Schule für knapp 400 Beteiligte - welche DS?

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. November 2016
Beiträge
2.993
Punkte für Reaktionen
79
Punkte
94
Wäre in der Tat schön hier einen direkten Draht zu Synology zu haben bzw. nur zu wissen, dass Synology in diesem Forum mitliest!
 

presales-david

Benutzer
Mitglied seit
24. März 2020
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Den direkten Draht zu Synology können wir hier Forum derzeit leider nicht anbieten..
Das Mitlesen im aktuellen Fall kam durch einen Mitarbeiter, der in seiner Freizeit über die Anfrage gestolpert ist.

Für jeden steht es immer offen sich auch direkt an Synology zu wenden und soweit ich weiß haben die Betreiber dieses Forums auch einen direkten Kontakt.
 

macuser

Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2011
Beiträge
91
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
8
Hallo, es wird die RS1619xs-. Jetzt in einer "Unzeit", wo wir auf unsere digitalen Wege angewiesen sind, wird unser Serverraum verlegt. Ich bekomme jetzt schon das Grauen. Alle Kommunikation geht darüber. Zur Not habe ich für den Übergang bei unserem Webspace-Anbieter eine Nextcloud aufgesetzt. Jedoch scheint der Dokumenten-Server nicht richtig zu funktionieren. Vermutlich muss man einen Server anmieten.
Auf alle Fälle bestelle ich nächste Woche die RS. Nextcloud ist auch ganz hübsch, aber ohne ftp, sftp, smb etc. nicht praktikabel. Der Rest geht auf einer DS genau so gut.

Viele Grüße und Danke für den Input

M
 

Synchrotron

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2019
Beiträge
1.890
Punkte für Reaktionen
201
Punkte
89
Zeitgleich den Serverraum umziehen und einen neuen Server installieren kann spannend werde. Wenn etwas nicht funktioniert, ist die Fehlersuche kaum einzugrenzen.

Viel Erfolg !
 

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. November 2016
Beiträge
2.993
Punkte für Reaktionen
79
Punkte
94
Viel Erfolg bei deinen Vorhaben!
 

macuser

Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2011
Beiträge
91
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
8
So, Bestellung ist raus, RS 1619xs, 64 GB RAM, 4x12 TB Iron Wolf, Teleskopschienen, 2x Samsung M.2 SSD je 250 MB für Cache, Cyberpower USV Green. Ich hoffe, dass ich nichts vergessen habe. Trotz dem Elend im Serverraum freue ich mich auf die Installierung. Wenn alles richtig migriert wird, sollte keiner was merken. Den Migrations-Assistenten werde ich nicht nutzen. Ich importiere die .dss und spiele über HyperBackup von USB alles zurück. Zertifikat muss auch noch rüber. Dann sollte eigentlich alles drüben sein.

Viele Grüße

M
 

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. November 2016
Beiträge
2.993
Punkte für Reaktionen
79
Punkte
94
Ich habe übrigens auf so einer Maschine 2 verschiedene Nutzerumgebungen laufen.
1x eine Windows Domäne (AD) für die lokalen PCs
1x die Nutzerverwaltung der Syno für externe Zugriffe. Diese Nutzer melden sich dann per Radius Server an, haben aber keinen Zugriff auf die Domäne. Hat sich in diesem Anwendungsfall mit wenig internen und vielen externen Nutzern in der Praxis bewährt. Kann man so machen, muss man aber nicht ;-)
Beim Rückspielen der DSS verlierst du alle Einstellungen Netzwerk und Firewall, das weisst du?
 

macuser

Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2011
Beiträge
91
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
8
Laut Synology (Telefonat) ist die Variante besser als über den Migrationsassistenten, da die Geräte doch sehr unterschiedlich sind, zudem 32 und 64 bit. Ich lasse mich überraschen. Ansonsten habe ich mir von den wichtigsten Einstellungen ein paar Screenshots erstellt. Die Netzwerkeinstellungen und Firewall habe ich zur Not schnell nachgebaut. Die Benutzer und Gruppen sind das Wichtigste.

Grüße
 

macuser

Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2011
Beiträge
91
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
8
Kleine Frage nebenbei, ist es normal, dass es keine Benachrichtigungen bei Synology Chat auf Smartphone/Tablet bei neuen eingegangenen Nachrichten gibt. Ich habe unter iOS Mitteilungen aktiviert.

Grüße M
 

mavFG

Benutzer
Mitglied seit
06. Januar 2016
Beiträge
1.345
Punkte für Reaktionen
2
Punkte
58
Ich kann nur für Android sprechen:
- Ja. Zumindest, wenn nicht wirklich überall in den Tiefen von Android die Einstellungen geändert werde (Akku, Benachrichtigungen, etc) Ich habe alles deaktiviert. Keine Akkuoptimierung für die App.
So kommt eigentlich alles sauber durch. Warum eigentlich: Ich nutze Chat auf einer 218+ mit 6GB Ram mit 8 Mittgliedern, also nicht überfordert, dient in der Famile als Whatsapp Ersatz. Von 100 Nachrichten kommt eine nicht an. und 30 Nachrichten verzögert (zwischen 15-30min).
 

macuser

Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2011
Beiträge
91
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
8
Chat-Benachrichtigungen gehen leider bei allen Geräten nicht.

Ich habe mich einmal mit der Implementierung von Jitsi befasst. Das bringt nicht viel, da benötigen wir für die ganze Schule 10 GB Anbindung. Ansonsten ist die Einrichtung auf einem Linux-Server relativ einfach. Wenn die oberen "IT'ler" in den Schulämtern clever wären, könnten sie auf den Landesservern für alle Schulen diese Möglichkeit anbieten. Gerade in Corona-Zeiten perfekt.

Ab Montag heißt es: Warten auf den Postboten! Hoffentlich klappt die Migration. USV habe ich mitbestellt, habe so etwas selber noch nicht konfiguriert. Aber in den Systemeinstellungen gibt es eine Option bezüglich USV.

Grüße

M
 

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. November 2016
Beiträge
2.993
Punkte für Reaktionen
79
Punkte
94
Schliesse die USV mittels USB an, die Syno erkennt das und du musst nur das Auschaltverhalten der Syno einstellen. Ist easy und wohl das Einfachste bei deiner Migration.
Ich habe Chat nur in einer Firma laufen, da allerdings ohne probleme. manchmal dauern einige Postings etwas länger, aber auch Benachrichtigungen klappen. In Android muss man wirklich in der aktuellen version chat aus allen Stromsparmodi heraus nehemn und auch die Benachrichtungsfunktionen (Sperrbildschirm etc) komplett einstellen, dann klappt es recht zuverlässig.
In der Firma wird Chat im LAN viel genutzt auch um mal schnelle eine Datei auszutauschen, das ist besser als interne Mails.
 

macuser

Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2011
Beiträge
91
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
8
Hallo Serverraum mit APL, Peripherie und Telefonanlage ist jetzt rudimentär umgesetzt. Ein irrer Aufwand, Kabel getrennt, mit Verbindern verlängert und in zwei Serverkästen mit Keystone-Modulen aufgelegt.
Es läuft erst einmal alles wieder. RS baue ich erst am Freitag ein.

Die Benachrichtigungen funktionieren, wenn man ich der Admin-Konsole unter Standard-Benachrichtigungeneinstellung für Kanal "Alle" auswählt. Push muss in den Einstellungen gar nicht aktiviert sein. Ich frage mich, wie die Benachrichtigungen funktionieren, über fremde Server darf dabei nichts laufen. Sonst muss ich dies wieder deaktivieren.

Frohe Ostern

M
 

macuser

Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2011
Beiträge
91
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
8
Hallo, Montag wird montiert und eingerichtet. Ich habe noch einige Vorüberlegungen. Bezüglich RAID bin ich mir nicht ganz sicher, ursprünglich wollte ich RAID 6 nehmen wegen der Ausfallsicherheit von 2 FP. RAID 1 wäre sicherlich auch sinnvoll, da es meinen Backup-Möglichkeiten per USB entspricht und 2 bis 3 FP sich verabschieden. können. RAID 10 wäre auch interessant, nicht ganz so rechenintensiv bei der Wiederherstellung, da ja 2xRAID1 im RAID0-Verbund. Fallen die zwei falschen Platten aus, muss alles neu eingerichtet werden.

Bezüglich SSD-Cache tendiere ich trotz 2 SSD's zum reinen Lese-Cache. Falles es beim Schreiben aus dem Cache zum Fehler kommt, könnte es zum Datenverlust kommen. Ich will hauptsächlich das Office beschleunigen. Momentan dauert das Öffnen von Dokumenten auf der DS 715 sehr lange. Das Schreibtempo wäre bei diesen Dateien sicher zu vernachlässigen. Wenn 5 bis 10 Leute an einer Datei arbeiten, sollte der Lesecache doch ordentlich beschleunigen und der Cache schreibt keine möglichen Fehler auf das Volumen zurück ---- so meine "Sicherheits"-Überlegungen.

Grüße M
 

presales-david

Benutzer
Mitglied seit
24. März 2020
Beiträge
4
Punkte für Reaktionen
0
Punkte
0
Hallo Macuser,

bitte mit RAID 6 vorsichtig sein. Bei um die 400 Nutzern auf einer NAS kann das RAID 6 zu Problemen bei der Performance führen.

Wir können uns diesbezüglich gerne einmal genauer austauschen (auch telefonisch).
Am einfachsten wäre es über unser Inquiry System: https://www.synology.com/de-de/form/inquiry/product

Ihre Anfrage picke ich mir dann raus und kontaktiere Sie dann dort.

Mit freundlichen Grüßen,
David
 

Synchrotron

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2019
Beiträge
1.890
Punkte für Reaktionen
201
Punkte
89
@macuser

Festplatten fallen normalerweise nicht einfach so aus - das kündigt sich meistens an. Daher 1 FP Sicherheit, und einen Schacht frei lassen, um ggf. bei ersten Auffälligkeiten eine HotSpare einzubinden ? Dann wird der RAID repariert, bevor eine Platte tatsächlich aussteigt.

Wie sieht die Backuplösung aus ? Alles auf 1 Haufen vermutlich eher nicht, wegen der Zeit für einen Restore. Je besser es mit dem Restore aussieht, um so weniger wichtig werden 2FP Ausfallsicherheit.
 

macuser

Benutzer
Mitglied seit
30. Juli 2011
Beiträge
91
Punkte für Reaktionen
6
Punkte
8
Hallo, die wichtigsten Daten sichere ich auf dem Landesserver (Schulleitung, Kalender, Noten- und Klassenbuch....... Schülerdatenbank. Ansonsten läuft über Hyperbackup eine USB-Festplatte mit. Dort wird alles außer Multimedia einmal pro Tag gesichert. Das schiebe ich alle 2 Monate auf eine zweite Platte für den Tresor. Ansonsten ist jeder Lehrer und Schüler für eigene Backups verantwortlich. Es gibt auch nur so viel Speicherplatzzuteilung, wie Backup-Möglichkeiten vorhanden sind.

Auf alle Fälle will ich ein USB3-FP-Dockingstation noch zulegen mit 2x12 TB FP. Die alte DS 715 wird ebenfalls zum Backup-NAS degradiert.

Grüße M
 

synfor

Benutzer
Mitglied seit
22. Dezember 2017
Beiträge
2.549
Punkte für Reaktionen
102
Punkte
103
Festplatten fallen normalerweise nicht einfach so aus - das kündigt sich meistens an. Daher 1 FP Sicherheit, und einen Schacht frei lassen, um ggf. bei ersten Auffälligkeiten eine HotSpare einzubinden ? Dann wird der RAID repariert, bevor eine Platte tatsächlich aussteigt.
Es reicht nicht aus, eine Hotspare-Platte einzubinden, um eine Platte vor dem Ausfall zu ersetzen. Dazu muss man sie auch noch manuell aus dem RAID entfernen (Deaktivieren reicht).
 

NSFH

Benutzer
Mitglied seit
09. November 2016
Beiträge
2.993
Punkte für Reaktionen
79
Punkte
94
Auch wenn es als Verschwendung angesehen wird, eine Hotspare immer aktiv im System lassen, damit bei Ausfall sofort ein Wechsel erfolgen kann, vor allem wenn es sich um Produktivsysteme handelt und nicht um ein kleines Homeofice.
 

Synchrotron

Benutzer
Mitglied seit
13. Juli 2019
Beiträge
1.890
Punkte für Reaktionen
201
Punkte
89
Kommt eben immer auf den Anwendungsfall an. Vorteil der HotSpare ist, dass man ggf. den Slot auch frei machen kann, um die Speicherkapazität zu erweitern, falls das notwendig sein sollte. Ein RAID mit 2 Platten Sicherheit kann das nicht, da kommt man nicht mehr runter.

@synfor : Mein Beitrag war als Idee, nicht als Bedienungsanleitung gedacht.
 
  AdBlocker gefunden!

Du bist nicht hier, um Support für Adblocker zu erhalten, denn dein Adblocker funktioniert bereits ;-)

Klar machen Adblocker einen guten Job, aber sie blockieren auch nützliche Funktionen.

Das Forum wird mit einem hohen technischen, zeitlichen und finanziellen Aufwand kostenfrei zur Verfügung gestellt. Wir zeigen keine offensive oder Themen fremde Werbung. Bitte unterstütze dieses Forum, in dem du deinen Adblocker für diese Seite deaktivierst.