Stand der Dinge: USB-Station

nasazubi

Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2013
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo in der Runde,

ich beabsichtige, eine USB-Station 2 zu kaufen. Als ich die Rezensionen auf Amazon las, kamen mir aber Zweifel, ob das eine gute Investition ist: Es wird von vielen Hängern und Abstürzen berichtet, wie auch hier im Forum (was ich jetzt erst gefunden habe).

Leider konnte ich noch nirgends lesen, dass es ein Firmware-Update gibt, das die Stabilität der USB-Station erhöht. Kann jemand über den Stand der Dinge berichten?

a) Wie stabil läuft die USB-Station derzeit?

b) Sollte ich besser warten, bis die USB-Station 3 erscheint?

Vielen Dank für Eure Hilfe!

nasazubi
 

nasazubi

Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2013
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Schade, dass niemand diese Box nutzt...

Werde mich nach anderen Lösungen umsehen...
 

raymond

Benutzer
Mitglied seit
10. September 2009
Beiträge
4.576
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ich glaub hier mal gelesen zu haben, dass die Box auch hier im Forum jemand verwendet. Die USB Station 2 ist halt sehr langsam und hat Funktionen nicht, die selbst die kleinste 1-Bay NAS hat, dass sich diese nur in sehr wenigen Fällen lohnt. Die USB Station 3 klingt da schon deutlich besser, aber ist halt noch nicht raus.

Also ich würde auf die USB Station 3 warten. Besser ist, wenn du uns verrätst, was du generell mit der NAS machen möchtest und wir dir dann eine NAS empfehlen können. Generell reicht für Privatanwender meistens eine 1 (max 4 TB) oder 2 Bay NAS (max 8 TB).
 
Zuletzt bearbeitet:

nasazubi

Benutzer
Mitglied seit
13. Oktober 2013
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Vielen Dank für deine Informationen. Es ist also keine Besserung für die USB-Station 2 in Sicht.

Eigentlich möchte ich nur für alle in unserem privaten Netzwerk einen zentralen "Datenhafen" bereit stellen. Er soll nicht meine Dropbox ersetzen, sondern lediglich für TV und Stereoanlage Inhalte liefern. Da diese "Zentrale" im Wohnzimmer steht, suche ich etwas leises ohne Lüfter. Als Festplatte habe ich eine 256GB-SSD hier herumliegen, die ja auch komplett geräuschfrei arbeitet.

Kennt jemand Geräte (Server), die absolut leise sind?

Vielen Dank für eure Antworten!
 

stefan_lx

Benutzer
Mitglied seit
09. Oktober 2009
Beiträge
2.439
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
absolut leise ist relativ. ich habe eine 712+ (WD Green, 5900rpms) im Wohnzimmer-Schrank-Regal stehen, der Lüfter steht auf Stiller Modus. Manchmal hört man die Festplatte, wenn mal was rumkopiert wird. Ansonsten hört man nur "was", wenn es absolut ruhig in der Wohnung ist, der Kühlschrank ist lauter... :)

Stefan
 

raymond

Benutzer
Mitglied seit
10. September 2009
Beiträge
4.576
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Wenn es nicht schnell sein muss würde ich eher an dem Router, der eventuell schon einen USB-Anschluss hat, da einen USB Stick/Festplatte anschließen. Die Leistung der USB Station 2 ist wirklich dünn: http://www.synology.com/products/performance.php?lang=deu#tabs-4
Selbst die kleinste DS112j (die auch schon langsam ist) kann deutlich mehr: http://www.synology.com/products/co...compare_list[]=USB+Station+2#compare_show_top

Mehr passive NASes habe ich auch schon vorgeschlagen (gibts von Buffalo beispielsweise: Buffalo LinkStation Mini; auch lahm), aber noch nix passiert. Eine 1 und auch 2 Bay komplett passiv ist möglich. Also mal Synology vorschlagen (link unten) und vielleicht nochmal nachfragen wegen USB Station 3.

Kann stefan_lx nur zustimmen: WD Green oder WD Red sind schon sehr leise. dann noch eine NAS raussuchen die unter 20 db liegt.
 
Zuletzt bearbeitet:

nachon

Benutzer
Mitglied seit
21. August 2011
Beiträge
2.621
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ist doch logisch, dass die USB Station nicht mehr Leistung kann. USB 2.0 ist technisch eben nicht schneller und die USB Station stellt eben auch nur diese Platte im Netzwerk bereit.
Der Flaschenhals ist also der USB 2.0 Anschluss an dem Gerät.
 

raymond

Benutzer
Mitglied seit
10. September 2009
Beiträge
4.576
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Ist doch logisch, dass die USB Station nicht mehr Leistung kann. USB 2.0 ist technisch eben nicht schneller und die USB Station stellt eben auch nur diese Platte im Netzwerk bereit.
Der Flaschenhals ist also der USB 2.0 Anschluss an dem Gerät.
USB 2.0 ist nicht der Flaschenhals. Dieser schafft 60 MB/s in der Theorie (Quelle). Etwas weniger in der Praxis. Die USB Station schafft jedoch laut Testparcour nur ca. 20 MB/s. Das Problem ist der langsame Prozessor. Schnellere Prozessoren (jedenfalls zu der damaligen Zeit) brauchten einen Lüfter. Heute bekommt man sicherlich locker ca. 60 MB/s passiv (lüfterlos) gekühlt hin, wo dann in der Tat USB 2.0 der Falschenhals wäre. Aber dafür hat die USB Station 3 ja USB 3.0.
 
Zuletzt bearbeitet:

virtexx

Benutzer
Mitglied seit
02. September 2012
Beiträge
8
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Die Station ist in der Tat schwachbrüstig. Selbst bei der Indexierung der Mediendatenbank ist der Prozessor zu 80% ausgelastet. Ein Drittel wird alleine für das Lesen der NTFS Platte verwendet. Möglicherweise kann man die CPU prinzipiell entlasten wenn ext4 Platten dran hängen.

Das größte Ärgerniss hinsichtlich Stabilität ist allerdings der DLNA (Media) Server. Der Kollege hat schon so manche Filmabende gecrasht. Mit schnellem Aus- und wieder Anschalten ist es da nicht immer getan. In den schlimmsten Fällen darf der Resetknopf gedrückt und das Teil wieder komplett neu eingerichtet werden (User anlegen, Freigaben etc.). Wenn der Server läuft und es kommen keine Medien Datein hinzu oder werden gelöscht, gibt es auch keine Probleme. Aber wer macht das schon.

Datenverkehr per Netzwerk ist auch suboptimal..zu mindet bei mir: Beim Draufschieben per GBit Netzwerk läuft es noch flüssig mit 12MB/s. Beim Downloaden faltet sich der Herr aber fast zusammen und lässt die Daten nur noch mit 1,5 MB/s herauströpfeln.

Wenn ich für die Stunden die ich insgesamt mit Basteln und Fluchen verbracht habe, durchschnittlich entlohnt worden wäre, könnte ich mir davon mind. eine 413er zulegen ;-)

Also lieber gleich eine passable Lösung von Synology. Das schafft Freizeit. Und warum trotzdem Synology? Der Support, wenn auch nur in Englisch ist superb. Ich bekam nach der Lösung eines Problems (HDD ging nicht in Standby) asap einen Patch zugeschickt der das fixte. Für eine Dose die nichtmal 100 EUs kostet ein solider Einsatz vom Syno Team.