machine auf der NAS eingerichtet, bevor ich die Ordner zur NAS im Finder verknüpft habe.

Bis ich weiter testen kann, dauert aber noch wenigstens ne Stunde, da der Time Machine Ordner auf der Synology grade entschlüsselt wird. Ich habe mich dazu entschlossen, den Time Machine Ordner auf der Synology nicht mehr zu verschlüsseln und das Backup nur über Time Machine selbst zu verschlüsseln. Beim Kopieren der Daten auf die Synology, bin ich nämlich auf "die Bombe" der 143-Zeichen Beschränkung, bei verschlüsselten Ordnern, gelaufen und darf jetzt jeden einzelnen Ordner abgleichen um die Dateinamen zu finden, die zu lang sind.
Im Fehlerprotokoll habe ich schon gesehen, dass es wohl Probleme mit den Backupdateien meiner Parallels-VMs gab. Da die VMs jedoch im Prinzip in einer Imagedatei zusammen gefasst sind und Time Machine mit dem Sparsebundle ähnlich arbeitet, bzw. ich überhaupt nicht vorhersehen kann, wieviele Zeichen die Datenbankinternen Verzeichnisse/Dateien in dem Sparsebundle haben können, ist mir das Thema für ein zuverlässiges Time Machine Backup zu heiß. Ich überlege sogar, diesen Haken für den "Erweiterten Datenintegritätsschutz" raus zu schmeißen. Nicht das diese Option auch soweit an dem Backup rumwurschtelt, so dass es bei ner Wiederherstellung mal Probleme geben könnte. Hat jemand mit der Option Erfahrung?
Weiß zufällig jemand, ob die Beschränkung auf 143 Zeichen bei DSM7 bestehen bleibt?
 

Mac-Trek

Benutzer
Mitglied seit
08. Februar 2020
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Nachtrag: Ich habe auf der Synology nun noch mal einen neuen Ordner für die Time Machine angelegt. Um auf Nummer sicher zu gehen, auch auf Leerzeichen im Ordnernamen verzichtet, den erweiterten Datenintegritätsschutz abgeschaltet gelassen, Ordner nicht verschlüsselt und den Papierkorb deaktiviert. Anschließend habe ich noch mal sämtliche Passwörter, die dazu im Schlüsselbund zu finden waren, gelöscht und über "Mit Server verbinden" im Finder den Time Machine Ordner mit "smb://User@Volume/Ordner" eingebunden. Ich hätte zwar erwartet, dass er mich dann nach einem Passwort fragt, da ja keines mehr im Schlüsselbund war, kam aber nicht und der Zugriff bestand. Letztlich habe ich dann noch die Time Machine Einrichtung vorgenommen und dieses mal gabs kein Gemecker. Ob es daran lag, dass ich gleich den User mit im Pfad eingetragen hatte, weiß ich nicht. Auf meinem iMac mit High Sierra habe ich Time Machine auch noch mal neu eingerichtet, da lief es wie zuvor ohne den Klimmzug.

Tja, nun batteln sich MacBook Pro und iMac, welcher von beiden das Initialbackup zuerst abschließt. Obwohl beide über WLAN als auch LAN angebunden sind, hat der iMac mit ungefähr 5 verbleibenden Stunden bei 348 GB, gegenüber dem MacBook Pro mit ca. 13 Stunden bei 463 GB, derzeit irgendwie die Nase vorn ^^.

Mal sehen Time Machine über die Synology von nun an stabil läuft.

P.S.: Bei den Einrichthinweisen für Time Machine wäre es echt nicht schlecht, wenn Synology etwas mehr ins Detail gegangen wäre. Insbesondere wegen der Verschlüsselungsthematik, erweiterter Datenintegritätsschutz und Papierkorb. Der Papierkorb, welcher im Einrichtvideo aktiviert ist, macht im Time Machine Ordner imho keinen Sinn, da Time Machine sich selbst verwaltet und mit jedem Backup der Papierkorb unnötig zugemüllt wird, was ich anhand des bereits vorhandenen Backups vom iMac gesehen habe.
 
Zuletzt bearbeitet:

Mac-Trek

Benutzer
Mitglied seit
08. Februar 2020
Beiträge
30
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Bis gestern lief das Backup am iMac unter High Sierra anstandslos, während es unter Mojave am MacBook Pro immer noch ab und an rumzickt. Nach meiner bisherigen Beobachtung, kommen die Macs mit den Benutzernamen durcheinander. Für die Shares habe ich den einen und für TimeMachine einen anderen Benutzer. Wenn Time Machine das Volume mal wieder nicht finden kann, ist mir aufgefallen, dass im Time Machine-User im Schlüsselbund plötzlich als Benutzername der vom Share, aber das Passwort vom Time Machine User eingetragen ist. Das kann natürlich nicht funktionieren. Eine manuelle Korrektur des Eintrags wird nicht gespeichert. Bisher habe ich Time Machin nur wieder ans laufen bekommen, wenn ich wie folgt vorgegangen bin:

- Verbindung zum Share bzw. zur DS im Finder trennen
- Backupvolume in Time Machine entfernen und mit dem Time Machine-User neu einrichten
- Verbindung zur DS und den Laufwerken im Finder wieder herstellen

Danach läufts bei mir erst mal wieder. Mal sehen wie lange.