SMB Share not accessible

maf123sp

Benutzer
Mitglied seit
02. September 2012
Beiträge
35
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
6
Hallo,

ich erlebe in den letzten Wochen zunehmend das Problem, dass mein SMB Share nicht mehr erreichbar ist.
der betroffene Server (DS1817+) hat ca 15 definierte Shares. Diese sind seit Jahren aktiv und über mehrere DSM Version gewachsen.
Seit einigen Wochen habe ich regelmässig keine ZUgriff mehr. Dies äussert sich darin, dass die NAS nach einem Reboot ganz normal arbeitet. Alle Clients haben vollen Zugriff. Dann aber - nach ca 1d - sind plötzlich die Shares nicht mehr erreichbar und ein Zugriff via FTP ist auch nicht mehr möglich.
DSM ist per http(s) gut erreichbar - es sind keine Auffälligkeiten bezüglich CPU/Speicher sichtbar. Ebenso ist die Console via SSH sehr git erreichbar.

Ein Verdacht habe ich immer bezüglich des FileSystems - bei einzelnen Shares habe ich unüblich lange Zugriffszeiten im FileExplorer des DSM.

Die Platten sind alle Fehlerfrei laut StorageManager.

Es sind mehrere Packages installiert:
- CloudStation
- MySQL (MariaDB)
- HyperBackup
- TvMosaic

Es läuft ein Backup auf eine zweite NAS; auch die Shares sind separat via CloudStation Sync auf eine zweite NAS dupliziert.
Mehrere Shares sind via Snapshots abgesichert.
Die NAS ist via 10GBit verbunden.

Es ist auffällig, dass dieses Problem erst in den letzten Wochen verstärkt aufgetreten ist - ohne Aktionen meinerseits (soweit ich mich erinnere).
Ich habe nicht die anderen File Services im Einzelnen geprüft - ich nutze fast nur SMB und vereinzelt FTP. Tests habe ich auch dem NFS (Client: CentOS) durchgeführt.

Mein Verdacht ist, dass der Samba Service und der FTP Service ein Problem haben. Doch da es zwei verschiedene Services sind, müsste es doch eher das Datei Subsystem oder ein Basisdiest sein, der hier Probleme bereitet.

Fragen:
Woran kann dies liegen?
Ein Verdacht habe ich bezüglich der Fileberechtigungen, die eventuell wegen des NFS Tests nicht mehr korrekt sind. Ist dies möglich?
Ein Probleme könnte auch die Grösse sein (Dateianzahl), die im Zusammenspiel von CloudStation Sync und/oder HyperBackup Probleme bereiten könnte. Einzelne Shares sind mehrere TByte groß, andere haben eine sehr grosse Anzahl von Dateien.
Gibt es ein Profrogramm, welches die Systemstruktur überprüft?
Welche Log-Files kann man kontaktieren. (via SSH auf dem System)
Kann es am Indexing Service liegen? Dieser meldet bei mir regelmässig Probleme und eine korrupte Datenbank.

Vielen Dank für Eure Hilfe!

Matthias
 
Zuletzt bearbeitet:
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.