Syn220j Ordner für Linux freigeben

the other

Benutzer
Mitglied seit
17. Okt 2015
Beiträge
1.712
Punkte für Reaktionen
408
Punkte
109
Moinsen,
also, ich würde jetzt an Stelle des TE (@SinnLogie ) mal ganz langsam machen, denn dem Guest Account mal eben Lese UND Schreibrechte zu vergeben...eher NÖÖÖ!

Mach es anders: du hast ...
- 1 x Admin NUR für Verwaltung/ Einrichtung /Pflege des NAS
- 1 x Hauptbenutzer für die alltäglich Arbeit mit den Diensten des NAS
- x mal andere Benutzer für ...was die dann eben machen sollen/dürfen

Deinen Mediaplayer kannst du entweder via DLNA oder SMB betreiben (wobei ich auch nicht sofort gefunden habe, welche SMB Version das Ding nutzt). Wenn via SMB, dann lieber einen User erstellen "Netzwerkmediaplayer", diesem dann LESERECHTE only zuteilen und fertig ist es doch...Vorteil: das Ding liest deine Mediendaten aus, verändert aber nix (weil Leserechte only). Ähnliches gilt für DLNA. auch hier kann an den Daten auf dem NAS nichts verändert werden.

Wichtig ist es hier mal kurz inne zu halten: wer soll alles auf dein NAS (echte Personen und Geräte/Clients)? Was sollen die dürfen (lesen? schreiben? beides? nix davon?)? Das solltest du vielleicht mal zuerst für dich klären. Dann ist es auch wesentlich einfacher, da gezielte Freigaben zu machen und nicht so ein Scheunentor aufzurreißen, denn das rächt sich meist und außerdem ist es besser von Anfang an ne klare Struktur zu pflegen, denn alles andere wird so wesentlich einfacher...

;)
 

SinnLogie

Benutzer
Mitglied seit
27. Apr 2021
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,
also, ich würde jetzt an Stelle des TE (@SinnLogie ) mal ganz langsam machen, denn dem Guest Account mal eben Lese UND Schreibrechte zu vergeben...eher NÖÖÖ!
@the other:
erst mal danke für die Rückmeldung.
Ich muss TE in Schutz nehmen. Das war nicht seine Idee, sondern ein vergeblicher Versuch von mir.


Wichtig ist es hier mal kurz inne zu halten: wer soll alles auf dein NAS (echte Personen und Geräte/Clients)? Was sollen die dürfen (lesen? schreiben? beides? nix davon?)? Das solltest du vielleicht mal zuerst für dich klären. Dann ist es auch wesentlich einfacher, da gezielte Freigaben zu machen und nicht so ein Scheunentor aufzurreißen, denn das rächt sich meist und außerdem ist es besser von Anfang an ne klare Struktur zu pflegen, denn alles andere wird so wesentlich einfacher...
Eigentlich sollte es ganz unkomliziert sein. Ich verwende momentan das NAS und mein Heimnetzwerk alleine. Ist auch ein wirklich kleines Heimnetzwerk; ist für mich noch etwas Neues, da ich versuche mit Linux zu arbeiten. Ich bin deshalb aber kein Linux-Profi, sondern nur Anwender und tu mich mit speziellem Linux-Background auch schwer. Ich möchte aber gern lernen mit Linux im Netzwerk zurecht zu kommen. Windows existiert als Dualboot noch nebenbei, wird aber nicht besonders verwendet. Das nur als Hintergrund zu meinem Anliegen.


Mach es anders: du hast ...
- 1 x Admin NUR für Verwaltung/ Einrichtung /Pflege des NAS
- 1 x Hauptbenutzer für die alltäglich Arbeit mit den Diensten des NAS
- x mal andere Benutzer für ...was die dann eben machen sollen/dürfen
Jetzt schon geändert.
Mein NAS:
1x admin: Vom System eingerichtet (Standard)
Gruppe: Administrator
Berechtigungen: lesen/schreiben

1x guest: Vom System eingerichtet (Standard)
Gruppe: user
Berechtigungen: lesen

1x Benutzer
Gruppe: Administrator
Berechtigungen: lesen/schreiben

1x Benutzer (eventuell als Freigabe für den NP gedacht)
Gruppe: user
Berechtigungen: lesen


Mit der Bitte um weiter Erklärungen. Danke.

Schönen Gruß, SinnLogie
 

SinnLogie

Benutzer
Mitglied seit
27. Apr 2021
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

unter dem angelegten Benutzer guest (ist doch nicht vom System angelegt, wie ich vorher meinte) ist ein Einloggen in den NAS nicht möglich. Der andere Benutzer geht ohne Probleme. Die Einstellungen sind eigentlich gleich.

Was könnte denn da wieder nicht stimmen?
 

SinnLogie

Benutzer
Mitglied seit
27. Apr 2021
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

das Problem mit dem Verbinden des Netzwerkplayers mit dem NAS ist gelöst.
Vielen Dank für die Tipps.
 

SinnLogie

Benutzer
Mitglied seit
27. Apr 2021
Beiträge
20
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo,

ich würde doch noch mal Rat benötigen.

Der Netzwerkplayer (NP) hat jetzt zwar Verbindung zum NAS; das heißt ich kann auf das filsystem vom NAS manuell zugreifen und abspielen. Der NP verwendet jedoch nicht den Speicherplatz vom NAS, wenn eine Musikdatenbank angelegt werden soll oder eine Audioaufnahme vom Internet-Radio aufgezeichnet wird. Der NP findet anscheinend den NAS nicht selbstständig.
Als was muss in diesem Fall das Nas ansprechbar sein? Als Server oder Client? Muss ich dazu noch was beim NAS einrichten?

Mit der Bitte um weitere Tipps. Danke.

Nachtrag:
ich habe gerade festgestellt, dass ich bei nur Leserechte für Benutzer keine Daten zwischen den Laufwerken NAS/PC kopieren kann. Ich müsste dann immer extra bei Datentransfer die Rechte ändern, oder unter root Rechten in der Konsole den Datentransfer verrichten. Wie wird das denn normalerweise gemacht? Ich kann mir nicht vorstellen, dass diese umständliche Arbeitsweise so vorgesehen ist?

Mit der Bitte um weitere Tipps. Danke.
 
Zuletzt bearbeitet: