Synology DS220j

SinnLogie

Benutzer
Mitglied seit
27. Apr 2021
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

ich habe seit letztes Jahr schon eine DS220j und schaffe es noch nicht von meinem Linux Rechner aus darauf zuzugreifen. Ich habe SABA eingerichtet und NSF freigaben für die gemeinsamen Ordner gemacht. Trotzdem kommt im Dateimanager Dolphin (openSUSE) nichts an.

Wer könnte mir da ein wenig helfen? Was Netzwerk betrifft bin ich ein absoluter Anfänger.

Danke für eure Hilfen.

Gruß, SinnLogie
 

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.186
Punkte für Reaktionen
1.073
Punkte
248
Pass auf, ist ganz einfach: Ich mach Dir jetzt mal den "Suchen-im-Internet-Erklärbäar"...

1) Du nutzt: OpenSuse (eine "Linux"-Distro), alternativ direkt die Software "Dolphin" (der Dateimanager)
2) Du hast: Synology (alternativ: "samba" und/oder "nfs" (sollte man richtig schreiben), beides sind Freigaben (engl.) "Shares")
3) Du willst: Zugriff (alternativ: "mount" (engl. "einbinden"))

Dazu gilt natürlich immer die Annahme "Du bist nicht allein mit Deinem Problem". Jetzt wäre es von Vorteil, einfach mal die Suchmaschine Deines Vertrauens zu benutzen und zwar mit einem oben "fett" geschriebenen Wort Deiner Wahl. Im besten Fall natürlich je ein Wort aus den Bereichen 1-3, als Beispiel:

opensuse synology zugriff
oder
linux samba mount
oder
dolphin mount shares

Da wird sich sicherlich einiges zu finden. Ich kann schon verstehen, warum es als Anfänger nicht sonderlich leicht mit einem Linux-System ist, aber da muss man sich schon mit gewissen Grundlagen beschäftigen. Um die Sache jetzt aber mal abzukürzen: Hättest Du nach o.g. Wege recherchiert, wärst Du z.B. auf diese Seite hier gestossen: https://wiki.ubuntuusers.de/Samba_Client_KDE/ steht zwar Ubuntu dran, aber soooo riesig Unterscheiden sich die Distros nun auch nicht.

Dauerhafte Verknüpfung​

KDE bietet auch die Möglichkeit, eine dauerhafte Verknüpfung zu einer Samba-Freigabe einzurichten. Diese wird dann als Eintrag im Ort "Netzwerk" bzw. unter "remote:/" angezeigt, stellen jedoch nur eine Verknüpfung zu dem smb:/-Protokoll dar, sind also kein Ersatz für eine physische dauerhafte Einbindung.

Eine solche Verknüpfung kann über den "Assistenten für Netzwerkordner" eingerichtet werden. Diesen kann man sehr bequem über die Dateimanager starten. In Dolphin wählt man den Ort "Netzwerk" und anschließend den Punkt "Netzwerkordner hinzufügen". Im Konqueror kann man über den Punkt "Netzwerkordner" im Startdialog oder über die Eingabe der URL "remote:/" zu dem Ort gelangen. Hier muss ebenfalls der Punkt "Netzwerkordner hinzufügen" gewählt werden.

Alternativ lässt sich der Assistent auch über den Befehl knetattach starten.

./knetattach1.png
In dem nun angezeigten Dialog wählt man den Punkt "Microsoft®-Windows®-Netzlaufwerk" und
linke Maustaste
-klickt auf "Weiter". Nun müssen die Parameter der Verbindung eingegeben werden. Unter "Name" kann man den Namen frei wählen, den die Verknüpfung später erhalten soll. Bei "Server" muss die IP-Adresse bzw. der NetBIOS Name des Servers angegeben werden und unter "Ordner" der Pfad zu der Freigabe auf dem Server. Wenn alle Felder gefüllt sind, kann man über "Speichern & Verbinden" die Verbindung aufbauen. Falls zur Verbindung mit der Freigabe Benutzername und Passwort erforderlich sind, so wird zur Eingabe aufgefordert.
./knetattach2n.png

Nun wird die neue Verbindung im Ort "Netzwerk" ("remote:/") angezeigt. Durch einen
linke Maustaste
-Klick gelangt man direkt in die Freigabe, ohne sich den kompletten Pfad der Freigabe merken zu müssen. Diese Verknüpfung steht nun allen KDE-Anwendungen (unter xenial den KDE5 Anwendungen) zur Verfügung.