Strategie für neues NAS (DS218+)

Klaus_I

Benutzer
Mitglied seit
14. Januar 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo zusammen,

ich bin gerade dabei mein neues Synology DS218+ neu einzurichten. Irgendwie wird viel mehr Festplattenspeicher gebraucht als nötig, aber das ist ein anderes Thema (was ich evtl. hier im Board noch eröffnen werde). Zunächst würde ich hier gerne meine geplante Nutzung diskutieren und hoffe auf Input. Ich habe mich leider noch nie so viel mit dem Thema beschäftigt.

Geplante Nutzung:
In erster Linie will ich das neue NAS für Netzlaufwerke verwenden. Hauptsächlich dient dieser der Speicherung von täglichen Backups (mit Acronis) der im Haushalt vorhandenen PC (Outlook und Datenpartition). Bei Bedarf wird auch ein Image der System-Partition abgespeichert. Daneben wird das NAS auch als Netzlaufwerk für mehrere Benutzer und Geräte (z. B. Scanner) genutzt. Es wird kaum für große Medien-Dateien wie Video, Photo oder Musik genutzt.
Die aktuelle Rohdaten-Menge die gespeichert werden soll liegt bei ungefähr 1 TB.
Evtl. werde ich es zukünftig auch als Testplattform für Wordpress verwenden.

Vorhandene Hardware:
Neues NAS: Synology DS218+ mit 2 Festplatten zu je 8 TB
Altes NAS: Synology DS212j mit 2 Festplatten zu je 3 TB
externe USB-Festplatten 3 TB

Grob-Konzept:
Im neuen DS218+ sollten die Festplatten als RAID 1 Verbund mit ext4-Format betrieben werden, da SHR mit btrfs beim Auslesen einzelner Platten ohne NAS problematisch ist.

Für die Datensicherung würde ich ein regelmäßiges Voll-Backup des neuen NAS auf wechselnde externe Festplatten mit ext4-Format machen.
Dazu Hyper Backup für Anwendungen und Einstellungen.
Und USB Copy für Netzlaufwerke, damit die Platte auch ohne NAS ausgelesen werden kann.

Damit sollte ich doch das Meiste abgedeckt haben, oder?

Mögliche Nutzung des alten NAS:
Das alte NAS (DS212j mit 2x3TB) könnte ich zukünftig bei meinen Schwiegervater aufstellen. Er hat deutlich weniger Bedarf an Speicherplatz, Datensicherheit und -Verfügbarkeit als wir. Allerdings könnten wir das jeweilige andere NAS doch als zusätzliches ortsfremdes Backup nutzen und er kann auch ein paar Daten darauf speichern, die dann auch noch ein Backup bei mir auf dem neuen NAS haben.
Hier würde ich allerdings die zwei Platten zu je 3 TB einzeln als Basic einbinden, damit man sie auch besser beim Versagen des NAS auslesen kann.
Ich muss mich hier nur noch einlesen, wie die zwei NAS über das Internet Verbindung halten sollen. Aber im Prinzip sollte das doch möglich sein?
Verwendet man dafür am besten Sync?


Was habe ich alles vergessen und was würdet Ihr hier besser machen?

Beste Grüße
Klaus
 

Klaus_I

Benutzer
Mitglied seit
14. Januar 2020
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Übersehe ich da etwas:
Kann das neuere USB Copy tatsächlich nicht mehrere Ordner auf ein externes USB-Laufwerk sichern? Wo ist das alte "Datensicherung und -widerherstellung" hin?