SMB Zugriff verbessern (Mehrfachzugriff)

ricks9n

Benutzer
Mitglied seit
07. Feb 2021
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo liebe Community, (vorab schon mal Danke für die Antworten)

ich habe folgendes Problem: Mein Server (DS1819+) mit 10Gbe Expansion Card (Mellanox) befindet sich im Netzwerk mit aktuell 6 Clients. Mein produktiv-PC sowie Laptop und Rendering-PC mit 10GBe NIC. Alle anderen Clients zzgl. TV, Router etc. p.p auf 1GbE

Wenn via SMB 2.1 zugegriffen wird ist grundsätzlich alles in Ordnung jedoch wird der Windows File-Explorer Zugriff erheblich langsamer und dröge, wenn die Bandbreite ausgereizt wird. Mir ist bewusst, dass sich die Zugriffszeiten erhöhen, wenn die physikalische Grenze der Platten ausgereizt wird. Ich wollte euch fragen, ob es eine Möglichkeit gibt Ressourcen so zu reservieren, dass wenigstens der Dateizugriff auf den Server, Ordner und Dateiformate ganz normal funktioniert?

Vg Rick
 

ricks9n

Benutzer
Mitglied seit
07. Feb 2021
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Also selbst wenn bspw. meine Mitarbeiter alle parallel runter- und hochladen, dennoch der Workflow noch einigermaßen responsiv ist
 

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.203
Punkte für Reaktionen
1.077
Punkte
248
Du solltest vllt erstmal schauen, wo genau der Engpass besteht... Ist grade ein wenig nach dem Motto: "Mein Auto ist langsam, was kann man da machen?" ☺️

- Sind die 10G ggf. voll ausgelastet?
- Zittern die Platten schon vor Überlastung? (Tip: SSDs können hier sehr helfen)
- RAM auf Unterlippe Oberkante?
- CPU ist umgeben von einem pulsierendem Leuchten?
- Ist das Verhalten auf "beiden" 10G-Clients reproduzierbar?

Wenn via SMB 2.1 zugegriffen

Würde jetzt bedeuten, dass Du es schon mal anderweitig versucht hast und da war es dann nicht so?

Und natürlich zum Schluss noch - wie immer:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

ricks9n

Benutzer
Mitglied seit
07. Feb 2021
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Sorry aber irgendwie find ich deine Rückmeldung echt etwas unpassend. Ich habe ne konkrete Frage gestellt und du antwortest mir erst einmal mit einem zusammenhangslosen Call-Center Fragenkatalog.

Deine These, dass ich Servertechnik mit bunten blinkenden Lichtern assoziiere ich auch etwas beleidigend. Ich weiß, wie ich SMART werte auslesen kann und weiß auch, wie ich meine Servertechnik, die btw nicht ausschließlich aus Synology-Consumer Produkten besteht, korrekt kühle und warte.

Meine Frage war, ob es eine (vorrangig in DSM) softwareseitige Ressourcenverteilungsoption gibt.
 

ricks9n

Benutzer
Mitglied seit
07. Feb 2021
Beiträge
6
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Die von dir aufgelisteten Punkte kann ich alle ausschließen bzw. wurden bereits gegengeprüft
 

Matthieu

Super-Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
03. Nov 2008
Beiträge
13.150
Punkte für Reaktionen
59
Punkte
344
Tja und dann liest man als Mod sowas und kratzt sich am Kopf ...
Löschen? Dichtmachen? Bin für Ideen zu haben.

@ricks9n: Um die Frage vielleicht noch halbwegs technisch abschließend zu beantworten. Die Situation, wenn ich sie richtig verstehe: Alle greifen per SMB zu, aber einer beansprucht die gesamte Leistung und damit geht es für alle lahm. Mir wäre nicht bekannt, dass Samba da irgendeine Form von Priorisierung zulässt. Du könntest höchstens deinen Großverbraucher entsprechend deckeln. Da aber alle Zugriffe über einen Prozess laufen, gibt es darüber hinaus wenig Möglichkeiten. Oder die Angaben zum Problem sind zu knapp gewählt.
 

synfor

Benutzer
Mitglied seit
22. Dez 2017
Beiträge
3.914
Punkte für Reaktionen
351
Punkte
143
So wie ich das sehe (ich habe eine DS1819+) ist das Problem beim Threadstarter nur mit viel RAM und SSDs lösbar.
 
  • Like
Reaktionen: Synchrotron

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.203
Punkte für Reaktionen
1.077
Punkte
248
Das kleinste mit 10G bei mir ist eine RS2418RP+ mit 32GB RAM, wobei die RAM-Auslastung auch bei "nur" 2% liegt... Hat sich auch während eines Transfers nicht großartig verändert, lediglich die schmale CPU bei dem Modell ist kurzzeitig mal auf knapp 20% hochgekrochen.

1612729555960.png

SSD in Kombination mit 10G ist heutzutage ja schon fast Pflicht (habe ich auch nur ausschliesslich so laufen), ausser wie in speziellen Fällen, wenn es sich lediglich um Backups (oder Backups von Backups) handelt.
 

NocTec

Moderator
Teammitglied
Mitglied seit
21. Jan 2007
Beiträge
110
Punkte für Reaktionen
26
Punkte
28
Ich bin mit dem großen Besen durch den Thread. Ich kann nicht Sonntags Abends nach zwei sinnvollen Sätzen in seitenweise Gezoffe suchen. Wir werden Threads, wo der Umgangston aus dem Ruder läuft und derart offensiv ist, in Zukunft großzügiger bereinigen. Das wollen wir hier im Forum so nicht nicht sehen.

Jetzt geht es hier bitte sachlich mit dem Topic weiter.
 
  • Like
Reaktionen: blurrrr

blurrrr

Benutzer
Mitglied seit
23. Jan 2012
Beiträge
6.203
Punkte für Reaktionen
1.077
Punkte
248
Sind zwar jetzt auch ein paar wesentliche Dinge mit untergegangen (IOPS, Plattenbestückung, QoS, etc.), aber sei's drum. Danke für's aufräumen!
 

citydweller

Benutzer
Mitglied seit
10. Feb 2021
Beiträge
3
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
1
Hallo liebe Community, (vorab schon mal Danke für die Antworten)

ich habe folgendes Problem: Mein Server (DS1819+) mit 10Gbe Expansion Card (Mellanox) befindet sich im Netzwerk mit aktuell 6 Clients. Mein produktiv-PC sowie Laptop und Rendering-PC mit 10GBe NIC. Alle anderen Clients zzgl. TV, Router etc. p.p auf 1GbE

Wenn via SMB 2.1 zugegriffen wird ist grundsätzlich alles in Ordnung jedoch wird der Windows File-Explorer Zugriff erheblich langsamer und dröge, wenn die Bandbreite ausgereizt wird. Mir ist bewusst, dass sich die Zugriffszeiten erhöhen, wenn die physikalische Grenze der Platten ausgereizt wird. Ich wollte euch fragen, ob es eine Möglichkeit gibt Ressourcen so zu reservieren, dass wenigstens der Dateizugriff auf den Server, Ordner und Dateiformate ganz normal funktioniert?

Vg Rick
Du suchst nach sowas wie Quality of Service, sprich dass bestimmte Tätigkeiten/Dienste bevorzugt behandelt werden, sprich Auflistung von Verzeichnissen/Dateien sollte bevorzugt ggü. Kopieren von Dateien behandelt werden. Habe ich das richtig verstanden?

Wenn ja, muss ich dich enttäuschen. Soetwas gibt es leider bei Samba nicht. Du kannst das Problem nur mildern, indem du z.B. eine Caching SSD hinzufügst bzw. schnellere Festplatten (schnellere Rotation oder SSD).